Rauriser Roggenvollkorn-Glanzbrot nach Plötzblog

Brotgeschmack pur!!!

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Rauriser Roggenvollkorn-Glanzbrot nach Plötzblog

Ein zarter, säuerlicher Geschmack zeichnet das Rauriser Roggenvollkorn-Glanzbrot aus. Als reines Roggen-Sauerteigbrot ohne Zugabe von Hefezusatz ist es ein pures Naturbrot, das lange haltbar ist und ausgesprochen gut sättigt. Zudem überträgt das Quellstück mit dem gerösteten Altbrot intensive Geschmacksstoffe und erhöht den Wassergehalt des Teiges.

Um den tollen Glanz zu erhalten, staubst du das Gärkörbchen üppig mit Kartoffelstärke aus. Die anhaftende Kartoffelstärke bürstest du dann nach dem Gehen des Teiglings  ab. Natürlich bleibt noch welche an seiner Oberfläche haften, die nun mit kochendem Wasser abgepinselt wird. Das ist der ganze Clou für diesen herrlichen Effekt.


Madam Rote Rübe - Rauriser Roggenvollkorn-Glanzbrot nach Plötzblog Madam Rote Rübe - Rauriser Roggenvollkorn-Glanzbrot nach Plötzblog

Es war Liebe auf dem ersten Blick: das Rauriser Roggenvollkorn-Glanzbrot

Ich sah das Rauriser Glanzbrot auf „Plötzblog“ und wusste, ich hing am Haken. Dieser Glanz, die schönen Löcher auf der Oberfläche. Dazu ein Roggenbrot, welches sich einfach in ein Roggenvollkornbrot verwandeln ließ. Also ab in die Küche. Sauerteig angesetzt, Brühstück angesetzt und am nächsten Morgen ging es dann weiter mit dem Hauptteig. Kurz vorm Einschießen in den Backofen konnte ich dann sogar meine Stipprolle verwenden. So ein Igel ist nämlich perfekt für gleichmäßige Löcher. Du setzt ihn direkt ein, bevor der runde Brocken in den Ofen geschoben wird.

Das Rauriser Roggenvollkorn-Glanzbrot hat durch die spezielle Behandlung der Oberfläche eine Kruste wie ein Fels. Am besten lässt du es mindestens vierundzwanzig bis achtundvierzig Stunden ruhen, bevor du es anschneidest. Wahnsinn, wie schwer der erste Schnitt durch die Mitte war. Selbst mit meinem riesigen Spezial-Brotmesser mühten wir uns zu zweit ab. Doch die Mühe lohnte sich, denn als ich es viertelte, konnte ich köstlichste, saftige Scheiben herunterschneiden.

Madam Rote Rübe - Rauriser Roggenvollkorn-Glanzbrot nach Plötzblog

Für alle Roggenvollkorn-Liebhaber:

Madam Rote Rübe - Rauriser Roggenvollkorn-Glanzbrot nach Plötzblog

Klar bin ich neugierig! Wenn du dieses Rezept ausprobierst, hinterlasse mir gerne einen kleinen Kommentar, wie es dir gefallen hat. Solch eine Rückmeldung ist immer interessant für andere Leser und äußerst motivierend für mich, da ich sehr viel Liebe in diese Artikel stecke, damit sie für dich ansprechend werden. Ich freue mich darauf, hab vielen Dank.
Madam Rote Rübe - Rauriser Roggenvollkorn-Glanzbrot nach Plötzblog

Rauriser Roggenvollkorn-Glanzbrot

Zutaten für: einen Brotlaib von ca. 2 kg
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Sauerteig:
300 g Roggenvollkornmehl
300 g Wasser (50 °C)
60 g Roggen-Anstellgut (Sauerteig-Starter)

Brühstück:
50 g Röstbrot (gemahlen)
150 g Wasser (100 °C)

Hauptteig:
Brühstück
445 g Wasser (65 °C)
Sauerteig
670 g Roggenvollkornmehl
22 g Meersalz

Sonstiges:
Kartoffelstärke zum Ausstauben

So geht es

Die Zutaten für den Sauerteig zusammenmischen und etwa 12 Stunden bei Raumtemperatur von 21 °C reifen lassen.

Für das Brühstück Röstbrot mit kochendem Wasser übergießen und mischen. Klarsichtfolie direkt auf die Oberfläche legen und das Brühstück ebenfalls für 12 Stunden quellen lassen.

Für den Hauptteig das heiße Wasser mit dem Brühstück vermischen. Danach Sauerteig, Roggenvollkornmehl und Salz hinzufügen und zu einem homogenen Teig mischen. 30 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen.

Den Teig zu einer runden Kugel formen und in einen mit Kartoffelstärke ausgestaubten Gärkorb legen.

In eine Frischhaltebeutel geben und etwa 1,5 bis etwa 2 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen (reife knappe Gare).

Backofen mit Backblech auf 250 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Teigling vorsichtig auf das heiße Backblech stürzen, die überschüssige Stärke abbürsten und die Oberfläche mit kochendem Wasser abpinseln. Nun die Oberfläche mit einer Stipprolle oder einem Holzstäbchen einstechen.

Direkt in den heißen Backofen mit Dampf in den mittleren Bereich schieben und den Backofen auf 220 °C herunterregeln. Nach 3 bis 4 Minuten den Dampf ablassen, dafür die Tür kurz weit aufmachen. Insgesamt etwa 90 Minuten backen. Herausnehmen und nochmals kräftig mit Wasser abstreichen.

Mit kleinen Abänderungen nach dem Rauriser Glanzbrot auf „Plötzblog“.

 

Werbung – Amazon-Affiliatelinks*

Meine persönlichen Empfehlungen für dich:

Große Brote in gleichmäßige Scheiben zu schneiden, ist nicht immer einfach. Lange habe ich mich mit einem normalen Brotschneide-Messer begnügt, bis mir irgendwann der Kragen platzte. Seitdem ich das Güde Brotmesser mit einer Klingenlänge von 32 cm besitze, funktioniert das Schneiden sogar bei gigantischen Brotlaiben perfekt. Es geht normalerweise wie durch Butter.

 

Hab viel Freude beim Backen und Genießen dieses besonderen Roggenvollkorn-Laibs.


Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Wenn du auf meine Empfehlung ein Produkt auf Amazon kaufen solltest, bekomme ich dafür eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Das hier könnte dir auch gefallen

18 Kommentare

Ina Demmler 18. März 2022 - 8:34

Liebe Sigrid,
das sieht so toll aus, ich möchte am liebsten sofort mit dem Nachbacken beginnen. Ich weiß ja, dass deine Brote super schmecken!
Mich irritiert nur ein wenig, dass der Sauerteig ohne Anstellgut auskommt. Oder habe ich es übersehen?
Liebe Grüße Ina

Antworten
Madam Rote Rübe 18. März 2022 - 8:38

Liebe Ina,
ich bin dir so dankbar, dass du mich auf die fehlende Angabe aufmerksam gemacht hast, habe es direkt korrigiert.
Viel Spaß beim Nachbacken, lass dir keinesfalls dieses leckere Brot entgehen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Werner Mecke 18. März 2022 - 8:38

Hallo Madam,
könntest du noch die Menge des Anstellguts ins obrige Rezept eintragen.

Antworten
Madam Rote Rübe 18. März 2022 - 11:57

Hallo Werner,
ist ergänzt, hab vielen Dank fürs aufmerksame Lesen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Ulrike 18. März 2022 - 10:52

Das sieht gar köstlich aus, glücklicherweise gibt es ja noch Roggenmehl zu kaufen. Ich bin geschockt, wie leergefegt die Mehlregale sind.

Antworten
Madam Rote Rübe 18. März 2022 - 11:53

Vielen Dank, liebe Ulrike,
oh ja, bei uns sehen die Regale auch schon sehr leer aus, das macht direkt etwas mit einem. Schön ist das wirklich nicht.
Mit besten Grüßen
Sigrid

Antworten
Ina Demmler 18. März 2022 - 11:09

Liebe Sigrid, herzlichen Dank für die prompte Reaktion. Auf jeden Fall werde ich dieses schöne Brot nachbacken!

Antworten
Madam Rote Rübe 18. März 2022 - 11:54

Sehr, sehr gerne, liebe Ina,
ich bin gespannt, was du zu diesem Brot sagen wirst.

Antworten
Katharina 18. März 2022 - 13:23

Liebe Sigrid,
bei deiner Beschreibung des herrlichen Brotes bekommt man direkt Appetit auf eine schöne Scheibe mit „guter Butter“ und etwas Fleur de Sel. Danke für das Rezept, ich werde es mal im Auge behalten…
Schönes Wochenende wünscht dir Katharina

Antworten
Madam Rote Rübe 19. März 2022 - 8:07

Liebe Katharina,
oh ja, das klingt soooo lecker, die erste Scheibe genießen wir am liebsten genau in dieser Art.
Auch dir wünsche ich ein sonniges Wochenende und liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 21. März 2022 - 9:07

Backen ist aktuell wieder Luxus ….
Dein Brot sieht dafür echt super aus :))
Ich würde es direkt testen wollen .
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 22. März 2022 - 7:36

Das freut mich, liebe Heidi, hab vielen Dank.
Sei herzlichst gegrüßt
Sigrid

Antworten
Das Mädel vom Land 21. März 2022 - 10:25

Was für ein Glanz, ganz toll!!!
Alles Liebe!

Antworten
Madam Rote Rübe 22. März 2022 - 7:35

Vielen Dank, liebe Maria.

Antworten
Rita 22. März 2022 - 20:53

Liebe Madame,

ein herrliches Brot, ich liebe den rustikalen, sauberen Geschmack von Roggen. Und das frische Brot hat bei uns keine Chance Länge Stunden sogar Tage zu warten bevor es angeschnitten wird.😃 Mein Brot ist etwas dunkel geraten da nach 60 Min nach der Klopfprobe noch nicht durch war. Es wurde umgedreht und weitere 10 Min gebacken. weiter habe ich nicht getraut da ansonsten es verbrannt wäre. Innen hätte aber doch mehr vertragen. Ofen und Blech waren vorgeheizt, die Kruste ist wunderbar aber was kann ich nächstes Mal anders machen damit es innen durch ist aber außen nicht so dunkel ist? Wäre ein Backstein hilfreich? Oder abdecken?Vielen Dank für den Rat und für die tolle Rezepte. Ich kann die neuen kaum erwarten.

Liebe Grüße,Rita

Antworten
Madam Rote Rübe 23. März 2022 - 8:13

Liebe Rita,
wie schön, dass du dich so fleißig von meinen Rezepten inspirieren lässt. Hab vielen Dank fürs Nachbacken, ich kann dich gut verstehen, es ist so schwer, nach dem Backen mit dem Anschneiden noch warten zu müssen. Aber manchmal ist es von Vorteil, vor allem, wenn das Brot noch ein wenig zu feucht ist, das gibt sich meistens nach 24 Stunden. Du siehst es an den Ribbelchen, die häufig beim direkten Anschnitt vorhanden sind.
Bei dir klingt es allerdings so, als ob dein Backofen etwas stärker backt als üblich, vielleicht probierst du es einfach mit 20 °C weniger als angegeben. Abdecken hilft gegen Ende bestimmt auch, damit deine Backwaren nicht zu dunkel werden.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
regine käppler 7. Mai 2022 - 14:18

Liebe Madame Rote Rübe,
kann ich das Rauriser Roggenvollkornbrot auch im Gußeisentopf backen? Evtl nur 3/4 Menge?
Frdl Grüsse Regine

Antworten
Madam Rote Rübe 8. Mai 2022 - 7:55

Liebe Regine,
das ist eine gute Idee, jedes Brot kann auch im Gusseisentopf gebacken werden und die werden immer köstlich. So als Anhaltspunkt: Mein Topf hat einen Umfang von 22 cm hat, da würde ich das Rezept eher halbieren.
Viel Spaß beim Backen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr darüber in meiner Datenschutzerklärung.