Weihnachtliche Schoko-Pralinen – die kleinen Verführer

Selbstgemacht in unserer Küche, der kleinen Pralinen-Werkstatt daheim, ganz nach unseren Wünschen!

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - weihnachtliche Schoko-Pralinen

Gibt es ein beliebteres Geschenk als selbstgemachte Schoko-Pralinen? Diese selbstgemachten Glücklichmacher lassen sich dermaßen schnell zubereiten, dass du niemals mehr auf die Idee kommen wirst, dir süße, schokoladige Pralinen im Supermarkt zu besorgen. Für solch göttlich schmeckenden Pralinen mit dem zarten salzigen Kick benötigst du nur wenige Zutaten. Vorneweg einige Plätzchen, Sahne, Butter und viel Zartbitterschokolade.

In den Schoko-Pralinen verwertete ich Zimtwaffelreste, aber du kannst ebenso gut Spekulatius dafür nehmen. Oder Vollkorn-Butterkekse, dann sind sie nicht nur eine himmlische Weihnachtsleckerei, sondern das ganze Jahr über ein Geschenk, dass andere in Verzückung bringt. Denn wer könnte schon einem schokoladigen Happs widerstehen?

Madam Rote Rübe - weihnachtliche Schoko-Pralinen Madam Rote Rübe - weihnachtliche Schoko-Pralinen

Schoko-Pralinen, das mundgerechte Naschwerk

Nur ein paar Zutaten mischen wir miteinander, nur ein wenig Kühlzeit ist nötig. Das macht doch immer wieder Spaß, denn am Ende erhalten wir einen absolut luxuriösen Genuss. So viel Liebe fließt mit ein. Denn garantiert sind wir dabei schon in Gedanken bei den besonderen Menschen, denen wir dieses tolle Geschenk zukommen lassen wollen.

Es gibt so viele Gelegenheiten dafür, nicht nur Weihnachten, auch Ostern, Muttertag oder Valentinstag sind geeignete Höhepunkte des Jahres für Schoko-Pralinen. Lass uns überlegen, für wen wir diese Leckerei zubereiten wollen.

Diese Schoko-Pralinen sind….

  • Nur aus guten Zutaten gemacht.
  • Nicht zu süß und ein ganz klein wenig salzig.
  • Mit Zartbitterschokolade hergestellt, aber wer es süßer mag, nimmt Milchschokolade.
  • 7 Zutaten, einschließlich dem Salz, und jeder hat sie zu Hause.
  • In jeder Hinsicht das perfekte Naschwerk zum Selberessen oder Verschenken.

Pralinen-Liebhaber finden auf dem Blog bereits ein Rezept für meine geliebten Marzipan-Zimtwaffel-Pralinen, hier heißt es vom leckeren Krümel zur süßen Marzipankartoffel. Mit selbstgemachtem Marzipan ein ganz besonderer Leckerbissen.

Madam Rote Rübe - weihnachtliche Schoko-Pralinen

Klar bin ich neugierig! Wenn du dieses Rezept ausprobierst, hinterlasse mir gerne einen kleinen Kommentar, wie dir es gefallen hat. Solch eine Rückmeldung ist immer interessant für andere Leser und äußerst motivierend für mich. Ich freue mich darauf. Dankeschön!

Hier rezept als PDF speichern

 

Madam Rote Rübe - weihnachtliche Schoko-Pralinen

Weihnachtliches Schoko-Pralinen-Rezept

Zutaten für: ca. 45 Stück
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

  • 100 g Zimtwaffelreste ( Spekulatius, Butterkekse)
  • 100 g Schlagsahne
  • 25 g Butter
  • 300 g Zartbitter-Schokolade
  • 1 Prise Meersalz
  • 2 TL Ceylon-Zimt
  • 2 EL Kakaopulver

So geht es

Die Zimtwaffeln in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz zerkleinern. Die Zartbitter-Schokolade mit einem scharfen Messer auf einem Brett zerhacken.

Schlagsahne in einen kleinen Topf geben und unter Rühren zum Kochen bringen. Vom Herd nehmen, Butter und die Schokolade hineingeben. Mit einem Schneebesen verrühren, bis die Kuvertüre geschmolzen ist. Nun die zerkeinerten Kekse, eine Prise Meersalz und 1 TL Zimt hinzufügen und gründlich unterrühren.

Die Masse für etwa 60 Minuten in den Kühlschrank stellen, damit sie sich später besser formen lässt.

Mit einem Teelöffel kleine Portionen abstechen und mit den Händen zu Kugeln formen. Auf ein Backpapier legen.

In einer kleinen Schüssel Kakaopulver und 1 TL Zimt vemischen und die Kugeln darin wälzen, bis sie gleichmäßig ummantelt sind.

Kühl lagern und genießen.

 

Werbung – Amazon-Affiliatelinks*

Meine persönlichen Empfehlungen für dich:

 

Ob diese Pralinen wohl lang halten? Am besten versteckst du sie irgendwo tief im Schrank, an einer Stelle, an der die Weihnachtsmaus sie nicht findet und holst sie wohldosiert hervor. Sonst kann ich für nichts garantieren.

Lass sie dir gut schmecken.

 

 

 

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Wenn du auf meine Empfehlung ein Produkt auf Amazon kaufen solltest, bekomme ich dafür eine kleine Provision, die sofort wieder begeistert in den Blog fließt. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Das hier könnte dir auch gefallen

6 Kommentare

Turbohausfrau 17. Dezember 2021 - 11:13

Ich bin sehr sicher, dass diese Pralinen bei uns nicht bis Weihnachten überleben würden. Ein echt schönes Rezept.

Antworten
Madam Rote Rübe 18. Dezember 2021 - 10:08

Vielen Dank, liebe Susi,
oh, ich denke auch, dass es wohl nur wenige gibt, die hier nein sagen können. Sie sind einfach zuuuuu verlockend.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 18. Dezember 2021 - 10:00

Ich habe jetzt nur das Rezept gelesen. Leider laden die Bilder gar nicht. Ich habe keines gesehen… Sorry. Aber da ich Deine Qualität kenne bin ich sicher das sie ansprechend gut aussehen.
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 18. Dezember 2021 - 10:13

Liebe Heidi,
hab vielen Dank für die Vorschusslorbeeren. Ach, es ist ein Jammer, ich hoffe, ich habe den Blog bald wieder im Griff.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Patces Patisserie 20. Dezember 2021 - 15:07

Die Pralinen klingen nach dem perfekten Geschenk für Naschkatzen! Ist direkt abgespeichert, auch wenn ich glaube, dass ich Zimtwaffelreste oder andere Plätzchenreste erst Anfang Januar haben werden

Antworten
Madam Rote Rübe 20. Dezember 2021 - 15:10

Liebe Patricia,
ich bin überzeugt, dass diese so verlockenden Pralinen auch im Januar super gut schmecken werden.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr darüber in meiner Datenschutzerklärung.