Knusper-Haferbratlinge haben den richtigen Biss und gehen fix

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Knusper-Haferbratlinge

Hier ist der Name Programm. Die Knusper-Haferbratlinge betören dermaßen durch ihre Knusprigkeit und  strotzen nur so vor Geschmack, dass sie ruckzuck zu unseren neuen Lieblingsbratlingen aufgestiegen sind.

Eingeweichte Haferflocken, in der Pfanne gedünstete Möhren, Zwiebeln und Lauch, pikanter Parmesan, vereinigt mit nährstoffreichen Eiern, ist ein besonders wohlschmeckendes Arrangement für vegetarische Bratlinge. Die gesunden Knusper-Haferbratlinge lassen sich prima vorbereiten, einfach einfrieren und sind damit super geeignet für die Vorratshaltung. Heiß und kross aus der Pfanne serviert mit grünem Salat, Kartoffel- oder Nudelsalat oder wie hier mit Blumenkohlgemüse machen sie hervorragend satt und sind preisgekrönt lecker. Auch am nächsten Tag schmecken sie kalt ausgesprochen fein, ein Kräuterdip oder aufgeschnittene Tomaten ergänzen sie mustergültig.

Madam Rote Rübe - Knusper-Haferbratlinge

Knusper-Haferbratlinge? Eine super Sache!!!

Das erste Mal erblickte ich sie in der Sendung Kochen mit Martina und Moritz unter dem Namen Hafer-Knusperplinsen, beim zweiten Mal sah ich sie life. Nicht Martina und Moritz, sondern ein Gedicht von einem Bratling. Eine Freundin brachte ihn zum Probieren vorbei. Sie hatte sich diese Sendung auf meine Empfehlung hin angeschaut und bei den Haferplinsen war es um sie geschehen. Genauso wie ich mag sie die Rezepte der beiden, die Tipps, die Bodenständigkeit, die gesamte Machart.

Ich genoss jeden Bissen. Seitdem weiß ich nicht, welchem Hafer-Bratling ich den Vortritt lassen würde. Meinen Hafer-Pflanzerln, die hier auf dem Blog zu den beliebtesten Rezepten gehören oder diesen Knusper-Haferbratlingen. Dreimal bereitete ich sie in letzter Zeit zu, beglückte Besuch damit und sogar Herrn Rote Rübe. Wer hätte gedacht, dass er eine Pseudo-Frikadelle anstandslos isst? Am besten probierst du beide Rezepte aus und teilst mir deine Meinung mit. Ich kann es kaum erwarten.

Hafer ist besonders

Mein Lieblingsgetreide ist eindeutig Hafer, es vergeht kein Tag, an dem ich ihn nicht in meinem Frischkorngericht esse. Unser großer Vorrat zeugt davon, denn Haferkörner lassen sich hervorragend aufbewahren. Köstlich mundet er vor allem frisch geflockt. Irgendwie gehören Haferflocken zur deutschen Küche, in vielen alten Rezepten findest du sie. Unsere Ahnen wussten warum, Hafer schenkt Energie und gute Nerven.

Madam Rote Rübe - Knusper-Haferbratlinge

Klar bin ich neugierig! Wenn du dieses Rezept ausprobierst, hinterlasse mir gerne einen kleinen Kommentar, wie dir es gefallen hat. Solch eine Rückmeldung ist immer interessant für andere Leser und äußerst motivierend für mich. Ich freue mich darauf. Dankeschön!

Madam Rote Rübe - Knusper-Haferbratlinge

Knusper-Haferbratlinge

Zutaten für: 4 Personen
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

250 g Haferflocken (selbstgeflockt, zart oder kernig)
1/2 bis 3/4 Tasse Hafermilch od. sonstige
80 g Zwiebeln, fein gewürfelt
60 g Lauch, das Weiße gewürfelt
50 g Möhre, fein gewürfelt oder geraspelt
1 EL Butter
1 gehäufter EL Weizenvollkornmehl
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 Prise Muskat, frisch gerieben
1 TL Curry
2 kleine Eier
20 g fein geriebener Parmesan
1/2 TL Backpulver
2 EL Olivenöl + 1 EL Butter

So geht es

Die Haferflocken mit Milch begießen, gut umrühren und einweichen lassen.

Währenddessen Butter in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln, Lauch und Möhre hinzufügen, salzen und bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten weich dünsten.

Das Gemüse zu den Haferflocken geben, mit Mehl, Gewürzen, Ei und Parmesan gründlich vermischen. Zum Schluss das Backpulver unterrühren.

Mit angefeuchteten Händen ca. 10 ovale oder runde flache Bratlinge formen und in einer Mischung aus Olivenöl und Butter langsam knusprig goldbraun braten.

Quelle: Abgewandelt nach Kochen mit Martina und Moritz

 

Werbung – Amazon-Affiliatelinks*

Meine persönlichen Empfehlungen für dich:

  • Muskatnuss*, frisch gerieben besonders aromatisch
  • Aluguss Bratpfanne*, 28 cm und 7 cm hoher Rand, incl. Deckel, mit vorzüglichen Antihaft-Eigenschaften für fettarmes Braten
  • Pfannenwender*, hitzebeständig bis 270°C, mit besonderem Knick im Griff, damit beim Ablegen die Arbeitsfläche sauber bleibt
  • Waage*, extra dünn und leicht zu reinigen
  • Windmühlen Gemüsemesser*, nicht rostfrei, aber extra scharf
  • Schneidebrett* aus Reishülsen, nachhaltig – 100% biologisch abbaubar u. kompostierbar, stapazierfähig u. robust
  • Edelstahlschüssel Set* mit Kunststoffdeckel, 3 l, 2 l , 1,6 l, 1,2 l, 0,8 l, für die täglichen Vorbereitungen

 

Bei uns gibt es öfters Bratlinge, sie brauchen sich wirklich nicht hinter ihren Geschwistern voller Fleischeslust verstecken. Mir persönlich schmecken sie viel besser. Herrn Rote Rübe fragen wir jetzt aber nicht! Hach, das hat er mitbekommen. Eben streikt er, vehement meint er, die Knusper-Haferbratlinge waren ganz okay. Sag ich doch!

Wie schaut es bei dir und deinen Lieben aus? Seid ihr in Geschmacksdingen einer Meinung oder gehen die Geschmäcker ab und an kräftig auseinander?

Lass es dir gut schmecken

 

 

 

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Wenn du auf meine Empfehlung ein Produkt auf Amazon kaufen solltest, bekomme ich dafür eine kleine Provision, die dafür da ist, einen Teil der Unkosten des Blogs aufzufangen. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Das hier könnte dir auch gefallen

16 Kommentare

Katharina 26. Februar 2021 - 14:37

liebe Sigrid,
deine Bratlinge sehen sowas von mega aus, da bekommt man gleich Appetit. Ich werde mir das Rezeot direkt notieren, denn auch wir sind immer wieder auf der Suche nach leckeren Bratlingen. Und das Zusammenspiel von Haferflocken, Möhre, Lauch und Curry, das kann nur genial schmecken. Danke schön für das tolle Rezept. Bin schon gespannt, was mein Mann dazu sagen wird, ich werde berichten.
Habt ein schönes Wochenende, herzlichst Katharina

Antworten
Madam Rote Rübe 26. Februar 2021 - 15:51

Liebe Katharina,
vielen Dank, die Däumchen sind fest für dich gedrückt, ich bin gespannt, ob du und dein Mann auch so begeistert sein werden.
Liebe Grüße und auch dir ein bezauberndes Wochenende
Sigrid

Antworten
Heidi Dohle 27. Februar 2021 - 8:28

Die gefallen mir auch . Aber ich fürchte die dürfte ich nicht machen.
Sie haben zu viel Ähnlichkeit mit Frikadellen. Wenn dann der Gatte
da rein beißt und kein Fleisch drin ist, da würde er sich veräppelt vorkommen.
Ich denke die müssten eine andere Form haben.Kugelig oder so .
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 27. Februar 2021 - 9:03

Liebe Heidi,
ich teile Herrn Rote Rübe morgens schon mit, dass er demnächst eine vegetarische Frikadelle zu Gesicht bekommt, dann kann er sich innerlich darauf vorbereiten und es ist alles nur halb so schlimm.
Aber die Idee mit der anderen Form ist klasse, mal sehen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Patces Patisserie 27. Februar 2021 - 9:30

Wow, die klingen fein, die Bratlinge! Ich lieber Hafer in allen Variationen, ob süß oder herzhaft, deswegen muss ich die Bratline unbedingt probiern!

Liebe Grüße
Patricia

Antworten
Madam Rote Rübe 1. März 2021 - 14:48

Liebe Patricia,
vielen herzlichen Dank, da sind wir ja direkt einer Meinung.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Turbohausfrau 2. März 2021 - 9:29

So feine Laberl! Die klingen so gut, dass ich mir das Rezept mitnehmen muss. Haferflocken sind ja wirklich etwas Gutes.

Antworten
Madam Rote Rübe 2. März 2021 - 18:51

Vielen Dank, Susi,
ich freue mich, dass ich dir Appetit machen konnte.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Friederike 9. März 2021 - 18:14

ich schließe mich an, ich nehme mir das Rezept auch gleich mit, denn Haferflocken mag ich gern! Und auch mein Mann, er isst zum Glück alles dankbar, was ich auf den Tisch stelle :-))

Antworten
Madam Rote Rübe 10. März 2021 - 7:59

Das freut mich sehr, liebe Friederike,
dass dir das Rezept so gut gefällt. Da kannst du ja dich wirklich glücklich schätzen, wenn du alles auftischen kannst und es wertgeschätzt wird. Eine superfeine Sache.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Monika Fuchs 10. April 2021 - 12:26

Hallo,
interessanterweise habe ich dieses Rezept exakt so seit längerem in meinem Rezeptordner liegen. Bei mir stammt es von den Fernsehköchen Narziba und Moritz.
Viele Grüße
Monika

Antworten
Madam Rote Rübe 10. April 2021 - 12:39

Hallo Monika,
dann werden sie dir sicherlich geschmeckt haben. Natürlich sind diese Knusper-Haferbratlinge nach dem Rezept von Martina und Moritz gebacken worden, allerdings mit leichten Abwandlungen, was ja auch unter dem Rezept direkt steht. Anstelle normalem Weißmehl und Milch habe ich Vollkornmehl und Hafermilch genommen sowie die Parmesanmenge etwas reduziert. Insgesamt ist der Post doch ein Loblied auf diese beiden wunderbaren Köche.
Viele Grüße
Sigrid

Antworten
Siegrid 10. Juni 2021 - 11:35

Liebe Sigrid,
vorgestern gab es bei uns zuhause deine Knusper-Haferbratlinge, EXTREM lecker finde ich, sogar mein fleischliebender Partner war sehr angetan davon :-), und das will was heißen!! Ich gab noch etwas Kurkuma und Paprika dazu, mit einem Salat ein sehr leckeres Abendessen 🙂 LG Siegrid

Antworten
Madam Rote Rübe 10. Juni 2021 - 13:40

Liebe Siegrid,
perfekt, das klingt ja nach einer absoluten Bereicherung des Speiseplans, wenn sogar der fleischliebende Partner sie mag. Ich muss sie unbedingt auch wieder backen, denn selbst meine fleischliebende Pflanze mag sie und ich sowieso, ich finde sie total lecker. Vielleicht probiere ich sie dann mal mit Kurkuma und Paprika. Hab vielen Dank für deinen Tipp und die schöne Rückmeldung, das macht mich ganz glücklich.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Jutta 16. September 2021 - 12:45

Liebe Sigrid

ich habe sie genau nach Rezept gemacht, aber sie sind sehr trocken.
Mein Mann hat leider nur eine gegessen und viel dazu getrunken.
Jetzt ist für mich die Frage, wieviel ist eine halbe bis dreiviertel volle Tasse? Geschmacklich finde ich sie gut, aber auch mir waren sie zu trocken.

Herzliche Grüße
Jutta

Antworten
Madam Rote Rübe 17. September 2021 - 8:50

Liebe Jutta,
wie schade, dass ihre Konsistenz so gar nicht nach deinen Wünschen war, das tut mir sehr leid, denn ich liebte sie. Eine Tasse entspricht etwa 250 ml, ich kann mir vorstellen, dass je nach Haferflockensorte mehr oder weniger Flüssigkeit benötigt wird. Es gibt auf dem Blog noch ein anderes Rezept für Haferbratlinge, vielleicht entspricht dies mehr deinen Vorstellungen. Doch ich bin überzeugt, dass dieses Rezept unbedingt lohnt, es nochmals auszuprobieren. Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast, mir eine Rückmeldung zukommen zu lassen.
Sei lieb gegrüßt
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr darüber in meiner Datenschutzerklärung.