Ofenbrokkoli mit Basilikumdressing zu Pasta – blitzschnell und fein

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Ofenbrokkoli mit Basilikumdressing zu Spagetti

Ofenbrokkoli mit Basilikumdressing geht superlecker, extra einfach und ohne Hetzen blitzschnell. Da bekommt man richtig Lust, den Herd anzudrehen. Es ist ein Gericht, dass zu den Sprintern in der Küche gehört. Während der Brokkoli mit der Paprika vor sich im Ofen röstet, setzen wir bereits das Wasser für die Spaghetti auf. Jetzt ist noch Zeit genug, um ein Speeddating mit dem Basilikumdressing zu haben. Ganz relaxt.

Und so haben wir im Nu mit Ofenbrokkoli mit Basilikumdressing zu Pasta eine gesunde, leckere Mahlzeit.
Springe zu Rezept

 

Was muss ich beachten?

Nur eins, weiche die Cashewkerne für das Basilikumdressing am besten über Nacht in den Kühlschrank.

Falls du es vergessen solltest, nimm einen halben Liter kochenden Wasser und übergieße sie. Nach bereits 15 Minuten ist es möglich, eine Creme daraus zu pürieren.

Nun zu dem Ofenbrokkoli:

Als mich der Brokkoli aus dem Gemüsefach anlächelte, wusste ich bereits, dass er eine Hauptrolle in meinem Menu spielen sollte. Am besten geröstet aus dem Ofen. Wie ich wieder feststellen durfte, ist er anschließend im Aroma unschlagbar. Dafür werden die grob zerkleinerte Gemüsesorten vorher in einer Schüssel mit Olivenöl, Knoblauch, Salz und Pfeffer vermischt und auf ein eingefettetes Backblech gelegt. Innerhalb von zwanzig bis dreißig Minuten mit einmal wenden steht uns ein köstliches Gemüse für die Pasta zur Verfügung.

 

Du liebst Brokkoli und Blumenkohl mit Pasta?

Dann schau mal hier hinein:

 

Madam Rote Rübe - Ofenbrokkoli mit Basilikumdressing zu Spagetti


Klar bin ich neugierig! Wenn du dieses Rezept ausprobierst, hinterlasse mir gerne einen kleinen Kommentar, wie es dir gefallen hat. Ich freue mich darauf.

Madam Rote Rübe - Ofenbrokkoli mit Basilikumdressing zu Spagetti

Ofenbrokkoli mit Basilikumdressing zu Pasta

Ofenbrokkoli mit Basilikumdressing geht superlecker, extra einfach und ohne Hetzen blitzschnell. Da bekommt man richtig Lust, den Herd anzudrehen. Es ist ein Gericht, dass… Rezepte Ofenbrokkoli mit Basilikumdressing zu Pasta – blitzschnell und fein European Drucken
Zutaten für: 2 Personen
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

500 g Brokkoli
1 große rote Paprika
1 Knoblauchzehe, durchgepresst
1 EL Olivenöl
1 Prise Chili aus der Mühle
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

250 g Vollkorn-Spaghetti

Für das Basilikum-Dressing:
60 g Cashewnüsse
120 g pflanzliche Milch
1 große Handvoll Basilikumblätter
1 EL Nährhefe
1/2 TL italienische Kräuter, gerebelt
1 Knoblauchzehe
1 kleine Zwiebel
2 TL Olivenöl
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

So geht es

Cashewkerne am besten über Nacht in kaltes Wasser einweichen. Oder 15 Minuten vorher mit 500 ml kochendem Wasser übergießen.

Das holzige Strunkende und die groben Blätter vom Brokkoli entfernen. Den Kopf in gleichmäßige Röschen unterteilen, je kleiner sie geschnitten werden, umso kürzer ist die Garzeit im Ofen. Paprika putzen, indem sie halbiert und das Kerngehäuse herausgetrennt wird. In grobe Würfel schneiden.

Das Gemüse in einer Schüssel mit Olivenöl, Knoblauch, Salz und Pfeffer vermischen und auf ein eingefettetes Backblech legen. In den vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 20-30 Minuten backen. Einmal zwischendurch wenden.

Spaghetti nach Packungsangabe in reichlich kochendem Salzwasser garen. In einem Sieb abtropfen lassen.

Währenddessen Zwiebel und Knoblauch schälen und grob zerkleinern. Cashewkerne abgießen und mit all den Zutaten für das Basilikumdressing im Standmixer oder der Küchenmaschine 1 Minute pürieren. Die Mischung 2 Minuten ruhen lassen und dann nochmals 1-2 Minuten glatt pürieren. Abschmecken und nach Bedarf nachwürzen.

Spaghetti mit dem Ofengemüse und dem Basilikumdressing servieren.

Lange in der Küche stehen? Gibt´s nicht!

Mit aromatischen Grüßen aus der Gemüseküche

 

16 Kommentare

Das hier könnte dir auch gefallen

16 Kommentare

Barbara 4. September 2020 - 8:20

Pürierte Cashew ist auch eine meiner Entdeckungen der letzten Jahre – am besten eingeweicht, wie Du schreibst. Eine wunderbare Cremigkeit. – Und Broccoli und Basilikum und Spaghetti gehen eh immer. 🙂

Antworten
Madam Rote Rübe 4. September 2020 - 13:33

Wie schön, liebe Barbara,
dass du auch so experimentierfreudig bist, ich finde auch, da wird so manches Rezept ganz neu aufgewertet.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Ulrike 4. September 2020 - 18:12

Schnelle Rezepte liebe ich

Antworten
Madam Rote Rübe 5. September 2020 - 7:49

Liebe Ulrike,
das kann ich gut verstehen, nicht immer möchte man lange in der Küche stehen.
Liebe Grüßé
Sigrid

Antworten
Caroline 4. September 2020 - 18:35

Achja, es ist auch bei mir mal wieder Zeit für Brokkoli und Ofengemüse ist immer super praktisch. Morgen will ich dein Gericht kochen, allerdings werde ich die Sauce warm zubereiten – Knoblauch und Zwiebeln mag ich nicht roh. Ich bin schon sehr gespannt auf die Kombi mit Basilikum. Der wächst bei mir dies Jahr im Garten wie verrückt. In jedem Fall werde ich dir berichten, wie es mir gelungen ist.
Schönen Abend
Caroline

Antworten
Madam Rote Rübe 5. September 2020 - 7:53

Liebe Caroline,
wie schön, dass dich dieses Rezept so sehr anspricht, dass du es gleich nachkochen willst, vielen Dank. Auf jeden Fall auf deine Art, es ist eine gute Idee, wenn du es nach deinem Gutdünken änderst. Lass es dir gut schmecken.
Ein ganz kleines bisschen bin ich ja neidig auf deinen verrückt wachsenden Basilikum, ich habe mir fest vorgenommen, dass ich mich ihm nächstes Jahr im Garten besonders widmen werde.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Caroline 6. September 2020 - 10:32

Die Kombination von herbem Brokkoli und süßer Paprika (ich hatte zwei rote Spitzpaprika) ist sehr harmonisch und weil im Backofen gegart ist der Brokkoli knusprig und nicht matschig, was beim Kochen ja schnell mal passiert. Das nächste Mal würde ich, eine ausgemachte Saucenliebhaberin, die doppelte Menge Sauce zubereiten. So war es mir etwas zu trocken.

Das Basilikum hat im Anbau gar keine Mühe gemacht. Ich habe im Supermarkt so ein Töpfchen (das man normalerweise auf das Fensterbrett stellt, wo es nach wenigen Wochen eingeht) gekauft. Dann die Pflanze aus dem Topf rausgenommen, in fünf Teile geteilt und neben die Tomaten gepflanzt. Außer Gießen und einem gelegentlichen Schwupps Brennesseljauche habe ich weiter nichts gemacht. Anfangs sah es etwas mickrig aus aber später hat es richtig losgelegt und jetzt ist es etwa 80 cm hoch, ein richtiger kleiner Basilikumbusch. Schade, dass er nicht winterhart ist.

Ich wünsch dir einen schönen Sonntag
Caroline

Antworten
Madam Rote Rübe 6. September 2020 - 16:23

Liebe Caroline,
damit du das nächste Mal nicht auf dem Trockenen sitzen bleiben musst, ein kleiner Tipp von mir. Üblicherweise geht man von etwa 80-125 ml Sauce zum Hauptgericht aus. Doch da du dich ja als ausgemachte Saucenliebhaberin kennst, rechnest du am besten die Mengenangaben für die Sauce zusammen, bevor du mit dem Rezept beginnst, so kannst du bereits im Vorfeld feststellen, ob es dir genügen wird. Aber ich freue mich, dass dir die Kombi gefallen hat und danke dir sehr für deine Rückmeldung.
Das klingt fantastisch, ich liebe Basilikum zu vielen Gerichten, vor allem zu Tomaten. Mal sehen, ob ich nicht nächstes Jahr mehr Glück habe.
Auch dir wünsche ich noch einen entspannten Restsonntag
Sigrid

Antworten
Heidi 5. September 2020 - 8:25

Ist Nährhefe das gleiche wie normale Hefe ?
Die Idee gefällt mir ausgesprochen gut. Das werde ich mal versuchen :))
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 5. September 2020 - 9:21

Hallo Heidi,
Nährhefe oder Hefeflocken bestehen aus inaktiven Hefepilzzellen, während sie bei der normalen Hefe aktiv sind – Du kannst also nicht die normale Hefe nehmen. Die Nährhefe ist eien spezielle Würze, die einen etwas herzhafteren und käsigeren Geschmack an das Gericht gibt.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Das Mädel vom Land 6. September 2020 - 21:11

Deine Gerichte sind immer zu verführerisch… Den Brokkoli werde ich zwar allein essen müssen, aber egal 😉
Alles Liebe!

Antworten
Madam Rote Rübe 7. September 2020 - 9:04

Vielen Dank, liebe Maria,
das kenne ich, wenn ich Schmacht auf etwas habe und es ist nicht kompatibel, dann esse ich es halt alleine. Inzwischen freut sich Herr Rübe darauf, wenn ich etwas Spezielles für mich koche, dann bekommt er meist eins seiner kurz und schnellen Lieblingsgerichte serviert. Und so sind wir beide zufrieden.
Sonnige Grüße
Sigrid

Antworten
Claudia 10. September 2020 - 7:58

Hmmm, guten Morgen, meine liebste Appetitmacherin Sigrid :O)))
Das sieht so lecker aus, herzlichen Dank für wieder eine neue Inspiration!
Hab einen schönen und freundlichen Tag!
♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

Antworten
Madam Rote Rübe 11. September 2020 - 7:39

Oh, liebe Claudia,
was für ein schönes Lob, hab vielen Dank. Ich freue mich immer, wenn ich Dir Appetit machen darf.
Auch Dir wünsche ich einen sonnigen Tag.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Diana 10. September 2020 - 18:29

Liebe Sigrid, wieder ein Rezept ganz nach meinem Geschmack: gesund, schnelle Zubereitung und lecker. Danke dafür.
LG, Diana

Antworten
Madam Rote Rübe 11. September 2020 - 7:40

Gerne, liebe Diana,
hab vielen Dank. Wie schön, dass du vorbeigeschaut hast.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar