Provenzalische Tomaten-Tapenade – französischer Genuss trifft Oliven & Tomaten

by Madam Rote Rübe

Eine französiche Spezialität

Fein eingelegte Oliven, die Madam am Markstand sieht, wecken in ihr stets die Vorfreude auf einen Sommerurlaub. Scheint dazu die Sonne, träumt sie sich ein stilles Plätzchen am Meer herbei. Mit einer sanften Brise, die ihr um die Nase streicht. Mit einem frischen Baguette in der Hand, üppig bestrichen mit einem Klassiker aus Südfrankreich, der Tomaten-Tapenade.

Wie wäre es, magst du dir auch den Flair des Südens auf den Teller holen?

 

Tapenade selber machen – ganz einfach

Tapenade ist ein Aufstrich, mit dem du dir ganz schnell französischen Geschmack und Vielfalt auf den Teller holst.

  • Ruckzuck verrührt,
  • vielseitig einsetzbar,
  • hervorragend aufzubewahren –

ein rundum herrlicher Dip oder Brotaufstrich.

Du fragst dich, woher der Name „Tapenade “ kommt? Die Provencalen nennen ihre Kapern „tapena“ und wir wollen ja nicht, dass die Franzosen aus der Provence die Nase über unsere Olivencreme rümpfen, also bereiten wir eine originale provenzalische Tapenade mit Oliven und Kapern zu.

Allerdings mit einigen Zugeständnissen: Auf Sardellen habe ich verzichtet, stattdessen nahm ich getrocknete Tomaten. Und da mich bereits eingelegte Oliven und Tomaten am Stand anlachten, hüpften diese mit der sie umgebenden mediterranen Kräutermischung in meine Tapenade hinein.
Wenn es jedoch ganz echt und unverfälscht sein soll, dann besorge dir eingelegte Oliven mit Stein und entkerne sie mit der Hand.

 

Ein raffiniertes Tapenade-Rezept

Die Hauptzutaten: Entsteinte schwarze Oliven, getrocknete Tomaten und Kapern mit Olivenöl und Zitrone cremig püriert, dazu ein mehr oder weniger kräftiger Touch von Knoblauch.

Die Olivencreme schmeckt bestens

    • als Vorspeise auf einem selbstgebackenem Baguette oder
    • zu warmen Ziegenkäse.
    • gedipt zu Gemüsesticks wie Zucchini, Paprika, Tomaten, Gurken, Gemüsezwiebeln,
    • als Pesto zu Pastavariationen für überraschende Gäste
    • als Gruß aus der Provence.

Achte auf gute Zutaten für die Tapenade und der Glanz des Südens rückt ein wenig näher.

Provenzalische Tomaten-Tapenade

Eine französiche Spezialität Fein eingelegte Oliven, die Madam am Markstand sieht, wecken in ihr stets die Vorfreude auf einen Sommerurlaub. Scheint dazu die Sonne,… Frühstück Provenzalische Tomaten-Tapenade – französischer Genuss trifft Oliven & Tomaten European Drucken
Zutaten für: 2 Personen
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

100 g getrocknete Tomaten, eingelegt
100 g entsteinte schwarze Oliven
1 Knoblauchzehe
1 Bio-Zitrone, die Schale davon
4-5 EL Olivenöl, kalt gepresst
30 g Kapern
5 Zweige Thymian
Kräutersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

So geht es

Den Knoblauch schälen, mit den Oliven in den Mixer geben. Die Tomaten ebenfalls grob zerkleinert dazugeben. Die Zitrone heiß waschen, Schale abreiben, diese mit den Kapern und den abgezupften Thymianblättchen zu den Oliven geben und mit dem Mixer oder Pürierstab alles fein pürieren.
Gegen Ende nach Bedarf das Olivenöl hinzufügen und alles zu einer cremigen Paste mixen, mit den Gewürzen herzhaft abschmecken.

Tipp:
Bewahre die Tapenade in einem Twist-off-Glas auf, häufig setzt sich eine schützende Ölschicht ab. Es kann jedoch sein, dass das verwendete Olivenöl im Rezept nicht ausreicht. Tropfe noch etwas Olivenöl darüber, dann lässt sie sich ohne weiteres zwei Wochen im Kühlschrank aufbewahren.

Noch mehr purer Geschmack des Mittelmeerraums auf deiner Zunge? Eine grüne Variante der Tapenade mit Zucchini stelle ich dir hier auf dem Blog vor.

A bientôt, (bis bald), deine

Das hier könnte dir auch gefallen

6 Kommentare

Sarah 24. Juli 2016 - 8:21

Hach, wie toll das schon wieder aussieht! Ich musste gerade so schmunzeln! Ich hab nämlich vorgestern eine sehr ähnliche Tapenade zubereitet 🙂 Einfach köstlich! Ich wünsch dir noch einen schönen Sonntag und sende dir viele liebe Grüsse!

Sarah

Antworten
Madam Rote Rübe 24. Juli 2016 - 8:58

Vielen Dank für Dein Lob, liebe Sarah. Es stimmt also, wer einmal eine Tapenade gegessen hat, ist ihr rettungslos verfallen, sie schmeckt einfach zuuu gut. Ach, ich könnte schon wieder……
Auch Dir noch einen sonnigen Sonntag,
liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Kochen mit Diana 24. Juli 2016 - 20:18

Tapende habe ich oft selber gemacht (und mir ist jetzt aufgefallen, dass ich das Rezept noch nicht gepostet habe), aber noch nie mit getrockneten Tomaten. Werde ich aber auch probieren, ich bin sicher es schmeckt super lecker.
LG, Diana

Antworten
Madam Rote Rübe 25. Juli 2016 - 5:38

Oh ja, es war wirklich total lecker, Diana, ich konnte gar nicht genug davon bekommen. Auf Dein Rezept bin ich jetzt schon gespannt…..
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Krisi 28. Juli 2016 - 7:05

Mhh wie zu erwarten ein tolles Rezept, das speicher ich mir direkt ab=)
Liebe Grüsse,
Krisi

Antworten
Madam Rote Rübe 28. Juli 2016 - 7:22

Liebe Krisi,
vielen Dank für Deinen lieben Kommentar.
Herzlichst, Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar