Himbeer-Beeren-Sorbet mit Holunderlikör & der Flieder zu Muttertag

by Madam Rote Rübe

Kennst Du das, Du wachst eines Morgens in der Frühe auf und es ist so, als ob in der Nacht Feen durch die Landschaft gegangen sind und mit ihrem Zauberstab gewisse Sträucher berührt haben, die uns nun mit ihrer vollen Blütenpracht locken und verzaubern. Ich meine den herrlichen Fliederstrauch. Wenn dann noch die Sonne dazu scheint, durchdringt uns alsbald ein verzehrendes Sehnen nach fruchtigem köstlichen Eis, vorsichtig mit der Zunge berührt und ganz langsam mit Genuss abgeschleckt.

Muttertag und Flieder in allen Farbtönen, diese zwei Begriffe sind unlöschbar in mir mit diesem besonderen Tag für unsere Mamas verbunden. Vielleicht liebt Deine Mama auch so wie meine einen Fliederstrauß im Mai.Deren überbordende Blütenfülle versetzt uns immer wieder in einen Rausch der Düfte. Jedes Zimmer wertet unser liebgewordener Flieder mit seiner ländlichen Eleganz auf. Ein neuer Glanz kommt endlich in die altbekannten Räumlichkeiten, die tristen Tage vergehen. Der Mai ist da und damit auch Muttertag.

Anzeige

Deshalb verschenke ich an diesem Muttertag wie jedes Jahr vorher, wenn die Natur es zulässt, meiner Mama einen herrlichen Fliederstrauß. Vor meinem geistigem Auge sehe ich schon jetzt, wie sie sich darüber freuen wird. Sie liebt diese violetten, purpurnen Farbtöne, die in allen möglichen Nuancen changieren. Ich weiß, ihre Augen werden glänzen.

Und falls Du noch nicht weißt, welches Dessert oder Schleckerei für zwischendurch Du ihr anbieten kannst, hätte ich für Dich dieses megafruchtige Sorbet. Himbeeren an erster Stelle, dann noch Kirschen, Johannisbeeren, Brombeeren, alles was Dein Herz begehrt, kommt hier hinein. Bei mir durfte sich noch Holunderlikör einfinden, denn wie oft stehen feine Likörchen im Regal, deren Stunde für dieses leckere, fruchtige und cremige Sorbet nun gekommen wären. Wenn Du kleine Kinder hast, lass den Likör einfach weg, das ist kein Problem. Schnell zubereitet, nur mit dem kleinen Aufwand es öfters durchzurühren, steht bereits nach wenigen Stunden dieses Luxussorbet vor Dir.

Cremiges Himbeer-Beeren-Sorbet mit Holunderlikör

Kennst Du das, Du wachst eines Morgens in der Frühe auf und es ist so, als ob in der Nacht Feen durch die Landschaft… Desserts & Eis Himbeer-Beeren-Sorbet mit Holunderlikör & der Flieder zu Muttertag European Drucken
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

300 g Himbeeren, gefroren
350 g Beerenmischung, gefr.
150 g Joghurt
1 B. saure Sahne
5 EL Akazienhonig
4 EL Holunderlikör
1/2 TL Vanille
300 ml Traubensaft

So geht es

Himbeeren und die Beerenmischung nur kurz angetaut mit dem Stabmixer fein pürieren. Die restlichen Zutaten unter das Püree mischen. Ich weiß, nicht jeder wird Holunderlikör in seinem Fundus haben, doch auch andere Sorten haben hier ihre Berechtigung. Wer das möchte, kann die Masse durch ein Sieb streichen. Bei dem Akazienhonig hast Du natürlich auch die Möglichkeit mehr zu süßen, schmeck es einfach ab. Das Beerensorbet in eine gefriergeeignete Schüssel geben und etwa 1 Std. gefrieren lassen, dann umrühren und die Masse noch weitere etwa 5 Std. gefrieren lassen, dabei mehrmals umrühren oder mit dem Pürierstab durchmixen, so dass eine cremige Masse entsteht.

Das Sorbet nach Belieben mit einem Esslöffel oder Eisportionierer in eine Waffel oder Schälchen portionieren.

Es ist Fliederzeit, deshalb verwöhne Dich mit Flieder und Himbeersorbet. Natürlich darf eine Muttertagstorte auch nicht fehlen, und ich wünsche allen Müttern auf diesem Wege alles Liebe zum Muttertag.

Lass es Dir gutgehen, Deine

Das hier könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

Geniesserle 7. August 2015 - 9:43

Mama Mia Sigrid!!! das hört sich ja lecker an!! ich habe noch Holunderblütensirup, das werde ich mal ausprobieren!!
LG Britta

Antworten
Madam Rote Rübe 7. August 2015 - 9:57

Liebe Britta,
dann wünsche ich Dir ein kühles Bad mit dem Himbeer-Sorbet. Lass es Dir ganz besonders gut schmecken, bei dieser Hitze ist es ein Genuss.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Charlotta 9. Mai 2016 - 6:23

Bei dir isst das Auge in doppelter Hinsicht mit… einmal beim Betrachten der Bilder und zum Zweiten beim Lesen der Zeilen. Denn da spürt man das Eis schon auf der Zunge. Toll!
Liebe Grüße
Charlotta

Antworten
Madam Rote Rübe 9. Mai 2016 - 7:14

Vielen Dank, liebe Charlotte für Deine lieben Worte, ich freue mich.
Liebe sonnige Grüße Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar