Zwetschgen-Vollkornkuchen mit Quark-Öl-Teig und Mandeln – da lacht die Pfalz

by Madam Rote Rübe

Zwetschgen-Vollkornkuchen mit Quark-Öl-Teig zu einer cremigen Pfälzer Kartoffelsuppe: Wenn du diese himmlische Kombination noch nicht probiert hast, weißt du gar nicht, was dir entgeht. Damit sich das ändert, folge dieser Anleitung: Wir essen drei Löffel Kartoffelsuppe, dann eine große Gabel Zwetschgenkuchen! Und wieder von vorne! In meiner Heimat ist diese Verschmelzung von herzhaft mit süß heiß geliebt. Die glitzernden Augen beim Essen bestätigen das. Wer so aufgewachsen ist, lechzt danach. Ich übertreibe nicht. Du hörst es, bei jedem Bissen tönt ein innbrünstiges Hmmmm von den Lippen.

Aber wir zwingen niemanden zu seinem Glück. Dieser Zwetschgen-Vollkornkuchen mit Quark-Öl-Teig ist ratzfatz fertig und zur Kaffeezeit ein Hochgenuss. Ein Hauch von Zimt und Mandeln schenken ihm zudem das aromatische i-Tüpfelchen. Und nicht vergessen, bitte mit Sahne! Springe zu Rezept

 

Lass uns schlemmen!

Die Pfälzer schlemmen gerne, einfach und deftig. Ich bin mit Zwetschgenkuchen zu Kartoffelsuppe aufgewachsen, selbst in der Ferne frönte meine Familie dieser kulinarischen Spezialität. Sobald die Zwetschgen reif an den Bäumen hängen, wird in den meisten Familien der Zwetschge mit einer köstlichen Kartoffelsuppe gehuldigt. Vor allem im ländlichen Teil der Westpfalz pflegen wir diesem Brauchtum als spätsommerlichen kulinarischen Gipfel.

Dieses Jahr hatte ich Glück. Wir gingen mit unserem Hund in der Botanik spazieren, als Herr Rote Rübe auf einige junge Zwetschgenbäume zeigt und meinte: „Die gehören zu uns, das Feld habe ich letztens gemäht.“ Den richtigen Erntezeitpunkt abgepasst, sind es einige Kilos geworden. Allerdings benötigen wir für diesen Kuchen nur eineinviertel Kilo Zwetschgen. Es sei denn, du machst es wie die manche ambitonierte Hausfrauen, die gleich drei bis sieben Zwetschgenkuchen backen und einfrieren. Sie sind eindeutig mit Leib und Seele dem Zwetschgenkuchen verfallen!

Ich wäre keine Pfälzerin, wenn du nicht hier auf dem Blog auch den Zwetschgenkuchen mit Hefeteig finden würdest:

Pfälzer Zwetschgen-Hefekuchen – das schmeckt nach Heimat

Zwetschgen-Vollkornkuchen mit Quark-Öl-Teig – ein Gedicht!

Klar, unser Zwetschgen-Vollkornkuchen mit Quark-Öl-Teig und Mandeln schmeckt genauso gut ohne Kartoffelsuppe. Bisher backte ich ihn mit Hefeteig, doch dieses Mal servierte ich ihn mit dem turbomäßig schnellen und lockeren Quark-Öl-Teig. Wir waren begeistert. Köstlich!!! Auch mit Dinkelvollkornmehl und Honigsüße!

Er erinnert von der Konsistenz sehr dem Hefeteig, nur gibt es keine Wartezeiten und wenn es ruckzuck gehen soll, ist er die beste Wahl. Nach zwei Tagen sollte er allerdings vertilgt sein, aber ich denke, da stehen wir keineswegs vor einem nicht zu bewältigenden Problem. Quark-Öl-Teig schmeckt eindeutig frisch am besten.

Jetzt nur noch saftig-süße purpurlila Zwetschgen, die bereits vor der Teigzubereitung entsteint und eingeschnitten werden. Den fertigen Teig schieben wir nämlich schnellstmöglichst in den Backofen, umso lockerer wird er.

Übrigens, sehr reife Zwetschgen bedeuten, dass der Kuchen vor Saft nur so schwimmt und relativ matschig wird. Deshalb gehen wir lieber einen Mittelweg und nehmen reife, aber noch feste Zwetschgen. Zudem streuen wir gemahlene Mandeln auf den Teigboden, die während des Backens die austretende Flüssigkeit aufsaugen.


Klar bin ich neugierig! Wenn du dieses Rezept ausprobierst, hinterlasse mir doch einen kleinen Kommentar, wie es dir geschmeckt hat. Ich würde mich freuen, von dir zu hören.

Zwetschgen-Vollkornkuchen mit Quark-Öl-Teig und Mandeln

Zwetschgen-Vollkornkuchen mit Quark-Öl-Teig zu einer cremigen Pfälzer Kartoffelsuppe: Wenn du diese himmlische Kombination noch nicht probiert hast, weißt du gar nicht, was dir entgeht.… Rezepte Zwetschgen-Vollkornkuchen mit Quark-Öl-Teig und Mandeln – da lacht die Pfalz European Drucken
Zutaten für: 30er Tarteform
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

  • 1250 g Zwetschgen
  • 150 g Schichtkäse, 10 % od. abgetropften Quark
  • 100 ml geschmacksneutrales Pflanzenöl (ich - kaltgepresstes Rapsöl)
  • 1 Ei, groß
  • 75 g milder Honig
  • 2 EL Schlagsahne
  • 1 Prise Meersalz
  • 1/2 Vanilleschote, das Mark
  • 300 g Dinkelvollkornmehl
  • 1/2 P. Backpulver
  • 2 EL gemahlene Mandeln
  • 1 TL Ceylon-Zimt
  • 2 EL Mandelblättchen
  • Butter und Paniermehl fürs Blech

So geht es

Zwetschgen waschen, seitlich aufschneiden, ohne sie ganz durchzuschneiden, entsteinen und mit einem scharfen Messer zweimal oben einschneiden.

30er Tarteform mit Butter einfetten und mit Paniermehl ausstreuen. Backofen auf 185°C Ober-/Unterhitze aufheizen.

Schichtkäse mit Öl, Ei, Honig, Sahne, Salz und Vanille mit einem Schneebesen gründlich verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen, hinzufügen. Den Teig nur kurz vermischen, bis die Zutaten sich verbunden haben und ein glatter Teig entstanden ist. Der Teig ist relativ weich, aber damit für Vollkornmehl ideal. Deshalb kein weiteres Mehl hinzufügen.

Teig in die vorbereitete Tarteform geben, gleichmäßig mit gemahlenen Mandeln bestäubten Händen auseinanderdrücken und einen Rand hochziehen. Mit den Zwetschgen reihenweise vom Rand bis zur Mitte dachziegelartig belegen. Mit Zimt bestäuben und Mandelblättchen bestreuen.

In den vorgeheizten Backofen geben und etwa 40 Minuten im mittleren Bereich backen. Herausnehmen und in der Tarteform abkühlen lassen, bis der Saft eingezogen ist. Dazu passt wunderbar Schlagsahne.

Anmerkungen

  • Wer es gerne sehr süß mag, kann die Früchte noch mit flüssigem Honig beträufeln.
  • Eingefrorene Zwetschgen lassen sich ebenfalls verwenden - kurz auftauen und mit Küchenpapier abtupfen. Anstelle Zwetschgen passen auch Mirabellen oder Äpfel darauf.
  • Den Quark-Öl-Teig frisch zubereiten und sofort backen, umso lockerer wird er, da er Backpulver enthält. Deshalb unbedingt den Belag vorher richten.
  • Kuchen mit Quark-Öl-Teig lassen sich gut einfrieren. In der luftdichten Verpackung auftauen lassen und bei Backtempertur kurz aufbacken, dann schmecken sie wieder wie frisch gebacken.

Mit der Pfälzer Kartoffelsuppe läute ich die Woche ein und beende sie nun mit diesem Zwetschgenkuchen. Denn was wäre er ohne sie?

Wie sieht es aus, kannst du dir solch eine Kombination vorstellen? Welche verrückte Blüte gibt es in deinem Landstrich?

Ein Hoch auf den Zwetschgenkuchen aus der Pfälzer Küche

14 Kommentare

Das hier könnte dir auch gefallen

14 Kommentare

Claudia 28. August 2020 - 10:17

Liebe Sigrid,
da lacht nicht nur die Pfalz, sonder auch das Pälzer Määdsche *lach*
Der Kuchen sieht köstlich aus, da könnt ich jetzt so reinbeissen!!!
Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein entspanntes Wochenende!
♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

Antworten
Madam Rote Rübe 28. August 2020 - 11:42

Liebe Claudia,
wie schön, dass ich Dir Appetit machen konnte. Hab vielen Dank für Deine netten Worte.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Claudia 29. August 2020 - 6:55

Liebe Sigrid,

ich habe den Walnuss-Dinkelvollkorn-Zwetchgenkuchen ausprobiert. Er war sehr lecker und das beste ist, dass man ihn ohne Reue genießen kann, da er auch noch vollwertig ist🌸🌸💕. Deine Seite ist toll und ich bin froh, darauf gestoßen zu sein😊. Ganz liebe Grüße Claudia aus NRW

Antworten
Madam Rote Rübe 29. August 2020 - 13:23

Liebe Claudia,
da freue ich mich, hab vielen Dank für deine netten Worte. Sei herzlich willkommen und ich wünsche mir, dass du noch viele Rezepte findest, die dich begeistern. Gell, ein vollwertiger Kuchen ist eine feine Sache, wenn er dann auch noch gut ankommt, ist das der absolute Treffer…. *schmunzel*.
Liebe Grüße zu dir nach NRW
Sigrid

Antworten
Heidi 30. August 2020 - 21:17

Hast Du ein Glück das Du nicht in meiner Nähe wohnst. So nebenan oder so ….*gg
Ich würde mich ständig bei Dir einladen wollen :))
Der Kuchen sieht nicht nur super aus, ich bilde mir gerade ein das ich ihn bis hier her rieche …*gg
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 31. August 2020 - 8:10

Liebe Heidi,
das klingt nach einem großen Kompliment, hab herzlichen Dank dafür. Glaube mir, ich würde Dir auch zu gerne über die Schulter schauen, wenn Du Deine Kunstwerke nähst.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Claudia 31. August 2020 - 7:28

Liebe Sigrid,
am Wochenende werde ich auch Zwetschgenkuchen backen und sicherlich Dein leckeres Rezept hier ausprobieren!
Herzlichen Dank dafür!
Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche!
♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

Antworten
Madam Rote Rübe 31. August 2020 - 8:12

Liebe Claudia,
oh ja, das würde mich ungemein fruen, wenn Du Dich an meinem Rezept gütlich tun würdest. Lasst es Euch gut schmecken.
Auch Dir wünsche ich alles Gute für die neue Woche und hab vielen Dank für Deinen lieben Kommentar.
Mit einem sonnigen Gruß
Sigrid

Antworten
Patces Patisserie 1. September 2020 - 8:33

Lecker, einen Zwetschgenkuchen wollte ich auch schon backen, aber bin noch nicht dazu gekommen. Die Idee mit dem Quark-Öl-Teig ist genial, der hält noch ein bisschen länger frisch als Hefeteig 🙂

Liebe Grüße
Patricia

Antworten
Madam Rote Rübe 1. September 2020 - 18:13

Oh ja, liebe Patricia,
super lecker, ich war auch so begeistert von diesem Teig, besonders in der Vollkorn-Variante. Deshalb, du solltest ihn unbedingt noch backen, solange Zwetschgensaison ist.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Marita Rüter 5. September 2020 - 11:11

Liebe Sigrid,
der Kuchen sieht soooo lecker aus und ich würde das Rezept am liebsten gleich ausprobieren.
Da ich aus gesundheitlichen Gründen tiereiweißfrei lebe, müsste ich das Ei und den Quark
ersetzen. Hat jemand Erfahrung, ob es mit Schmand gelingt?
Liebe Grüße
Marita

Antworten
Madam Rote Rübe 5. September 2020 - 11:26

Liebe Marita,
wie schön, von Dir zu hören, ich freue mich sehr, dass Dir mein Kuchen so gut gefällt. Den Quark mit Schmand zu ersetzen, sollte keine Probleme bereiten, da ich ja auch 10%igen Quark verwendet habe. Da von der Konsistenz der Schmand etwas weicher ist, würde ich für das Ei noch zwei Esslöffel selbst geschroteten Leinsamen hinzufügen und auf die üblichen drei Esslöffel Wasser verzichten. Taste Dich heran mit der Flüssigkeit, denn der Teig ist bereits sehr weich, aber mit gemahlenen Mandeln bestäubten Händen doch noch händelbar. Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Zwetschgen-Kuchenbacken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Diana 10. September 2020 - 18:31

Mmmm…der Kuchen sieht ja himmlisch aus, ich muss ihn unbedingt probieren. Das Rezept speichere ich mir gleich.
LG, Diana

Antworten
Madam Rote Rübe 11. September 2020 - 7:41

Vielen Dank, liebe Diana,
ich kann mir gut vorstellen, dass er dir wunderbar schmecken wird.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar