Spiegeleier-Dinkelvollkornkuchen mit Aprikosen – der gesunde Osterklassiker

by Madam Rote Rübe
Spiegeleier-Dinkelvollkornkuchen mit Aprikosen - Madam Rote Rübe

Kann es Schöneres geben? Ein uns auf der österlichen Kuchentafel anstrahlender Spiegeleier-Dinkelvollkornkuchen mit Aprikosen? Ich denke nein. Allein diese Farbgebung macht mich glücklich, wenn ich sie nur anschaue. Zudem die Vorstellung von süßen Spiegeleiern, also Aprikosen, die in einer zarten Sahne-Quarkcreme liegen, sehr verlockend ist.

Wir stellen nur einen einfachen Rührkuchen her, auf dem diese Pracht liegt. Mit vielen kleingeschnittenen Aprikosen, die in den Teig kommen, schmeckt er saftig und lecker. Zudem genießen wir mit ihm einen tollen gesunden Kuchen, da er aus Dinkelvollkornmehl besteht und mit Honig gesüßt ist.

Spiegeleier-Dinkelvollkornkuchen mit Aprikosen - Madam Rote Rübe

 

Eine kleine Ostergeschichte

Der Osterhase lief bei uns über die Wiese. Fröhlich bewunderte er die ersten Gänseblümchen, die schönen weißen bis rosa überhauchten Blüten. Da stolperte er über einen spitzen Stein und mit einer Umdrehung fiel er rückwärts auf seinen Po. Oh weh, es machte einen kräftigen Ruck in seinem mit rohen Eiern gefüllten Rucksack. Entsetzt schaute er nach, ach je, viele Eier waren angeschlagen. Was nun? Bunte Eier färben, das ging nun nicht mehr. Er überlegte hin und her, selbst die langen Lauscher verdrehten sich dabei ineinander. Schließlich fiel es ihm ein, er staunte über sich selbst und seine tolle Idee. Ein Spiegeleier-Dinkelvollkornkuchen sollte es werden.

Spiegeleier-Dinkelvollkornkuchen mit Aprikosen für Osterfans

Nun, wir benötigen nicht ganz so viele Eier, die Geschmäcker sind schließlich verschieden. Was einem Hasen schmeckt, tja, ich weiß nicht! Lieber nehmen wir Aprikosen, die mit ihren hellgelb bis orangeroten Farben an unser Eigelb erinnern. Sie schmecken zuckersüß bis aromatisch süß-säuerlich und machen sich hervorragend in und auf dem Kuchen. Zur Osterzeit haben Aprikosen allerdings keine Saison, jetzt greifen wir am besten zu Konserven. Aber es müssen nicht unbedingt stark gezuckerte Aprikosen sein, es gibt sie ebenfalls natursüß im eigenen Saft eingelegt.

Mir hat es riesigen Spaß gemacht, den Spiegeleier-Dinkelvollkornkuchen mit Aprikosen zu verzieren, obwohl ich nicht viel Übung in der Tortendekoration habe, Aber wie du siehst, es hat geklappt. Falls du dennoch nicht zur Tortenspritze greifen willst, gib doch jeweils einen Esslöffel für jedes Spiegelei auf die glatten Creme-Oberfläche. Lass eine Aprikose hineingleiten und drück sie ein wenig ein. Das funktioniert super easy und geht ebenfalls als Spiegelei durch…… .

Ein kleiner Tipp für Vollkorngenießer im Beginnermodus:

Falls am Tisch Freunde und Familienmitglieder mitsitzen, deren Vollkornliebe erst zur Höchstform auflaufen soll, empfehle ich dir, backe doch mit dem Rezept für den Teig ein ganzes Blech. Als Blechkuchen wird der Rührteig nach dem Backen von der Höhe bei weitem niedriger ausfallen. Denk nur daran, dass du die Backzeit anpasst. Da die Kuchenfläche nun größer ist, die bestrichen werden soll, verdoppelst du am besten die Crememenge. Ich verspreche dir, auch Vollkornanfänger werden begeistert sein.

Spiegeleier-Dinkelvollkornkuchen mit Aprikosen - Madam Rote Rübe

Klar bin ich neugierig! Wenn du dieses Rezept ausprobierst, hinterlasse mir gerne einen kleinen Kommentar, wie dir es gefallen hat. Solch eine Rückmeldung ist immer interessant für andere Leser und äußerst motivierend für mich. Ich freue mich darauf, hab vielen Dank.

Die Inspiration für diesen Kuchen holte ich mir bei Karin von Lisbeths.

 

Spiegeleier-Dinkelvollkornkuchen mit Aprikosen - Madam Rote Rübe

Spiegeleier-Dinkelvollkornkuchen mit Aprikosen

Zutaten für: 26er Springform
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Für den Rührkuchenteig:
450 g Dinkelvollkornmehl
1 P. Backpulver
1/2 TL Natron
1 Prise Salz
1 kg Aprikosenhälften (natursüß, abgetropft)
4 Eier
200 g Butter
160 g milder Honig
3/4 Vanilleschote, das Mark
200 g Schmand
50 g Aprikosensaft oder Schlagsahne

Für die Creme:
200 g Schlagsahne
2 Päckchen Sahnesteif
50 g milder Honig
500 g Speisequark,20% oder Schmand
1/4 Vanilleschote, das Mark

So geht es

Den Backofen auf 175°C Ober- / Unterhitze vorheizen. Eine Springform von 26 cm Durchmesser mit Butter gründlich einfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen. Überschüssige Brösel ausklopfen.

Aprikosen aus der Dose abtropfen lassen, 13 Stück zur Seite stellen, mit Folie abdecken und kalt stellen. Die restlichen Aprikosenhälften halbieren und in feine Streifen schneiden.

Dinkelvollkornmehl mit Backpulver, Natron und Salz mischen und beiseite stellen.

In einer Rührschüssel Butter und Honig mithilfe eines Handrührgerätes oder einer Küchenmaschine ca. 4-5 Minuten lang mixen. Die zimmerwarmen Eier nach und nach in den Teig rühren, das nächste folgt erst, wenn das vorgehende gut vermischt wurde. Vanillemark hinzufügen.

Die Mehlmischung, Schmand und Aprikosensaft dazu geben und kurz unterrühren. Dann die kleingeschnittenen Aprikosen unterheben.

Den Teig in die vorbereitete Form füllen, leicht glatt streichen und für ca. 60-70 Minuten in den mittleren Bereich des Ofens schieben und backen. Eventuell abdecken, damit der Kuchen nicht zu dunkel wird. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Kuchen in der Form abkühlen lassen, vorsichtig aus der Form lösen, auf ein Kuchengitter geben und vollständig auskühlen lassen.

Für die Creme die kalte Schlagsahne auf geringer Stufe des Mixers cremig schlagen, Sahnsteif hinzufügen und vollends steif schlagen. Vom Mixer zum Schneebesen übergehen und Vanillemark, Honig und Speisequark unter die geschlagene Sahne rühren.

Den Kuchen auf die gewünschte Tortenplatte heben und die Oberfläche mithilfe einer Palette üppig mit der Creme bestreichen. Ein kleiner Teil davon in einen Spitzbeutel füllen.

Die beiseite gestellten abgetropften Aprikosenhälften nebeneinander mit 0,5 cm Abstand auf den Rand und eine Hälfte in die Mitte des Kuchens legen. Mit dem Spritzbeutel die Creme um jede Aprikose als Nest möglichst gleichmäßig aufspritzen.

Bis zum Servieren im Kühlschrank unter einer Abdeckhaube kalt stellen.

Tipp:
Als Blechkuchen wird der Rührteig nach dem Backen von der Höhe bei weitem niedriger ausfallen und für alle, die Vollkorn nicht so gewohnt sind, angenehmer zu essen sein. Die Backzeit dementsprechend verringern. Mit Aprikosen belegt und mit einer üppigen Menge Creme darunter, am besten wird deren Menge wegen der größeren Fläche verdoppelt, schmeckt er doppelt gut. Den Blechkuchen in quadratische Stücke schneiden.

 

Werbung – Amazon-Affiliatelinks*

Meine persönlichen Empfehlungen für dich:

 

Bist du motiviert? Springst du jetzt in die Küche und an die Rührschüssel? Das solltest du unbedingt, denn dieser Kuchen passt einfach perfekt zu Ostern. Falls du mehr Inspiration für das Fest suchst, schau doch gerne in die Oster-Rezeptgalerie hinein.

Guten Appetit und alles Gute

 

 

 

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Wenn du auf meine Empfehlung ein Produkt auf Amazon kaufen solltest, bekomme ich dafür eine kleine Provision, die dafür da ist, einen Teil der Unkosten des Blogs aufzufangen. Für dich verändert sich der Preis nicht.

22 Kommentare

Das hier könnte dir auch gefallen

22 Kommentare

Maria 19. März 2021 - 10:56

So richtig, richtig schön liebe Sigrid,
sehen deine Fotos wieder aus! Und über deine Hasen-Geschichte habe ich herzhaft gelacht.
Diesen Kuchen werde ich in jedem Fall nachbacken, allerdings für unseren Minihaushalt die Teigmenge halbieren, sonst alles so lassen. Bei uns gibt es übrigens mittlerweile nur noch Kuchen nach Rezepten à la Madam. Alle sind gelingsicher und zu 100 Prozent nach meinem Geschmack, und nicht nur die Kuchen! Letztes Wochenende konnte ich noch zwei kurzfristig angemeldete Kaffee-Gäste mit den Apfel-Quark-Krapfen begeistern. Sind flott gemacht und warm ein Gedicht. Vielen Dank für deine tollen Rezepte und Inspirationen.
Sonnige Grüße Maria

Antworten
Madam Rote Rübe 19. März 2021 - 14:43

Vielen lieben Dank, Maria,
was für ein schönes Lob, ich bin total glücklich, dass dir der Post gefällt und du mit meinen Rezepten so hervorragend klar kommst. Oh ja, ich glaube dir, wenn man selbst und der Besuch auch noch begeistert ist, macht Backen und Kochen richtig Spaß. Lass es dir gerne weiterhin mit meinen Rezepten schmecken.
Ganz liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Irmi 19. März 2021 - 13:01

Liebe Sigrid, deine kleine Ostergeschichte ist der Renner, ich habe sie gerade zwei mal gelesen, so gut hat sie mir gefallen. Solche und ähnliche Geschichten würden sich glatt für ein Kinderbuch eignen. Da würde ich in meinem Alter sogar noch ein Kinderbuch kaufen. ♥♥♥ Übrigens, der Kuchen schaut auch lecker aus und er ist ein Klassiker für Ostern. Vielen Dank für diesen Beitrag.
Herzliche Grüße von Irmi

Antworten
Madam Rote Rübe 19. März 2021 - 14:45

Herzlichen Dank, liebe Irmi,
für deine netten Worte, ich freue mich, wenn dir die Geschichte Spaß gemacht hat.
Mit besten Grüßen
Sigrid

Antworten
Caroline 19. März 2021 - 13:44

Meinst du es würde geschmacklich passen, wenn ich ein wenig Eierlikör in Teig und/oder Creme schmuggle? Ostern ohne Eierlikör geht ja eigentlich gar nicht ;o)
Liebe Grüße
Caroline

Antworten
Madam Rote Rübe 19. März 2021 - 14:48

Aber ja doch, liebe Caroline,
anstelle von Aprikosensaft oder Schlagsahne kannst du gerne Eierlikör in den Teig schmuggeln. Außerdem kann ich mir auch gut vorstellen, dass du den fertig gebackenen Rührkuchen noch mit Eierlikör betröpfelst, bevor die Creme drauf kommt. Du hast wirklich recht, Eierlikör muss unbedingt sein.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Turbohausfrau 19. März 2021 - 16:36

Und schon eile ich und schaue, ob mein Vorrat noch ausreichend Marillenkompott zu bieten hat, dann wäre hiermit klar, was ich zu Ostern für einen Kuchen auf den Tisch stelle.

Antworten
Madam Rote Rübe 19. März 2021 - 18:05

Wow, jetzt bin ich aber von den Socken, liebe Susi,
dankeschön, dass ich dich inspirieren durfte.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 19. März 2021 - 18:23

Das liest sich wirklich sehr lecker :))
Ich denke das Rezept versuche ich mal.
Dann aber die halbe Menge und nur Sahne drüber kurz vor dem
Verzehr. Bedauerlicher Weise verderben uns größere Kuchen sonst zu schnell .
LG Heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 20. März 2021 - 8:09

Dankeschön, liebe Heidi,
wie schön, dass er dir so gut gefällt.
Sonnige Grüße
Sigrid

Antworten
Birgit Schubert 20. März 2021 - 22:52

Hallo,
ich lebe in Schottland und habe hier noch kein Natron gesehen. Eignet sich auch Backpulver oder Bicarbonate of Soda als Triebmittel?
greetings
Birgit

Antworten
Madam Rote Rübe 21. März 2021 - 8:29

Hallo Birgit,
Backpulver kann auch für sich alleine in diesem Rezept verwendet werden, Natron ist nicht zwingend nötig, falls du es nicht finden solltest. Natron ist im englischsprachigen Raum meist als baking soda oder bread soda bekannt. Bicarbonate of Soda habe ich unter Dr. Oetker als soda bread gefunden und ist das Triebmittel Natron.
Liebe Grüße nach Schottland
Sigrid

Antworten
Barbara 22. März 2021 - 8:26

Hallo Sigrid,
wunderschön! Ich habe bei diesem Wetter auch irgendwie große Lust auf die Farbe orange.
Dein Kuchen ist ja nicht nur mit der Farbe bedeckt sondern auch im Teig orange gesprenkelt. Davon hätte ich jetzt gerne ein Stück! 🙂
Liebe Grüße
Barbara

Antworten
Madam Rote Rübe 22. März 2021 - 16:17

Hallo Barbara,
ich schiebe dir mal ein Stück herüber….. *lach*. Oh ja, momentan sauge ich jeden Farbtupfer in der Natur auf, da darf es auch auf dem Kaffeetisch etwas farbenfroher sein.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Ulrike 22. März 2021 - 11:31

Ostern wirft seine Schatten voraus. Wir haben tatsächlich Hasen im Garten und jetzt bin ich gespannt, wann es kleine Hasen gibt, getan haben die jedenfalls alles dafür.

Wenn wir nicht IMMER Karottenkuchen zu Ostern äßen, käme dein Kuchen sicher in die engere Auswahl

Antworten
Madam Rote Rübe 22. März 2021 - 16:18

Hallo Ulrike,
das klingt doch nach einem großen Kompliment, vielen Dank. Aber du hast recht, Traditionen müssen gepflegt werden.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Patces Patisserie 23. März 2021 - 8:59

Hui, dein Kuchen sieht fantastisch aus und ist definiti der Hingucker auf der Ostertafel! Mal sehen, vielleicht schaffe ich es bis Ostern auch noch einen Spiegeleikuchen zu backen, Lust hätte ich dank deiner Bilder auf jeden Fall!

Liebe Grüße
Patricia

Antworten
Madam Rote Rübe 23. März 2021 - 11:59

Vielen Dank, liebe Patricia,
dein Lob freut mich gerade ganz besonders. Wenn du noch einen Spiegeleikuchen backen kannst, werde ich ihn bestimmt irgendwann auf deinem Blog bewundern können.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Sanne 23. März 2021 - 12:14

Hilfe, mir fehlt in dem Rezept „Spiegeleier-Dinkelvollkornkuchen“ die Mengenangabe zur Butter…Habe sämtliche Vorbereitungen getroffen und bemerke nunmehr die fehlende Angabe. Jetzt benötige ich dringend eine Rückmeldung.
Danke

Antworten
Madam Rote Rübe 23. März 2021 - 12:25

Liebe Sanne,
hui, das tut mir sehr leid, ich hoffe, es reicht noch, 200 g Butter kommen in den Teig hinein. Hab vielen Dank, dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast, das Rezept ist jetzt um die fehlende Zutat ergänzt.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Katrin Eckert 5. April 2021 - 11:33

Liebe Sigrid, der Kuchen sieht so unfassbar lecker aus und liest sich sooo gut! Ich habe ihn eben für unsere Ostertafel heute nachmittag gebacken. Freu mich schon total drauf!
Dir einen wunderbaren Ostermontag!

Antworten
Madam Rote Rübe 5. April 2021 - 18:56

Liebe Katrin,
du machst mich mit deinen Zeilen ganz glücklich, hab vielen Dank, dass du diesen Kuchen so begeistert nachgebacken hast, lasst ihn euch gut schmecken.
Auch dir noch einen sonnigen Ostermontag.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar