Nussiger Apfel-Vollkornkuchen nach Bratapfel-Art vom Blech

by Madam Rote Rübe
Nussiger Apfel-Vollkornkuchen nach Bratapfel-Art vom Blech

#Wirrettenwaszurettenist

Der Blechkuchen

Warum nach den Sternen greifen, wenn das Glück liegt so nah: Feinste Kuchenstücke im Quadrat. Frisch aus dem Ofen. Frisch vom Blech. Passend zu jeder Gelegenheit. Besonders mit Blechkuchen lässt es sich aus dem Vollen schöpfen. Ein Blech genügt, um eine ganze Fußballmanschaft zu verwöhnen. Hier kann jede Backfee ihre Liebsten mit fruchtigen Varianten, mit streuseligen Topps, mit schokoladigen Untergründen verhätscheln – alles ist erlaubt. Vom klassischen Bienenstich oder Donauwelle bis hin zu modernen Blondies und Brownies. Von Omas altbewährten Zwetschgenkuchen bis zum Apfelsinenkuchen, der von Rosmarin getoppt wird. Blechkuchen sind geeignet für alles, was sich Naschkatzen wünschen. Und deshalb lade ich dich zu einem nussigen Apfel-Vollkornkuchen nach Bratapfel-Art ein.

Nussiger Apfel-Vollkornkuchen nach Bratapfel-Art vom Blech

Ehrliche Zutaten? Das Geheimnis eines guten Blechkuchens!

Nussiger Apfel-Vollkornkuchen nach Bratapfel-Art

Blechkuchen sind unwiderstehlich. Besonders jetzt, wo die Liegesaison im Freibad vermutlich bald vorbei ist, abends im Freien eine Strickjacke getragen wird und zur Morgenstunde der Dunst im Tal aufsteigt. Nun starten wir wieder mit unserer Lieblingsbeschäftigung, dem Backen. Und die Belohnung folgt schnurstracks. Ach, du kleines süßes Quadrat, gleich bist du mein. Jeder Bissen ein Grund zur Freude!!! Hmmm, wie lecker. Hier lockt Quark-Öl-Teig mit einer saftigen Apfel-Nuss-Einlage nach Bratapfel-Art. Mit gesundem Vollkornmehl und Honig, mit Zimt und Vanille, mit Preiselbeeren ……. ooooh. Alles so einfach zuzubereiten, dass ihn jeder hinbekommt. Wirklich!

Viel braucht es nicht! Oma schüttelte schon ihre Kuchen aus dem Ärmel und wir können das ebenfalls mit ein wenig Übung. Wir müssen unsere Kuchen nicht im Geschäft kaufen, fix und fertig in Folie eingeschweißt. Warum solltest du? Du würdest dabei auf herrliche Duftwolken eines hausgemachten Kuchens verzichten, der bescheiden und dennoch einfallsreich schnell gefertigt ist. Selbstgebacken, frisch vom Blech, das ist es – klar.

Madam Rote Rübe - Apfel-Nuss-Blechkuchen aus Vollkorn nach Bratapfel-Art

Nussiger Apfel-Vollkornkuchen nach Bratapfel-Art vom Blech

Apfel-Nuss-Vollkorn-Kuchen nach Bratapfel-Art vom Blech

#Wirrettenwaszurettenist Der Blechkuchen Warum nach den Sternen greifen, wenn das Glück liegt so nah: Feinste Kuchenstücke im Quadrat. Frisch aus dem Ofen. Frisch vom… Rezepte Nussiger Apfel-Vollkornkuchen nach Bratapfel-Art vom Blech European Drucken
Zutaten für: eine rechteckige Blechform von 24 x 38 cm
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Belag:
850 g Äpfel
1 EL Zitronensaft
100 g Butter
4 Eier
125 g Schmand
120 g milder Honig
2 TL Zimt
1 TL Vanillepaste od. 1 Vanilleschote, das Mark
50 g Sultaninen
200 g gemahlene Haselnüsse
12 TL Preiselbeeren


Quark-Öl-Teig:
400 g Weizenvollkornmehl
1,5 P. Backpulver
100 g Sahne
220 g Magerquark
8 EL Öl
100 g milder Honig
1 Ei
1 Prise Salz

So geht es

Für den Belag die Äpfel schälen, grob reiben und mit Zitronensaft beträufeln.

Sultaninen mit heißem Wasser übergießen. Die zimmerwarme Butter cremig rühren, nach und nach jeweils ein Ei hinzufügen und weiter cremig rühren. Ebenso Schmand und Honig hinzufügen, Zimt, Vanille und gemahlene Haselnüsse unterrühren. Ganz zum Schluss die Sultaninen und die geraspelten Äpfel unterheben.

Den Quark-Ölteig herstellen, indem der Quark mit Öl, Ei, Sahne, Honig, der Prise Salz gut verrührt wird. Die Hälfte des mit Backpulver vermischen Weizenvollkornmehls unterrühren. Den Rest des Mehls rasch unterkneten, bis der Teig eine glatte und gleichmäßige Beschaffenheit hat.

Das Blech mit Butter gut ausfetten bzw. auf den Boden des Blechs Backpapier legen und ringsherum einfetten. Den Teig auf dem Blech auswellen oder ausdrücken. Den Apfel-Nuss-Belag gleichmäßig darauf geben. Die Preiselbeeren in regelmäßigen Abständen darüber kleckseln und an der Oberfläche leicht verquirlen.

Das Blech bei Mittelhitze von 180°C Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backofen ca. 50 Minuten backen. Je nach Dicke des Kuchens und Größe des Blechs kann das variieren.

Perfekt dazu ist eine große Portion Schlagsahne. Dieser Kuchen aus Quark-Ölteig schmeckt auch am 2. und 3. Tag noch angenehm frisch.

 

#Wirrettenwaszurettenist

Rettungsaktion: der Blechkuchen

 

Hingebungsvoll widmet sich die Foodgruppe „Wir retten was zu retten ist“ mit dieser Rettungsaktion dem altbewährten Blechkuchen. Er ist ein Hingucker und ein Gaumenschmaus zugleich. Und ich hoffe, du bist seeeehr neugierig auf all das, was Blechkuchen so bieten können. Denn wer einem bodenständigem Blechkuchen widerstehen kann, ist nicht von dieser Welt!

 

Anna Antonia – Apfel-Karamell-Kuchen
Barbaras Spielweise – Blondies mit Johannisbeeren
Bonjour Alsace – Mirabellen-Blechkuchen
Brittas Kochbuch – Sahne-Mandel-Becherkuchen
Brotwein – Schlesischer Streuselkuchen mit Quark und Hefeboden vom Blech
Cakes Cookies an more – Blechkuchen mit Zwetschgen
CorumBlog – Mein Lieblingskuchen
Das Mädel vom Land – Zitronenkräuterkuchen mit weißer Schokolade und Kokos
Fliederbaum – Obstkuchen mit Haselnussteig
genial-lecker – Pflaumenkuchen mit Quark-Guß vom Blech
Turbohausfrau – Apfelkuchen
Unser Meating – Cheesecake-Brownies vom Blech

 

Mein besonderer Dank geht an Susi von Turbohausfrau, die die Rettungsaktion ins Leben gerufen hat, an Christine Blickle  und an all die fleißigen Helferlein im Hintergrund, die die Fäden zusammen führen, damit die Rettungsaktion von Erfolg gekrönt ist.

Also ran an die Schüsseln, viel Spaß beim Backen und unvergessliche Bissen wünscht dir

Das hier könnte dir auch gefallen

37 Kommentare

Ingrid 23. August 2018 - 8:45

Liebe Sigrid,
wieder ein unheimlich köstlicher Kuchen hier bei Dir. Gerne werde ich diesen demnächst ausprobieren.
Herzliche Grüße und noch eine schöne Woche
Ingrid

Antworten
Madam Rote Rübe 23. August 2018 - 18:20

Vielen Dank, liebe Ingrid, bin gespannt, wie er Dir schmecken wird.
Auch Dir wünsche ich eine schöne und leckere Woche,
liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Sus 23. August 2018 - 10:01

Da nehme ich auch gerne ein Stück davon. Oder noch besser, ich mopse mir das Rezept und backe gleich einen ganzen Kuchen. 🙂

Liebe Grüße, Sus

Antworten
Madam Rote Rübe 23. August 2018 - 18:21

Das klingt wunderbar, liebe Sus, viel Freude mit dem Rezept.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Turbohausfrau 23. August 2018 - 13:35

Das kann ich mir sehr gut vorstellen, wie das Vollkornmehl den nussigen Geschmack noch zusätzlich hervorhebt. Ein sehr elegantes Rezept. Und weil es so gut zu den Rettungen passt, weil es nicht kompliziert klingt, kriegst du ein Fern-Bussi von mir dafür.
Mein Apfel-Segen schreckt mich immer weniger!

Antworten
Madam Rote Rübe 23. August 2018 - 18:22

Vielen Dank, Susi, das nette Fern-Bussi nehme ich gerne an und freue mich darüber, dass dir das Rezept so gut gefällt.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Barbara 23. August 2018 - 15:16

Vom Aussehen her ist der schon ein Traum, Kompliment! Und die inneren Werte gefallen mir auch sehr gut.

Beim Durchlesen fiel mir auf, dass ich schon viel zu lange keinen Quark-Öl-Teig mehr gemacht habe. Dabei finde ich den gut, schnell gemacht, hält lange frisch. Und die Füllung ist auch klasse. Hast Du noch ein Stück für mich?! 🙂

Antworten
Madam Rote Rübe 23. August 2018 - 18:25

Leider nicht, liebe Barbara, dafür war er einfach zu gut. Deine Worte mit den inneren Werten gefallen mir richtig gut, hab vielen Dank.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Dia 23. August 2018 - 18:53

Liebe Sigrid, du hattest mich bei “ nach Bratapfel-Art“. Alles andere war mir dann auch egal. Der Kuchen klingt so wunderbar…ich werde ihn sicherlich ausprobieren.
LG, Diana

Antworten
Madam Rote Rübe 24. August 2018 - 9:38

Liebe Diana,
mir geht es ähnlich, allein die Worte Bratapfel-Art verleihen meinem Inneren Flügel.
Viel Spaß beim Ausprobieren.
Mit den besten kulinarischen Grüßen
Sigrid

Antworten
Heidi 23. August 2018 - 20:34

Der Kuchen sieht super lecker aus :))
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 24. August 2018 - 9:38

Vielen Dank, liebe Heidi, das freut mich.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Anna C. 23. August 2018 - 20:55

Quark-Öl-Teig, Nüsse, Äpfel, Herz was willst du mehr? Klar tauschen wir ein Stück!

Antworten
Madam Rote Rübe 24. August 2018 - 9:39

Ach, wie schön, liebe Anna, ich freue mich darüber.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Tamara von Cakes, Cookies and more 24. August 2018 - 7:24

Ein wunderbarer Blechkuchen! Die tollen Fotos laden dazu ein ihn auch zu backen.
Liebe Grüsse
Tamara

Antworten
Madam Rote Rübe 24. August 2018 - 9:40

Liebe Tamara,
vielen Dank, wie herrlich, dass du dich dazu inspiriert fühlst.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Miriam 24. August 2018 - 8:51

Es ist noch soooo warm hier, aber wegen deines Kuchens (nach Bratapfelart) freue ich mich grad schon auf den Herbst 😀 Sieht herrlich saftig aus, wunderbar!
Lg, Miriam

Antworten
Madam Rote Rübe 24. August 2018 - 10:03

Vielen Dank, Miriam, ich denke, der Herbst klopft bereits an und mir geht es wie dir, ich öffne ihm gerne die Tür für seine Köstlichkeiten.
Mit einem Bratapfelgruß
Sigrid

Antworten
Britta 24. August 2018 - 12:14

Liebe Sigrid,

das ist mal wieder so ein typisches „Rübenmadam“-Rezept: Vollkorn, Nüsse, Äpfel. Einfach herrlich. Ich glaube, in den nächsten Wochen und Monaten komme ich aus dem Kuchenbacken nicht mehr raus.

Liebe Grüße
Britta

Antworten
Madam Rote Rübe 24. August 2018 - 20:01

Liebe Britta,
vielen Dank für deine netten Worte. Wie wahr, uns wird es nicht langweilig, von überall her bekommen wir Inspiration und Appetit – so soll es sein.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Krisi von Excusemebut... 25. August 2018 - 14:59

Hach wie köstlich, deine Bilder sehen immer so schön ansprechend, da läuft einen automatisch das Wasser im Mund zusammen;)
Liebe Grüsse,
Krisi

Antworten
Madam Rote Rübe 25. August 2018 - 18:03

Liebe Krisi,
vielen Dank kür das liebe Kompliment, darüber freue ich mich sehr.
Mit einem besten Gruß
Sigrid

Antworten
Friederike 26. August 2018 - 17:37

dein Kuchenrezept gefällt mir sehr gut!
Ich habe mir gerade deine Bücher angesehen und bin ebenfalls begeistert. Ziegenkäse habe ich im Osterurlaub in Südfrankreich heuer sehr genossen, früher war ich nicht so angetan davon.
lg

Antworten
Madam Rote Rübe 28. August 2018 - 8:27

Vielen Dank, liebe Friederike, das freut mich. Das ist lustig, meine Ziegenkäseliebe entwickelte sich auch durch Urlaube in Südfrankreich, erst dadurch fand ich heraus, dass es auch hier in Deutschland leckerer Ziegenkäse beim Ziegenbauer gibt.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Patces Patisserie 26. August 2018 - 18:13

Der Blechkuchen hört sich fantastisch an! Quark-Öl-Teig ist ein toller Teig von der Konsistenz her und der nussige Belag mit Äpfeln ist ein Vorgeschmack auf den Herbst! 🙂

Antworten
Madam Rote Rübe 28. August 2018 - 8:30

Liebe Patricia,
bei uns ist es bereits sehr herbstlich, die Temperaturen sinken, das Herbstlaub scheint bereits durch und die Obstbäume hängen voller Äpfel, die langsam aber sicher ins Gras fallen. Irgendwie ist mir dann nach Apfelkuchen…. lach.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Claudia 27. August 2018 - 7:23

Liebe Sigrid,
sehr lecker sieht dieser Bratapfelkuchen aus!
Da würde ich gern ein Stück davon naschen! Ich glaub, am nächsten Wochenende backe ich auch mal wieder :O)
Ich wünsche Dir einen guten Start in eine wunderschöne neue Woche!
♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

Antworten
Madam Rote Rübe 28. August 2018 - 8:30

Liebe Claudia,
vielen Dank, das finde ich ja klasse, dass ich Dich zum Backen inspirieren konnte.
Auch Dir noch eine herrliche Woche,
liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Sylvia Eder 30. August 2018 - 19:18

Ein wunderbares Rezept,vielen Dank dafür!! Lg Sylvia

Antworten
Madam Rote Rübe 31. August 2018 - 8:23

Wie schön, liebe Sylvia, ich freue mich darüber und wünsche dir viel Freude damit.
Genussvolle Grüße
Sigrid

Antworten
Das Mädel vom Land 16. September 2018 - 21:36

Ich habs dir eh schon so oft gesagt, liebe Sigrid: Deine Art zu kochen und zu backen ist grandios. Und genau meins … Liebe Grüße! 🙂

Antworten
Madam Rote Rübe 17. September 2018 - 9:19

Liebe Maria,
vielen Dank und ich gebe dir dieses Kompliment gerne zurück, denn zu gerne säße ich mit an deinem Tisch.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Benita Michaelis 20. September 2018 - 13:01

Liebe Sigrid,

mein unausgesprochenes Ziel ist jedes deiner Kuchenrezepte auszuprobieren:-), denn mit diesem Rezept ist es schon das zweite von drei Rezepten, welches wunderbar geklappt hat (der Rhabarber-Himbeer-Käsekuchen ist ja leider etwas schief gegangen) und das dritte von drei, welches geschmacklich top ist.
Meine vollwert-Backversuche liefen bevor ich deinen Blog entdeckt habe nämlich ausgesprochen schlecht, sodass ich von meinem Mann schon liebevoll als schlechte Bäckerin geneckt wurde, obwohl ich zu meinen nicht-vollwert Zeiten echt gut darin war.
Naja, auf jeden Fall ist der Kuchen hier echt super, super lecker und sehr unkompliziert in der Herstellung und durch die Preisebeeren hübsch anzusehen.
Ich habe die Rosinen noch mit Rum eingeweicht…ich liebe Rum.
Allerdings hat meine Kuchen keine solchen Wellen im Teig wie bei dir. Wie hast du es gemacht?

Danke für das super Rezept!
Gruß,
Benita

Antworten
Benita Michaelis 20. September 2018 - 13:09

Ach quatsch, ich habe ja sogar schon vier Rezepte ausprobiert. Also ist die Quote noch besser 😉

Antworten
Madam Rote Rübe 21. September 2018 - 10:39

Liebe Benita,
deine Quote klingt super, ich freue mich sehr darüber, dass du so begeistert meine Kuchenrezepte nachbackst, vielen Dank für die tolle Rückmeldung. Mein Mann neckt mich auch immer gerne auf diese Weise…… *lach*, da können wir uns die Hände reichen. Ich sage immer, ich bin nicht schlecht, ich brauche nur mehr Übung und wer mit Vollkorn beginnt zu backen, muss sich wirklich etwas umstellen. Hmmm, Rosinen mit Rum, das klingt lecker. Die Wellen kamen bestimmt daher, dass ich den Teig nicht hundertprozentig gleichmäßig in das Blech gegeben habe. Einfach… nicht wahr?
Weiterhin fröhliches Backen und
liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Helena 7. Dezember 2018 - 15:42

Hallo, in den Zutaten für den Teig steht Sahne, in der Beschreibung aber Schmand, was mach ich denn jetzt da rein? 🙂
LG Helena

Antworten
Madam Rote Rübe 7. Dezember 2018 - 17:14

Hallo Helena,
die Sahne kommt in den Teig, vielen Dank fürs aufmerksame Lesen. Und damit alles seine Richtigkeit hat, habe ich den Text gleich korrigiert.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar