Vollkorn-Milchreis und Stachelbeerkompott – zuckerfrei und gesund

by Madam Rote Rübe
Vollkorn-Milchreis mit Stachelbeerkompott - Madam Rote Rübe

Für gesunden Vollkorn-Milchreis nehme ich stets Rundkorn-Naturreis, der beim Kochen besonders weich, sämig und klebrig wird. Falls du keinen zur Verfügung hast, funktioniert der Milchreis ebenfalls mit normalen Vollkorn-Basmatireis. Aber am liebsten esse ich ihn mit Rundkorn-Naturreis. Dann erinnert mich das Gericht immer an die Konsistenz des Milchreises aus meiner Kindheit. Damals kochte ihn meine Mutter noch mit weißem Reis.

Seltsamerweise schmeckt mir dieser übliche weiße Milchreis heute nicht mehr, ich empfinde ihn im Gegensatz zum Vollkorn-Milchreis geschmacklich zu leer. Die kleinen, dicken, fast runden Naturreis-Körner bieten da schon mehr Substanz und Aroma. Leicht nussig und gesund sind sie, da sie nur entspelzt werden und daher noch ihren Keim und das Silberhäutchen besitzen. Das bedeutet für uns, unser leckerer Vollkorn-Milchreis enthält alle wertvollen Inhaltsstoffe des Reiskorns, ist voller Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe.

Vollkorn-Milchreis mit Stachelbeerkompott - Madam Rote Rübe

Bitte mit Obst

Endlich gab es mal wieder für mich Milchreis, mein süßer Favorit, den ich gerne als süßes Hauptgericht mit Obst serviere. Vielleicht entdeckst du ihn für dich als wunderschönes Dessert für jede Jahreszeit. Zum Frühstück sorgt er ebenfalls für einen wohligen Bauch.

Ich koche meinen über alles geschätzten Vollkorn-Milchreis eher selten, leider. Denn meine bessere Hälfte rümpft seine Nase immer apart in Falten, wenn er ihn sieht. Aber ab und an muss es sein, dann bekommt er an dem Tag etwas Gehaltvolles, was er sowieso lieber mag und ich mein geliebtes Kindheitsgericht. An sich ist es jedoch ein Gericht, das alle mögen, vom kleinen Schelm bis zum gesetzten Senior.

Vollkorn-Milchreis mit Hafermilch, köstlich ohne Zucker

Vorzugsweise verwende ich neben dem Vollkorn-Rundreis Hafermilch, die von Natur leicht süß schmeckt, da braucht es für den Milchreis keine weitere Süße. Natürlich kannst du ihn nach Belieben mit deiner bevorzugten Milch zubereiten und ein wenig süßen. Der Clou an diesem Vollkorn-Milchreis ist, dass der Reis doppelt so lange wie üblich auf dem Herd vor sich her köcheln sollte, dadurch wird er erst super sämig und genauso möchte ich ihn haben.

Du bist ein Zimtfan? Dann gibt eine leckere Prise Ceylon-Zimt zum Abrunden des Geschmacks obendrauf.

Als Kompottschmankerl reichte ich dazu Stachelbeeren, frisch aus dem Garten. Fühle dich ganz frei, es ist nur ein Beispiel, auch Apfelmus oder Rhabarber, Erdbeeren, Birnen, Brombeeren und Aprikosen machen sich vorzüglich als Kompott dazu. Lass dich von dem regionalen Angebot inspirieren und genieße es so, wie du es am liebsten magst. Selbst wenn nur ein Apfel daheim in der Obstschale liegt, ist das kein Hindernis. Frisch gerieben oder im Mixer püriert – das rohe Apfelmus ist fertig.

Mein Stachelbeer-Kompott ist mit Direkt-Apfelsaft gekocht und mit fein gemahlenem Dinkelvollkornmehl leicht angedickt. Vanille und Honig verfeinern ihn noch. Süße, bei mir in Form von einem milden Honig, muss unbedingt sein, sonst ziehen dir die Stachelbeeren die Mundwinkel nach unten.

Vollkorn-Milchreis mit Stachelbeerkompott - Madam Rote Rübe

Vollkorn-Milchreis mit Stachelbeerkompott - Madam Rote Rübe

Vollkorn-Milchreis und Stachelbeerkompott

Für gesunden Vollkorn-Milchreis nehme ich stets Rundkorn-Naturreis, der beim Kochen besonders weich, sämig und klebrig wird. Falls du keinen zur Verfügung hast, funktioniert der… Rezepte Vollkorn-Milchreis und Stachelbeerkompott – zuckerfrei und gesund European Drucken
Zutaten für: 2 Personen
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Stachelbeerkompott:
250 g Stachelbeeren
250 g Direkt-Apfelsaft
20 g Dinkelvollkornmehl
50 g milder Honig
1/2 Vanilleschote, das Mark

Milchreis:
150 g Rundkorn-Naturreis
200 ml Wasser
1 Prise Meersalz
400 ml Hafermilch od. nach Belieben
1/2 Vanilleschote, das Mark
1 TL Ceylon-Zimt

So geht es

Stachelbeeren putzen und waschen. Mit Honig und 200 ml Apfelsaft aufkochen. Zugedeckt ca. 2 Minuten köcheln lassen. Dinkelvollkornmehl mit dem restlichen Apfelsaft glatt rühren und ins Kompott rühren, aufkochen und ca. 2 Minuten köcheln. Vanillemark unterrühren und abkühlen lassen.

Wasser und Salz aufkochen, Rundkorn-Naturreis einrühren und bei kleiner Flamme so lange ausquellen lassen, bis fast das ganze Wasser aufgesogen ist. Ab und an umrühren. Hafermilch und Vanillemark hinzufügen und den Reis weiter bei kleiner Flamme ausquellen lassen, bis die ganze Flüssigkeit aufgesogen ist. Insgesamt ca. 1,5 Stunden dauert der Quellvorgang, dann ist der Reis von besonders sämiger und weicher Konsistenz.

Den Milchreis mit einer guten Prise Zimt und Stachelbeerkompott servieren.

Tipp:
Soll der Milchreis noch cremiger und gehaltvoller schmecken, 100 ml Hafermilch durch Schlagsahne ersetzen.

So wenige Zutaten und so ein leckeres Ergebnis. Liebst du auch Milchreis? Können deine Lieben von dem einfachen Gericht nicht genug bekommen? Wie isst du ihn am liebsten?

Liebe Grüße aus der Kindheitsküche

8 Kommentare

Das hier könnte dir auch gefallen

8 Kommentare

Claudia 15. Juli 2020 - 9:02

Guten Morgen liebe Sigrid,
Milchreis geht immer, aber -…………….. mit Stachelbeerkompott kannst Du meinen Holzwurm jagen, und es sind auch nicht meine liebsten Früchte*grins*
Dennoch sieht Deine Komposition sehr lecker aus!
Hab einen schönen und freundlichen Wochenteiler!
♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

Antworten
Madam Rote Rübe 15. Juli 2020 - 9:31

Liebe Claudia,
hab vielen Dank, ich finde auch, Milchreis schmeckt immer, allerdings muss es Stachelbeerkompott wirklich nicht dazu geben. Da haben wir viele Möglichkeiten, dieses Kindheitsgericht nach dem eigenen Geschmack aufzupeppen.
Auch Dir wünsche ich eine wunderschöne Woche, dazu eine gute Schippe Regen, den wir so nötig haben.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Turbohausfrau 15. Juli 2020 - 9:47

Jö, du hast viele Stachelbeeren! Das ist ja ein toller Anblick. Ich mag die auch sehr gern – sauer liebe ich! Daher finde ich das Kompott so ansprechend.

Antworten
Madam Rote Rübe 15. Juli 2020 - 10:44

Das freut mich sehr, liebe Susi, vielen Dank.
Dieses Jahr genoss ich den Anblick meiner üppig behangenen Stachelbeerstöcke in vollen Zügen, denn bisher hatten die Hühner sie mir immer weggepickt oder sie bekamen Sonnenbrand. Ich bin ja auch so ein Fan von saurem Obst, in Marmelade oder Kompott, egal.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 15. Juli 2020 - 11:10

So und dann setz ich mich jetzt zu Dir , Ich esse und Du zauberst so
schöne Sachen in der Küche :)) Wirklich lecker hört sich das an .
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 16. Juli 2020 - 8:38

Liebe Heidi,
vielen Dank, das klingt nach einem gemütlichen Beisammemsein in meiner Küche, wir hätten bestimmt viel Spaß dran. Allein die Vorstellung ist schön.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Jesse-Gabriel 16. Juli 2020 - 14:58

Mein Herz hast du wieder, wie soll es ach anders sein mit deinen Köstlichkeiten, mit diesem leckeren Milchreis erobert, ich mag Stachelbeeren sehr, hängen auch viele schöne Kindheitserinnerungen dran.
In Berlin hat es in den letzten Tagen ca. seit zwei Wochen recht viel geregnet und die Temperaturen hopsen hin und her, Dienstag zum Beispiel waren es 29 Grad und gestern dann dann nur ganze 16 Grad.
Liebe Grüße sendet dir,
Jesse-Gabriel
P.S.: Ein Schälchen Milchreis mit viel Stachelbeerkompott stibitze ich mir dann doch noch ganz still und leise.

Antworten
Madam Rote Rübe 17. Juli 2020 - 8:48

Lieber Jesse-Gabriel,
nur zu – bediene dich gerne, ich freue mich, wenn dir mein Milchreis mit Stachelbeerkompott schmeckt. Super, dass ich einige Kindheitserinnerungen bei dir anstupsen durfte – Stachelbeeren sind ja auch wirklich etwas Besonderes – mir geht es da ähnlich.
Bei uns war es gestern ebenfalls frisch, so durften wir unsere Stachelbeertorte im Haus genießen und nicht auf der Terasse. Du siehst, wir schwelgen momentan in Stachelbeeren😍.
Ganz liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar