Beschwipster Amaretto-Kirsch-Käsekuchen – Widerstand ist zwecklos

by Madam Rote Rübe

Kannst du dem Flair einer ländlichen Backstube widerstehen? Da wird mit Leidenschaft gebacken und verführt, schnupper mal, hmmm und dann der Geschmack, jeder Bissen schmeckt nach mehr. Gell, das ist schwer? Tröste dich, Waldo Walhäusel, der kleine Wichtel, hat sich auch nicht im Griff.

Madam Rote Rübe steht in ihrer Küche und rührt hingebungsvoll ihren Käsekuchen. Derweil sitzt Waldo Walhäusel, drei Finger hoch, gemütlich auf ihrer Schulter und spitzt in die große Schüssel hinunter. Wissbegierig nimmt er jeden einzelnen Arbeitsschritt genau unter die Lupe, schließlich stammt er aus einer backbegeisterten Familie, und so sah und probierte er bereits die verschiedensten Käsekuchen.

Viele Stoßseufzer kamen ihm zu Ohren, er hörte freudige Laute „Oh, wie cremig, wie mild und zart, hmm, er zergeht auf der Zunge.“ Und manchmal schwermütige Töne: „Aber die Risse! Wie gemein, erst geht er hoch, dann fällt er zusammen.“

Doch eins ist ihm auf seiner langjährigen Wanderschaft durch die Küchen bewusst geworden: An Käsekuchen kommt niemand vorbei.

Besonders die männlichen Vertreter der Familien rennen ihm hingerissen entgegen, als ob sie den goldenen Schuss im Tor förmlich vor sich sehen. Jeder ruft lauter „Hier!“ als der andere, sie purzeln förmlich über- und untereinander, und ihr Gemüt wird erst ruhiger, wenn sie das zweite Stück des heißbegehrten Kuchens intus haben.

Sorgfältig trennt Madam Rote Rübe die Eier fein säuberlich in eine Tasse, schlägt das Eiweiß luftig-leicht und gießt ganz zum Schluss einen kräftigen Schuß Amaretto zu der Käsemasse, bevor sie die Kirschen darauf verteilt. Als Belohnung stellt sie sich ein Gläschen Amaretto zur Seite. Ungeduldig rutscht Waldo auf ihrer Schulter hin und her, dann steigt er am Ärmel herab; mit einem kleinen Sprung landet er auf der Arbeitsfläche.

Madam schiebt den Kuchen in den Backofen, feuchtwarme Luftschwaden treffen auf ihr Gesicht, tastend greift sie zu dem Geschirrtuch, dann putzt sie gründlich ihre Brille. Kurz darauf schaut sie auf und sieht – den Wichtel vor einer blitzeblanken Teigschüssel sitzen, gerade leckt er den letzten Klecks vom Finger, zufrieden vor sich hin lächelnd, die Augen leicht verdreht. Er hat doch wohl nicht? Sie blickt auf ihr Gläschen Amaretto. „Leckeres Tröpfchen“, hört sie noch, verschwunden ist Waldo Walhäusel.

Amaretto-Kirsch-Käsekuchen

Kannst du dem Flair einer ländlichen Backstube widerstehen? Da wird mit Leidenschaft gebacken und verführt, schnupper mal, hmmm und dann der Geschmack, jeder Bissen… Backen mit Obst Beschwipster Amaretto-Kirsch-Käsekuchen – Widerstand ist zwecklos European Drucken
Zutaten für: 26er Springform
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Knetboden:
125 g Weizenvollkornmehl
75 g Mandeln, gemahlen
1/2 P. Backpulver
1 Prise Salz
1 Ei
2 EL Sahne
65 g Zucker od. geschmacksneutraler Honig
100 g Butter

Füllung:
500 g Magerquark
100 g Zucker od. geschmacksneutraler Honig
20 g Speisestärke
3 Eier
60 g Butter, zerlassen
60 ml Sahne
1Prise Salz
1/2 TL gemahlene Vanille
Saft und Schale einer 1/2 Zitrone
2 EL Amaretto, optional
1 Glas Sauerkirschen (ca. 500 g frische Kirschen mit Stein entsprechen einem großen Glas Sauerkirschen mit 370 g Abtropfgewicht)

So geht es

Eine 26er Springform gut ausfetten.

Vollkornmehl mit Backpulver, Mandeln und Salz vermischen. Ei, Zucker und Butter hinzufügen und mit den Knethaken der Handrührmaschine rasch verrühren. Mit den Händen noch kurz glatt kneten, nach Bedarf Sahne hinzufügen, um einen geschmeidigen Mürbeteig zu erhalten. 2/3 der Teigmenge als Boden für die Springform auswellen, Teigrest zur Rolle formen, ca. 2-3 cm hoch an den Rand der Springform drücken. Teigplatte mit einer Gabel mehrmals einstechen, so wird die Blasenbildung verhindert.

Sauerkirschen in einem Sieb gut abtropfen lassen. Eier trennen. Eiweiß steif schlagen, Prise Salz und nach Geschmack Saft der 1/2 Zitrone zugeben.

Zucker, Eigelb, Butter und Sahne mit dem Mixer schaumig rühren. Abgeriebene Zitronenschale, Vanille, Amaretto, Speisestärke und Quark zufügen und gut durchrühren. Eiweiß unterheben und die Füllung auf den Knetboden geben. Sauerkirschen gleichmäßig darauf verteilen und leicht andrücken.

Im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze 1 1/2 Stunde backen. Komplett in der Backform abkühlen lassen.

Noch mehr Käsekuchen-Glück gefällig? Dann hätte ich hier für dich den Käsekuchen, bei dem die Sonne aufgeht.

Süße, cremige Grüße, oh Mannomann, schmeckt das gut, sendet dir

Das hier könnte dir auch gefallen

12 Kommentare

Kochen mit Diana 7. Juni 2016 - 18:12

Ok, das wird 1000% nachgebacken. Ich liebe Käsekuchen über alles. Und ich probiere immer wieder neue Kombinationen aus. Hätte ich kein Food-Blog, würde ich nur Käsekuchen backen. Aber ich muss/ will meinen Lesern auch was anderes bieten…geht ja nicht jeden Tag ein neues Käsekuchenrezept. Oder doch? Nein…Trotzdem wird das nachgebacken…und mehr Amaretto kommt auch rein :)))
LG, Diana

Antworten
Madam Rote Rübe 8. Juni 2016 - 6:41

Ich wusste es doch, liebe Diana, bei Käsekuchen ist Widerstand zwecklos, auch in unserer Familie lieben sie ihn ganz besonders. Viel Spaß beim Nachbacken.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten
Patce's Patisserie 8. Juni 2016 - 7:41

Oh, dein Kuchen sieht wieder einmal köstlich aus! Käsekuchen geht ja bekanntlich immer und die Kirschzeit ist ja auch schon zum Greifen nah 🙂
Der Amaretto-Geschmack gefällt mir ebenfalls sehr gut, möchte ich unbedingt mal ausprobieren.

Liebe Grüße,
Patricia

Antworten
Madam Rote Rübe 8. Juni 2016 - 11:15

Vielen lieben Dank, liebe Patricia, wir waren auch vom Geschmack begeistert – Kirschen, Mandelgeschmack in Likörform und Käsekuchen sind zusammen einfach perfekt.
Herzlichst Sigrid

Antworten
Sophia Frey 8. Juni 2016 - 20:04

recht hat er, der arme Waldo, bei all den Leckereien !
Für Käsekuchen und auch für Amaretto würde ich auch so einiges stehen lassen :-).
Ich denke, dieses Exemplar schmeckt sicherlich auch super mit frischen Kirschen wie du es ja schon erwähnt hattest- so weiß ich jetzt, was mit den ersten Kirschen passieren wird …!!

Dir einen gemütlichen Feierabend !
love, sophia

Antworten
Madam Rote Rübe 9. Juni 2016 - 7:29

Lach…., na dann wünsche ich Dir schon einmal viel Spaß beim Nachbacken, liebe Sophia.
Liebste Grüße Sigrid

Antworten
Charlotta 9. Juni 2016 - 6:35

Wir lieben Käsekuchen ebenfalls in allen Variationen und die Fotos sind wieder einmal wunderschön. Und dann noch in Verbindung mit deiner süßen Geschichte… einfach toll. Das Rezept steht schon auf der Todo-Liste.
Liebe Grüße
Charlotta

Antworten
Madam Rote Rübe 9. Juni 2016 - 7:34

Wunderbar, liebe Charlotta, wie schön, dass es Dir gefällt, ich freue mich. Viel Spaß beim Backen und Ausprobieren.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten
geniesserle.com 9. Juni 2016 - 10:34

Liebe Sigrid,
dein Käsekuchen mit Schwips lacht mich ja schon seeehr an! … ist übrigens seit gestern auf meiner Nachbackliste 😀 gelandet!
Amaretto find ich ja auch zuuuu fein.
Liebe Grüsse Britta

Antworten
Madam Rote Rübe 9. Juni 2016 - 14:29

Ohlala, liebe Britta, wie schön, dass der Amaretto es geschafft hat, Dich um den Finger zu wickeln. Verführung pur.
Alles Liebe, Sigrid

Antworten
Benita Michaelis 25. September 2018 - 12:17

Hallo Sigrid,

backst du immer mit den gesüßten Sauerkirschen aus dem Glas? Die sind dann ja abgekocht…meinst du es schmeckt anders wenn man ungekochte benutzt? Weil ich denke dass TK-Kirschen nicht gekocht sind (und ich wollte die benutzen, weil ich denke, dass sie ungesüßt sind – bin mir da aber nicht sicher, müsste ich dann mal im Laden schauen).

Gruß,
Benita

Antworten
Madam Rote Rübe 25. September 2018 - 13:55

Hallo Benita,
im Handel gibt es auch ungesüßte Sauerkirschen im Glas. Doch mit TK-Kirschen bist du ebenfalls auf der sicheren Seite und sie werden ja mitgebacken, ich würde es auf jeden Fall probieren.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar