Traditionelle Wolfszähnchen – so gar nicht bissig

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Weihnachtsplätzchen Wolfszähne

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung wegen Erwähnung eines Blogs und Amazon-Affiliate-Links.

Wolfszähnchen – das Plätzchen mit der typischen Form

Wolfszähnchen lagen bei uns immer auf dem weihnachtlichen Gebäckteller. Jeder liebte sie zu einer Tasse Tee oder Kaffee. Und ganz Mutige tunken sie sich sogar dort hinein. Ich? Nein, ich gehöre nicht zu ihnen. Ich esse das Plätzchen mit dem volkstümlichen Namen am liebsten pur. Doch meiner Oma schmeckte es – das Plätzchen – mit einem Griff in den Kaffee aufgeweicht.

Und da Traditionen dafür da sind, dass sie gepflegt werden, bin ich bereits die vierte Generation, die sie backt. Es ist ein richtiges Familienrezept.

Nur den Zuckeranteil habe ich leicht verringert. Mir ist meistens alles zu süß, denn wenn man das ganze Jahr mit Vollkorn und Honig backt und isst, sensibilisieren sich die Geschmacksknospen immer mehr in Richtung lieblich honigsüß. Und das ist gut so. Das Rezept schmeckt mir ebenfalls mit Vollkorn, Honig und einem Esslöffel Sahne dazu. Leider spielt da die Familie nicht mit – zu gesund, an Weihnachten sollen Plätzchen nach Weihnachten schmecken. Wie sieht es in dieser Hinsicht bei dir und deiner Familie aus? Drückst du an Weihnachten beide Augen zu und backst traditionelle Plätzchen? Oder eher nicht?

 

Für besondere Wolfszähne braucht es besondere Wolfszahnbleche

Ohne das typische Wolfszahnblech ist es nicht möglich, die althergebrachten Plätzchen zu backen. Doch auch heute gibt es hierfür spezielle Bleche zu kaufen, sieh mal hier* (Amazon-Partnerlink).

 

Wie das Leben manchmal spielt, bin ich in den letzten Jahren stolze Besitzerin zweier uralter Wolfszähnchenbleche geworden. Das ist natürlich perfekt, um hintereinander eine größere Portion zu backen. Wichtig ist, dass jedes Blech sehr gut eingebuttert und leicht bemehlt wird. Sonst ist das keine große Sache. Nur zwei bis drei Kleckse Teig mit einem gehörigen Abstand zueinander und zum Ende der Backform in jede Reihe geben. Ja, Achtung, sie vergrößern sich gewaltig.

Schokoladenfans tauchen die Spitzen der Wolfszähne nach dem Backen in flüssige Schokolade – für den schokoladigen Geschmacksmoment. Wenn du sie noch gerne aufwendiger verzieren möchtest, Patricia von Patces Patisserie zeigt hier wunderschöne Dekorationsmöglichkeiten für Wolfszähnchen.

Madam Rote Rübe - Weihnachtsplätzchen Wolfszähne

Madam Rote Rübe - Weihnachtsplätzchen Wolfszähne

Wolfszähnchen

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung wegen Erwähnung eines Blogs und Amazon-Affiliate-Links. Wolfszähnchen – das Plätzchen mit der typischen Form Wolfszähnchen lagen bei uns immer… Küchengeschenke Traditionelle Wolfszähnchen – so gar nicht bissig European Drucken
Zutaten für: ca. 40 Wolfszähnchen
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

3 Eier (Gewicht mit Schale)
150 g Zucker
weiche Butter (gleiches Gewicht wie Eier)
280 g Mehl Type 405
1/2 TL Backpulver

Wolfszähnchenblech*

So geht es

Eier und Zucker schaumig rühren, dann Butter und zum Schluss Mehl mit Backpulver unterziehen.

Ein spezielles Wolfszahnblech* ist hierfür erforderlich, dieses gut einfetten und leicht bemehlen. Den Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Da der Teig beim Backen in den Rillen auseinander läuft, eventuell je nach Breite des Wohlszahnblechs nur 2 walnussgroße Häufchen mit zwei Teelöffeln in eine Linie setzen, damit sie nicht zusammenbacken.

Die Plätzchen im mittleren Bereich des Backofens auf einen Backofenrost 10-11 Minuten backen, bis die seitlichen Spitzen leicht gebräunt sind. Vorzugsweise mit einer Teigkarte vorsichtig lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Nun kann es losgehen mit dem Weihnachtsplätzchen-Spaß, das ganze Haus riecht nach süßen Gebäck. Und alle helfen mit, wie heimelig ist es nun in unseren Küchen.

Viel Vergnügen in der Weihnachtsbäckerei wünscht

 

 

 

 


*Amazon-Affiliatelinks/Werbelinks
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich dafür eine kleine Provision, die sofort wieder in den Blog fließt. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Das hier könnte dir auch gefallen

10 Kommentare

Heidi 9. Dezember 2018 - 9:08

mache ich auch ganz oft, das ich den Zuckeranteil meist um 25% reduziere. Ich bin ganz oft begeistert wie viel mehr man dann vom Geschmack hat . Und weniger Kalorien hat es auch 😉 Und Deine Kekse finde ich klasse . Ohne Gedöns bekommen sie trotzdem eine schöne Optik :)) Klasse
LG Heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 9. Dezember 2018 - 9:22

Vielen Dank, liebe Heidi, das höre ich gerne.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Mia Habe 9. Dezember 2018 - 10:56

Oh wie wunderbar!!! Ich jubele!
Diese Stangen 😉 habe ich als Kind geliebt. Leider gab es bis heute nur noch meine 95jährige Oma, das Blech aber kein Rezept mehr dazu 😳😉 DANKEEE😍

Antworten
Madam Rote Rübe 9. Dezember 2018 - 12:30

Liebe Mia,
wie schön, dass dich das Rezept so sehr freut, ein Blech ohne Rezept macht ja auch nicht viel Sinn. Lass gerne mal hören, wie sie dir geschmeckt haben und viel Freude beim Wolfszähnchenbacken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Patces Patisserie 9. Dezember 2018 - 11:53

Liebe Sigrid,
vielen Dank für deine Verlinkung 🙂 Ich liebe die Wolfszähne und habe sie seitdem ich das Blech mein Eigen nennen kann schon unzählige Male für meinen Besuch oder als Mitbringsel gebacken und sie kamen bisher immer gut an 🙂

Liebe Grüße
Patricia

Antworten
Madam Rote Rübe 9. Dezember 2018 - 12:32

Liebe Patricia,
es sind wirklich einfache und leckere Plätzchen, ich kann mir gut vorstellen, dass du mit ihnen immer Freude bereitet hast.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Charlotte Bex 11. Dezember 2018 - 19:32

Hallo meine Liebe Sigrid……und schon wieder Kekse von deren Existenz ich bis gerade nichts wußte….-lach- ich glaube ich lebe auf dem Mond!!!!!! die würde ich nur zu gerne bei Dir probieren….mhhhhh.
Ich finde es toll, das Du die alten Familienrezepte so in Ehren hältst….doch ich stimme Dir zu, auch ich verwende heute lieber Vollkornmehl und Honig und bin genauso überrascht, wie der Gaumen sich daran gewöhnt…..
Ich wünsche Dir eine wundervolle Woche.
Alle Liebe….Charlotte

Antworten
Madam Rote Rübe 12. Dezember 2018 - 8:01

Liebe Charlotte,
ich bin überzeugt, dass Du wiederum Kekse backst, die ich nicht kenne, jeder hat so seine Traditionen, die in Ehren gehalten werden und das ist ja das Schöne an Weihnachten. Hab vielen lieben Dank für Deine zustimmenden Worte.
Auch Dir eine kulinarisch interessante Woche.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Yuliana 25. Dezember 2018 - 17:03

Was für eine wunderschöne Idee! Plätzchen als Wolfzähnchen 😀 Auch die Fotos sind sehr gelungen!
Liebe Sigrid, ich wünsche Dir frohe Weihnachten!
Ich will Dir wünschen zum Heiligen Feste
Vom Schönen das Schönste,
Vom Guten das Beste!
Liebe Grüße
Yuliana

Antworten
Madam Rote Rübe 26. Dezember 2018 - 9:21

Liebe Yuliana,
hab herzlichen Dank für Deine lieben Worte und guten Wünsche, auch Dir wünsche ich ein schönes Weihnachtsfest.
Mit den besten Grüßen
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar