Kohlrabi-Salat mit Möhren und Mais und dem besonderen Kick!

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Kohlrabi-Salt mit Möhre u. Mais

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für Blogs und saisonales Gemüse .

#Saisonalschmecktsbesser im September!

Letzten Monat dachte ich bereits, ach, haben wir eine wunderbare Vielfalt an Gemüsesorten zur Verfügung. Jetzt ist bereits Ende September und dieser Monat toppt alles. Gemüse, die noch sommerlich angehaucht sind, andere, die bereits zum Herbst gehören, er hat sie alle. Die beste Voraussetzung in den Rezepten zu schwelgen, die die Food-Gruppe „Saisonal schmeckt’s besser! Der Foodblogger-Saisonkalender“ zusammengetragen hat. Entfessle deine Kreativität, hier findest du bestimmt etwas Neues für dich.

Anzeige

In unserem Garten lachten mich unsere Kohlrabi für einen Salat an. Die Sorte Superschmelz hatten wir ausgesät und ich war froh, als Herr Rote Rübe mir eine relativ kleine Knollle brachte. Der Superschmelz ist dafür bekannt, dass er zu der Größe eines Kinderkopfes heranwachsen kann. Ihn als Salat zu verputzen, hätte allerdings alle Dimensionen des Fassungsvermögens unseres Bauches gesprengt.

Hineingehüpft sind zu dem Kohlrabi Möhren, Apfel und Mais, saisonale Evergreens, die uns jetzt beglücken. Umschmeichelt in einem Dressing der etwas anderen Art. Die Geheimzutaten Sesammus und Sojasauce, sowie feine Kräuter wie unsere heimische Minze geben den besonderen Kick. Du schmeckst den Unterschied. Versprochen!

 

Mein knackiger Salat sättigt wunderbar; er ist ein energiegeladener und gesunder Hochgenuss. Abends mit einem Butterbrot aus der Hand dazu, mittags mit Pellkartoffeln oder zu Spiegelei, ich könnte mich von ihm ernähren. Vor allem dann, wenn alles in mir nach Rohkost schreit. Im Ernst: Er ist ein Knaller! Voller quietschfideler Nährstoffe, reich an Ballaststoffen, alle Zutaten harmonieren einfach traumhaft miteinander. Natürlich wie er ist, vermeidet er das „Mittagstief“ nach dem üblichen Essen. Vielleicht magst du ihn dir für die Mittagspause im Büro vorbereiten?

Kurzum, Kohlrabi-Salat mit Möhren und Mais schmeckt nach mehr, weil er:

  • Aus einfachen, ehrlichen und guten Zutaten besteht.
  • Voller guter Nährstoffe ist.
  • Saisonal ist.
  • Nicht 0815 ist.
  • Beste Laune auf dem Teller macht.
  • 3 Tage im Kühlschrank frisch hält.

 

Madam Rote Rübe - Kohlrabi-Salt mit Möhre u. Mais

Madam Rote Rübe - Kohlrabi-Salt mit Möhre u. Mais

Kohlrabi-Salat mit Möhren und Mais

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für Blogs und saisonales Gemüse . #Saisonalschmecktsbesser im September! Letzten Monat dachte ich bereits, ach, haben wir eine wunderbare… Rezepte Kohlrabi-Salat mit Möhren und Mais und dem besonderen Kick! European Drucken
Zutaten für: 4 Personen
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

400 g Kohlrabi
250 g Möhren
1 Apfel
200 g gekochter Mais
1 Peperoni, rot oder grün
1 EL fein gewiegte Petersilie
1 EL Minze, in feine Streifen geschnitten
1 EL Zitronenmelisse, in feine Streifen geschnitten
einige kl. Blättchen Minze zum Garnieren


Dressing:
4 EL Zitronensaft
1 EL Tahin (Sesammus)
1 EL Sesamöl, kalt gepresst
1 EL Olivenöl, kalt gepresst
1 EL Senf
2 EL helle Sojasauce
2 TL Honig
Kräutersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

So geht es

Kohlrabi schälen. Möhren waschen und putzen. Apfel vierteln und das Gehäuse entfernen. Ein Apfel-Viertel in dünne Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln, für die spätere Garnierung zur Seite legen. Kohlrabi, Möhren und Apfel mittelfein raspeln und in eine Schüssel geben. Peperoni putzen und fein würfeln, mit dem Mais und den klein geschnittenen Kräutern hinzufügen.

Für das Dressing die Zutaten mit dem Mixstab oder dem Schneebesen verrühren. Kurz vor dem Servieren unter den Salat heben. Zum Anrichten Apfelscheiben und Minzeblättchen gefällig auf dem Salat arrangieren.

Tipps:

  • Zu diesem Salat passt als Topping gerösteter Sesamsamen oder gehackte Walnüsse. Auch einige geröstete und gesalzene Erdnüsse darüber gestreut bringen Abwechslung.
  • Wie wäre es mit einem frischgebackenen Brot mit Frischkäse oder einfach Butter dazu?
  • Luftdicht abgedeckt, hält der Kohlrabi-Salat ohne weiteres 3 Tage frisch im Kühlschrank.
  • Und ist somit perfekt vorzubereiten für die Mittagspause auf der Arbeit.

Isst du auch so gerne Salate?

 

Saisonal schmeckt’s besser! Der Foodblogger-Saisonkalender

Ach, habe ich  bereits erwähnt, welche Gemüsesorten jetzt zu haben sind? Da wären Artischocken, Auberginen, Blumenkohl, Bohnen, Brokkoli, Chinakohl, Fenchel, Gurken, Karotten, Knollensellerie, Kohlrabi, Kürbis, Mais, Mangold, Paprika, Pastinaken, Pilze, Lauch, Radieschen, Rettich, Rote Bete, Rotkohl, Spinat, Staudensellerie, Steckrüben, Tomaten, Weißkohl, Wirsing, Zucchini und Zwiebeln und Salate!

Wahrscheinlich erhältst du nicht alles. Viele Einflüsse bestimmen den Ertrag in den Anbauregionen im Lande von Süden nach Norden, von Westen nach Osten. Das heiße, sonnige Wetter, die lange Trockenheit, Bodenstruktur, Auftreten von Krankheiten, bodenschonender Einsatz der Technik von der Aussaat bis zur Ernte, das alles hat eine besondere Bedeutung für die Gemüsesorten, die heranreifen und geerntet werden können. Umso wichtiger ist es, dass wir unsere Gemüsebauern unterstützen und regional kaufen.

Das fällt mit den folgenden feinen Rezepten von meinen Foodblogger-Kollegen bestimmt ganz leicht, schau gerne hinein:

  1. Kleiner Kuriositätenladen – Bittersüßer Herbstauftaktsalat
  2. Ina Is(s)t – Fischfrikadellen mit eingelegter Rote Bete und Joghurt Dill Mayonnaise
  3. Jankes*Soulfood – Kartoffelrolle mit Kräuter-Pilz-Füllung und Käsesauce
  4. Lebkuchennest – Maisschaumsuppe mit karamellisiertem Buttermais und Maisbrotcrôutons
  5. S-Küche – Kürbis Buns
  6. Wunderbrunnen – Bandnudeln mit Pfifferlingen und Bacon
  7. Nom Noms food – Kohlrabi-Schnitzel Burger-Brötchen mit Kräuter-Lauchzwiebel-Soße
  8. Kochen mit Diana – Rote Bete-Rosmarin Eis
  9. Möhreneck – Couscous mit Kürbis und Curry
  10. moey’s kitchen – Grünes Thai-Curry mit knuspriger Ente, grünen Bohnen und Brokkoli
  11. Ye Olde Kitchen – Gefüllte Tomaten
  12. Pott.lecker – Pumpernickel Schnitte mit Blumenkohl Ricotta
  13. Delicious Stories – Knusprige Polenta-Ecken mit Mangold und Pilzen
  14. Feines Gemüse – Herzhafte Apfel-Lauch-Muffins mit Käse
  15. Küchenlatein – Nordische Rote-Bete-Tarte
  16. Schlemmerkatze – Bruschetta mit Tomaten und Ingwer  
  17. Haut Gôut – Saisonales Ofengemüse und sous-vide gegartes Reh

Übrigens, jeden Monat dieses Jahres gibt es von dem Team ein kostenloses E-Books mit den saisonalen Schmankerln, das du dir hier herunterladen kannst. Die schönen E-Books verdanken wir Nadine vom Möhreneck, die sich der Sache in ihrer Freizeit hochkonzentriert widmet, vielen Dank dafür.

Lass es dir schmecken und viele liebe Grüße aus der Gemüseküche

Das hier könnte dir auch gefallen

10 Kommentare

Krisi von Excusemebut... 27. September 2018 - 17:01

Der Salat klingt genau nach meinen Geschmack. Und das Dressing macht ihn wirklich besonders. Das mit der Minze ist eine tolle Idee, wird siche probiert!
Liebe Grüsse,
Krisi

Antworten
Madam Rote Rübe 29. September 2018 - 8:45

Das freut mich, liebe Krisi, dass ich deinen Geschmack mit diesem Salat getroffen habe. Viel Erfolg beim Ausprobieren.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 28. September 2018 - 7:22

Das hört sich nach einem Salat ganz nach meinem Geschmack an :)) Bin begeistert .
Das wär was für mich .
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 29. September 2018 - 8:46

Klasse, dass Du so gerne Salate isst, da können wir uns ja die Hände reichen, liebe Heidi.
Herzlichst
Sigrid

Antworten
Diana 29. September 2018 - 20:00

Obwohl ich Kohlrabi nicht esse (ich weiß nicht einmal wie es schmeckt) klingt der Salat wirklich super lecker. Ich muss ihn mal zubereiten.
LG, Diana

Antworten
Madam Rote Rübe 30. September 2018 - 12:40

Liebe Diana,
vielen Dank und unbedingt solltest du sie probieren, Kohlrabi sind so lecker. Ich esse sie leidenschaftlich gerne aus der Hand, vor allem die kleinen zarten Sorten.
Vielleicht überzeugen sie Dich doch noch.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Charlotte Bex 3. Oktober 2018 - 15:06

Hallo meine Liebe Sigrid…….was für ein herrlicher Salat, den muss ich unbedingt ausprobieren, so raffiniert mit der Sesampaste und dem Öl, das stelle ich mir sehr lecker vor!!!!! Der Herbst ist absolut meine Zeit….es gibt eine große Auswahl…selbst hier… und ich kann nach Herzenslust meinen Backofen betätigen, ohne einen Hitzschlag zu bekommen…..-lach-
Ich wünsche Dir weiterhin viel Spass beim ausprobieren und ich werde mir noch ein paar neue Inspirationen hier bei Dir holen…denn wenn man 7 Tage die Woche kocht, dann braucht man immer mal wieder neuen Input…-lach-
Alles Liebe…….Charlotte

Antworten
Madam Rote Rübe 4. Oktober 2018 - 10:33

Liebe Charlotte,
das freut mich ungemein, dass Dir der Salat so gut gefällt und Du ihn ausprobieren möchtest. Lasst ihn Euch gut schmecken. Ich finde auch, der Herbst hat absolut seine Vorzüge, allein schon von der Temperatur her und die herrliche Vielfalt, da weiß ich häufig gar nicht, wo ich anfangen soll. Gut, dass wir die herrlichsten Inspirationsquellen haben und Madam Rote Rübe sogar zu einer von diesen für Dich zähle. Hab vielen Dank.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Peter 7. Oktober 2018 - 20:36

Liebe Madam Rote Rübe – dieser geniale Salat möbelt tatsächlich richtig auf; mit einem Wort: ein echter Herbst-Hit!
[Und beim nächstenmal lieber doch nur zwei statt drei von jenen (eigentlich ja gar nicht vorgesehenen) kleinen grünen Thai-Chili-Teufelchen dazunehmen, welche mir schon beim Lesen des Rezeptes aus dem Kühlschrank hervorzulugen und, eigentlich ganz zu recht, „unser Einsatz, unser Einsatz“ zu rufen schienen…, sage ich mir jetzt mit immer noch leicht nachglühendem Mund; wobei – offensichtlich – selbst solch gelinde Überdosis an Extra-Schärfe dem regulären, hier also ohnehin garantierten Genuss nicht im Geringsten Abbruch tat bzw. tun kann.]
Mit (extra-)feurigen Grüßen
-p

Antworten
Madam Rote Rübe 8. Oktober 2018 - 8:51

Lieber Peter,
das ist ja das schönste und feurigste Kompliment überhaupt! Hab vielen Dank für Dein wunderbares Feedback, toll, dass Dir der Salat geschmeckt hat. Es geht doch nichts über einen frischen Salat aus dem Garten. Lach…., habe ich überhaupt erwähnt, dass unsere Peperoni aus dem Garten ausgesprochen milde waren?
Mit genussvollen Grüßen
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar