Brotpudding mit Kirschen und Marzipan – zauberhafte Brotverwertung

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Brotpudding mit Kirschen und Marzipan - zauberhafte Brotverwertung

Mit nostalgischem Charme: Brotpudding mit Kirschen und Marzipan

Es ist faszinierend, wie wunderbar sich Brot von gestern bzw. vorgestern verwerten lässt. Spätestens, wenn du diesen Brotpudding mit Kirschen und Marzipan probiert hast, wirst du mir garantiert zustimmen. Altbackener Geschmack? Keineswegs! Oh nein, der Pudding schmeckt eher nach einem saftigen Vollkorn-Kirschkuchen. Mit Vanillesauce serviert, ist er ein wunderschöner altmodischer Traum, der wahr geworden ist.

Meistens werden ja Weißbrotreste in solchen Brotpuddingen verwertet, aber das muss wirklich nicht sein. Vollkorn-Brotreste machen sich ausgezeichnet in dieser Masse mit viel Marzipan und Kirschen. Und damit ist bewiesen: Der Brotpudding mit Kirschen und Marzipan nimmt es locker mit jedem Kuchen auf.

Anzeige

 

Ein Hoch auf die altmodischen Puddingformen

Endlich ergab sich mal wieder die Gelegenheit, eine meiner alten Puddingformen hervorzuholen. Die, die ich mit viel Aufmerksamkeit auf Flohmärkten fand und die nostalgischen Flair verströmen. Schwelgen wie in alten Zeiten. Heute sind sie ja weniger bekannt oder begehrt. Falls du keine besitzt, fülle die Masse einfach in eine andere Kuchen- oder Auflaufform. Wichtig ist nur, dass du sie mit eingefetteter Alufolie als Deckel gut verschließt. Dann stelle sie in ein heißes Wasserbad und lasse sie im Backofen darin garen.

Käsekuchen lässt sich zum Beispiel sehr gut darin zubereiten, ohne Risse und andere Fisematenten. Schau doch mal meinen Joghurt-Käsekuchen ohne Boden mit Johannisbeeren und weißer Schokolade an, das Thema ist herrlich spannend.

Eine kurze Einführung zum Thema Pudding

Wir kennen ja eher den Begriff Pudding für ein Dessert, in dem Milch mit Stärkemehl, manchmal auch Eiern und Geschmacksstoffen angedickt und angereichert wird. Ursprünglich stammt die englische Bezeichnung Pudding aus dem 17. und 18. Jahrhundert und bezeichnete einen Teigkloß oder Serviettenkloß. Damals garte man die Masse in einem Tuch oder in einer Serviette im Wasserbad.

Erst später nahm man anstelle der Tücher feste Formen. Diese Formen mussten gut verschließbar sein, wie zum Beispiel eine Gugelhupfform mit Deckel. Auch hier wurde wieder wie gehabt in einem Wasserbad die Masse gegart und nicht gebacken. Die Garmethode beschenkte die Köchinnen mit einem Pudding, der besonders seidenweich und zart ist. Anbrennen? Das war damit passé. Anschließend wurde der Pudding, eine Art Kuchen, gestürzt und mit einer feinen Sauce serviert. Vanillesoße, Brandybutter, Orangensoße usw., alles war vorstellbar und gehaltvoll.

Madam Rote Rübe - Brotpudding mit Kirschen und Marzipan - zauberhafte Brotverwertung

Brotpudding mit Kirsch und Marzipan

Mit nostalgischem Charme: Brotpudding mit Kirschen und Marzipan Es ist faszinierend, wie wunderbar sich Brot von gestern bzw. vorgestern verwerten lässt. Spätestens, wenn du… Rezepte Brotpudding mit Kirschen und Marzipan – zauberhafte Brotverwertung European Drucken
Zutaten für: eine 1,5 l Wasserbad-Puddingform
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Für das Marzipan:
70 g Mandeln, blanchiert und fein gemahlen
80 g milder Honig
1 TL Rosenwasser
5 Tropfen Bittermandelextrakt

Für den Brotpudding:
200 g Müsli-Vollkornbrot (od. 150 g Vollkornbrot, 25 g gehackte Nüsse, 25 g Rosinen, 1 TL Rohkakao)
25 g Dinkelvollkornmehl, fein gemahlen
200 g Schlagsahne
150 g Roh-Marzipan
200 g Sauerkirschen, aus dem Glas od. tiefgefroren
1 TL Zimt
75 g Joghurt 3,8%
50 g sehr weiche Butter
4 Eier

Für die Vanille-Sauce:
100 g Schlagsahne
350 g Milch/ pflanzliche Milch
23 g Vollkorn-Reis, fein gemahlen
20 g milder Honig
1/2 Vanilleschote

So geht es

Vollkornbrot in kleine Würfelchen schneiden. Mit Dinkelvollkornmehl bestäuben und vermengen. Schlagsahne zugießen, alles vermischen und 1 Stunde einweichen lassen.

Puddingform sowie den dazugehörigen Deckel gründlich mit Butter einfetten und mit Vollkorn-Semmelbrösel ausstreuen. Das funktioniert sehr gut, indem die eingefettete Form mit 2-3 Esslöffel Semmelbrösel verschlossen und geschüttelt wird.

Für das Marzipan die Mandeln mit dem Honig gründlich verrühren, Rosenwasser und Bittermandelextrakt hinzufügen. Alles miteinander mit den Händen kneten, bis die Masse formbar ist. In Frischhaltefolie eingewickelt kurz in den Gefrierschrank legen, damit es besser bearbeitet werden kann.

Marzipan grob reiben oder in kleine Stücke zupfen, zu der Brotmasse geben. Sauerkirschen, Zimt und Joghurt hinzufügen und unterheben.

Eier und Butter cremig verrühren, ebenfalls unter die Brotmasse ziehen.

Den Brotpudding in die Puddingform einfüllen, diese leicht auf die Arbeitsplatte stoßen, um eventuellen Hohlräumen gegenzusteuern. Deckel schließen. Wichtig: Darauf achten, dass die Form nur bis zu 2/3 unter den Rand gefüllt wird, da der Pudding beim Garen aufgeht.
Die Puddingform in einen größeren Topf setzen und mit kochendem Wasser füllen, sodass die Puddingform zur Hälfte im Wasser steht. In den auf 175°C vorgeheizten Backofen auf der untersten Schiene auf das Gitter stellen und ca. 60 Minuten backen.

Währendessen die Vanillesauce herstellen. Dafür in einem mittelgroßen Topf mit dem Schneebesen die kalte Schlagsahne mit der kalten Milch, Honig und fein gemahlenem Vollkorn-Reis verquirlen. Das Mark der Vanilleschote herausschaben und mit der Vanilleschote hinzufügen. Alles unter ständigem Rühren aufkochen, einige Minuten köcheln und andicken lassen. Die halbe Vanilleschote herausfischen. Während die Vanillesauce abkühlt, ab und an durchrühren, damit sich keine Haut auf der Oberfläche bildet.

Die Puddingform vorsichtig aus dem heißen Topf herausheben und 10 Minuten ruhen lassen. Deckel öffnen, den Pudding nochmals 10 Minuten ruhen lassen und dann auf eine Platte stürzen. Kalt oder noch warm mit der Vanillesauce servieren.

Ich finde sie grad selbst so witzig –  diese altmodischen Puddingformen. Ja, es macht immens Spaß, die Zeit mit ihnen langsamer ticken zu lassen, denn ein schnelles Rezept ist der Brotpudding definitiv nicht. Doch es lohnt sich, die alten Backtraditionen hochzuhalten.

Was meinst du dazu? Hast du ebenfalls ein Lieblingsrezept, das an früheren Zeiten anbandelt und schöne Erinnerungen in dir zum Anklingen bringt?  Dann lass es mich gerne wissen, ich freue mich auf deinen Kommentar unter diesem Beitrag.

Liebe Grüße aus der Spitzendeckchen-Küche

 

 

10 Kommentare

Das hier könnte dir auch gefallen

10 Kommentare

Turbohausfrau 21. Januar 2020 - 11:42

Ich habe eine geerbte Puddingform daheim, die ich tatsächlich noch nie verwendet habe. Das wäre jetzt eine sehr gute Gelegenheit.

Antworten
Madam Rote Rübe 21. Januar 2020 - 13:02

Oh Susi, dieser Brotpudding wäre bestimmt eine tolle Gelegenheit dein Schmuckstückchen auszuprobieren.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Claudia 22. Januar 2020 - 6:52

Liebe Sigrid,
der Brptpudding sieht so lecker aus und die richtigen Formen hast Du auch dazu fürs Wasserbad, herrlich!
Hab einen schönen und freundlichen Wochenteiler!
♥️ Allerliebste Grüße,Claudia ♥️

Antworten
Madam Rote Rübe 22. Januar 2020 - 7:52

Liebe Claudia,
vielen Dank. Ab und an muss ich diese alten Formen einfach herausholen, sie sind so schön nostalgisch.
Auch Dir wünsche ich einen wunderschönen Tag.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 22. Januar 2020 - 8:36

Das kann ich mir richtig gut vorstellen das das gut schmeckt :))
Ich mag älteres Brot tatsächlich auch sehr gerne .
Da müsste ich für das Rezept mal extra etwas beiseite legen 😉
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 22. Januar 2020 - 16:57

Oh Heidi, es war so gut, ich kann es Dir nur empfehlen, es auszuprobieren.
Was hast Du nur für eine gute Vorratsführung, aber vielleicht hast Du ja mal Glück, in diesem Falle muss ich wohl Glück sagen, und etwas Brot bleibt übrig.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Caroline 22. Januar 2020 - 14:45

Ich suche schon eeewig nach solch einer Form, bislang ohne Erfolg. Klar es gibt auch neue zu kaufen, aber ich mag Dinge mit Patina. Sobald mir das Glück hold ist und ich eine Form ergattern kann werde ich diesen Pudding ausprobieren. Ich habe auch schon andere Rezepte gesammelt dafür : Semmelknödelpudding, Schokopudding mit Himbeeren…

Liebe Grüße
Caroline

Antworten
Madam Rote Rübe 22. Januar 2020 - 17:01

Liebe Caroline,
ich drücke dir ganz fest die Daumen, damit du bald solch ein Schätzchen findest. Bei mir dauerte es auch, bis ich fündig wurde und noch länger wird es dauern, bis ich meine Liste abgearbeitet habe….. *lach*. Oh ja, bei diesen köstlichen Aussichten – da geht es mir ähnlich wie dir.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Michael Nölke 22. Januar 2020 - 18:41

Hi Sigrid,

ein tolles Rezept und Du machst auch noch dein Marzipan selbst Und diese Formen sind megageil. Danke für das Rezept.

Liebe Grüße
Michael

Antworten
Madam Rote Rübe 23. Januar 2020 - 8:04

Gerne, lieber Michael,
ich freue mich sehr über Deine Zeilen, hab vielen Dank dafür. Wie schön, dass mein Rezept so gut bei Dir ankommt, viel Spaß damit. Oh ja, ich kann mir gut vorstellen, dass Du solche Formen magst. Bestimmt schlummert bei Dir auch in der Art etwas.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar