Vegetarisches Bami-Goreng, das Pfannengericht aus der 30-Minuten-Küche

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Vegetarisches Bami-Goreng, das Pfannengericht aus der 30-Minuten-Küche

Enthält Affiliate-Links zu Amazon.de. // Dieses ursprünglich aus China stammende, doch heute mehr der indonesischen Küche zugewiesene traditionelle Nudelgericht, ist perfekt für die schnelle Küche. Es ist ein sehr einfaches und vielseitiges Gericht mit dem abwechslungsreichen Geschmack Asiens. Für ein vegetarisches Bami-Goreng nehmen wir Nudeln und jede Menge Gemüse wie Chinakohl, Lauch, Champignons und Erbsen, dazu Zwiebeln und Knoblauch als köstliche Grundlage.

Mein vegetarisches Bami-Goreng teile ich im Rahmen unserer Foodgruppe „Wir retten was zu retten ist“ mit. Schließlich widmet sich diese Rettungsaktion den ostasiatischen Gerichten, die zuhauf als Fertiggerichte im Handel zu finden sind. Zudem feiern wir mit dieser Aktion das Chinesische Neujahrsfest, das am 25.01.2020 stattfand.

Anzeige

Madam Rote Rübe - Vegetarisches Bami-Goreng, das Pfannengericht aus der 30-Minuten-Küche

Vegetarisches Bami-Goreng – das Pfannengericht

Es ist ein einfaches und schnelles Gericht für die, die beständig fleischlos essen. Oder für die, die mal einen fleischfreien Tag in ihrer Woche einlegen möchten. Auch ohne das übliche Huhn ist es himmlisch lecker. Dafür legte ich eine Schippe mehr Gemüse hinein.

Nachdem das Gemüse klein geschnitten wurde, braucht es nur noch fünfzehn Minuten, bis ein vegetarisches Bami-Goreng auf unserem Tisch steht. Schließlich soll das Gemüse nicht verkochen, sondern noch einen frischen Biss haben. Vermischt wird es mit einer Eier-Sojasauce und mit Vollkorn-Mie-Nudeln. Diese Nudeln sind sehr speziell, dadurch dass sie so dünn sind, müssen sie nur mit kochendem Wasser aufgegossen werden.

Wie schnell genießen wir jetzt ein sattmachendes köstliches Gericht!!! Dazu erheben die mildscharfen Aromen der chinesischen Küche, wie Knoblauch, Ingwer, Sojasauce und eine leichte Chilinote das Gericht zum Besten der ostasiatischen Küche. Egal, ob du dafür stilgerecht einen Wok oder eine große Pfanne benutzt.

Ich verwende gerne Sojasauce, aber ich achte darauf, dass sie ohne künstlichen Zusatz von Glutamat hergestellt wurde. Sie sollte nur aus den natürlichen Zutaten Sojabohnen, Weizen, Wasser und Salz produziert werden. Farb- und Konservierungsstoffe sowie Geschmacksverstärker haben in unserem Essen nichts zu suchen.

Ehrlich, ich könnte ein vegetarisches Bami-Goreng jeden Tag essen! Denn es gibt so viele Variationen davon.

Wie wäre es mit Reis statt Nudeln?

Oder mit einer anderen Sorte Nudeln. Es müssen ja nicht Mie-Nudeln sein, Spaghetti oder Bandnudeln passen ebenfalls. Oder wie würde es dir mit Currygewürzen und Tomatensauce schmecken? Ich kann mir ebenfalls andere Gemüsesorten vorstellen, zum Beispiel Spitzkohl, Weißkohl, Paprika, Brokkoli und Möhren. Die Auswahl ist riesig. Wenn du Kohlenhydrate sparen möchtest, dann funktioniert das immer mit mehr Gemüse anstelle der Nudeln. Hier kämen dann die bekannten Zucchininudeln ausgezeichnet zum Einsatz.

Schauen wir uns das Topping an:

Etwas Gestreusel über unserem vegetarischen Bami-Goreng sorgt für einen guten Look. Da kommt wieder das berühmte Auge ins Spiel. Nehmen wir doch:

  • geröstete Erdnüsse oder Cashewnüsse
  • Frühlingszwiebelringe
  • eine Partie Sprossen, wie Soja- oder Mungobohnensprossen
  • frischer Koriander oder frische Petersilie
  • geröstete Sesamsaat

Madam Rote Rübe - Vegetarisches Bami-Goreng, das Pfannengericht aus der 30-Minuten-Küche

Madam Rote Rübe - Vegetarisches Bami-Goreng, das Pfannengericht aus der 30-Minuten-Küche

Vegetarisches Bami-Goreng

Enthält Affiliate-Links zu Amazon.de. // Dieses ursprünglich aus China stammende, doch heute mehr der indonesischen Küche zugewiesene traditionelle Nudelgericht, ist perfekt für die schnelle… Rezepte Vegetarisches Bami-Goreng, das Pfannengericht aus der 30-Minuten-Küche European Drucken
Zutaten für: 4 Personen
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

250 g Vollkorn-Mie-Nudeln*
3 EL Erdnussöl, kalt gepresst*
450 g Chinakohl, den weißen Teil
200 g braune Champignons, geputzt
125 g Lauch, geputzt
150 g Erbsen, tiefgefroren
175 g Mungobohnensprossen* oder Sojabohnensprossen
2 Zwiebeln
1 EL Zitronensaft
1 walnussgroßes Stück Ingwer
2 Knoblauchzehen
5 EL Sojasauce*
2 Eigelb
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 EL Petersilie, fein gewiegt
Chiliflocken* aus der Mühle oder 1/2 TL Sambal Oelek*
1 Handvoll geröstete Erdnüsse*

So geht es

Den festen weißen Bereich der Chinakohlblätter in gut 1 cm dicke Streifen schneiden. Zwiebeln schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. Knoblauch und Ingwer schälen und fein würfeln. Den Lauch in Ringe schneiden. Das Stielende der Champignons dünn abschneiden und die Pilze halbieren. Mungobohnensprossen in ein Sieb geben und abspülen.

1,5 l Wasser kochen und über die Mie-Nudeln in einer Schüssel gießen. Diese 9 Minuten ziehen lassen, bis sie weich sind.

In einer großen Pfanne oder Wok Erdnussöl erhitzen. Die Champignonhälften hineingeben und bräunen. Lauchringe, Zwiebelscheiben und Ingwerwürfel hinzufügen, etwa 3 Minuten mitschmoren.

Knoblauchwürfel, Sojasauce und Eigelb in einer Schüssel mischen. Beiseite stellen.

Chinakohlstreifen, Erbsen, Mungobohnensprossen und Zitronensaft in die Pfanne geben und kurz miterhitzen, bis das Gemüse zart-bissfest ist. Eiermischung, Petersilie und die Mie-Nudeln dazugeben und alles miteinander vermischen.

Das Bami-Goreng mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken abschmecken, die Erdnüsse darüber verteilen und sofort heiß servieren.

Magst du die orientalische Küche? Und wenn ja, wie bereitest du deine Gerichte daraus am liebsten zu? Ich freue mich bereits auf deine Antwort.

#Wirrettenwaszurettenist

Die Rettungsaktion: Ostasiatische Gerichte

Ostasiatische Gerichte finden wir als Fertiggerichte im Lebensmittelhandel wie Sand am Meer. Viele Tütchen mit gebratenen Instant-Nudeln und viel Aroma brauchen nur wenige Minuten, bis sie uns satt machen. Aber zu welchem Preis? Fernöstliche Nudelsuppen kommen aus dem Becher, aus dem Tütchen und stets wird uns vorgegaukelt, dass sie sogar zusätzlich frisches Gemüse enthalten. Schweinefleisch-Aroma und Huhn-Aroma, dazu jede Menge Geschmacksverstärker, Säureregulatoren und Verdickungsmittel sowie Palmöl treffen wir an. Unserer Gesundheit sind sie gewiss nicht zuträglich. Dann würde ich schon eher einem Fertiggericht aus der Tiefkühltheke den Vorzug geben. Aber bis wir es uns besorgt und heiß gemacht haben, steht schon so manches schnelle Gericht auf dem Tisch und das ist selbst gekocht.

Genießen wir lieber die leckeren Rezepte von den Foodbloggern der Gruppe „Wir retten was zu retten ist“:

Brittas Kochbuch – Gebackenes Schweinefleisch süß-sauer
Barbaras Spielwiese – Foodblog – Sojasbohnenprossen und Karotten aus dem Wok
Cakes, Cookies and more – Poulet Kung Pao
Turbohausfrau – Tofu im Asia-Style
Brotwein – Bihunsuppe – Rezept für indonesische Glasnudelsuppe
Pane-Bistecca – Pot Stickers – Chinese Dumplings for Chinese New Year
CorumBlog 2.0 – Asiatische Tütensuppe
Das Mädel vom Land – Vegetarische Riesen-Frühlingsrollen mit süß-saurer Sauce
evchenkocht – Chinesische Hom Bao
Bonjour Alsace – Hähnchen oder Tofu süß-sauer
our food creations – Schnelle Nudelpfanne
Kleines Kuliversum – Chả giò chay – vegane Frühlingsrollen aus dem Vietnam
Kaffeebohne – Gebratener Reis – Huo Tui Dan Chao Fan

Ein großes Dankeschön

An dieser Stelle bedanke ich mich schließlich ganz herzlich bei Barbara von Barbaras Spielwiese, Britta von Brittas Kochbuch und Tamara von Cakes, Cookies and more. Sie ermöglichen es uns, dass wir alle zu dieser Aktion zusammenkommen. Ein herzlicher Dank geht zudem diesmal an Wilma von Pane-Bistecca, die das Logo zum Thema passend umgestaltet hat.Und natürlich möchte ich all die emsigen Helferlein hinter den Kulissen, die beim Organisieren mithelfen, nicht vergessen.

Mit einem orientalischen Feinschmeckergruß

 

 

 


*Amazon-Affiliatelinks/Werbelinks
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich dafür eine kleine Provision, die sofort wieder begeistert in den Blog fließt. Für dich verändert sich der Preis nicht.

28 Kommentare

Das hier könnte dir auch gefallen

28 Kommentare

Sylvia von Brotwein 26. Januar 2020 - 8:22

An Bami Goreng hatte ich auch gedacht. Wird Zeit, dass dieser Klassiker mal wieder auf den Tisch kommt. Lieben Gruß Sylvia

Antworten
Madam Rote Rübe 26. Januar 2020 - 8:40

Oh ja, liebe Sylvia,
das fand ich auch und außerdem hatte ich riesigen Appetit darauf – und deshalb gab es Bami Goreng.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Pane-Bistecca 26. Januar 2020 - 8:26

Das sieht lecker aus!!!

LG Wilma

Antworten
Madam Rote Rübe 26. Januar 2020 - 8:40

Vielen Dank, liebe Wilma, das freut mich sehr.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Tamara von Cakes, Cookies and more 26. Januar 2020 - 8:42

Dein Bami Goreng sieht köstlich aus! Dieser Klassiker muss auch mal wieder bei uns auf den Tisch.

Liebe Grüsse
Tamara

Antworten
Madam Rote Rübe 26. Januar 2020 - 9:20

Hallo Tamara,
vielen Dank. Oh ja, das ist schön, ich kann ihn dir nur wärmstens empfehlen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
funnywitch 26. Januar 2020 - 9:46

Liebe Sigrid,

Deine Beiträge hebe ich mir immer bis zum Schluss auf, weil sie so toll sind und Du eigentlich immer genau meinen Geschmack triffst. Und dann diese Bilder… traumhaft. Danke, dass Du dieses Rezept mit uns teilst.

LG Andrea

Antworten
Madam Rote Rübe 26. Januar 2020 - 10:49

Liebe Andrea,
was für ein wunderschönes Kompliment, ich danke Dir ganz herzlich dafür.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Bonjour Alsace 26. Januar 2020 - 10:37

Nun habe ich schon wieder ein neues Produkt entdeckt, dass ich haben muss: Ich wusste bisher nicht, dass es Mie-Nudeln in Vollkorn-Qualität gibt.

Antworten
Madam Rote Rübe 26. Januar 2020 - 10:52

Liebe Sabine,
ich halte auch immer danach Ausschau. Ab und an gibt es sie im Aldi, aber bei Alnatura finden sie sich immer im Sortiment.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Britta Koch 26. Januar 2020 - 10:56

Sehr lecker. Letzten Monat gab es bei uns noch die Variante mit Reis, auch als Nasi Goreng bekannt. 😉

LG Britta

Antworten
Madam Rote Rübe 26. Januar 2020 - 14:21

Dankeschön, liebe Britta,
oh ja, mit Reis kann ich es mir auch gut vorstellen, das schmeckt bestimmt ebenfalls hervorragend.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 26. Januar 2020 - 17:50

Ich liebe die asiatische Küche . Herrlich die könnte ich immer essen :))
Danke für´s Rezept . Das werde ich mal versuchen .
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 27. Januar 2020 - 8:39

Gerne, liebe Heidi,
es wird Dir bestimmt schmecken, besonders Fans der asiatischen Küche können hier schwelgen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Katja aka Kaffeebohne 26. Januar 2020 - 18:40

Meine Tochter isst gerne asiatisch und sie ist seit einigen Monaten Vegetarierin. Das wird es demnächst mal für sie geben.
Liebe Grüße
Katja aka Kaffeebohne

Antworten
Madam Rote Rübe 27. Januar 2020 - 8:59

Wie schön, liebe Katja, dass du es ausprobieren möchtest.
Bestimmt schmeckt es ihr gut und vielleicht sogar so manchen Nicht-Vegetarier.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Barbara 26. Januar 2020 - 18:49

Hallo Sigrid,
Bami Goreng – ja, da kommen Erinnerungen hoch! 1980er Jahre, da gab’s das schon in Dosen, ebenso wie Nasi Goreng. Beides schmeckte nach Pampf, muffig, seltsam. Welch ein Genuss dagegen Deine frisch gekochte Version! Da fühle ich mich gleich nach Asien versetzt. 🙂
Liebe Grüße
Barbara

Antworten
Madam Rote Rübe 27. Januar 2020 - 8:49

Oh je, Barbara,
das klingt ja schlimm. Gottseidank gab es dieses Dosenfutter bei uns nicht, dafür ernährten wir uns damals ab und an von Dosenravioli, ich kann es also nachempfinden.
Frisch schmeckt einfach immer am besten.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Eva von evchenkocht 26. Januar 2020 - 19:22

Hallo Sigrid,
was für ein herrliches Essen! Deine Bilder sind so gut, dass man das Essen quasi schon dampfend vor sich stehen sieht.
Liebe Grüße,
Eva

Antworten
Madam Rote Rübe 27. Januar 2020 - 8:51

Hach, das klingt ja wie Musik in meinen Ohren, hab vielen Dank für deine netten Worte, Eva.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Das Mädel vom Land 26. Januar 2020 - 22:45

Mie-Nudeln, und noch dazu in Vollkorn! Du bist ein Wahnsinn. Ich mag es so, wie du dein Essen beschreibst … Bei dir kriege ich immer Hunger 😉
Danke für dein Rezept, es steht quasi schon auf meiner Nachkochliste …
Liebe Grüße!

Antworten
Madam Rote Rübe 27. Januar 2020 - 8:52

Liebe Maria,
mit deinem schönen Kompliment machst du mir eine riesige Freude, vielen Dank. Lass es dir zur gegebenen Zeit gut schmecken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Turobohausfrau 27. Januar 2020 - 8:48

Liebe Sigrid,
das ist ein ganz feines Essen, wie ich es mag. Wer braucht Fleisch, wenn er so eine Köstlichkeit essen kann? Ich sicher nicht.

Antworten
Madam Rote Rübe 27. Januar 2020 - 9:01

Liebe Susi,
da sind wir ja auf einer Wellenlänge. Vielen Dank. Bei uns gibt es auch Fleisch, aber genau das sind häufig meine Gedanken, wenn ich wieder tief in der vegetarischen Kiste krame.
Sei herzlichst gegrüßt
Sigrid

Antworten
Claudia 3. Februar 2020 - 7:52

Liebe Sigrid,
das sieht köstlich aus und ist ein Gericht ganz nach meinem GEschmack! Herzlichen Dank für das schöne Rezept und die wieder sofot hungrig machenden Fotos ;O)
Ich wünsche Dir einen guten Start in eine freundliche neue Woche!
♥️ Allerliebste Grüße,Claudia ♥️

Antworten
Madam Rote Rübe 4. Februar 2020 - 8:04

Gerne, liebe Claudia,
hab vielen Dank für Dein schönes Lob, darüber freue ich mich sehr.
Auch Dir wünsche ich eine wunderbare Woche.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Caroline 27. Februar 2020 - 19:00

Dieses Gericht gab es heute zu Mittag, mit kleinen Abwandlungen. Ich habe die Eier ganz reingegeben (ist ja immer die Frage was tun mit dem Eiweiß) und auf Sprossen verzichtet (weil ich vergessen hatte welche zu kaufen). Insgesamt ein wohlschmeckendes Gericht, das angenehm satt macht, aber nicht belastet. Ich bin neuerdings viel am Experimentieren mit der asiatischen Küche seit in der Nähe ein kleines feines asiatisches Lebensmittelgeschäft aufgemacht hat. Da gibt es für mich noch viel zu Entdecken. Heute also zum ersten Mal Mie-Nudeln.
Liebe Grüße
Caroline

Antworten
Madam Rote Rübe 28. Februar 2020 - 9:26

Liebe Caroline,
wie schön, dass es dir geschmeckt hat, darüber freue ich mich sehr. Hab vielen Dank für die schöne Rückmeldung. So ein kleines asiatisches Geschäft fehlt bei uns auf dem Lande, ich kann gut verstehen, dass hier die Entdeckerleidenschaft angefacht wird. Neue Aromen und Produkte zu finden, so etwas macht Spaß, überhaupt liebe ich diese Küche. Lass sie dir weiterhin gut schmecken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar