Buttrige Kartoffel-Brötchen aus Dinkelvollkornmehl zum Verwöhnen

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Buttrige Kartoffel-Brötchen aus Dinkelvollkornmehl zum Verwöhnen

Wer liebt es nicht verwöhnt zu werden?

Da kommen die buttrigen Kartoffel-Brötchen aus Dinkelvollkornmehl gerade recht. Sie sind für mich die ultimativen Brötchen für besondere Anlässe. Gehaltvoll, geschmackvoll und dennoch einfach herzustellen.

Soll abends eine nette Geselligkeit mit leckerem Essen steigen, nehmen wir in der Frühe ganz entspannt den fertigen Teig aus dem Kühlschrank. Und mittags holen wir bereits die fluffigsten, weichsten und zartesten Kartoffel-Brötchen aus dem Backofen, die du dir vorstellen kannst. Mit diesem wunderbaren Geschmack nach Butter und Rosmarin! Es sind reine Dinkel-Vollkornbrötchen, aber das merkst du nicht, zart und saftig sind im Biss durch die Kartoffeln.

Anzeige

Madam Rote Rübe - Buttrige Kartoffel-Brötchen aus Dinkelvollkornmehl zum Verwöhnen

Gut Ding will Weile haben, auch Kartoffel-Brötchen

Einige Pellkartoffeln mehr sind schnell gekocht. Diese etwas abgekühlt fein gerieben oder direkt zum Teig durch die Presse gegeben, macht die Angelegenheit zu einer leckeren Sache mit herrlichem Kartoffelgeschmack. 48 Stunden ruht der Teig im Kühlschrank, 48 Stunden benötigt er, um geschmacklich heranzureifen. Da ich nur wenig Hefe verwende, pocht der Teig natürlich auf seine Zeit. Schließlich sind ja auch noch Eier, Sahne und Butter drin. Aber was soll´s! Wir müssen ja nichts tun, außer daran denken, dass wir ihn zwei Tage vorher ansetzen sollten. Und es lohnt sich, denn zum Schluss ist es nur noch köstlich. So hast du noch keine buttrigen Kartoffel-Brötchen aus Dinkelvollkornmehl gegessen. Madam Rote Rübe - Buttrige Kartoffel-Brötchen aus Dinkelvollkornmehl zum Verwöhnen

Buttrige Kartoffel-Brötchen sind sehr begehrt

Hansi Rote Rübe war gar nicht mehr zu stoppen, irgendwann vergaß ich zu zählen, zum wievielten Male er zugriff.  Nun, genügend Brötchen waren ja da. Und mein Besuch griff genauso begeistert zu – das erkannte ich leicht an den Reaktionen. Ein Bissen, ein kurzes Stoppen, ein bewundernder Ausruf und genussvolles Weiteressen. Diese buttrigen Kartoffel-Brötchen aus Dinkelvollkornmehl sind einfach nur fantastisch!

Madam Rote Rübe - Buttrige Kartoffel-Brötchen aus Dinkelvollkornmehl zum Verwöhnen

Madam Rote Rübe - Buttrige Kartoffel-Brötchen aus Dinkelvollkornmehl zum Verwöhnen

Buttrige Kartoffel-Rosmarin-Buns aus Dinkelvollkornmehl

Wer liebt es nicht verwöhnt zu werden? Da kommen die buttrigen Kartoffel-Brötchen aus Dinkelvollkornmehl gerade recht. Sie sind für mich die ultimativen Brötchen für… Rezepte Buttrige Kartoffel-Brötchen aus Dinkelvollkornmehl zum Verwöhnen European Drucken
Zutaten für: 24 Stück
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Hauptteig:

  • 650 g Dinkelvollkornmehl
  • 400 g Pellkartoffeln, gar
  • 7 g Frischhefe
  • 20 g milder Honig
  • 20 g Salz
  • 2 frische Eier à 48 g
  • 75 g Butter
  • 75 g Sahne
  • 110 g Wasser
  • 1/2 EL fein gewiegte frische Rosmarinnadeln

Sonstiges:

  • 1 Eigelb
  • 1 EL Sahne
  • einige Rosmarinnadeln, fein gewiegt
  • grobes Meersalz

So geht es

Lauwarme Pellkartoffeln schälen und fein reiben. Zu dem Dinkelvollkornmehl in eine große Schüssel geben. Die Schüssel sollte mit einem Deckel verschließbar sein, damit die Teigoberfläche später nicht austrocknen kann. Hefe mit 1/3 des Wassers verrühren. Alle Zutaten bis auf das restliche Wasser hinzufügen und 10 Minuten gründlich miteinander vermengen und kneten. Schlussendlich das Wasser hinzufügen und weiter kneten, bis es von der Konsistenz ein weicher und dennoch gut zu händelnder Teig geworden ist.

Den Teig abgedeckt 2 Stunden bei Zimmertemperatur reifen lassen, dann für 48 Stunden in den Kühlschrank stellen. Nach dem Herausnehmen kurz durchkneten und an einen warmen Platz für 2-3 Stunden stellen, zwischendurch 2mal dehnen und falten. Der Teig ist richtig, wenn er gut aufgegangen ist und sich fluffig anfühlt.

Backblech einfetten oder mit Backpapier auslegen.

24 Teiglinge zu 50 g abstechen und durch Dehnen und Falten mit feuchten Händen zu straffen Kugeln formen. Diese mit etwas Abstand auf das Backblech legen und mit einem Tuch in ca. 30 Minuten abgedeckt fast bis zur doppelten Größe gehen lassen.

Den Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Eigelb mit Sahne verquirlen und auf die Oberfläche der Teiglinge verstreichen. Mit feingewiegten Rosmarinnadeln und grobem Meersalz bestreuen.

In den Backofen mit Dampf in den mittleren Bereich einschieben und nach 5 Minuten die Temperatur auf 200°C herunterregeln. Insgesamt etwa 25 Minuten backen.

Von Kartoffel-Brot-Rezepten kann man nicht genug haben, vielleicht magst du mal mein italienisches Kartoffel-Landbrot anschauen oder das Kartoffel-Vollkorn-Topfbrot mit Haferflocken?

Zur Information

Wer mit dem Brotbacken und der Vollwertküche erst beginnt oder tiefer einsteigen möchte, findet ab heute eine neue Kategorie auf dem Blog. Unter „So gelingt´s“ gibt es Tipps und Tricks von mir zu Fragen, die häufig auftauchen können. Lerne das Geheimnis eines saftigen, zarten und selbstgemachten Vollkornbrotes kennen. Finde heraus, warum Vollkornmehl so gesund ist. Hole dir die Tipps, wie Honig und Butter in der Vollwertküche am besten verwendet werden. Und schaue in das Universum eines Roggen-Sauerteigs oder Lievito Madre.

Liebe Grüße aus der Brotbackstube

Das hier könnte dir auch gefallen

8 Kommentare

Heidi 6. April 2019 - 9:13

Das Rezept hört sich extrem lecker und ansprechend an. Herrlich .
Ich mag solche Ideen. Ich denke das werde ich mal versuchen :))
Danke für die Idee .
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 7. April 2019 - 9:35

Liebe Heidi,
gerne, ich kann Dir diese köstlichen Kartoffel-Brötchen nur empfehlen und bin gespannt, wie sie Dir und Deiner Familie schmecken werden.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Patces Patisserie 7. April 2019 - 21:29

Die sehen fantastisch aus, damit wäre ich heute morgen gerne geweckt worden! 😀 Aber dann merke ich sie mir für die nächste Woche vor 😉

Liebe Grüße
Patricia

Antworten
Madam Rote Rübe 8. April 2019 - 20:18

Liebe Patricia,
ich stell mir gerade vor, wie diese Brötchen auf einem Tablett an dein Bett gebracht werden – eine wunderschöne Vorstellung.
Viel Freude mit dem Rezept.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Claudia 9. April 2019 - 7:46

Hmmm, liebe Sigrid,
die sehen so lecker aus! Herzlichen Dank für ein wieder tolles Rezept, das ich unbedingt ausprobieren muss :O)
Deine Bilder dazu lassen mir wieder das Wasser im Mund zusammen laufen!
Ich wünsche Dir einen schönen und freundlichen Tag!
♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

Antworten
Madam Rote Rübe 9. April 2019 - 16:47

Vielen Dank, liebe Claudia, über Deine Worte habe ich mich sehr gefreut.
Auch Dir wünsche ich eine kreative und schöne Woche,
liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Milena 10. Mai 2019 - 15:46

Die sehen echt super aus. Muss ich unbedingt Mal ausprobieren. Hab aber noch eine Frage zur Hefe. Sind es wirklich 7g frische Hefe?
Frage deshalb weil 7g eigentlich in einem Päckchrn Trockenhefe sind.
Liebe Grüße Milena

Antworten
Madam Rote Rübe 10. Mai 2019 - 16:20

Liebe Milena,
oh ja, das kann natürlich irreführend sein, aber die Brötchen habe ich wirklich nur mit 7 g Frischhefe gebacken, dafür hat der Teig eine lange Gare für einen guten Geschmack. Viel Freude beim Nachbacken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar