Linseneintopf mit Steinpilzen und Thymian macht glücklich, hält satt und wärmt

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe: Linseneintopf mit Steinpilzen
Weht ein kalter Wind? Fegen die aufgebrachten Blätter übers Land? Kalte Hände, rote Ohren und eine laufende Nase? Dann wird es Zeit für einen unserer Lieblingseintöpfe: den Linseneintopf. Am besten einen riesigen Topf voll. Je öfter aufgewärmt, umso besser schmeckt er. Oder er wird portionsweise eingefroren und ist dann zur Hand, wenn Energie nötig ist – eine optimale Lösung.
Auf diesen Linseneintopf bin ich ganz besonders stolz. Er schmeckt herzhaft und hat das gewisse Etwas durch viele Gewürze und getrocknete Steinpilze. Herzhaft ohne Wurst und Co., was dich allerdings nicht davon abhalten soll, eine hineinzulegen.
Madam Rote Rübe: Linseneintopf mit Steinpilzen
Ein traditionelles Gericht mit Zutaten, dick, gehaltvoll und braun, die wir unseren Familien servieren können, ohne dabei ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Deshalb: Lass uns gemütlich an den Tisch setzen und gemeinsam mit Freunden und Familie genießen. Kelle für Kelle. Löffel für Löffel.

Hülsenfrüchte in den verschiedensten Varianten, ein buntes Sortiment, stehen bei mir stets in der Vorratskammer. Suppen, Eintöpfe, deftig und rustikal, alles was schön den Magen wärmt, lassen sich daraus zaubern. Die Kälte kommt.

Linsen in Kombination mit Kartoffeln bilden zusammen ein vollwertiges Eiweiß und macht sie zu einem wichtigen Nahrungsmittel, vor allem für Vegetarier. Unsere Ahnen wussten, warum sie in der kühlen Jahreshälfte häufig Hülsenfrüchte auftischten.

Madam Rote Rübe: Linseneintopf mit Steinpilzen

Linseneintopf mit Steinpilzen und Thymian

Weht ein kalter Wind? Fegen die aufgebrachten Blätter übers Land? Kalte Hände, rote Ohren und eine laufende Nase? Dann wird es Zeit für einen… Aus einem Wohlfühltopf Linseneintopf mit Steinpilzen und Thymian macht glücklich, hält satt und wärmt European Drucken
Zutaten für: 4 Personen
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

250 g braune Linsen, z.B. Tellerlinsen
ca. 1,5 l Wasser
4 große Kartoffeln
1 Stange Lauch
1 große Möhre
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 D. gehackte Tomaten
15 g getrocknete Steinpilze
2 Lorbeerblätter
1 Prise Kreuzkümmel
1 Prise Piment
2 EL selbstgemachte Gemüsebrühe, siehe hier
1 TL Kräutersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
4 EL Sojasauce
2 TL Honig
1/2 Zitrone, der Saft oder 2 EL Essig
2 Zweige Thymianblättchen od. 1/2 TL gerebelter Thymian

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

So geht es

Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden, ebenfalls die Knoblauchzehen schälen und fein würfeln.  Kartoffeln schälen und in gröbere Würfel schneiden. Lauch putzen, unter fließendem Wasser reinigen und in feine Scheiben schneiden. Möhre putzen und würfeln. In einen größeren Topf die Linsen geben, mit Wasser aufgießen, gehackte Tomaten, Kartoffel-, Zwiebel-, Knoblauch- und Möhrenwürfel sowie die Lauchscheiben mit den getrockneten Steinpilzen hinzufügen. Lorbeerblätter, Kreuzkümmel und Piment dazugeben und alles knapp unter dem Siedepunkt 35 bis 40 Minuten garen.
Ca. 5 Minuten vor Garende Gemüsebrühe und Sojasauce dazugeben, mit Kräutersalz, Pfeffer, Honig, Zitronensaft oder Essig und Thymianblättchen kräftig abschmecken.

Ist er nicht perfekt, der Eintopf? Alles aus einem Topf: praktisch, lecker, gesund und alltagstauglich. Welchen Eintopf löffelst du am häufigsten? Hast du einen Lieblingseintopf?

 

Eine wunderbare Nachricht: Madam Rote Rübe ist Lieblings-Blog für den Oktober bei Mein schönes Land bloggt geworden und dieses Rezept sendete ich als schönes Projekt den Lesern mit. Einige Fragen zu meinem Landleben durfte ich auch beantworten. Wenn du mehr darüber lesen möchtest, findest du diese mit einigen Lieblingsfotos von mir auf  Mein schönes Land bloggt.

Das Redaktionsteam „Mein schönes Land“ taucht regelmäßig voller Begeisterung in das Landleben ein. Auf dem Blog zeigen sie, wie ihre Geschichten entstehen, stellen interessante Menschen vor und noch viel mehr, was sie begeistert und berührt.

Liebe Grüße aus der Eintopf-Küche und vom Lande

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Das hier könnte dir auch gefallen

26 Kommentare

Jasmin Ra 17. Oktober 2017 - 11:41

Wow, dieser Eintopf sieht ja super lecker aus. Da bekommt man fast wieder Lust auf schlechtes Wetter 😉 Soulfood pur! Ganz klasse, danke für die Inspiration!

Viele Grüße
Jasmin

Antworten
Madam Rote Rübe 18. Oktober 2017 - 5:58

Liebe Jasmin,
ist es nicht beruhigend, dass das schlechte Wetter von ganz alleine kommt und damit auch der Appetit auf diesen Eintopf.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Elsa Einfach Elsa 17. Oktober 2017 - 12:26

Oh Sigrid, du versetzt mich gerade voll in Weihnachtsstimmung^^
Bei uns gibt es immer(!) Heiligabend zum Mittag Linsensuppe, und ich liebe liebe liebe sie – leider mache ich die sonst viel zu selten- Linsensuppe ist für mich irgendwie wirklich ein Weihnachtsessen^^
Aber ich werde mich wohl bald mal an den Herd stellen, immerhin naht die Suppenzeit mit großen Schritten 😉
Ganz liebe Grüße
Elsa

Antworten
Madam Rote Rübe 18. Oktober 2017 - 6:01

Was für ein schöner Weihnachtsbrauch, liebe Elsa. Schlicht und sättigend, vielleicht aus früheren Zeiten stammend? Bei uns daheim gab es immer Kartoffelsalat mit Wiener Würstchen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Krisi 17. Oktober 2017 - 17:18

Mhh die Suppe siet sehr gut aus, richtig schön wärmend. Hier ist es momentan noch sehr warm, aber ich glaube am Donnerstag soll es kippen und dann passt der Eintopf perfekt. Mit Steinpilzen koche ich nie, deswegen freut es mich direkt ein tolles Rezept "gefunden" zu haben!
Übrigens ein sehr schönes Interview, während dem Lesen habe ich direkt Fernweh bekommen, so schön beschreibst du euer Leben auf dem Land=)
Liebe Grüsse,
Krisi

Antworten
Madam Rote Rübe 18. Oktober 2017 - 6:07

Liebe Krisi,
vielen Dank, das freut mich, dass dir das Interview gefallen hat. Es ist wahr, die beschriebenen Eindrücke berühren mich immer wieder aufs Neue.
Wie schön, dass ich dich inspirieren durfte – bei uns soll es nun auch grau in grau werden – das perfekte Linseneintopfwetter.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 17. Oktober 2017 - 19:09

Das liest sich super . Für meine Männer müsste ich schon eine Wurst dazu geben .Das HIER …. bei der Gemüsebrühe fehlt mir ein Link . Muss doch das ganze Rezept haben :)) Dein Rezept werde ich sicher mal versuchen . So wie die Cookies von neulich … Bildchen gibt es Freitag auf dem Blog 😉
Glückwunsch zum Beitrag :))
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 18. Oktober 2017 - 6:09

Vielen Dank, liebe Heidi,
super, dass du so aufmerksam das Rezept gelesen hast – der Link ist ergänzt.
Freitag werde ich gleich mal auf deinen Blog hüpfen, bin schon gespannt, wie dir die Cookies geschmeckt haben.
Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit,
liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 18. Oktober 2017 - 20:47

Danke für den Link , für Hier . Hab Dir gerade noch eine Frage dazu geschrieben 😉
Noch eine Frage wegen der Dose Tomaten , lieber groß oder klein ?
Danke schon mal :))

Antworten
Madam Rote Rübe 19. Oktober 2017 - 5:51

Gern geschehen, liebe Heidi, ich nahm eine 400 g Dose Tomaten, also eine kleine.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 19. Oktober 2017 - 6:21

Merci :))

Antworten
Claudia 18. Oktober 2017 - 4:09

Liebe Sigrid,
was für ein toller und leckerer Eintopf, ja, der paßt nun genau in diese Jahreszeit!
Herzlichen Glückwunsch auch zum tollen Bericht bei Mein schönes Land :O) So schöne Bidler hast Du auch dazu ausgewählt :O)
Ich wünsche Dir einen zauberhaften und sonnigen Oktoberherbsttag!
♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥
P.S. Ja, das mit der gewissen Möglichkeit müssen wir mal im Auge behalten, irgendwann ergibt sich sicher mal eine Gelegenheit *lächel*

Antworten
Madam Rote Rübe 18. Oktober 2017 - 6:14

Vielen herzlichen Dank, liebe Claudia, du machst mich mit Deinen Worten ganz glücklich. Wie schön, dass es Dir gefallen hat.
Auch Dir wünsche ich einen goldenen Oktobertag, bestimmt verbringst Du ihn in Deinem wunderbaren Garten.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Kochen mit Diana 18. Oktober 2017 - 8:42

Liebe Sigrid, dein Eintopf sieht so toll aus. Und das ganz ohne Fleisch! Perfekt für die kalten Herbst- und Wintertage.
LG, Diana

Antworten
Madam Rote Rübe 18. Oktober 2017 - 13:42

Vielen Dank, liebe Diana, darüber freue ich mich auch, denn bis ich mit dem Geschmack dieses Linseneintopfs ohne Fleisch zufrieden war, brauchte es einige Versuche.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Vanillelust 18. Oktober 2017 - 17:21

Hallo meine Liebe Sigrid….ich bin begeistert, ich liebe Eintöpfe und dieser ist so gut, das ich ihn unbedingt machen muss. Ich mache einen ähnlichen jedoch ohne Steinpilze, doch das gibt ihm eine sehr edle Note…mhhhhh, ich kann ihn förmlich schmecken!!!!!
Herzlichen Glückwunsch meine Liebe, wie klasse das Du mit Deinem wunderbaren Blog in dieser Zeitschrift erscheinst, ich freue mich sehr für Dich!!!! das muß ich mir gleich mal anschauen.
Ich wünsche Dir noch ein paar schöne sommerliche Herbsttage…..
Alles Liebe……..Charlotte

Antworten
Vanillelust 18. Oktober 2017 - 17:40

Da bin ich wieder……was für ein toller Artikel, wie schön Dich dort zu zusehen, und Deine tollen Bilder, richtig sympathisch, ich freue mich sehr für Dich.
Alles Liebe……Charlotte

Antworten
Madam Rote Rübe 19. Oktober 2017 - 6:09

Liebe Charlotte,
ich kann Dir gar nicht sagen, wie mich Deine Anerkennung freut – schön, dass Dir dieser Linseneintopf und der Artikel bei "mein schönes Land" so sehr gefällt. Ich war auch ganz hingerissen, dass die Redaktion aus den Bildern so einen schönen Beitrag gezaubert hat.
Ja, und nun beginnt die Suppenzeit, ich finde es herrlich, wenn es draußen kalt ist, mir meinen Bauch mit einem Teller herzhaftem Eintopf zu wärmen.
Ich wünsche Dir einen schönen und fröhlichen Tag,
liebe Grüße
Sigrid

Antworten
somejoys 20. Oktober 2017 - 19:01

Hallo liebe Sigrid!
Ein wirklich tolles Rezept hast du mit uns geteilt :)Dieses Rezept werde ich mal kurz vor Weihnachten machen 🙂
Und dein schöner rustikaler Tiegel macht noch mehr Appetit auf den Eintopf 😀
Und ich finde es ist toll, dass dein schöner Blog zum Lieblingsblog gewählt wurde! Herzlichen Glückwunsch! Du hast es wirklich verdient 🙂
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende 🙂
Liebste Grüße
Yuliana

Antworten
Madam Rote Rübe 21. Oktober 2017 - 6:08

Liebe Yuliana,
Danke für deine lieben Worte. Ja, ich habe mich sehr über diese Anerkennung gefreut, vor allem, weil ich so gerne auf dem Land lebe und die Landküche favorisiere.
Auch dir ein hoffentlich sonnigeres Wochenende, bei uns regnet es.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
multikulinaria 3. November 2017 - 9:14

Mjam, dieer Eintopf schmeckt schon, wenn man ihn nur liest. Danke!

Antworten
Madam Rote Rübe 3. November 2017 - 11:39

Gerne,liebe Peggy, es freut mich, dass er dir gefällt.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Carola kloke 24. September 2018 - 15:35

Zum wiederholten Male zubereitet, ohne Abwandlungen , ein lieblingseintopf, und für Vegetarier ein Hochgenuss , ein tolles Rezept

Antworten
Madam Rote Rübe 24. September 2018 - 15:54

Liebe Carola,
ein schöneres Kompliment konntest du mir nicht machen, hab herzlichen Dank, ich freue mich sehr über deine Zeilen. Vor allem darüber, dass dieses Gericht sich bereits mehrfach auf eurem Tisch eingefunden hat.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Sonja 22. Oktober 2018 - 11:05

Liebe Sigrid,
das hört sich soo lecker an!
Werden die Linsen trocken oder eingeweicht dazu gegeben?
Viele Grüße,
Sonja

Antworten
Madam Rote Rübe 22. Oktober 2018 - 11:14

Oh, liebe Sonja, das freut mich sehr. Die Kochzeit der Linsen betrug bei mir ohne Einweichen 40 Minuten. Es kommt allerdings auch auf die Sorte an. Wenn du auf der sicheren Seite sein möchtest, dann weiche sie vorher ein, bzw. lese die Angaben auf der Packung.
Viel Freude beim Nachkochen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar