Roter Rettichsalat mit Honigmelone und Rucola zeigt seine zarte Seite

by Madam Rote Rübe

Machen wir uns nichts vor, für viele ist der Rettich nicht gerade die Leib- und Magenspeise. Doch neu interpretiert mit Honigmelone wirst du erstaunt sein von seiner zarten, weichen Seite, hinweggefegt sind alle inneren Widerstände in Nullkommanix.

Die roten Rettich-Hauptanbaugebiete haben sich inzwischen verlagert: Der Haushalt mit der größten Produktion liegt in der Westpfalz bei Madam Rote Rübe. Die Ernte fällt gut aus. Zur Zeit schafft sie es kaum, den quietschpinkrotfarbenen Rettich zu verarbeiten, der als kleine Schwester des häufig gigantisch großen weißen Rettichs durchgeht. Dankbare Abnehmer finden sich in der Nachbarschaft.

Stolz zieren die roten Rettiche ihren Erntekorb, gerade gewachsen durch die lockere, krümelige Erde im Hochbeet, entpuppen sie sich als Augenweide. Feuchtigkeit kam und kommt noch genug von oben, dazu tiefgründiger, nährstoffreicher Boden und schon bewunderst du stolz deine Rettiche. Bitte beachte: Keinen Kohl als Nachkultur auf Rettich anbauen!

Das Fruchtfleisch der roten Rettiche ist weiß und außer dass die Schale rot ist, schmeckst du keinen Unterschied zwischen den beiden Rettichsorten, beide sind brennend scharf und würzig.

So wird er bekömmlicher
Wenn du Geruch und Geschmack eher unangenehm empfindest, dabei schließt sich Madam nicht aus, dann gib eine gute Prise Salz über den in Scheiben geschnittenen oder geraspelten Rettich. Salz entzieht Wasser und damit die Schärfe. Lass ihn mehrere Minuten ziehen und nach diesem Prozedere ist er auch für empfindliche Mägen viel besser bekömmlich. Das mit Vitaminen gefüllte Powerfood schmeckt nun perfekt in allerlei Salatkreationen.

Roter Rettichsalat mit Honigmelone

Machen wir uns nichts vor, für viele ist der Rettich nicht gerade die Leib- und Magenspeise. Doch neu interpretiert mit Honigmelone wirst du erstaunt… Rezepte Roter Rettichsalat mit Honigmelone und Rucola zeigt seine zarte Seite European Drucken
Zutaten für: 2 Personen
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

2 rote Rettiche
4 Lauchzwiebeln
400 g Honigmelone
1 Handvoll Rucola
1 EL Schnittlauchröllchen
1 EL Zitronensaft
1 EL Olivenöl
Kräutersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

So geht es

Den Rettich putzen und in sehr dünne Scheiben hobeln. Mit Salz bestreuen, in ein Sieb geben und bis zu 15 Minuten Wasser, je nach gewünschter Schärfe, ziehen lassen.
Währenddessen die Honigmelone achteln, schälen und in Scheiben schneiden.
Rucola waschen.
Von den Lauchzwiebeln die Wurzel und das dunkle Grün wegschneiden, waschen und in feine Ringe schneiden.
Auf einem Teller Honigmelone, Rettich, Lauchzwiebeln, Rucola und Schnittlauchröllchen anrichten und mit der abgeschmeckten Vinaigrette aus Zitronensaft, Olivenöl, Kräutersalz und Pfeffer beträufeln und servieren.

Erzähl mir mal, welche Rettichsalat-Variante du bevorzugst? Darf die scharfe Schwester nur mit einer Zwiebel-Essig-Öl-Vinaigrette in Berührung kommen, magst du sie vielleicht etwas cremiger mit Schmand getoppt oder darf es gewagter sein?

Mit den allerliebsten Grüßen, deine

Das hier könnte dir auch gefallen

11 Kommentare

Elsa Spirellis Allerlei 4. Juni 2016 - 13:08

Oh man Sigrid, das klingt wirklich toll. Ich mag Radieschensalat sehr gern, unser Opa hat den immer gezaubert. Auch mit mehr Sal,damit er für uns Kinder verträglich war^^
Tolles rezept, unsere Rettiche sind im Balokonkasten auch bald erntereif… 🙂

Liebe Grüße
Elsa

Antworten
Madam Rote Rübe 5. Juni 2016 - 7:08

Ein wunderbares Gefühl, liebe Elsa, wenn man den ersten selbstgezogenen Rettich aus der Erde herauszieht. Und wie der schmeckt!!! Viiieeel besser als jeder gekaufter.
Dann wünsche ich Dir jetzt schon guten Appetit.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten
Kochen mit Diana 4. Juni 2016 - 18:01

Also ich muss gestehen, dass ich Rettich sehr gerne esse. Ob in Salat oder einfach neben ein Butterbrot. Und ich muss gestehen, dass ich ihn neben was süßes nicht probiert habe. Das Rezept klingt wunderbar lecker. Und die Fotos machen Lust auf eine Portion.
LG, Diana

Antworten
Madam Rote Rübe 5. Juni 2016 - 7:10

Das freut mich, dass ich Dir Appetit gemacht habe. Rettich ist wirklich ein schlichtes Gemüse und schnell zubereitet, sogar auf oder neben dem Butterbrot. Toll, dass Du ihn so gerne isst.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten
Krisi 5. Juni 2016 - 17:04

Das ist ja eine tolle Kombination, da wäre ich nie darauf gekommen!Wie toll das du den Rettich im Garten hast, das hätten wir auch tun können, besonders mein Freund liebt Rettich;) Wird nächstes Jahr probiert!!
Liebe Grüsse,
Krisi

Antworten
Madam Rote Rübe 5. Juni 2016 - 18:22

Vielen Dank, liebe Krisi. Wie schön, Du hast auch einen Garten, dann noch ein lockerer feuchter Grund und Du wirst begeistert sein über Eure Rettichernte. Bis nächstes Jahr kannst Du viele Rezepte sammeln.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten
Peter Tessgie 7. Juni 2016 - 10:53

Habe im November in einem Landgasthof im Odenwald einen Salatteller gegessen, da war unter anderem weißer Rettich mit dabei, geraspelt wie Möhren. Diesen Rettich hatte die Küche aber auch vorher mariniert oder ziehen gelassen und dabei unter anderem Kurkuma verwendet. Das sah nicht nur wunderbar aus sondern hat mindestens genauso wunderbar geschmeckt. Mehr hat die Küche aber leider nicht verraten und ich habe zwar schon diverse Male im Internet gesucht aber noch nicht wirklich einen Hinweis gefunden leider. Vielleicht hat ja hier jemand eine Idee.
Der Salat wurde mit einem Joghurt Dressing serviert, selber mache ich eher eine Essig-Öl Variante.

Antworten
Madam Rote Rübe 7. Juni 2016 - 17:24

Hallo Peter, auf http://www.Amelie-kocht.de gibt es einen asiatischen Rettich-Salat mit folgenden Zutaten:
Karotte, Gurke, weißen Rettich zu ungefähr gleichen Teilen raspeln, mit folgendem Dressing aus 1 TL weißen Balsamico, 1 Tropfen Sesamöl (je nach Intensität), 1 TL Sojaöl, 1 EL Wasser, Salz, Pfeffer, Chili, Sesam geröstet, Kardamon, viel Curcuma, viel Curry, etwas Nelke 10 Minuten ziehen lassen.
Ich denke, anstelle dem Öl geht bestimmt auch Joghurt.
Vielleicht hilft Dir dieses Rezept weiter. Viel Erfolg auf Deiner Suche.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten
Peter Tessgie 9. Juni 2016 - 5:33

Vielen Dank Sigrid, hört sich auf alle Fälle sehr interessant an und sieht auch gut aus. Einen Gemüsenudelschneider hab ich auch, das probiere ich ganz bestimmt aus.
Ganz liebe Grüße Peter

Antworten
Erdbeerqueen 10. Juni 2016 - 13:58

Hallo Sigrid, das hört sich lecker an und wurde direkt mal abgespeichert. <3 Ich mag auch gerne die cremige Variante.
Liebe Grüße

Antworten
Madam Rote Rübe 10. Juni 2016 - 14:48

Liebe Julia,
oh, mit einer cremigen Variante kannst Du mich auch immer locken, das wäre ebenfalls meins. Schön, dass Du mich besucht hast, freue mich sehr darüber.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar