Vierpfünder-Roggenvollkornbrot mit Kerne-Mix für crunchigen Biss und starken Geschmack

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Vier Pfünder-Roggenvollkornbrot mit Kerne-Mix

Gibt es etwas Schöneres als ein hausgemachtes Brot wie das Vierpfünder-Roggenvollkornbrot aus dem Ofen?

Roggenfans können sich über dieses Vierpfünder-Roggenvollkornbrot mit Kerne-Mix freuen. Oh ja, es ist ein stattliches Brot, eine namhafte Hausnummer, die wir da in den Händen halten. Aber wir zwei Personen futterten es innerhalb einer Woche auf. Also gerade richtig für einen kleinen Haushalt, in dem leidenschaftlich gerne Brot gegessen wird. Kräftig dunkles Roggenvollkornbrot hält ohne weiteres bis zu einer Woche frisch, da macht dieses Brot keine Ausnahme.

Es ist ein reines Sauerteig-Brot ohne Hefe und das gemahlene Roggenkorn gibt ihm einen herrlich dunkles und nussiges Aussehen. Zudem hat es einen wundervollen crunchy Biss durch den gerösteten Kerne-Mix aus Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne und Hanfsamen. Es schmeckt mit Käse und herzhaftem Belag genauso gut wie mit Butter und Apfelgelee.

Madam Rote Rübe - Vier Pfünder-Roggenvollkornbrot mit Kerne-MixMadam Rote Rübe - Vierpfünder-Roggenvollkornbrot mit Kerne-Mix

So gelingt das Vierpfünder-Roggenvollkornbrot mit Kerne-Mix:

Am besten setzt du deinen Sauerteig abends an und lässt ihn über Nacht reifen. Zeitgleich röstest du deine Kerne, die dann mit Wasser quellen gelassen werden. Am nächsten Morgen kommt nur noch das restliche Mehl hinzu und der Teig wird gründlich durchmischt, eine kurze Ruhephase schließt sich an.

Roggenvollkornteig klebt fürchterlich an den Händen. Wenn du diese anfeuchtest, kannst du ohne Probleme einen schönen runden Teigling formen, der dann im Gärkorb geht. Diesen habe ich besonders gründlich bemehlt. Zuerst mit Kartoffelstärke, dann gab ich Roggenvollkornmehl drüber, umso besser löst sich der feuchte Teigling. Falls du keinen großen Gärkorb hast, verwende eine Schüssel mit einem bemehlten Geschirrtuch. Spare keineswegs an Mehl. Ich bemehle zusätzlich noch meinen Teigling, dann sehe ich an den sich öffnenden Rissen, wie weit die Gare vorangeschritten ist.

Nach dem Backen freuen wir uns über eine knusprige Kruste und über eine feine, saftige Krume, durchsetzt von Röscharomen der zusätzlich enthaltenen Kernen und Hanfsamen. Allerdings sollten wir uns unbedingt noch gedulden mit dem Anschneiden, mindestens vierundzwanzig Stunden, denn bis dahin reift unser Brot zu seiner Hochform.

Als großer Brotfan liebe ich die Abwechslung, doch was Roggenvollkornbrot anbetrifft, gehört es mit zu meinen Lieblingsbroten.

Madam Rote Rübe - Vier Pfünder-Roggenvollkornbrot mit Kerne-Mix

Die folgenden Lieblings-Roggenbrote teile ich gerne mit dir. Sie sind allesamt einzigartig.

Brot ist Leben:

 

Madam Rote Rübe - Vierpfünder-Roggenvollkornbrot mit Kerne-Mix

Klar bin ich neugierig! Wenn du dieses Rezept ausprobierst, hinterlasse mir gerne einen kleinen Kommentar, wie es dir gefallen hat. Solch eine Rückmeldung ist immer interessant für andere Leser und äußerst motivierend für mich, da ich sehr viel Liebe in diese Artikel stecke, damit sie für dich ansprechend werden. Ich freue mich darauf, hab vielen Dank.

 

Madam Rote Rübe - Vier Pfünder-Roggenvollkornbrot mit Kerne-Mix

Vierpfünder-Roggenvollkornbrot mit Kerne-Mix

Zutaten für: 2 kg Laib
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Sauerteig:

  • 350 g Roggenvollkornmehl
  • 460 g Wasser, 50°C
  • 100 g Roggen-Anstellgut (Roggen-Sauerteigstarter)

Quellstück:

  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 50 g Kürbiskerne
  • 50 g Hanf
  • 200 g Wasser, kalt

Hauptteig:

  • 550 g Roggenvollkornmehl
  • 150 g Weizenvollkornmehl
  • 325 g Wasser, 50°C
  • Sauerteig
  • Quellstück
  • 26 g Meersalz

einige Kerne für das Gärkörbchen

So geht es

Für den Sauerteig das Roggenvollkornmehl mit dem Wasser vermischen, Roggen-Anstellgut hinzufügen und untermischen. Abgedeckt bei Raumtemperatur für 12-16 Stunden reifen lassen.

Für das Quellstück Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne und Hanf in einer trockenen Pfanne rösten. Mit Wasser übergießen und ebenfalls für 12 Stunden stehen lassen.

Für den Hauptteig Roggenvollkornmehl und Weizenvollkornmehl mit Wasser vermischen. Sauerteig, Quellstück und Meersalz hinzufügen und alles miteinander gründlich vermischen. Abgedeckt für 60 Minuten ruhen lassen.

Gärkörbchen gründlich bemehlen, dafür am besten zuerst mit einer Schicht Kartoffelstärke , dann mit Roggenvollkornmehl bestäuben. Einige Kerne hineingeben. Den Teig rundwirken, vorzugsweise mit angefeuchteten Händen, damit er nicht zu sehr klebt. Mit Schluss nach oben in den Gärkorb, 25 cm Durchmesser, geben uns mit Roggenvollkornmehl bestäuben. Für etwa 90 Minuten abgedeckt gehen lassen, bis der Teigling die 1,5 fache Größe erreicht hat und bis zu 0,7 cm dicke Risse sichtbar sind.

Den Backofen auf 230°C Ober-/Unterhitze mit dem Backblech vorheizen. Den Teigling vorsichtig auf das heiße Backblech stürzen und mit Dampf in den mittleren Bereich des Ofens schieben. 10 Minuten auf 230 °C backen, dann auf 210 °C herunterregeln und in weiteren 110 Minuten fertig backen.

Zum Auskühlen auf einen Rost legen und nach dem Abkühlen in einem Leinenbrotbeutel aufbewahren. Für den optimalen Geschmack erst nach 24 Stunden anschneiden.

 

Werbung – Amazon-Affiliatelinks*

Meine persönlichen Empfehlungen für dich:

Große Brote in gleichmäßige Scheiben zu schneiden, ist nicht immer einfach. Lange habe ich mich mit einem normalen Brotschneidemesser begnügt, bis mir irgendwann der Kragen platzte. Seitdem ich das Güde Brotmesser mit einer Klingenlänge von 32 cm besitze, funktioniert das Schneiden  sogar bei solch gigantischen Brotlaiben perfekt. Es geht wie durch Butter.

 

Es heißt, die besten Brote kommen aus Deutschland. Garantiert ist das so für diejenigen von uns, die gerne ein gehaltvolles Brot verschlumpfen. Wie sieht es bei dir aus? Magst du eher ein leichtes, knuspriges Baguette oder ein Laib Schwarzbrot?

Mit den besten Grüßen aus der Brotbackstube

 

 

 

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Wenn du auf meine Empfehlung ein Produkt auf Amazon kaufen solltest, bekomme ich dafür eine kleine Provision, die dafür da ist, einen Teil der Unkosten des Blogs aufzufangen. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Das hier könnte dir auch gefallen

14 Kommentare

Turbohausfrau 18. Februar 2022 - 8:06

Diese großen Brotlaibe liebe ich. Und ich nehme an, du bringst mich tatsächlich noch so weit, dass ich einmal eines deiner Brote nachbacke.

Antworten
Madam Rote Rübe 18. Februar 2022 - 10:09

Liebe Susi,
ich wusste doch, dass ich dir nur geduldig meine Brote zeigen muss, die Lust zum Backen kommt dann von alleine.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Edith 18. Februar 2022 - 15:40

Ich liebe deine Vollkornbrote. Dieses werde ich auf jeden Fall nachmachen. Habe heute ein großes Vollkornbrot in Arbeit, natürlich auch mit vielen Saaten. Ganz liebe Grüße aus Bocholt.

Antworten
Madam Rote Rübe 19. Februar 2022 - 8:01

Vielen Dank, liebe Edith,
so ein prachtvolles Vollkornbrot erinnert mich immer an alte Zeiten, es wirkt so gediegen und natürlich hält es lange frisch. Lass dir dein Brot gut schmecken.
Sei herzlichst gegrüßt nach Bocholt
Sigrid

Antworten
Barbara 19. Februar 2022 - 11:48

Hallo Sigrid,
Dein Brot sieht aus wie vom Bäcker, das ist echt perfekt geworden! Großes Kompliment, das ist wirklich wunderschön. Und die Zutaten sind natürlich super. Schmeckt garantiert sehr gut!
Liebe Grüße
Barbara

Antworten
Madam Rote Rübe 20. Februar 2022 - 9:42

Vielen Dank, liebe Barbara,
für dein Lob, wie schön, dass es dir so gut gefällt. Oh ja, ich liebe diesen herzhaften Geschmack von Roggenvollkorn.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Monika 19. Februar 2022 - 16:49

Liebe Sigrid,
heute habe ich Dein Rezept ausprobiert. Leider ist das Brot ziemlich „sitzengeblieben“. Ich habe es länger als eine Stunde in der Schüssel gelassen und dann erst in das Brotkörbchen gegeben. Kann das ein Grund sein oder hast Du eine andere Idee, was bei mir schiefgelaufen ist?
Trotzdem vielen Dank für das Rezept. Hoffe, dass es beim nächsten Mal besser klappt.
Liebe Grüße
Monika

Antworten
Madam Rote Rübe 20. Februar 2022 - 9:40

Liebe Monika,
bestimmt klappt es beim nächsten Mal besser, es ist ja auch alles Übungssache. Wichtig ist vor allem, dass der Teigling im Brotkörbchen gut geht, die Gare bestimmt dann die Zeit. Bei mir hat es in der angegebenen Zeit gut funktioniert, aber das heißt nicht, dass es in einer anderen Küche genauso klappt. Die Umgebungstempertur, die Aktivität des Anstellguts, die Feinheit des Mehls, viele Faktoren spielen hier eine Rolle.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Ilka 19. Februar 2022 - 20:15

Liebe Sigrid,
wir haben gerade dein neues Buch in der Bibliothek erbeutet. Jetzt sitzt der Ingenieur und sucht aus, was wir nachkochen. Dabei bekommt er schon so oft etwas auf den Teller, was von deinen Rezepten inspiriert ist.
Viele Grüße + schönes Wochenende
Ilka

Antworten
Madam Rote Rübe 20. Februar 2022 - 9:50

Liebe Ilka,
das ist ja ein riesiges Kompliment, hab vielen Dank, wie schön, dass euch meine Rezepte derart inspirieren. Dann lasst es euch mal gut schmecken, auch die Leckereien aus dem Buch.
Momentan ist es ja sehr Grau in Grau, aber bei diesem Wetter macht ja Kochen und Backen erst richtig Spaß.
Lasst es euch gut gehen und liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 21. Februar 2022 - 11:52

Wann schreibst Du Dein eigenes Brotbuch eigentlich ?
Ich könnte mir das sehr gut vorstellen .
Ist doch ganz Deins :)))
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 22. Februar 2022 - 8:15

Vielen Dank für Dein nettes Lob, liebe Heidi,
aber es stimmt, es ist wirklich ganz meins, das Manuskript liegt bereits in der Schublade.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
klaudia Ebert 26. Februar 2022 - 9:37

liebe Sigrid,
gestern habe ich das Brot gebacken ( versehentlich mit meinem 25 tagealten Sauerteigrest ).
Das Brot ließ sich gut aus dem Körbchen kippen, und nahm das Backblech in der Breite voll ein.
Heute angeschnitten. Es sieht herrlich aus und schmeckt auch so. Als wir noch in Bayern wohnten, haben wir beim Pfister-Bäcker eingekauft. Damals zufrieden, jetzt wieder.
Vielen Dank und dir eine schöne Woche
Alles liebe
Claudia

Antworten
Madam Rote Rübe 26. Februar 2022 - 11:53

Liebe Claudia,
was für ein Glück, es sollte wohl so sein, dass dein Brot mit solch einem alten Sauerteigrest so gut funktionierte. Ich freue mich für dich, wie schön, wenn alles passte und alte Erinnerungen befriedigt werden konnten.
Vielen Dank für deine nette Rückmeldung und auch dir eine gute Zeit.
Sei herzlichst gegrüßt
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr darüber in meiner Datenschutzerklärung.