Zarter Blumenkohlsalat mit Ei, Oliven & italienischem Flair

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Zarter Blumenkohlsalat mit Ei & Oliven

Blumenkohlsalat zum Wohlfühlen

Wer sagt, dass Blumenkohlsalat eher langweilig und dröge ist, sollte ihn mal mit einem Spritzer Zitronensaft, mit Olivenöl und  pfeffrigen Basilikum probieren. Aufgepeppt wird die pfälzische Bodenständigkeit noch mit einigen Oliven als Extraportion. Immerhin fangen wir uns damit zusätzliches mediterranes Feeling auf unseren Tellern ein. Du wirst sehen, diese Kombination funktioniert hervorragend. Mir schmeckt sie das ganze Jahr über.

Ja, das Glück liegt auf unseren Tellern. Und ist ausgezeichnet zu verputzen, sofort. Großes Ehrenwort!

Ein wahres Geschmackserlebnis erfahren wir mit dieser Salatkombination: Fein zurückhaltender Blumenkohlgeschmack verschmilzt mit Eierscheiben und Oliven zu einer würzigen Köstlichkeit.  All das verträgt sich bestens mit der Basilikumsauce.
Glaubst du nicht? Dann lass dich überzeugen und stille deinen Salathunger mit der neuen Kombi aus dem Hause Rote Rübe.

Madam Rote Rübe - Zarter Blumenkohlsalat mit Ei & Oliven

Der vielfältige Blumenkohl

Juchhu, ich könnte ja auf so manches verzichten, aber nicht auf meinen geliebten Blumenkohl. Sehnsüchtig ging ich in den letzten Jahren an den Gemüsetheken vorbei mit Blick auf das weiße Köpfchen. Nachdem Herr Rübe mir mitteilte: „Blumenkohl, warm, nein, mag ich gar nicht, allein der Geruch und überhaupt…….,“ löste dies einen akuten Blumenkohl-Notstand bei mir aus. Auch ein gelegentliches Blumenkohlröschen nuuuur für mich beendete ihn nicht.

Bis ich eines Tages in einem Restaurant Herrn Rübe dabei beobachtete, wie er voller Genuss seinen Blumenkohlsalat verzehrte. Wie das? „Ach, kalt schmeckt er mir, nur warm …. brrrr,“ sagte er, „ooooh, das tut mir leid, ich dachte, du wüsstest das.“ Soweit zur Kommunikation zwischen dem Ehepaar Rübe. Und die Essenz der Geschichte: Es gibt viel
nachzuholen – Blumenkoooohl, ich komme.

Kleiner Nachtrag – *lach – in der Zwischenzeit gab es bereits so manche geröstete Blumenkohl-Variante, die wohlwollend aufgenommen wurde. Der Notstand löst sich langsam, aber sicher auf.

Madam Rote Rübe - Zarter Blumenkohlsalat mit Ei & Oliven

Madam Rote Rübe - Zarter Blumenkohlsalat mit Ei & Oliven

Blumenkohlsalat mit Ei und Oliven

Blumenkohlsalat zum Wohlfühlen Wer sagt, dass Blumenkohlsalat eher langweilig und dröge ist, sollte ihn mal mit einem Spritzer Zitronensaft, mit Olivenöl und  pfeffrigen Basilikum… Ab und an ein Ei Zarter Blumenkohlsalat mit Ei, Oliven & italienischem Flair European Drucken
Zutaten für: 2 Personen
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

500 g Blumenkohlröschen
2 glückliche Eier
40 g grüne Oliven
2 EL Olivenöl
1 kl. Knoblauchzehe
1/2 Zitrone, der Saft
1 TL Senf, mittelscharf
2 EL saure Sahne
Kräutersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1/4 Töpfchen Basilikum

So geht es

Eier anpieksen und in kochendem Wasser 8 Min. kochen. Abschrecken und abkühlen lassen.
Blumenkohl putzen, in Röschen teilen und in kochendem Salzwasser ca. 10 Minuten je nach Röschengröße bissfest garen. Das Wasser abgießen und den Blumenkohl mit kaltem Wasser abschrecken.

Oliven in Scheiben schneiden. Eier pellen und ebenfalls in Scheiben schneiden.

Olivenöl mit Zitrone, Senf und saure Sahne gut verquirlen. Knoblauch schälen und durch die Knoblauchpresse dazugeben. Basilikum waschen, bis auf einige Blättchen zur Dekoration, klein schneiden und unter die Sauce rühren. Diese herzhaft mit Kräutersalz und schwarzem Pfeffer abschmecken.

Blumenkohl auf zwei Tellern mit Oliven- und Eierscheiben anrichten. Einige Blättchen Basilikum darauf verteilen und die Sauce seitlich dazugeben.

Tipp:
Für diesen Salat wird nicht der ganze Blumenkohl benötigt. Für eine Blumenkohlsuppe einfach den übrigen Blumenkohl im Salzwasser weitergaren, bis er butterweich ist und die Brühe mitverwenden.

Wer wünscht sich nicht einen Salat, der einfach und gut vorzubereiten ist?  Hier ist er. Und das allerbeste, er ist perfekt für gute Vorsätze. Mit seinem großen Anteil an Ballaststoffen hält er herrlich lange satt und ist super lecker. Genieße mit ihm eine richtige Portion Seelenfutter. Starten wir also durch! Lass uns diese diese köstliche Blume wieder vermehrt ins Rampenlicht stellen.

Liebe Grüße aus der Salatküche

Das hier könnte dir auch gefallen

22 Kommentare

Heidi 26. Mai 2018 - 7:42

Wenn ich mich recht erinnere habe ich Blumenkohl bisher nur einmal als Salat gegessen. Und den hatte ich nicht selbst gemacht . Mein Fall war das damals nicht. Sonst hätte ich es sicher noch einmal selber ausprobiert. Wo bei ich mir vorstellen kann das es auch an der Umsetzung gelegen hat das ich ihn nicht besonders mochte . Die Zubereitung spielt in so einem Fall ja doch eine große Rolle .
Dein Salat sieht sehr ansprechend aus :))
LG Heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 26. Mai 2018 - 13:50

Liebe Heidi,
bitte gib nicht auf, nicht jeder Salat passt zu einem. Vielleicht findest Du ja doch noch Deinen Lieblings-Blumenkohl-Salat – ich drücke Dir ganz fest die Daumen. Auf jeden Fall freut es mich, dass Du meinen Salat bereits als ansprechend empfindest. Vielleicht sind wir auf dem richtigen Weg.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Sarah 26. Mai 2018 - 9:02

Guten Morgen,
Das klingt spitze. Vor kurzem hatte ich nachEwigkeiten wieder einmal zwei Blumenkohlköpfe gekauft … und wusste nicht so recht, was ich damit machen soll. Wenn mich das nächste Mal ein Blumenkohl anlacht, dann mache ich diesen Salat daraus!
Gruss,
Sarah

Antworten
Madam Rote Rübe 26. Mai 2018 - 13:53

Liebe Sarah,
das kingt sehr vielversprechend und ich bin bereits jetzt neugierig, wie dieser Salat bei dir dann ankommen wird.
Lass es dir schmecken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Sarah 8. Oktober 2018 - 9:39

Liebe Sigrid,
vor einer Weile habe ich ihn nachgemacht und fand ihn sehr lecker. Nun ist der Salat auch verbloggt.
Danke für das Rezept, und dass du mir Blumenkohl ein Stückchen näher gebracht hast!
Gruss,
Sarah

Antworten
Madam Rote Rübe 8. Oktober 2018 - 14:31

Liebe Sarah,
ich freue mich, dass mein Blumenkohlsalat dir so gut geschmeckt hat, dass er ein nettes Plätzchen auf deinem Blog erobert hat, vielen Dank. Ich habe ihn bereits bei dir bewundert und finde die Idee mit den zusätzlichen Radieschen ausgesprochen köstlich.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Claudia 27. Mai 2018 - 12:06

Liebe Sigrid,
was für ein köstlicher Salat! Vielen Dank für das wieder tolle Rezept! Hätte ich nicht schon vorbereitet für heute, würde ich umdisponieren ;O)
Danke auch für Deine lieben Worte zu meinem neuen Blogdesign, ich habe mich sehr darüber gefreut!
Ich wünsche Dir einen schönen und sonnigen Sonntag!
♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

Antworten
Madam Rote Rübe 28. Mai 2018 - 11:30

Liebe Claudia,
das ist ja toll, dass Dir mein Blumenkohlsalat so gut gefällt, dankeschön. Bestimmt gibt es für Dich bald eine neue Gelegenheit, ihn auszuprobieren.
Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche,
liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Traude "Rostrose" 27. Mai 2018 - 22:42

Das sieht absolut köstlich aus (und ich sage dir das als Nicht-wirklich-Blumenkohl-Fan… (Bei uns in Ö. heißt der zwar Karfiol, aber das ändert ja nichts am Geschmack ;-)) Ich könnte mir tatsächlich vorstellen, dass deine Zutaten dem etwas hausbackenen Gemüse das gewisse Etwas verleihen.
Herzliche Rostrosengrüße,
Traude
https://rostrose.blogspot.co.at/2018/05/alpaka-wanderung-in-den-leiser-bergen.html

Antworten
Madam Rote Rübe 28. Mai 2018 - 11:33

Wow, vielen Dank, liebe Traude, das freut mich natürlich zu hören. Da Herr Rübe im Gegensatz zu mir auch keine besondere Blumenkohlliebe hegt, darf ich mir öfters was Neues ausdenken – und dieser Salat kam hervorragend an. Geht doch!!!
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Patces Patisserie 28. Mai 2018 - 9:26

Ein tolles Rezept, zufällig habe ich noch Blumenkohl da, Zitrone und saure Sahne. Ich werde es ausprobieren! 🙂

Liebe Grüße,
Patricia

Antworten
Madam Rote Rübe 28. Mai 2018 - 11:35

Liebe Patricia,
das ist ja herrlich, besser kann es nicht laufen – ich bin jetzt wirklich gespannt, wie er dir schmecken wird.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Das Mädel vom Land 29. Mai 2018 - 22:35

Ich glaube dir! Und würde mich als Testesserin jederzeit zur Verfügung stellen 😀
Liebe Grüße!

Antworten
Madam Rote Rübe 30. Mai 2018 - 10:14

Gut zu wissen, gerne komme ich irgendwann mal auf dein Angebot zurück.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Diana 1. Juni 2018 - 15:22

Ich mache eigentlich um Blumenkohl immer einen Bogen. Und dabei ist er so gesund. Man muss ihn nur etwas aufpeppen und dann schmeckt er wirklich lecker. Du hast das super hinbekommen.
LG, Diana

Antworten
Madam Rote Rübe 2. Juni 2018 - 11:39

Liebe Diana,
über dein Kompliment als „Blumenkohlumgeherin“ freue ich mich besonders, vielen Dank, denn ich weiß, da müssen schon andere Kaliber her, damit Blumenkohl genehm wird.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
sophia 7. Juni 2018 - 9:59

Sehr lustig- gerade in der letzten Zeit habe ich Blumenkohl für mich neuentdeckt und daher kommt dein Salat wie gerufen – WIE köstlich er aussieht liebe Sigrid !! Davon hätte ich jetzt gerne eine Portion an diesem lauen Sommerabend …!

liebste Grüße
sophia

Antworten
Madam Rote Rübe 7. Juni 2018 - 10:59

Liebe Sophia,
oh, vielen Dank, wie gerne würde ich dir eine schöne Portion Blumenkohlsalat reichen – oder noch besser – mit dir verschnabulieren. Ich war auch erstaunt, als ich mich dem Blumenkohl neu widmete, welches Allroundtalent er doch ist – da geht noch vieles.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Peter 8. Juni 2018 - 20:04

Als 10-Minuten-Gekochter-Blumenkohl- Dissident, aber altgedienter Blumenkohl-Fan und -Jäger habe ich mich auf zwei Verfahren festgelegt, um mich – bzw. meinen kulinarischen Spaß an diesem feinen Gemüse – für immer zu retten:

a) Setze den in seine Röschen zerteilten Blumenkohl in kaltem, nicht oder nur leicht gesalzenem Wasser auf volle Hitze und reisse den Topf, sobald das Wasser sprudelnd kocht, so schnell wie möglich vom Feuer; schütte in ein Sieb oder einen Durchschlag ab, dalli dalli, und lasse – selbstverständlich ohne „Abschrecken“ – ausdampfen, abkühlen, durchziehen. Nach 10 Minuten ist er perfekt zum Weiterverarbeiten, für nahezu jedes Rezept.
Hat noch einen Biss und sein Aroma, könnte man also auch ohne großes Weiteres direkt so verzehren; oder vielleicht auch zum Parken in den Kühlschrank stellen, hasta la manana, zum zweiten Teller morgen.

b) Schalte die Backröhre ein und stelle die Temperatur auf 220 Grad Celsius.
Zerteile das Gewicht vom Blumenkohlkopf, das Du benötigst, in etwa ähnlich große Röschen(teile), indem Du die Grösseren über ihren Strunk viertelst oder auch nur halbierst. Schüttle die erhaltenen Teile in einer Schüssel mit etwas Olivenöl (1 EL pro 500g Kohl) und einem Prischen Salz (1/4 TL auf dieselbe Menge) durch, sodaß alles einigermaßen gleichmäßig verteilt ist. Kippe dies auf ein Ofenblech (gerne auch mit Backpapier) und röste, mit einem mal Wenden zwischendurch bei halber Zeit, gute 20 Minuten auf der mittleren Schiene; die Blumenkohlstücke werden dabei sehr ansehnlich goldenbraun mit etwas dunkleren Rändern, und kross.

Und dann, im vorliegenden Salatfall, mit Ei und Oliven, schmeckt eventuell auch noch ein klitzekleiner, mehr oder weniger wasser- oder jedenfalls brühebasierter Topper wie etwa eine kleine Handvoll in Viertel geschnittener Apfelkapern, oder auch in Salz eingelegte Kapern dazu, die ansonsten vielleicht etwas zuviel des Wässrigen wären. Ich mein‘ ja nur. Und gestehe auch noch die – mir sehr passend erscheinende – Hinzufügung einiger Bröckchen reifen, würzigen Schnittkäses der Sorte Cantal zum heutigen Datum.
Und eine dicke, handgeschnittene Scheibe Roggenvollkornbrot mit Gewürz dazu, sowie ein Gläschen Ouzo.

Ja da rollte sich doch der Zeus in eine (Blumenkohl-)Wolke und nähme – mit seiner Lieblingsgspusi, vermutlich – Kurzurlaub von der Welt!

*
-p

Antworten
Madam Rote Rübe 9. Juni 2018 - 9:01

Lieber Peter,
ganz große Klasse – Deine Anmerkungen – hab herzlichen Dank – da kann der Blumenkohl nur noch super fein schmecken. Ich bin ja auch ein Kapernfan und mit dem Käse dazu, stelle ich mir diesen Blumenkohlsalat nach Deiner Fa­çon köstlich vor – das merke ich mir. Bei so viel Hingabe zum Blumenkohl geht mein Herz auf, da hätte ich nichts dagegen, mich mit Zeus in einer Blumenkohlwolke zu begeben und mindestens drei Tage nur Blumenkohl in allen Varianten zu genießen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Klaus 28. Juni 2018 - 17:07

Also mal abgesehen davon, dass ich absolut ratlos bin, wie man warmen Blumenkohl nicht mögen kann…habe ich vor ein paar Tagen deine kalte Variante ausprobiert und es war einfach großartig! Bei uns gab es den Salat angemacht an warmen Pulled Pork von Aumaerk.at/pork/. Das war einfach eine großartige Kombination. Abgesehen davon, dass es das zarteste Fleisch war, das ich jemals gegessen habe, war auch der Blumenkohl in dieser Kombination mit den Eiern, den Oliven und dem Basilikum etwas ganz Besonderes. Das wird es nun öfter bei uns geben!

Grüßle
Klaus

Antworten
Madam Rote Rübe 29. Juni 2018 - 8:40

Lieber Klaus,
freut mich, dass es dir geschmeckt hat. Ich kann mir gut vorstellen, dass dieses Gericht für manche eine gelungene Kombination ist.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar