Apfel-Rotkohlsalat mit Granatapfel und karamellisierten Esskastanien

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Apfel-Rotkohlsalat mit Granatapfel und karamellisierten Esskastanien

Unsere Vorweihnachtszeit verbinde ich stets mit Rotkohl und Esskastanien, die gehören einfach dazu. Wie ist es mit dir? Genießt du auch diese Zeit, in der die letzten Blätter von den Bäumen gefallen sind und bereits ab und an die ersten Schneeflocken heruntertanzen? Jetzt braucht unser Körper allerdings Energieschübe, die ihn vital durch die kalte Jahreszeit bringen. Deshalb sollte ein Salat auch besonders gesund, herzhaft und nahrhaft sein. Alles Faktoren, die der lebendige Apfel-Rotkohlsalat mit Granatapfel und karamellisierten Esskastanien mit Leichtigkeit erfüllt.

Ich wünsche mir sehr, dass du ihn liebst!

Madam Rote Rübe - Apfel-Rotkohlsalat mit Granatapfel und karamellisierten Esskastanien

Apfel-Rotkohlsalat mit Granatapfel und karamellisierten Esskastanien – die winterliche Vitaminbombe

Besonders unser Rotkohl ist dermaßen vielseitig, dass es mir leicht fällt, mit ihm immer neue Kreationen zu erschaffen. Jedes Mal denke ich, diese ist doch wohl bestimmt nicht zu toppen. Pustekuchen, jedes Mal bin ich wieder begeistert von einer Geschmackskomposition, wie ich sie vorher noch nicht gegessen habe. Probiere Apfel-Rotkohl mit Granatapfelkernen und karamellisierten Kastanien. Sicherlich wirst du den Herbst und den Winter zusammen auf deiner Zunge schmecken.

Rotkohl, die perfekte Rohkost

Zuerst haben wir hier Rotkohl, die meisten von uns kennen ihn fertig gewürzt aus dem Glas als Begleiter zu Braten, Ente oder Wild, dazu Semmelknödel. Verfeinert noch mit Kastanien oder Johannisbeergelee. Gerade an Weihnachten fehlt er bei fast keinem Gänsebraten, gewürzt mit Zimt und für die süßliche Note mit Apfel harmonisiert.

Dabei schlägt seine Stunde, wenn wir ihn als Hauptdarsteller ins Rennen geben. Der warme Farbtupfer schmeckt als Salat knackig und frisch und die fruchtige Variante Apfel und Granatapfel gehören unbedingt zu ihm.

Und wir müssen nicht mal auf unsere Kastanien verzichten. Wenn wir diese in Olivenöl in der Pfanne anrösten und mit Honig karamellisieren, wird das Ganze direkt ein kulinarischer Hit. Schließlich verzuckert die Stärke der Esskastanien beim Rösten, dadurch entwickelt sich ein angenehm süßer und nussartiger Geschmack. Du findest Esskastanien im Handel vacuumiert und direkt einsatzbereit, eine feine Sache, wenn du dir den Aufwand, der normalerweise mit ihnen verbunden ist, ersparen möchtest.

Damit ernähren wir uns gesund und ausgewogen:

Von den Inhaltsstoffen ist der Rotkohl beinahe identisch mit dem Weißkohl, nur die Vitamin C und Selen-Werte liegen bei ihm im Vergleich zum Weißkohl etwas höher und die Carotin-Werte etwas niedriger. Schon unsere Vorfahren schätzten ihn als Vitamin C-Bombe in der kalten Winterszeit hoch ein. Zudem hält er mit seinem hohen Ballaststoffanteil lange satt, kurbelt den Stoffwechsel an, wirkt ausgleichend auf den Blutzuckerspiegel und bringt die Verdauung auf Trab.

Mit Äpfel kannst du nie etwas falsch machen, jeder kennt den Spruch „Ein Apfel am Tag – Arzt gespart!“ Wichtig ist, dass wir unsere Äpfel nicht schälen, denn bis zu siebzig Prozent der Vitamine befinden sich in der Schale und direkt darunter. Wäre doch schade, wenn wir unsere Vitamine wegwerfen würden. Obwohl Äpfel zu fünfundachtzig Prozent aus Wasser bestehen, liefern sie zahlreiche Inhaltsstoffe. Gesund machen ihn vor allem Vitamin C, Kalium, Kalzium und Magnesium.

Den nächsten Jungbrunnen schenkt uns der Granatapfel, der eine richtige Mineralstoff- und Vitaminbombe ist. Herzgesund, junghaltend, libidostärkend, den Blutzuckerspiegel regulierend und verdauungsfördernd, er glänzt mit seinen inneren Werten, während er mit seiner leuchtend roten Farbe ins Auge sticht.

Kommen wir zu den kleinen Igeln. Esskastanien sind nicht so fettreich wie andere Nüsse, sie haben gerade 2 Gramm Fett auf 100 Gramm. Allerdings machen der hohe Anteil an Kohlenhydraten und das wertvolle pflanzliche Eiweiß sie zu einem perfekten Energielieferanten. Auch sonst haben sie es in sich, vollgepackt mit viel Kalium, Calcium, Magnesium und Phosphor, reichlich Vitamin B und C, sind sie ein Fitmacher für Körper und Geist.

Natürlich sollten wir zum Schluss nicht die Zitrone und den Ingwer vergessen, die ebenfalls unseren Apfel-Rotkohlsalat mit Granatapfel und karamellisierten Esskastanien aufpeppen. Nicht nur aromatisch, sondern auch inhaltlich. Sie stärken das Immungsysten und beugen Infektionen und Erkältungen vor.

Weitere Rotkohl-Salate, die voller Geschmack sind:

Madam Rote Rübe - Apfel-Rotkohlsalat mit Granatapfel und karamellisierten Esskastanien

Klar bin ich neugierig! Wenn du dieses Rezept ausprobierst, hinterlasse mir doch einen kleinen Kommentar, wie es dir geschmeckt hat. Ich würde mich freuen, von dir zu hören.

Madam Rote Rübe - Apfel-Rotkohlsalat mit Granatapfel und karamellisierten Esskastanien

Apfel-Rotkohlsalat mit Granatapfel und karamellisierten Esskastanien

Zutaten für: 4 Personen
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

  • 1 kleiner Rotkohl, davon 500 g fein geschnitten
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 3 dünne Stangen Sellerie
  • 2 rote Äpfel, ca 300 g
  • 1/2 Granatapfel
  • 200 g Esskastanien, vacuumverpackt und gebrauchsfertig
  • 4 EL Olivenöl
  • 4 EL Zitronensaft
  • 6 EL Bio-Apfelsaft
  • 1 Stück Ingwer von der Größe einer kleinen Walnuss
  • 1 TL Senf
  • 1,5 EL Honig
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • einige Blätter Selleriegrün

So geht es

Die äußeren Blätter vom Rotkohl ablösen und wegwerfen. Rotkohl vierteln, den Strunk keilförmig herausschneiden. Auf einem Gemüsehobel in feinste Streifen schneiden und in eine große Schüssel geben. Nun mit 1 EL Olivenöl und einer Prise Salz 2-3 Minuten kräftig durchkneten, damit er weich und geschmeidig wird.

Frühlingszwiebeln und Bleichsellerie ebenfalls putzen und fein würfeln. Apfel vierteln, Kerngehäuse entfernen und in Würfel schneiden, direkt mit 1 EL Zitronensaft beträufeln.

Die Esskastanien grob zerkleinern. In einer Pfanne 1 EL Olivenöl erhitzen, die Esskastanien darin kurz rösten, salzen, pfeffern und schließlich 2 TL Honig hinzufügen. Leicht karamellisieren lassen und zur Seite stellen, damit sie etwas abkühlen.

Den Granatapfel quer halbieren. Eine Schüssel mit Wasser füllen, die Kerne einer Hälfte unter Wasser zwischen den Trennhäuten herauslösen. Das Wasser abgießen und die Kerne trocken abtupfen. Die Granatapfelkerne bis auf einige wenige zum Rotkohl geben, ebenso die vorbereiteten Esskastanien. Auch hier einige für das spätere Anrichten zurückbehalten.

Für das Dressing Apfelsaft mit 3 EL Zitronensaft und  2 EL Olivenöl, sowie Senf und 1 EL Honig sorgfältig verrühren. Ingwer schälen, fein reiben und hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen, das Dressing durchrühren, unter den Rotkohl geben, sorgfältig untermischen und abschmecken.

Den Rotkohlsalat mit den restlichen Granatapfelkernen, Esskastanien und einigen verzupften Sellerieblättchen anrichten und servieren.

 

Mache deinen Tag zu einem perfekten Tag mit dieser knalligen Schüssel Apfel-Rotkohlsalat. Mit ihr bekommst du ein Essen, dass nicht nur hübsch anzusehen ist, sondern auch dich gut aussehen und gut fühlen lässt.

Guten Appetit

14 Kommentare

Das hier könnte dir auch gefallen

14 Kommentare

Ulrike 15. Dezember 2020 - 11:00

Apfel, Rotkohl und Maronen liebe ich, auf die Granatapfelkerne verzichte ich zugunsten anderer

Antworten
Madam Rote Rübe 15. Dezember 2020 - 17:01

Wunderbar, liebe Ulrike,
genauso machen wir es. Ich gebe dann deine Portion Granatapfelkerne an den Meistbietenden weiter.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Katharina 15. Dezember 2020 - 11:04

guten Morgen, liebe Sigrid,
dein Salat sieht wunderbar aus. So frisch, er hat so wunderbare Farben, einfach klasse. Und ein Senfdressing ist immer super. Das Rezept werde ich auf jeden Fall abspeichern. Danke für deine Inspiration. Ich wünsche dir eine schöne Restwoche, liebe Grüße von Katharina

Antworten
Madam Rote Rübe 15. Dezember 2020 - 17:03

Vielen Dank, liebe Katharina,
das freut mich sehr, dass dich das Rezept so anspricht. Ich kann mir gut vorstellen, dass es dich begeistern wird.
Auch dir wünsche ich eine schöne Zeit.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Patces Patisserie 15. Dezember 2020 - 16:33

Der Salat klingt super! Ich liebe frische und knackige Granatapfelkerne auf Salat. Die karamellisierten Esskastanien habe ich noch nie ausprobiert, aber ich wette, das ist noch das i-Tüpfelchen der Speise 🙂

Liebe Grüße
Patricia

Antworten
Madam Rote Rübe 15. Dezember 2020 - 17:13

Vielen Dank, liebe Patricia,
oh ja, die karamellisierten Esskastanien fand ich wunderbar zu diesem Salat, sie schmecken fantastisch und machen herrlich satt.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Uli 16. Dezember 2020 - 8:11

Oh wow, das schaut sehr einladend aus, das würde ich sogar jetzt zum Frühstück verdrücken 😉 Nur die Kastanien und Granatapfelkerne würde ich an meinen Mann weiterschieben, da bin ich jetzt nicht so der Fan davon. Ich mach meinen Blaukrautsalat (eigentlich ist er ja violett und das haben jetzt weder Deutsche noch Österreicher auf die Reihe bekommen 😉 ) gerne mit Grapefruit oder Orangen und statt Kastanien Nüsse. Die Fotos sind wie immer ganz toll geworden, liebste Grüße Uli

Antworten
Madam Rote Rübe 16. Dezember 2020 - 8:17

Liebe Uli,
dankeschön für deine lieben Worte. Mit Grapefruit kenne ich den Rot- bzw. Blaukrautsalat gar nicht, das wäre mal etwas anderes, aber mit Nüssen geht er immer.
Schönste Adventgrüße
Sigrid

Antworten
Heidi 16. Dezember 2020 - 8:24

Die Idee gefällt mir. Wenn ich mich nicht täusche fehlt mir nur
der frische Rotkohl . Ich guck mal , ich denke das probiere ich mal aus
Danke für´s teilen
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 16. Dezember 2020 - 8:47

Liebe Heidi,
vielen Dank, ich freue mich sehr darüber, dass dich dieser Salat so anspricht. Er wird dich bestimmt nicht enttäuschen, lass ihn dir gut schmecken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Barbara 16. Dezember 2020 - 18:39

Hallo Sigrid,
das ist ja eine Farbexplosion!!!
Ich liebe solche winterlichen Salate – Rotkohl schmeckt mir sowieso am liebsten roh, und in der Kombination stelle ich mir das genial vor.
Liebe Grüße
Barbara

Antworten
Madam Rote Rübe 17. Dezember 2020 - 8:37

Dankeschön, liebe Barbara,
oh ja, wenn du Rohkost liebst, dann bin ich überzeugt, dass dich dieser Rotkohlsalat garantiert beglücken wird.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Das Mädel vom Land 18. Dezember 2020 - 0:10

Diese Farben, oder?
So wunderbar …

Antworten
Madam Rote Rübe 18. Dezember 2020 - 7:56

Vielen Dank, liebe Maria,
oh ja, jetzt im Winter können wir jeden Farbklecks gebrauchen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar