Rotkohlsalat mit Bulgur und Tahin-Zitronen-Dressing gegen Wintergrau

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Rotkohlsalat mit Bulgur und Tahin-Zitronen-Dressing

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für Blogs, saisonales Gemüse und Amazon-Affiliate-Links.

Saisonal schmeckts besser im Januar

Rotkohlsalat….. schön bunt

Behauptest du auch, der Winter sei trist? Oh ja, das ist er. Vor allem dann, wenn draußen der Nebel über die Landschaft kriecht und sie in ein trübes Grau taucht. Oder eine Schneedecke im Garten Skulpturen erschafft, die aussehen, als wären sie mit weißer Biberbettwäsche neu eingekleidet. Nun ist die Zeit reif, in der unsere Augen auf Suche nach neuen Sinneseindrücken gehen. Und wo könnten sie mehr Farbe finden als bei unseren winterlichen Obst- und Gemüsesorten. Wenden wir uns heute dem herrlichen Rotkohl als typisches Wintergemüse zu. Denn auf unseren Tellern muss es wirklich nicht trist aussehen. Dieser wunderbare Rotkohlsalat beweist es.

Anzeige

Nicht nur eine Vitaminbombe und eine Aromabombe, vor allem ist er eine Farbbombe. Lila bis rotviolett mit roten Granatapfelkernen und grünen Winterportulakblättchen umgeben, strahlt er vom Teller zu uns empor. Aber da das noch niemanden den Magen gefüllt hat, verspreche ich dir, er schmeckt auch unglaublich gut.

Madam Rote Rübe -Rotkohlsalat mit Bulgur und Tahin-Zitronen-Dressing

Rotkohlsalat…. der Fitness-Salat zum Mitnehmen

Die Basis ist Rotkohl, dazu kommen Möhre, Frühlingszwiebel und Granatapfelkerne. Bei mir liegen nach Weihnachten immer Granatäpfel in der Obstschale, die geben eine wunderbar fruchtig-säuerliche Note. Als Sattmacher gesellt sich Bulgur dazu. Das alles darf ruhig über Nacht in einem Dreamteam von Knoblauch, Honig, Tahini, Zitrone und kaltgepresstem Rapsöl verweilen. Dieses Dressing ist das Geheimnis des außergewöhnlichen Salats. Er wird immer besser und besser, wenn er darin ziehen darf. Also der perfekte Salat, um auf die Arbeit mitgenommen zu werden.

Gute Zutaten…. guter Rotkohlsalat

Wenn du Bulgur kaufst, schau, dass du ihn in Bio-Qualität und als nicht gebleichte Vollkorn-Variante bekommst. Der vorgegarte Hartweizen-Schrot ist in 10 Minuten gar, mit vielen gesunden Inhaltsstoffen und schmeckt klasse.

Für das Dressing habe ich dunkles Tahin aus ungeschältem Sesam verwendet. Es wird auch schwarzes Tahin genannt, weil es in der Farbe dunkler ist als das Tahin aus geschältem Sesam. Wenn es von guter Qualität ist, schmeckt es weniger bitter, dafür leicht nussig und enthält mehr Vitamine und Ballaststoffe. Du kannst es dir ohne Probleme selbst herstellen, indem du Sesamkörner in einer Pfanne leicht anröstest. Achte nur darauf, dass sie nicht zu dunkel werden, sonst hast du eine bittere Note in deiner Paste. Lass sie abkühlen. Dann püriere sie im Mixer mit Sesamöl oder geschmacksneutralem kaltgepressten Öl. Das Verhältnis ist idealerweise ein Viertel Öl zu vier Teilen Sesam. Gib die Paste in ein Glas und bewahre sie im Kühlschrank auf.

Madam Rote Rübe - Orientalischer Rotkohlsalat

Madam Rote Rübe - Rotkohlsalat mit Bulgur und Tahin-Zitronen-Dressing

Rotkohlsalat mit Bulgur und Tahin-Zitronen-Dressing

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für Blogs, saisonales Gemüse und Amazon-Affiliate-Links. Saisonal schmeckts besser im Januar Rotkohlsalat….. schön bunt Behauptest du auch, der Winter… Rezepte Rotkohlsalat mit Bulgur und Tahin-Zitronen-Dressing gegen Wintergrau European Drucken
Zutaten für: 4 Personen
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

500 g Rotkohl, geputzt
120 g Möhren
2 Frühlingszwiebeln
1 Granatapfel
1 Handvoll Winterportulak
140 g Bulgur *
280 ml Gemüsebrühe
2 TL Sesamsaat


Für das Dressing:
40 g Tahin *
50 ml Wasser
3 EL Zitronensaft
2 EL kaltgepresster Rapsöl
1 Knoblauchzehe
2 TL Honig
1 Prise Ceylon-Zimt
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

So geht es

Bulgur mit der doppelten Menge Wasser und Gemüsebrühe aufsetzen, aufkochen und 10 Minuten quellen lassen. Zur Seite stellen und abkühlen lassen. Währenddessen Rotkohl in eine Schüssel hinein fein hobeln, Möhren putzen und fein reiben. Frühlingszwiebeln halbieren und in feine Scheiben schneiden. Granatapfelkerne aus der Schale lösen. Das funktioniert ganz leicht, wenn man den Granatapfel halbiert, in Wasser legt und die Kerne mit einem Löffel auslöst. 1/3 Drittel zur Seite stellen. Den Rest zu dem Rotkohl geben.

Winterportulak waschen, die langen Stiele entfernen und zur Seite stellen.

Für das Dressing Tahin mit Wasser verrühren, bis eine sämige Flüssigkeit entsteht. Zitronensaft hinzufügen, Knoblauchzehe schälen und dazupressen. Rapsöl und Honig unterrühren. Das Dressing mit Zimt, Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Salat mit dem Bulgur und dem Dressing gründlich vermischen. Mit dem zur Seite gestellten Portulak und den Granatapfelkernen anrichten, Sesamsaat darüber streuen und servieren.

Tipp:
Für alle Käseliebhaber lohnt es sich, Feta-Käse darüber zu streuen.

Wintersalat muss nicht langweilig schmecken. Wenn es jemals einen extra gesunden Salat zum Schnabulieren und Genießen gab, dann muss es dieser  Rotkohlsalat sein. Übrigens, eine Schippe zerbröselten Feta-Käse darüber, ist garantiert der Traum jedes Käse-Junkies.

#Saisonal schmeckt´s besser – der Foodblogger Saisonkalender

Für unsere Ahnen gab es gar nichts anderes, als sich nach dem Kalender zu orientieren. Für ihr eigenes Überleben lagerten sie das geerntete Gemüse im Herbst ein oder holten es sich im Winter vom Beet. Sie ernteten und verzehrten das, was im Lande wuchs. Heute ist das kaum noch üblich, doch wir Foodblogger, die wir bei dem Jahresevent „Saisonal schmeckt´s besser  – der Foodblogger Saisonkalender“ (#saisonalschmecktsbesser) mitmachen, wollen es mit einem zwinkernden Auge genauso handhaben. Wer gerne saisonal und regional isst, kommt an folgenden Gemüsesorten nicht vorbei:

Grünkohl | Knollensellerie | Meerrettich | Pastinaken | Petersilienwurzeln | Lauch | Rote Bete | Rosenkohl | Rotkohl | Schwarzwurzeln | Steckrüben | Topinambur | Weißkohl | Wirsing

Sie sind jetzt reichlich verfügbar.

Nimm doch einfach an dem Event teil, indem du gemütlich von Blogger zu Blogger wanderst. Lass dich von gesunden Rezepten inspirieren. Plane deine Mahlzeiten mit Wintergemüse, das nicht nur eine Vitaminbombe ist, sondern auch gut für die Nerven, für die Figur, im Prinzip für den ganzen Körper ist.

 

Gratis herunterladen!

Übrigens, jeden Monat dieses Jahres gibt es von dem Team ein kostenloses E-Books mit den saisonalen Schmankerln, das du dir hier kostenlos als PDF herunterladen kannst. Die schönen E-Books verdanken wir Nadine vom Möhreneck, vielen Dank dafür.

Liebe Grüße aus der lecker, knackig und gesunden Winterküche

 

 

 

 


*Amazon-Affiliatelinks/Werbelinks
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich dafür eine kleine Provision, die sofort wieder begeistert in den Blog fließt. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Das hier könnte dir auch gefallen

30 Kommentare

Ye Olde Kitchen 31. Januar 2019 - 8:39

Na das ist wirklich eine Farbbombe und genau nach unserem Geschmack. Da sieht man mal wieder, wie schön bunt und abwechslungsreich Wintergemüse sein kann. Toller Beitrag!
Liebe Grüße
Eva und Philipp

Antworten
Madam Rote Rübe 31. Januar 2019 - 9:38

Vielen Dank, ihr Lieben,
hach…, das weiß ich doch, dass ihr ebenfalls gerne bunte Salate mögt, davon findet man ja bei euch auch die feinsten Kreationen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Janke 31. Januar 2019 - 10:20

Liebe Sigrid, dein Salat sieht fantastisch aus! Da kann man wirklich nur gute Laune bekommen beim Genießen.
Liebste Grüße Janke

Antworten
Madam Rote Rübe 31. Januar 2019 - 11:07

Liebe Janke,
vielen Dank. Ja, so soll das sein – jetzt im Wintergrau brauchen wir unbedingt bunte Vitaminspritzen, die uns glücklich machen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Claudia 31. Januar 2019 - 10:58

Liebe Sigrid
Hach, ist das toll, dass ich da auch mit dabei bin. Ich finde so tolle, kreative Rezepte. Macht großen Spaß. Und wer kann schon Rotkohl, Granatapfel und Sesam widerstehen? Also ich nicht.
Wunderschön,
liebe Grüße
Claudia

Antworten
Madam Rote Rübe 31. Januar 2019 - 11:08

Super, liebe Claudia, dass du zu unserer Gruppe dazugestoßen bist. Ich finde auch, hier dabei zu sein, ist mega inspirierend. Hab vielen Dank für deine netten Worte.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Ulrike 31. Januar 2019 - 12:35

Hier ist es heute grau in grau, das passt deine köstliche Farbbombe hervorragend! Und um deine Frage zu beantworten: Ich mache Lasagne und Aufläufe fast immer mit ungekochten Nudeln …

Antworten
Madam Rote Rübe 1. Februar 2019 - 7:54

Vielen Dank, liebe Ulrike, für deine netten Worte und für deine schnelle Antwort – das klingt ja richtig gut.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Tine 31. Januar 2019 - 12:36

Die kleine Farbbombe könnt ich jetzt so wegfuttern. ♥
Liebste Grüße aussem Pott – Tine

Antworten
Madam Rote Rübe 1. Februar 2019 - 7:56

Tu dir keinen Zwang an, liebe Tine, ……. lach.
Winke, winke in den Pott
Sigrid

Antworten
nata 31. Januar 2019 - 18:08

Jaaa! Diese Art von Wintersalaten liebe ich! Nicht nur wegen der Knallerfarbe. Das ist einfach die beste Winterkost, die es gibt!

Antworten
Madam Rote Rübe 1. Februar 2019 - 7:57

Wie recht du hast, liebe Nata, was besseres kann niemand sich antun.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 31. Januar 2019 - 18:31

Tahin kenne ich gar nicht. Habe ich noch nie gehört.
Die Farbe vom Salat ist wirklich klasse. da kann man gar nicht dran vorbei gucken :))
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 1. Februar 2019 - 8:01

Vielen Dank, liebe Heidi. Bestimmt hast Du noch nicht darauf geachtet, denn in jedem Laden findest Du heutzutage Tahin. Es steht meistens bei den türkischen Produkten.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Sabrina 1. Februar 2019 - 11:22

Wooah, was für Knallerfarben! Und nur Zutaten, die ich liebe. Da kann wirklich niemand mehr behaupten, der Winter sei kulinarisch trist.
Liebe Grüße
Sabrina

Antworten
Madam Rote Rübe 1. Februar 2019 - 12:19

Du sprichst mir aus der Seele, liebe Sabrina, hab vielen Dank.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Christina Hollender 1. Februar 2019 - 11:34

Wow, wie toll der Salat aussieht! Wunderschön. Ich habe noch einen Rotkohl auf Lager, ich glaube, das könnte was werden…

Liebe Grüße,
Christina

Antworten
Madam Rote Rübe 1. Februar 2019 - 12:21

Dann wünsche ich dir mit ihm einen herrlichen Feldzug gegen das Wintergrau. Danke, liebe Christina, für deine netten Worte.
Kulinarische Grüße
Sigrid

Antworten
Diana 2. Februar 2019 - 7:01

Liebe Sigrid, also ich bin baff! So ein schöner und farbenfroher Salat habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Klasse!
LG Diana

Antworten
Madam Rote Rübe 2. Februar 2019 - 9:26

Solch nette Worte am frühen Morgen, liebe Diana, da freue ich mich ganz besonders darüber – hab vielen Dank.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Steph 2. Februar 2019 - 19:53

Ein wunderbarer Augenschmaus in dieser tristen Jahreszeit und das Beste ist, er schmeckt garantiert auch noch großartig!

Antworten
Madam Rote Rübe 3. Februar 2019 - 10:33

Vielen Dank, liebe Steph, wie schön, dass du es so siehst.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Sylvia von Brotwein 3. Februar 2019 - 14:45

Das schaut super aus und Rotkohlsalat mag ich prinzipiell sehr gerne 🙂

Antworten
Madam Rote Rübe 3. Februar 2019 - 17:06

Wie schön, dass es so gut geschmacklich passt, hab vielen Dank, liebe Sylvia.
Mit einem kulinarischen Gruß
Sigrid

Antworten
Maja 3. Februar 2019 - 17:00

Was für wunderschöne Farben, die ganz viel Licht ins Wintergrau bringen! Die Kombination klingt wunderbar orientalisch-würzig und lecker.
LG Maja

Antworten
Madam Rote Rübe 3. Februar 2019 - 17:09

Vielen Dank für deine netten Worte, liebe Maja, orientalisch-würzig trifft es genau.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Ines 4. Februar 2019 - 15:30

Liebe Ingrid, wie gerne würde ich jetzt mit einer Gabel ankommen und eine ordentliche Portion aufspießen. Der Salat sieht umwerfend lecker aus.
LG, Ines

Antworten
Madam Rote Rübe 4. Februar 2019 - 16:39

Liebe Ines,
vielen Dank. Du bist natürlich herzlich willkommen, um eine Gabel in eine große Portion Salat zu spießen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
thecookingknitter 5. Februar 2019 - 8:01

Klingt nach einer mega-Kombi, muss ich probieren.

Antworten
Madam Rote Rübe 5. Februar 2019 - 8:09

Vielen lieben Dank, Julia.
Mit einem kulinarischen Gruß
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar