Rote Bete-Hirse-Topf mit Meerrettich-Creme – Winterengel in leckerer Begleitung

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Rote-Bete-Hirse-Topf mit Meerrettich-Creme

Beitrag enthält Affiliate-Links zu Amazon.de.

Ein Topf mit echten Bodenschätzen

Wenn du Rote Bete liebst, kommst du um diesen Traum von Rote Bete-Hirse-Topf mit Meerrettich-Creme nicht herum. Übrigens, Rote Bete ist stimmungserhellend, das Wurzelgemüse haben wir nun in den kurzen dämmrigen Tagen bitter nötig. Die intensiven Farbstoffe, die in ihr enthalten sind, bewirken, dass unser Gehirn Glückshormone produziert. Sie stärken und entgiften zudem unsere  Leber und entfalten eine immunschützende Wirkung. Dafür verdient sie höchste Wertschätzung in der Küche. Wer sie allerdings wegen ihrem leicht erdigen Geschmack ablehnt, der sollte sich von dem heißen Rote Bete-Hirse-Topf überraschen lassen. Von erdig keine Spur, denn ihren leicht süßlichen Geschmack habe ich mit Apfel und Walnüssen lecker verstärkt.

Anzeige

Außerdem –  dieser Topf kommt mit einem köstlichen Dreh daher: Mit der Meerrettich-Creme gibt es einen Hauch scharfe Frische zum Winterengel Rote Bete. Geschmacklich eine Wucht und gesundheitlich ein natürliches Heilmittel gegen Erkältungen. Das bringt das Eis zum Schmelzen. Und taut klamme Finger schnell wieder auf.

 

Mit dem Rote Bete-Hirse-Topf wird es uns ganz wohlig warm

Als Sattmacher maschiert die Hirse ins Spiel und sorgt für Energie. Das glutenfreie Getreide gehört zu den ältesten und mineralstoffreichsten Getreidearten, es hat den Ruf, ein wahres Schönheitselixier zu sein. Hirse mit Obst und Gemüse kombiniert, lässt deinen Körper jubeln, kann er dadurch doch besonders viele Vitamine und Mineralstoffe hervorragend verwerten. Sie sollte einen Ehrenplatz erhalten, denn sie bringt köstliche Abwechslung in den Topf. Dem Körper etwas Gutes tun – so gehts. Warum nicht einmal mit einem herzhaften Rote Bete-Hirse-Topf starten?

Madam Rote Rübe - Rote-Bete-Hirse-Topf mit Meerrettich-Creme

Das Rezept für den Rote Bete Hirse-Topf  sandte mir die treue Leserin Irmgard Schwartmann zu. Herzlichen Dank dafür, dass ich es nun hier mit leichten Abwandlungen vorstellen darf.

Madam Rote Rübe - Rote-Bete-Hirse-Topf mit Meerrettich-Creme

Rote Bete-Hirse-Topf mit Meerrettich-Creme

Beitrag enthält Affiliate-Links zu Amazon.de. Ein Topf mit echten Bodenschätzen Wenn du Rote Bete liebst, kommst du um diesen Traum von Rote Bete-Hirse-Topf mit… Rezepte Rote Bete-Hirse-Topf mit Meerrettich-Creme – Winterengel in leckerer Begleitung European Drucken
Zutaten für: 4 Personen
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Für den Rote-Bete-Hirse-Topf:
125 g Hirse*
600 ml Gemüsebrühe, selbstgemacht siehe hier
1 Lorbeerblatt
600 g Rote Bete
230 g Apfel
1 mittelgroße Zwiebel
2 EL Butter
1 Zitrone, der Saft
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Für die Meerrettich-Creme:
200 g Crème fraîche
2-3 EL Meerrettich aus dem Glas oder 2 EL frisch gerieben
1 TL Honig
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Sonstiges:
30 g Walnüsse
3 EL feine Schnittlauchröllchen

So geht es

Hirse heiß abbrausen und mit 300 ml Gemüsebrühe und einem Lorbeerblatt in einem Topf zum Kochen bringen. Ca. 25 Minuten bei geringer Wärme garen. Gegen Ende überprüfen, ob noch etwas Flüssigkeit nachgegossen werden sollte. Wenn sie ausgequollen ist, mit einer Gabel fluffig auflockern.

Rote Bete schälen und in ca. 0,5 cm große Würfel schneiden. Zwiebel schälen, Apfel vierteln, Kerngehäuse entfernen und beides ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Butter in einer tiefen Pfanne erhitzen, die Zwiebelwürfel darin andünsten, nach 2 Minuten Rote Bete- und Apfelwürfel hinzufügen. Die restlichen 300 ml Gemüsebrühe nach und nach angießen. Zitronensaft zugeben. Ca. 30 Minuten bei geringer Hitze garen und mit Meersalz und Pfeffer abschmecken

Währenddessen Walnüsse grob hacken und in einer trockenen Pfanne rösten. Crème fraîche mit Meerrettich verrühren und mit Honig, Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Servieren die Hirse unter die Rote Bete geben, der Topf ist von dickflüssiger Konsistenz. Walnüsse und Schnittlauchröllchen darüber streuen und mit der Meerrettich Creme anrichten.

Tipp:
Anstelle von Hirse kann auch Bulgur oder Quinoa verwendet werden.

Ein echtes Seelenfutter. So schmeckt uns der Winter gut! Probiere es selbst!

Guten Appetit wünscht dir deine

 

 

 

 


*Amazon-Affiliatelinks/Werbelinks
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich dafür eine kleine Provision, die sofort wieder begeistert in den Blog fließt. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Das hier könnte dir auch gefallen

16 Kommentare

milchmädchen. 5. Februar 2019 - 11:56

Liebe Sigrid –
ich habe noch Meerrettich und Walnüsse, die wegmüssen, wir lieben Bete und Hirse… danke für diese perfekte Rezeptvorlage!
Herzlich: Charlotte

Antworten
Madam Rote Rübe 5. Februar 2019 - 13:20

Liebe Charlotte,
manchmal stolpern wir einfach über das Rezept, was jetzt einfach sein muss. Wie wunderbar, ich wünsche dir viel Freude beim Nachkochen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 5. Februar 2019 - 13:29

Das ist ein Farbspiel , klasse . Und die Zutaten in solch einer Kombination habe ich noch nie gehört
Hört sich aber spannend an. Allerdings würde ich Heute dem Hund den Vorzug geben:)))))
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 5. Februar 2019 - 14:15

Liebe Heidi,
vielen Dank. Wie wahr, unsere Hunde sind auch engelhafte Begleitungen. Bei uns scheint die Sonne, deshalb kann ich es gut nachvollziehen, wenn Du lieber meinem Hund den Vorzug gibst.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Charlotte Bex 6. Februar 2019 - 18:43

Hallo meine Liebe Sigrid……was für eine köstliche Energie Bombe…..ich liebe Rote Beete…..dieses Rezept ist mal wieder der Beweis, das gesundes essen absolut hinreißend schmecken kann……Danke für die tolle Inspiration.

Was für ein süßer Hund… ich denke mal das ist Deiner…???….Er hat so ein liebes Gesicht.
Ich wünsche Euch beiden viel Sonnenschein und schöne Spaziergänge….
Alles Liebe…Charlotte

Antworten
Madam Rote Rübe 7. Februar 2019 - 10:58

Liebe Charlotte,
irgendwie hat der Wettergott nicht auf Dich gehört, grau in grau und nieselig, aber dennoch sind wir herausgegangen. Was sein muss, muss sein. Vielen Dank für Deine netten Worte, glaube mir, ich freue mich auch ganz besonders über dieses leckere Rezept.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Peggy 7. Februar 2019 - 12:49

Liebe Sigrid, mit dem farbenfrohen Rote-Bete-Hirse-Töpfchen hast du mich auf dem richtigen Fuß erwischt. Wir mögen Rote Bete – nicht nur die Farbe – aber Hirse fand ich bisher recht eintönig. Im Duett mit Roter Bete und mit Meerrettich-Bums ist sie aber bestimmt kein Langweiler. Bin gespannt!

Antworten
Madam Rote Rübe 8. Februar 2019 - 7:57

Liebe Peggy,
das freut mich sehr. Ich bin überzeugt, dass die Hirse dich hier eines besseren belehren wird – in diesem Topf war sie absolut stimmig. Lass es dir gut schmecken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Caroline 11. Februar 2019 - 18:16

Den Hirsetopf gabs heute zu Mittag. Die Meinungen am Tisch waren geteilt ;o) aber ich mochte es. Ich bin halt sowieso ein Fan von roter Bete. Und auch ein wenig von deinem Blog! Das neueste Rezept mit den Kichererbsen spricht mich auch so an. Und Brokkoli ist ja so gesund. Seit ich weiß, dass Brokkoli das Entstehen von Krebs behindert gibts den bei uns öfters. Da bin ich immer froh um neue Rezepte.

Liebe Grüße
Caroline

Antworten
Madam Rote Rübe 12. Februar 2019 - 8:35

Liebe Caroline.
wie schön, dass du dich an dem Hirsetopf versucht hast und ich freue mich, dass er dir geschmeckt hat – dass die Meinungen an einem Tisch verschieden sind, kenne ich zu genüge…. lach. Wunderbar, lass dir auch das Ofengericht mit dem Brokkoli gut schmecken. Vielen Dank für deine nette Rückmeldung.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Claudia 21. Februar 2019 - 6:09

Liebe Sigrid,
hmmmm, so lecker! Die Rote Bete lacht mich an und Meerrettich hab cih auch noch! Danke für diese köstliche Inspiration!
Ich wünsche Dir einen freundlichen und zufriedenen Tag!
♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

Antworten
Madam Rote Rübe 21. Februar 2019 - 8:16

Gerne, liebe Claudia, lass es Dir gut schmecken.
Vielen Dank für dien etten Grüße, auch Dir einen wunderschönen sonnigen Tag.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Angela 12. März 2019 - 20:00

Ich habe den Rote Bete-Hirse-Topf ausprobiert und ich finde ihn sehr sehr lecker. Auch vom Aussehen gefällt er mir sehr gut.
Ich war auf der Suche nach Hirse-Rezepten und Rote Bete und Meerrettich esse ich sehr gern und so passte das Rezept genau.
Im Topf sah mein Gericht aus wie Heringssalat :-)))
Ich freue mich schon auf die nächsten Rezepte, die ich beim Stöbern gefunden habe.

Antworten
Madam Rote Rübe 13. März 2019 - 7:48

Liebe Angela,
so was lese ich natürlich zu gerne, hab vielen Dank für die wunderbare Rückmeldung, ich freue mich, dass dieser rote Topf so gut angekommen ist. Und bin gespannt, welches Rezepet als nächstes dran glauben muss…. *lach*.
Weiterhin viel Freude beim Stöbern.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Efia Weber 24. März 2019 - 11:34

Hallo Madam, sehr köstlich, diese Rote Beete ist super. Noch ein Tipp für den erdigen Geschmack, statt Brühe mit Osaft auffüllen, das fördert den lieblichen Geschmack. Für mehr Schmackes habe ich zur Meerettichcreme Schafkäse zugegeben.

Antworten
Madam Rote Rübe 24. März 2019 - 19:59

Wow Efia,
das ist ein toller Tipp, den merke ich mir. Ich freue mich, dass der Rote Bete-Hirse-Topf geschmacklich so von dir umarmt wurde – kein Wunder, das klingt köstlich.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar