Grünkernaufstrich mit Oliven à la Tatar – leicht vorzubereiten und besonders würzig

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Grünkernaufstrich mit Oliven à la Tatar

Grünkern bietet sich stets hervorragend als Grundlage für Aufstriche. Auch für diesen vegetarischen Grünkernaufstrich à la Tatar. Aufgepeppt mit würzigen Oliven, Kapern, Zwiebel und Apfel und einer speziellen Gewürzmischung sieht er sehr nach dem gar nicht so vegetarischen Tatar, wie wir ihn kennen, aus. Tatar ist ja normalerweise fein gehacktes Rohes vom Rind. Okay, der Geschmack ist ihm nicht gleich, dafür jedoch anders pikant und unglaublich lecker.

Du fragst dich, was du heute Abend essen sollst? Ehrlich? Ich empfehle dir, bereite dir diesen speziellen Grünkernaufstrich mit Oliven à la Tatar zu. Er macht Spaß, ist super gesund und einfach sooo gut.

Madam Rote Rübe - Landlust

Madam Rote Rübe - Grünkernaufstrich mit Oliven à la Tatar

Madam Rote Rübe - Landlust

Grünkernaufstrich mit Oliven à la Tatar sorgt für Abwechslung

Viele lernten schon meinen Grünkernaufstrich nach Art der Pfälzer Leberwurst kennen und lieben. Deshalb konnte ich nicht aufhören, darüber nachzudenken, was wir noch alles mit Grünkern zaubern könnten. Ich bin froh, dass ich es versucht habe, denn das Resultat kann sich sehen lassen. Dieser Grünkerntaufstrich ist ausgesprochen geschmackvoll und lecker auf dem Brot. Doch auch zu einem herzhaften Blattsalat kann er als pikante Beilage gereicht werden.

Spare allerdings nicht mit den Gewürzen, fad darf er keineswegs schmecken. Taste dich langsam heran, bis du selbst sagst, ja, das ist es. Genauso schmeckt er mir. Ich werde dieses Rezept jetzt öfters machen, wenn ich Freunde für ein Abendessen habe, da es auch gut vorzubereiten ist. Im Kühlschrank hält der Grünkerntatar mit Oliven ohne weiteres bis zu fünf Tage. Du wirst feststellen, dass er mit jedem Tag besser schmeckt.

Bei mir zu Hause steht immer Grünkern in fest verschlossenen Gläsern. Stets griffbereit mahle ich ihn nach Bedarf, zum Beispiel für die Frühlingssuppe mit Grünkernklößchen. Glaube mir, Grünkernklößchen schmecken besser als jedes Markklößchen. Grünkern ist das halbreif geerntete Korn des Dinkels, das dann getrocknet wird und über eine ausgesprochen gute Lagerfähigkeit verfügt. Nussig und aromatisch schmeckt er fantastisch, auch in den Grünkernbratlingen mit Apfel zu Lauch-Pasta.

Madam Rote Rübe - Grünkernaufstrich mit Oliven à la Tatar

Klar bin ich neugierig! Wenn du dieses Rezept ausprobierst, hinterlasse mir doch einen kleinen Kommentar, wie es dir gefallen hat. Ich würde mich freuen, von dir zu hören.

Madam Rote Rübe - Grünkernaufstrich mit Oliven à la Tatar

Grünkerntatar mit Oliven

Grünkern bietet sich stets hervorragend als Grundlage für Aufstriche. Auch für diesen vegetarischen Grünkernaufstrich à la Tatar. Aufgepeppt mit würzigen Oliven, Kapern, Zwiebel und… Rezepte Grünkernaufstrich mit Oliven à la Tatar – leicht vorzubereiten und besonders würzig European Drucken
Zutaten für: 4-6 Personen
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1/2 Apfel
2 EL Olivenöl
120 g Grünkern, grob gemahlen
250 ml Gemüsebrühe, selbstgemacht siehe hier
2 EL grüne Oliven
1 EL Kapern
1 EL Sojasauce
2 TL Senf
2 EL Zitronensaft
1 TL Bio-Zitronenschale, fein gerieben
1 EL Hefeflocken, optional
2 EL Petersilie, fein gehackt
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 Prise Chiliflocken

So geht es

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Apfel mit Schale in kleine Würfel schneiden. Olivenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebel-, Knoblauch- und Apfelwürfel hinzufügen und kurz anschwitzen.

Grünkern unter Rühren hinzufügen und leicht anrösten. Gemüsebrühe zugießen, die Masse gut verrühren und aufkochen lassen. Deckel auf den Topf geben, Herdplatte ausmachen und alles etwa 10-15 Minuten ausquellen lassen. Eventuell etwas Flüssigkeit nachgießen, falls die Grünkernmasse zu fest sein sollte. Zur Seite stellen zum Abkühlen.

Währendessen Oliven und Kapern klein hacken und mit Sojasauce, Petersilie, Zitronensaft, Zitronenschale und Hefeflocken zu dem Grünkern geben und unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken herzhaft abschmecken.

Schmeckt als Brotaufstrich oder angerichtet zu einem herzhaften Blattsalat.

Machst du dir ab und an deinen Brotaufstrich selbst? Oder greifst du lieber zu einer Marke deines Vertrauens? Was ist deine Lieblingsgeschmacksrichtung? Ich weiß, das sind viele Fragen, doch es interessiert mich ungemein.

Lass es dir gut schmecken

12 Kommentare

Das hier könnte dir auch gefallen

12 Kommentare

Heidi 7. August 2020 - 9:55

Das hört sich echt gut an. Als alternative zu Wurst … ich denke das werde ich mal versuchen :))
Kann ja nicht immer Marmelade essen :))
LG Heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 7. August 2020 - 12:34

Vielen Dank, liebe Heidi,
eins, zwei oder mehr pikante Brotaufstriche in der Woche zubereitet und ich glaube, es fällt ganz leicht, auf Wurst zu verzichten.
Ein Marmeladenbrot ist dann sicher noch drin….. *lach*.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Ulrike 7. August 2020 - 11:41

Was für eine tolle Kombination! Ein schöner Aufstrich, ich habe gerade tolle italienische Oliven bei den Marktschwärmern erstanden, das könnte ich gleich ausprobieren

Antworten
Madam Rote Rübe 7. August 2020 - 12:36

Du Glückliche,
mit solchen Oliven schmeckt dieser Aufstrich bestimmt nochmals so gut. Ich bin gespannt, wie er dir schmecken wird.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Martina 7. August 2020 - 17:03

Hallo Sigrid,
was für ein tolles Rezept. Ich liebe Grünkern auch sehr. Sobald mein Glas selbtgemachter Aufstrich auf Sonnenblumenkernbasis aufgegessen ist, werde ich dein Rezept ausprobieren.
Liebe Grüße
Martina

Antworten
Madam Rote Rübe 8. August 2020 - 9:01

Liebe Martina,
vielen Dank, das freut mich, dass mein neuer Grünkernaufstrich dich anspricht, bin gespannt, wie er dir schmecken wird.
Dein Aufstrich auf Sonnenblumenkernbasis klingt allerdings auch sehr ansprechend, ich muss mir mal etwas in diese Richtung ausdenken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Martina 20. August 2020 - 18:23

Hallo Sigrid,

das ist wieder ein sehr leckeres Rezept von dir.
Es sind zwei Gläser und noch ein nicht ganz gefülltes Gläschen geworden. Da ich meist nur davon esse, ist es ein wenig zu viel. Meinst du ich könnte ein Glas einfrieren?
Ich habe den Aufstrich allerdings recht heiß eingefüllt, weil ich ihn im Thermi zubereitet habe. Vielleicht hält er dann ja schon etwas länger.

Ganz liebe Grüße
Martina

Antworten
Madam Rote Rübe 20. August 2020 - 20:39

Liebe Martina,
wie wunderbar, dass du dich an diesem Aufstrich versucht hast und er dir geschmeckt hat, ich freue mich sehr darüber. Hab vielen Dank für deine Rückmeldung. Bestimmt hält er dir einige Tage im Kühlschrank, wenn alle Zutaten heiß abgefüllt wurden. Aber wenn du später mal wieder davon essen möchtest, ist es eine gute Idee, ein Glas einzufrieren. Meine Erdbeermarmelade friere ich auch immer im Glas ein und das klappt stets einwandfrei.
Sei lieb gegrüßt
Sigrid

Antworten
Martina 21. August 2020 - 13:16

Liebe Sigrid,

dann wandert jetzt gleich mal ein Glas in den TK-Schlaf. Dann habe ich auch gleichetwas leckeres im Haus, wenn wir von unserer Bodensee Reise heim kommen.

Liebe Grüße
Martina

Madam Rote Rübe 22. August 2020 - 8:33

Super, liebe Martina,
ich wünsche dir schöne Tage am Bodensee.
Liebe Grüße
Sigrid

Barbara 12. August 2020 - 8:20

Hallo Sigrid,
ich mag selbstgemachte Aufstriche und habe auch einige auf dem Blog. In letzter Zeit war ich faul, da habe ich eher Käse gegessen. Gekaufte vegetarische Aufstriche mag ich inzwischen nicht mehr so, die mache ich lieber selber.
Grünkern wird oft unterschätzt. Der ist bei mir auch etwas in Vergangenheit geraten, dabei mag ich ihn gerne. Danke für die schöne Anregung; die mediterrane Komponente darin gefällt mir besonders gut.
Liebe Grüße
Barbara

Antworten
Madam Rote Rübe 12. August 2020 - 9:06

Hallo Barbara,
hab vielen Dank für dein Lob. Wie wahr, ich finde auch, dass wir ruhig den Grünkern aus der Mottenkiste hervorholen sollten. Er ist durch sein nussiges und leicht rauchiges Aroma richtig lecker.
Es gibt nur eine Sorte gekaufte Aufstriche, die ich mag, ab und an bekomme ich diese von meiner Tante geschenkt und bin immer begeistert. Aber sonst bleibt mir auch nichts anderes übrig, als sie mir selbst zu machen, wenn sie mir schmecken sollen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar