Vollkorn-Zupfbrot mit Spinat-Artischocken-Füllung und Zitronen-Thymian – genial lecker

by Madam Rote Rübe
Vollkorn-Zupfbrot mit Spinat-Artischocken-Füllung - Madam Rote Rübe

Ausgiebig vegetarisch zupfen, hin und wieder tut es richtig gut. Wie wunderbar können wir doch gerade rund um das Thema Zupfbrot mit neuen Ideen überraschen. Vor allem das köstliche Vollkorn-Zupfbrot mit Spinat-Artischocken-Füllung macht jede Menge Spaß. Es ist mit seinem köstlichen Genuss ein Garant zum Verwöhnen! Zupfen wir es Stück für Stück auseinander.

Zum Einsatz kommt hier mein Hefeteig „stets parat“ , von dem ich immer gerne die doppelte Menge zubereite. Eine Portion zum baldigen Verzehr für Pizza, Flammkuchen und Co., die andere in den nächsten Tagen für eine weitere Köstlichkeit aus der Brotbackstube. Das ist überaus praktisch und einfach!

Vollkorn-Zupfbrot mit Spinat-Artischocken-Füllung - Madam Rote Rübe

Wir lieben Vollkorn-Zupfbrot mit Spinat-Artischocken-Füllung!

Suchst du Zupfbrot im Internet, stößt du zwangsläufig auch auf den Begriff Pull Apart Bread. Wahrscheinlich ist er von Amerika zu uns geschwappt. Doch egal, ob Zupfbrot oder Pull Apart Bread, alle Varianten sind gefaltet, gerollt, gefüllt oder gewickelt, entweder süß oder pikant gefüllt. Gezupft werden sie immer und ein Highlight auf deinem Tisch sind sie ebenfalls immer.

Leider findest du sie mit Vollkorn eher selten. Wie schade, ich persönlich schwärme so für die gesunde Kraft aus dem vollen Korn. Der Vollkornteig hat mich längst um den Finger gewickelt.

Das heutige Zupfbrot ist herzhaft mit Spinat, Artischocken und Käse gefüllt. Fetakäse gibt einen salzigen Touch, während Mozzarella und Bergkäse herrliche Käsefäden ziehen. Gewürzt ist es zudem mit Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Chiliflocken. Bevor du es in den Backofen schiebst, pinsel ein wenig Wasser auf die Oberfläche des Teiglings und streue grobes Salz darüber, das funktioniert super. Besonderes Aroma verströmt zudem der aromatische Zitronenthymian, die frischen Blättchen setzen dem Ganzen nochmals ein Krönchen auf.

Achte nur darauf, dass du die Schichten unordentlich in die Backform schichtest – bloß nicht perfekt, es darf ruhig ein wenig verrückt ausssehen.

Du wirst sehen, spätestens wenn das Vollkorn-Zupfbrot mit Spinat-Artischocken-Füllung aus dem Ofen kommt, braucht es keine Überzeugungskraft mehr. Wenn du diese Kombi magst, ist die knofelige, käsige Hefebrot-Glückseligkeit das Leckerste, was du dir vorstellen kannst.

Vielleicht servierst du einen frischen Salat dazu, Möhren- oder Paprikasalat stelle ich mir köstlich dazu vor.

Vollkorn-Zupfbrot mit Spinat-Artischocken-Füllung - Madam Rote Rübe

Ich lasse mich gerne aus den tiefen Weiten des Internets inspirieren und diesmal klickte es bei halfbaked Harvest.

Wenn du dieses Zupfbrot auseinandergezogen hast, würde ich mich sehr über einen Kommentar hier auf dem Blog freuen. Es ist immer schön, von dir zu hören, denn natürlich bin ich gespannt, wie das Rezept bei dir und deinen Lieben angekommen ist.

Vollkorn-Zupfbrot mit Spinat-Artischocken-Füllung - Madam Rote Rübe

Vollkorn-Zupfbrot mit Spinat-Artischocken-Füllung

Zutaten für: Brotbackform von etwa 25 x 12 cm
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Grundrezept Vollkorn-Hefeteig "stets parat"
für Pizza, Flammkuchen, Fladen oder Brötchen
50 g Roggenvollkornmehl
350 g Weizenvollkornmehl
4 g Hefe
1 gut gehäufter TL Salz
1 TL Honig
275 ml lauwarmes Wasser

Füllung:
250 g Spinat, tiefgefroren u. aufgetaut od. frisch u. blanchiert
3 Lauchzwiebeln
3 Knoblauchzehen
125 g Mozzarella
100 g Fetakäse
100 g Bergkäse
1 Gl. marinierte Artischockenherzen, 180 g netto
1 EL Zitronenthymian-Blättchen
1 Prise Chiliflocken
1 Prise Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zum Bestreuen:
grobes Meersalz

So geht es

Die beiden Vollkornmehlsorten für den Hefeteig in eine Schüssel schütten, eine mittige Mulde drücken und die Hefe hineinbröseln. Diese mit einem Teil Wasser auflösen und mit etwas Mehl und dem Honig zu einem Vorteig verrühren. Mit Mehl bestäuben und ca. 15 Minuten gehen lassen.

Salz und vorsichtig die restliche Flüssigkeit zugeben, eventuell etwas Wasser zurückhalten. Die Zutaten mindestens 15 Minuten zu einem weichen Teig verkneten, der jedoch nicht klebt. Zugedeckt 1-2 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen, um den Gärvorgang zu aktivieren. Nun in einer Schüssel mit Deckel oder falls nicht vorhanden, mit Frischhaltefolie abgedeckt, in den Kühlschrank stellen. Dort kann der Teig bis zu einer Woche verbleiben.
Den Teig 2 1/4 Stunden vor dem Backen aus dem Kühlschrank nehmen.  Eine Brotbackform von etwa 25 x 12 cm mit Butter einfetten.

Für die Füllung das Wasser aus dem Spinat mit der Hand auspressen. Lauchzwiebeln putzen, vierteln und in Würfel schneiden. Knoblauch schälen und fein würfeln. Mozzarella klein würfeln, Fetakäse zerbröseln, Bergkäse reiben und die abgetropften Artischockenherzen klein hacken. Alle Zutaten mit den Thymianblättchen zu dem Spinat geben, gründlich vermischen und mit Chiliflocken, Pfeffer und Salz würzen. Vorsichtig salzen, da der Fetakäse in einer Salzlake eingelegt war.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Quadrat von 30 x 30 cm etwa 1 cm dick ausrollen bzw. mit den Händen formen. Mit der Füllung dick bestreichen und diese etwas zusammen- und andrücken. Das Quadrat zu 3 x 3 Quadraten von 10 x 10 cm unterteilen. Jeweils 3 belegte Quadrate aufeinanderlegen und senkrecht dicht an dicht in die Form stellen. Nicht zu gleichmäßig arbeiten, damit es nach dem Backen schön rustikal aussieht.

Den Teigling zugedeckt 60 Minuten bei warmer Umgebungstemperatur gehen lassen.

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Oberfläche des Teiglings mit Wasser bestreichen und mit grobem Meersalz bestreuen. Das Zupfbrot in den mittleren Bereich des Backofens geben und in ca. 60 Minuten goldbraun backen. Eventuell nach 45 Minuten die Oberfläche abdecken, damit es nicht zu dunkel wird.

Aus dem Backofen holen und 5 Minuten in der Form ruhen lassen, dann vorsichtig aus der Form stürzen und wieder wenden.

Tipp:
Gute Vorbereitung, wenn Gäste erwartet werden, ist alles. Dafür den Teig bei Zimmertemperatur gehen lassen, füllen und die Schichten in die Backform geben. Die Form abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen. Mit langer Gare im Kühlschrank geht der Teigling zum vollen Volumen auf. Am nächsten Tag den Backofen vorheizen, das Zupfbrot hineinschieben und backen.

Das Leben schenkt Falten und ich bemühe mich, sie zu akzeptieren, mit dem Alter tauchen sie unweigerlich auf. Aber mehr noch stehe ich auf diese ursprünglich gefüllten Brotfalten, da hat sich jemand was wirklich Feines ausgedacht.

Guten Appetit!

 

 

12 Kommentare

Das hier könnte dir auch gefallen

12 Kommentare

Turbohausfrau 17. Juli 2020 - 11:56

Eine tolle Idee für laue Sommerabende, dazu ein Glas Wein. Dein Brot bringt mich zum Träumen!

Antworten
Madam Rote Rübe 18. Juli 2020 - 8:13

Vielen Dank, liebe Susi,
das höre ich gerne, wenn dich mein Zupfbrot ins Träumen bringt.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 17. Juli 2020 - 20:50

Das hört sich extrem lecker an :)) So geht Brot im
Sommer . Herrlich
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 18. Juli 2020 - 8:20

Vielen lieben Dank, Heidi,
über Deinen Kommentar freue ich mich sehr.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Diana 19. Juli 2020 - 13:49

Oh wow…wie das nur ausschaut. So dekadent…im positivem Sinne 🙂
LG, Diana

Antworten
Madam Rote Rübe 20. Juli 2020 - 8:11

Hach, liebe Diana,
das klingt gut, vielen Dank. Manchmal darf es einfach nach etwas mehr aussehen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Das Mädel vom Land 19. Juli 2020 - 22:27

Einfach nur herrlich … ein perfektes Einsatzgebiet für den Quendel, der hier nun überall blüht und gedeiht – und ebenfalls so fein zitronig riecht … DANKE für deine immer tollen Rezepte liebe Sigrid!

Antworten
Madam Rote Rübe 20. Juli 2020 - 8:13

Gerne, liebe Maria,
über dein Lob freue ich mich ganz besonders, dankeschön. Oh ja, der Zitronen-Thymian ein wundervolles Kraut, sein Duft ist einfach betörend.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Claudia 20. Juli 2020 - 8:04

Guten Morgen liebe Sigrid,
GENIAL LECKER, das trifft es genau! Herzlichen Dank für das tolle Rezept, das werde ich am Wochenende backen!
Hab einen guten Start in eine schöne neue Woche!
♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

Antworten
Madam Rote Rübe 20. Juli 2020 - 8:14

Auch Dir, liebe Claudia, einen guten Morgen, vielen Dank.
Ich bin gespannt, wie Euch dieses Zupfbrot schmecken wird, lasst es Euch gut gehen.
Ganz liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Barbara 21. Juli 2020 - 11:38

Hallo Sigrid,
ich mache viel zu selten Zupfbrote, dabei sind die sooo gut!
Deine Version mit Spinat und Artischocken (beides mag ich gerne) gefällt mir sehr.
Liebe Grüße
Barbara

Antworten
Madam Rote Rübe 21. Juli 2020 - 13:39

Vielen Dank, liebe Barbara,
das freut mich sehr, dass ich mit diesem Zupfbrot bei dir einen Treffer gelandet habe.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar