Birnen-Vollkorn-Tarte mit Mandelcreme – köstlich mit Dinkelvollkorn und Honigsüße

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Winterliche Birnen-Dinkelvollkorn-Tarte mit Mandelcreme

Es ist Adventszeit, jetzt gilt es zu genießen. Der Gewinner dieses Adventswochenendes ist eine unkomplizierte Birnen-Vollkorn-Tarte mit Dinkel und Mandelcreme. Die süße gemahlene Mandelfüllung auf den Birnen runden den butterigen Mürbeteigboden wunderbar ab. Ruckzuck gebacken und mit frisch geschlagener Sahne ist die Tarte nicht nur für die Kaffeetafel perfekt, sondern auch ein köstliches Dessert. Vor allem dann, wenn du dazu Vanille- oder Zimteis reichst.

Es ist ein Kuchen, den man voller Vergnügen jedes Jahr zu Weihnachten backt. Er ist viel besser als alltäglicher Birnenkuchen. Für jeden, der Obstkuchen liebt, aber auch nicht auf seine Mandelcreme verzichten möchte, ist dieses Rezept ein Familienschatz.

Madam Rote Rübe - Winterliche Birnen-Dinkelvollkorn-Tarte mit Mandelcreme

 

Wunderschön in einer Keramik-Tarteform

Diese Birnen-Vollkorn-Tarte Schönheit lässt sich herrlich in einer Keramik-Tarteform* (*Amazon-Werbelink) backen und servieren. Sieht sie doch mit dem charakteristisch gewellten Randmuster optisch sehr ansprechend aus. Tarteformen sind aus Frankreich stammende Backformen für süße und pikante Kuchen.

Natürlich kannst du grundsätzlich auch eine normale Springform verwenden, allerdings müssen wir dann auf den gewellten Rand verzichten. Nur eine Obstbodenform würde ich nicht verwenden, weil diese am Rand eine Vertiefung hat und nach dem Backen gestützt wird.

Da ich einfache Kuchen liebe, bietet solch eine Tarte doch ein bißchen mehr Eleganz und Flair als ein normaler Blechkuchen.

Welche Birnen nehmen wir für die Birnen-Vollkorn-Tarte?

Wenn du keine frischen saftigen Birnen finden kannst, funktioniert dieser Kuchen auch mit Birnenhälften aus der Dose. Wichtig ist, dass die frischen Birnen nicht überreif sind. Hart sollten sie allerdings auch nicht sein. Sind sie nicht reif genug, besitzen sie keinen guten Geschmack. Während überreife Birnen nicht ihre Form und Textur behalten, sie werden beim Backen matschig.

Ich koche die frischen Birnen vorher kurz in einem Zitronensud auf und auch später beträufele ich sie nochmals mit Zitronensaft. Damit vermeide ich, dass sie zu schnell braun werden nach dem Backen.

Madam Rote Rübe - Winterliche Birnen-Dinkelvollkorn-Tarte mit Mandelcreme

Mit Dinkelvollkornmehl und Honigsüße perfekt

Insgesamt ist die winterliche Birnen-Dinkelvollkorn-Tarte mit Mandelcreme feucht und zart im Belag. In jedem Bissen ist Mandelgeschmack mit einem winzigen Hauch Zimt und frische Birnenstückchen verpackt. Wenn du Birnen, Honig und Mandeln liebst, wirst du diesen Kuchen lieben. Auch das Dinkelvollkornmehl und die Honigsüße in dem Butter-Mürbeteig harmonieren herrlich zu dem Belag. Selbst die, die normalerweise keinen Vollkornkuchen gewöhnt sind, waren begeistert von ihm.

Praktischerweise hält die Birnen-Vollkorn-Tarte mit Mandelcreme gut abgedeckt in einem kalten Raum ohne weiteres drei Tage.

Klar bin ich neugierig! Wenn du dieses Rezept ausprobierst, hinterlasse mir gerne einen kleinen Kommentar, wie dir der Kuchen gefallen hat. Ich freue mich darauf.

Madam Rote Rübe - Winterliche Birnen-Dinkelvollkorn-Tarte mit Mandelcreme

Birnen-Mandel-Tarte mit Dinkelvollkornmehl

Zutaten für: 26er Tarteform
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Teig:
250 g Dinkelvollkornmehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
60 g milder Honig
1/2 Vanilleschote, das Mark
1 Ei
150 g Butter

Butter und Semmelbrösel für die Tarteform

Belag:
5 aromatische Birnen
1 Zitrone, der Saft
200 g Schmand
200 g Mandeln, ungeschält und gemahlen
1 Prise Salz
1 Prise Ceylon-Zimt
100 g milder Honig
3 Eier
2 EL Mandelblättchen

So geht es

Für den Mürbeteig Dinkelvollkornmehl mit Backpulver und Salz vermischen. Ei, Honig, Vanille-Mark und Butter hinzufügen und mit den Knethaken der Handrührmaschine oder einer Hand rasch verrühren. Noch kurz glatt kneten. Die ausgefettete und mit Vollkorn-Paniermehl bestäubte Tarte-Form mit dem Teig auslegen, dieser kann ohne Probleme mit einer bemehlten Hand gleichmäßig hineingedrückt werden, dabei einen Rand hochziehen. Die Form für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

5 Birnen schälen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Die Birnenhälften bedeckt mit Wasser und Saft einer 1/2 Zitrone 3 Minuten köcheln lassen. Abkühlen lassen und die Birnen auf der Oberfläche quer fächerförmig einschneiden.

Schmand mit Eier, Zimt und Honig glattrühren, gemahlene Mandeln und Salz unterrühren.

Den Teig 15 Minuten im mittleren Bereich des Backofens vorbacken, bis der obere Rand leicht Farbe bekommt.

Herausnehmen und die gut abgetropften 10 Birnenhälften kreisförmig und mittig auf den Mürbeteigboden legen. Mit dem restlichen Zitronensaft beträufeln. Die Mandelcreme darübergießen, darauf die Mandelblättchen streuen.

Den Kuchen in den mittleren Bereich des Backofens schieben und 30-35 Minuten backen.

Herausnehmen und in der Form abkühlen lassen.

Mit Schlagsahne oder Vanilleeis servieren.

Bald läuft der letzte Countdown und Weihnachten klopft an unserer Tür. Damit die Zeit nicht eng wird, teile ich gerne mit dir diesen so köstlichen und dennoch einfachen Kuchen. Genießen wir die Jahreszeit und dann …. folgt bald ein gesunder Januar.

Liebe Grüße aus der süßen Backstube

 

 

 


Amazon-Affiliatelinks/Werbelinks / Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich dafür eine kleine Provision, die sofort wieder begeistert in den Blog fließt. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Das hier könnte dir auch gefallen

8 Kommentare

Patces Patisserie 11. Dezember 2020 - 8:01

Mhhh, das klingt köstlich! Eine gute Tarte hatte ich schon lange nicht mehr und lässt mir gerade das Wasser im Munde zusammenlaufen…

Liebe Grüße
Patricia

Antworten
Madam Rote Rübe 11. Dezember 2020 - 8:40

Dankeschön, liebe Patricia,
das freut mich sehr, ich kann sie dir nur wärmstens empfehlen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 11. Dezember 2020 - 8:18

Das Rezept hört sich sehr lecker an.
Und der Kuchen sieht sehr ansprechend aus.
Würde sagen ganz mein Fall :))
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 11. Dezember 2020 - 8:40

Wunderbar, liebe Heidi,
hab vielen Dank.
Sei herzlich gegrüßt
Sigrid

Antworten
Sarah 11. Dezember 2020 - 9:17

Die Tarte sieht köstlich aus! Besonders aus dieser Form und auf dem Geschirr!
Gruss,
Sarah

Antworten
Madam Rote Rübe 11. Dezember 2020 - 9:22

Vielen Dank, liebe Sarah,
für das schöne Lob, da freue ich mich ganz besonders darüber.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Diana 12. Dezember 2020 - 13:22

Liebe Sigrid, deine Tarte sieht ja voll lecker aus. Ich habe vor Jahren eine ähnliche Tarte gebacken. Du animierst mich sie nochmal zu backen. Oder ich kann deine probieren. Schwere Entscheidung.
LG, Diana

Antworten
Madam Rote Rübe 12. Dezember 2020 - 13:43

Vielen Dank, liebe Diana,
oh ja, ich glaube dir, dass dies eine schwere Entscheidung ist, sicherlich war deine Tarte bestimmt genauso köstlich wie diese.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr darüber in meiner Datenschutzerklärung.