Geräucherter Kokos-Speck – ein Basis-Rezept und schmackhafter Knabberspaß

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Geräucherter Kokos-Speck - ein Basis-Rezept für schmackhafte Gerichte oder zum Knabbern

Du vermisst manchmal die herzhafte Geschmacksnote in deinen vegetarischen Gerichten? Wie wäre es mit geräuchertem Kokos-Speck? Seine rauchigen Aromen und seine natürliche Honigsüße sind so perfekt, dass er glatt als pikanter Speckersatz auf pflanzlicher Basis durchgeht. Ohne irgendwelche Öle knabbern wir einen ruckzuck gemachten Snack, den du sehr gut aufbewahren kannst.

Welche Art von Kokosnuss nehmen wir für den Kokos-Speck?

Die großen getrockneten Kokoschips eignen sich hervorragend hierfür. Nimm cremig-weiße und auf keinen Fall vergilbte, das ist immer ein Zeichen dafür, dass sie über ihre beste Zeit hinaus sind. In einer großen Schüssel vermischst du sie ordentlich mit rauchigem Paprikapulver, Sojasauce, Honig und Balsamicoessig. So gewürzt, legen wir sie als einzelne Schicht auf ein Backblech. In kürzester Zeit backen wir sie dann im Ofen goldbraun karamellisiert und knusprig.

Backen wir eine große Portion:

Falls dich das Rezept so überzeugt hat, dass du gleich eine doppelte oder dreifache Menge backen möchtest, kannst du ohne weiteres das Rezept erweitern. Bestimmt hast du dann bereits getestet, wieviel Süße du magst und ob dir die salzige Würze der Sojasauce bereits genügt, denn dann kannst du auf eine abschließende Prise Salz verzichten. Backe alles gleichzeitig, denn das Backen bei Umluft funktioniert ausgesprochen gut. Nimm zwei Backbleche und tausche sie nur zwischendurch im Backofen um. Damit ist gewährleistet, dass alle Chips eine schöne einheitliche Färbung annehmen. Beobachte sie allerdings aufmerksam, zum Schluss sind es wenige Momente, die darüber entscheiden, dass sie goldbraun und knusprig sind oder  verbrannt.

So lange hält Kokos-Speck:

Mir gefiel an dem Kokos-„Speck“, dass er bis zu zwei Monate in einem luftdichten Behälter aufbewahrt werden kann.

Nach dem Backen müssen die Chips nur noch gründlich abkühlen. Wir mischen sie währenddessen kurz durch, damit sie nicht aneinander kleben bleiben. Schließlich ist Honig sehr anhänglich.

Falls die Chips innerhalb diesen Zeitraums labberig werden sollten, ist das nicht weiter schlimm. Einfach unter den Grill geben und vorsichtig in einigen Minuten wieder knusprig backen.

Hierzu passt der Kokos-Speck:

Sie können genauso wie knuspriger Speck verwendet werden. Zu Kartoffelsalat passen sie hervorragend, wie wäre es mit dem Kartoffelsalat mit Dill, cremig und getoppt mit geräuchertem Kokos-„Speck“. Oder streue sie über deine Erbsensuppe, übers Rührei und gib sie zu gebratenem Gemüse wie Rosenkohl und grünen Bohnen. Ich bin überzeugt, du findest noch viel mehr Möglichkeiten für die Verwendung von geräuchertem Kokos-„Speck“.

Madam Rote Rübe - Geräucherter Kokos-Speck - ein Basis-Rezept für schmackhafte Gerichte oder zum Knabbern

Den geräucherten Kokos-Speck bereitete ich mit leichten Anpassungen an das Originalrezept aus “Australia – Living & Eating“ von Harriet Birrell zu. Falls du dich für die Rezension von diesem Buch interessierst, schau doch mal hier hinein: “Australia – Living & Eating“ von Harriet Birrell.

Madam Rote Rübe - Geräucherter Kokos-Speck - ein Basis-Rezept für schmackhafte Gerichte oder zum Knabbern

Geräucherter Kokos-Speck

Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

100 g Kokoschips* (*Amazon-Affiliatelinks)
1 EL Sojasauce oder Tamari*
1 EL milder Honig
1 EL Balsamico bianco oder Apfelessig
1 EL geräuchertes Paprikapulver*
Meersalz

So geht es

Den Backofen auf 180°C Umluft erhitzen.

Honig erwärmen, bis er flüssig ist und mit Sojasauce und Essig vermischen.

Kokoschips mit geräuchertem Paprikapulver gründlich vermischen. Die Würzsauce hinzufügen und so lange alles wenden, bis die Chips von der Würzsauce umhüllt sind.

Die Chips gleichmäßig auf ein leicht eingefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen. 6-10 Minuten im Ofen backen. Die Kokos-Chips im Auge behalten, sie sollen eine dunkle Karamellfarbe annehmen, aber nicht schwarz werden.

Aus dem Ofen holen und vorsichtig durchmischen. Erkalten lassen und nochmals durchmischen, damit sie nicht aneinander hängen bleiben.

Die nun knusprigen Kokos-"Speck"-Chips sind in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank oder in der kalten Speisekammer bis zu 2 Monate haltbar. Falls sie in ihrer Knusprigkeit nachlassen sollten, einfach vorsichtig einige Minuten unter dem Grill  wieder knusprig backen.

Ich bin gespannt, was du zu diesem Snack sagen wirst. Hast du ihn bereits ausprobiert? Wie waren deine Erfahrungen innerhalb der Familie mit ihm? Und wozu hast du ihn vorwiegend genommen?

Liebe Grüße aus der Snack-Ecke

 

 

 

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Wenn du auf meine Empfehlung ein Produkt auf Amazon kaufen solltest, bekomme ich dafür eine kleine Provision, die dafür da ist, einen Teil der Unkosten des Blogs aufzufangen. Für dich verändert sich der Preis nicht.

10 Kommentare

Das hier könnte dir auch gefallen

10 Kommentare

Turbohausfrau 2. März 2021 - 9:26

Ich bin entzückt, was du alles machst. Das klingt echt nach famosem Snack!

Antworten
Madam Rote Rübe 2. März 2021 - 18:53

Dankeschön, Susi,
oh ja, das ist er. Was macht man doch alles, wenn die Neugierde einen packt.
Mit besten Grüßen
Sigrid

Antworten
Claudia 2. März 2021 - 15:06

Liebe Sigrid,
das klingt interessant und ich kann mir vorstellen, daß das ganz lecker schmeckt!
Hab noch einen schönen Tag, ich bin wieder da und freue mich auf Euch alle!
♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

Antworten
Madam Rote Rübe 2. März 2021 - 18:54

Vielen Dank, liebe Claudia,
auf jeden Fall ist es jetzt ein schönerer Tag, nachdem ich wieder von Dir gehört habe.
Sei lieb gegrüßt
Sigrid

Antworten
Heidi 2. März 2021 - 22:37

Davon habe ich noch nie gehört. Klingt auf jeden Fall gut 🙂
Muss ich mir echt mal merken 😉
LG Heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 3. März 2021 - 11:22

Vielen Dank, Heidi,
vielleicht kannst Du diese Idee irgendwann mal anbringen und alle zum Erstaunen bringen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Diana 3. März 2021 - 10:11

Liebe Sigrid, ich habe noch nirgends dieses Rezept gesehen. Auf welche Ideen du kommst…wahnsinn. Das Rezept werde ich sicherlich ausprobieren.
LG, Diana

Antworten
Madam Rote Rübe 3. März 2021 - 11:26

Liebe Diana,
wie schön, dass ich dich als langjährige Foodbloggerin noch überraschen konnte. Ich bin gespannt, was du zu dem geräucherten Kokos-Speck sagen wirst.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Patces Patisserie 8. März 2021 - 16:40

Das Rezept klingt super interessant, das habe ich mir direkt abgespeichert und werde es hoffentlich bald ausprobieren. Ich bin schon so gespannt!

Liebe Grüße
Patricia

Antworten
Madam Rote Rübe 8. März 2021 - 17:00

Vielen Dank, liebe Patricia,
wie schön, dass es direkt in deine Liste gekommen ist. Mal sehen, wie er dir munden wird.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar