Kartoffel-Dinkelvollkornbrot mit Buttermilch und Schnittlauch – supersaftig und köstlich

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Kartoffel-Dinkelvollkornbrot mit Buttermilch und Schnittlauch

Das Geheimnis dieses Brotes? Ein Schwung übrig gebliebene gare Pellkartoffeln. Fein gerieben wandern sie in den Teig mit hundert Prozent Dinkelvollkornmehl, Buttermilch und ein wenig Schnittlauch. Und eine klitzekleine Menge Hefe. Folglich ist das Gesamtergebnis ein überaus saftiges Kartoffel-Dinkelvollkornbrot. Auch nach mehreren Tagen schmeichelt es unsere Gaumen wie zur ersten Stunde. Saftig, locker, mit einer knackigen knusprigen Kruste und voller Geschmack ist es das perfekte Frühstücks- und Vesperbrot.

Aus dem Rezept bekommst du zwei kleine Brote. Perfekt zum Verschenken oder zum Einfrieren.

Madam Rote Rübe - Kartoffel-Dinkelvollkornbrot mit Buttermilch und Schnittlauch

Bist du bereit, dich in ein Kartoffelbrot zu verlieben?

Mir bzw. uns fiel es ganz leicht. So viele köstliche Möglichkeiten!!! Das leckere Brot eignet sich erst einmal hervorragend als Beilage zu Suppe oder Eintopf. Oder du bestreichst es einfach mit Butter, gibst frische Schnittlauchröllchen und eine Prise grobes Salz darauf. Zudem lässt es sich wunderbar in Scheiben schneiden für jede Art von Belag.

Der Schlüssel zu seiner lockeren und elastischen Konsistenz ist eindeutig der gemächliche Aufstieg des Teigs zuerst in der Schüssel, dann in der Backform im Kühlschrank. Je länger der Teig reifen darf, desto besser schmeckt später das Brot. Vertraue mir und probiere es gerne aus. Das Ergebnis wird dich garantiert überzeugen.

Madam Rote Rübe - Kartoffel-Dinkelvollkornbrot mit Buttermilch und Schnittlauch

Supersaftig, lange haltbar – das Kartoffel-Dinkelvollkornbrot.

Von diesem Brot kannst du die ganze Woche essen, es ist vom ersten Tag an köstlich und schmeckt gegen Ende der Woche immer noch gut.

Da ich leidenschaftlich gerne Kartoffeln esse, koche ich meistens einen großen Topf voll mit Pellkartoffeln. Eine wunderbare Gelegenheit, einen Teil davon für ein Kartoffel-Dinkelvollkornbrot abzuzweigen. Dinkelvollkornmehl nimmt erfahrungsgemäß nicht so gut Flüssigkeit auf, während die Stärke in den geriebenen Kartoffeln Wasser anzieht und dazu beiträgt, dass der Feuchtigkeitsgehalt im Teig sich enorm erhöht. Damit erhalten wir mit Dinkelvollkornmehl und Kartoffeln eine perfekte Kombination, um ein gesundes, lang frisches und saftiges Brot zu erhalten.

Der Einsatz von Buttermilch verleiht unserem Kartoffelbrot zudem einen reichen, würzigen Geschmack und trägt ebenfalls dazu bei, dass der Brotlaib feucht bleibt. Das alles zusammen ist unübertroffen!!!

Madam Rote Rübe - Kartoffel-Dinkelvollkornbrot mit Buttermilch und Schnittlauch

Klar bin ich neugierig! Wenn du dieses Rezept ausprobierst, hinterlasse mir gerne einen kleinen Kommentar, wie es dir gefallen hat. Ich würde mich freuen, von dir zu hören.

Madam Rote Rübe - Kartoffel-Dinkelvollkornbrot mit Buttermilch und Schnittlauch

Kartoffel-Dinkelvollkornbrot mit Schnittlauch

Das Geheimnis dieses Brotes? Ein Schwung übrig gebliebene gare Pellkartoffeln. Fein gerieben wandern sie in den Teig mit hundert Prozent Dinkelvollkornmehl, Buttermilch und ein… Rezepte Kartoffel-Dinkelvollkornbrot mit Buttermilch und Schnittlauch – supersaftig und köstlich European Drucken
Zutaten für: 2 Laibe à ca. 800 g, 2 kleine Brotbackformen von der Größe 20 x 11 cm
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Hauptteig:
500 g Pellkartoffeln
500 g Dinkelvollkornmehl
100 g Roggenvollkornmehl
6 g Frischhefe
500 g Buttermilch
16 g Meersalz
2 Eier od. 2 EL feingeschroteter Leinsamen
3 EL Schnittlauchröllchen, frisch oder getrocknet

So geht es

Die garen Pellkartoffeln schälen, abkühlen lassen und fein reiben.

Alle Zutaten bis auf 1 EL Schnittlauchröllchen für den Hauptteig in einer Schüssel vermischen, 5 Minuten kneten und 90 Minuten abgedeckt bei Zimmertemperatur anspringen lassen. Dann in den Kühlschrank für 12 Stunden stellen.

2 Formen gründlich ausfetten, den Teig halbieren und in die Formen geben. Mit einer befeuchteten Hand die Oberfläche glatt streichen und die restlichen Schnittlauchröllchen darauf streuen. Die Formen abgedeckt für etwa 9 Stunden im Kühlschrank reifen lassen.

Bei Raumtemperatur etwa 2 Stunden temperieren lassen.

Den Backofen auf 250°C Ober-/Unterhitze aufheizen.

Wenn die Formen vom Teig fast ausgefüllt sind, die Teiglinge mittig der Länge nach mit einer spitzen Schere etwa 1 cm tief einschneiden. Bei einer kleineren Schere mehrere Schnitte hintereinander ansetzen. Oder mit einem scharfen Messer einen mittigen geraden Schnitt einsetzen. Dann die Backformen in den vorgeheizten Backofen auf die 2. Schiene von unten stellen und mit heißem Wasser beschwaden.

Den Ofen sofort auf 200°C herunterregeln, nach 15 Minuten kurz die Backofentür öffnen, damit der Dampf entweichen kann. Insgesamt 50 Minuten backen, die Brote aus den Formen stürzen und weitere 10 Minuten bei 200°C Umluft backen.

Abkühlen lassen und am nächsten Tag genießen.

Sicher, es gibt viele Kartoffelbrote und ich habe schon so manche gebacken, aber dieses ist etwas ganz Besonderes und wirklich ein Kartoffel-Brotrezept, das du bestimmt lieben wirst.

 

Doch das Leben dreht sich nicht nur um das Backen. Letzte Woche erreichte mich eine ganz besondere Postsendung – eine selbstgebastelte Osterkarte und ein genähtes Täschchen für Tempos. Mein herzlichstes Dankeschön für den wunderschönen Ostergruß geht an Claudia von NuNu´s Garn-und Stofflabor. Gerade momentan, wo wir von vielen Kontakten abgeschnitten sind, freue ich mich noch mehr wie sonst über dieses so von Herzen kommende Geschenk.

 

Mit einem Gruß aus der Backstube

 

 

16 Kommentare

Das hier könnte dir auch gefallen

16 Kommentare

Crest61 31. März 2020 - 10:12

Hallo, dieses Brotrezept hört sich sehr lecker an… und die schönen frischen Bilder dazu. Da muss ich doch gleich wieder backen.
Hier meine Frage:Kann ich statt Hefe auch mit reifem Sauerteig backen?
Danke für deine Nachhilfe. 😉
Liebe Grüße von Gitta

Antworten
Madam Rote Rübe 31. März 2020 - 16:31

Hallo Gitta,
leider wird Sauerteig mit einer Kühlschrankgare nicht besonders empfohlen, zudem auch Buttermilch und Sauerteig zusammen recht viel Säure bringen und den Geschmack dieses Brotes abändern würden – wahrscheinlich nicht zu seinem Vorteil. Vielversprechender wäre es, wenn du bei dem Rezept bleiben würdest.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Julia 31. März 2020 - 13:33

Jö, das sieht wirklich zum Anbeißen aus, das muss ich unbedingt nachbacken!
Danke für das Rezept und liebe Grüße, Julia

Antworten
Madam Rote Rübe 31. März 2020 - 16:33

Hallo Julia,
gerne, das freut mich sehr, hab viel Freude beim Nachbacken und lass es dir gut schmecken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Das Mädel vom Land 31. März 2020 - 23:54

JAAA! Ich bin bereit, mich in Kartoffelbrot zu verlieben! Auf den ersten Blick sogar :-)))
Liebe Grüße zu dir, Sigrid!

Antworten
Madam Rote Rübe 1. April 2020 - 16:53

Das klingt gut, liebe in ein Kartoffelbrot verliebte Maria, hab vielen Dank.
Herzlichst
Sigrid

Antworten
Heidi 1. April 2020 - 0:18

So gerne ich deine aktuellen Rezepte testen würde, um so schwieriger ist gerade die Beschaffung der
verschiedenen Mehle . Schade aber ich bekomme gerade mal nur 405er und ich denke
da wäre das Ergebnis lange nicht so. Daher muss ich diese erst einmal verschieben .
LG heidi…. die doch so gerne ausprobiert .

Antworten
Madam Rote Rübe 1. April 2020 - 16:57

Ooooh, liebe Heidi,
das kann ich mir vorstellen, dass Du gerne ausprobierst. Wie schade, aber aufgeschoben ist ja Gott sei Dank nicht aufgehoben. Irgendwann wird sich die Situation wieder ändern und wir können in unserem gewohnten Angebot schwelgen. Bis dahin machen wir halt das Beste daraus.
Ganz liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Claudia 5. April 2020 - 12:46

Hallo liebe Sigrid,
hmmm, das sit wirklich ein Brot zum Verlieben … ich könnte da so jetzt zulangen! Diese Krume lacht mich an, dazu Schnittlauch und Radieschen…..mir läuft das Wasser im Mund zusammen!
Daß Dir meine kleine Post gefallen ha,t freut mich sehr, Du Liebe *Lächel*
Herzlichen Dank für Deine lieben Worte und das Bildchen dazu :O)
Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag!
♥️ Allerliebste Grüße, paß gut auf Dich auf und bleib gesund,Claudia ♥️

Antworten
Madam Rote Rübe 5. April 2020 - 17:00

Liebe Claudia,
dankeschön, ich freue mich, dass Du Dich direkt in dieses Brot verliebt hast. Verdienterweise muss ich sagen, denn es ist wunderbar.
Und wie mir Deine kleine Post gefallen hat, eine so nette Überraschung von Dir, die Dir absolut gelungen war.
Auch Dir wünsche ich einen entspannten Restsonntag und bleib gesund.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Stefanie Extra 13. April 2020 - 18:28

Habe das Brot für unser Osterbrunch gebacken. Super lecker und so saftig. Vielen Dank für das tolle Rezept.
LG Stefanie

Antworten
Madam Rote Rübe 14. April 2020 - 8:03

Gerne, liebe Stefanie,
da freue ich mich, dass alles nach Wunsch gelaufen ist. Hab vielen Dank für die schöne Rückmeldung.
Mit einem sonnigen Gruß
Sigrid

Antworten
Diana 23. April 2020 - 17:23

Rezept gespeichert. Mehr muss ich nicht mehr sagen. Freue mich schon das Brot auszuprobieren.
LG, Diana

Antworten
Madam Rote Rübe 23. April 2020 - 17:45

Liebe Diana,
dann hab viel Freude beim Nachbacken, ich bin gespannt, wie es dir schmecken wird.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Martina 9. Oktober 2020 - 22:17

Liebe Sigrid,
dies ist mein zweites Brotrezept von dir und auch diesmal gibt es alle fünf Sterne. Ist sooo lecker und ich fürchte, lange wird es bei uns nicht überleben.
Vielen lieben Dank und ein schönes Wochenende,
Martina

Antworten
Madam Rote Rübe 10. Oktober 2020 - 7:45

Gerne, liebe Martina,
hab vielen herzlichen Dank für deine schöne Rückmeldung und die fünf Sterne, ich freue mich sehr darüber, dass dir das Brot so gut gelungen ist. So soll das sein – da geht es weg wie warme Semmeln.
Liebe Grüße und auch dir wünsche ich ein hoffentlich sonniges Wochenende
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar