Einfachstes Joghurt-Weizenvollkornbrot mit Sauerteig-Starter

Wie genial ist das denn? Ein All-in-one-Brot ohne Kneten!

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Joghurt-Weizenvollkornbrot mit Sauerteig-Starter

Das Joghurt-Weizenvollkornbrot ist für alle geeignet, die Methoden bevorzugen, die auch für Vielbeschäftige nachvollziehbar sind. Mit minimalem Aufwand vermischst du seine Zutaten mit nur fünf Gramm Sauerteig-Starter und lässt den Teig abgedeckt vierundzwanzig Stunden reifen. Durch fettreichen Joghurt und Milch, ich verwendete Hafermilch, bekommt es zudem einen unverwechselbaren Geschmack beim Backen.

Das Ergebnis ist stets köstlichst. Saftig, fluffig und flauschig und mit einem wundervollen Aroma lassen wir es uns schmecken, dabei bleibt es über Tage ausgesprochen lange feucht und saftig. Dies verdanken wir nicht nur dem Joghurt, sondern auch den Flohsamenschalen, die so wertvoll und geeignet sind zum vollwertigen Brotbacken.

Darf es ein Joghurt-Weizenvollkornbrot sein?

Nachdem mich das einfachste freigeschobene Sauerteig-Weizenvollkornbrot – All-in-Teig ohne Kneten so begeistert hatte, dass ich gar nicht mehr genug von ihm bekam, begann ich mit dem Rezept zu experimentieren. Die Grundlage war ein schlichtes Weizenvollkornbrot mit einer Handvoll Roggenvollkornmehl und Flohsamenschalen. Dazu ein paar Gramm Roggen-Anstellgut, Wasser und etwas Salz. Mehr nicht! Mit dem vorliegenden Brot fügte ich nun anstelle einem Großteil Wasser Hafermilch, du kannst auch Milch nehmen, und griechischen Joghurt hinzu. Abermals überraschte das Ergebnis.

Das Joghurt-Weizenvollkornbrot mit Sauerteig-Starter ist ebenfalls ein All-in-Teig ohne Kneten, das heißt, wir vermischen alle Zutaten auf einmal und überspringen das gründliche Kneten aufgrund der langen Gehzeit. Auch lässt es sich äußerst flexibel ansetzen. Du kannst es morgens, mittags oder abends backen. Je nachdem wie es in deinen Zeitplan hineinpasst, backst du es nach dem Ansetzen etwa fünfundzwanzig Stunden später.

Ich bin gespannt, ob du auch von diesem weiterentwickeltem Brot so begeistert sein wirst, wie hier viele angetan waren von seinem noch anspruchsloseren Vorgänger.

Madam Rote Rübe - Joghurt-Weizenvollkornbrot mit Sauerteig-Starte

Flohsamen? Was ist das?

Ich stellte sie zwar schon beim einfachsten freigeschobene Sauerteig-Weizenvollkornbrot vor, aber ich finde, jener Text gehört auch auf diese Plattform:

Flohsamen gehören nicht zu den Getreidesorten, sondern sind die Samen eines kleinen, buschigen Krauts, das zu den Wegericharten gehört. Die kleinen Samen springen kraftvoll aus den zweifächrigen Kapseln der Wegerichgewächse und ähneln damit sehr den munter umherspringenden Flöhen. Leider können wir unsere Flohsamen nicht selbst sammeln, obwohl der Spitzwegerich oder Breitwegerich in unseren Breiten heimisch ist. In diesem Fall handelt es sich um „Indischer Wegerich“, er wächst in Indien, Afghanistan und Nord-Afrika.

Die in den Flohsamenschalen enthaltenen pflanzlichen Ballast- und Schleimstoffe binden mehr als das Vierzigfache ihres eigenen Gewichts an Wasser. Damit sind sie ein hervorragendes Mittel für die Regulierung der Darmaktivität, unterstützen ein verstärktes Sättigkeitsgefühl und senken erhöhte Cholesterinspiegel.

Mit dem pflanzlichen Quellmittel bekommen wir auch mehr Feuchtigkeit ins Brot hinein, verbunden mit einer langen Frischhaltung. Beachte nur, dass wir hier keine Flohsamen, sondern die Flohsamenschalen verwenden. Prinzipiell kannst du ohne weiteres zu jedem Brotteig fünf Gramm von ihnen geben. Das tut dem Brot und deiner Gesundheit gut.

Vielleicht magst du meine Empfehlungen unterhalb dieses Posts anschauen, mit ihnen klappt bestimmt alles wie am Schnürchen.

Du liebst einfache Brotrezepte? Vielleicht noch anfängertauglich? Dann schau mal hier:

Madam Rote Rübe -Joghurt-Weizenvollkornbrot mit Anstellgut
Madam Rote Rübe - Joghurt-Weizenvollkornbrot mit Sauerteig-Starter

Joghurt-Weizenvollkornbrot mit Sauerteig-Starter - All-in-Teig ohne Kneten

Zutaten für: einen Teigling von etwa 1150 g
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

550 g Weizenvollkornmehl
50 g Roggenvollkornmehl
5 g Flohsamenschalen (falls nicht vorhanden, nur 50 g Wasser)
5 g Roggen-Anstellgut, triebstark
150 g griechischer Joghurt, 10%
250 g Hafermilch od. Milch
165 g Wasser, warm
14 g Meersalz

So geht es

Vollkornmehlsorten und Flohsamen vermischen, dann die restlichen Zutaten hinzufügen, dabei etwas Wasser zurückhalten und nach Bedarf  dazugeben, mit einem Kochlöffel gründlich vermischen.

Abgedeckt für 24 Stunden bei Raumtemperatur von ca. 22°C stehen lassen.

Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche durch Dehnen und Falten rundwirken. Mit Schluss nach oben in einem kräftig mit Mehl ausgestreuten Gärkorb 1 Stunde gehen lassen, dafür den Gärkorb in eine Plastiktüte geben. Der Teigling geht jetzt nur relativ wenig auf.

Backofen mit dem Blech auf 250°C vorheizen.

Den Teigling vorsichtig auf das heiße Blech stürzen, einschneiden und mit Dampf für 10 Minuten backen. Dann die Temperatur auf 220°C herunterregeln und in weiteren 40 Minuten fertig backen. Mit der Klopfmethode feststellen, ob das Brot durchgebacken ist. Es sollte sich hohl anhören.

Abkühlen lassen und genießen.

Hallo, wie gefällt dir dieses Rezept? Hinterlasse mir gerne einen kleinen Kommentar. Solch eine Rückmeldung ist immer interessant für andere Leser und äußerst motivierend für mich. Ich freue mich darauf, hab vielen Dank.

Werbung – Amazon-Affiliatelinks*

Meine persönlichen Empfehlungen für dich:

Ich liebe Brot und Brötchen mit griechischem Joghurt. Sein Aroma macht diese zu etwas ganz Besonderem, saftig und lange haltbar, da bleibt es nicht bei einer Schnitte.

Guten Appetit


UNTERSTÜTZE MADAM ROTE RÜBE


Du magst meine Rezepte?
Ab heute gibt es die Möglichkeit, Madam Rote Rübe direkt zu unterstützen. Hilf mit, dass sie weiterhin kostenfrei und unabhängig bleibt. Unterstütze meine Arbeit mit einer Spende oder einer Mitgliedschaft bei Steady. Dankeschön!
 

 

Das hier könnte dir auch gefallen

24 Kommentare

Martina 2. Juni 2023 - 10:27

Dein Brotrezept ist genau das, was ich suche – ich bin begeistert, wie unkompliziert und gleichzeitig raffiniert es ist <3 Mit Flohsamenschalen habe ich tatsächlich immer gute Erfahrungen im Brot gemacht. (Wie viel "Angsthefe" würdest du empfehlen, wenn dem Anstellgut noch nicht 100%-ig zu trauen ist?)
Ohnehin möchte ich dir schon ganz lange sagen, wie sehr ich deinen Blog (und deinen Newsletter) mag. Kein Schnickschnack, und doch mit deinem ganz persönlichen Twist, dabei triffst du immer den richtigen Ton – ich habe dich schon oft weiterempfohlen. Mach bitte unbedingt weiter so!
Und gerne mehr von deinen Produktempfehlungen. Ich finde es immer bereichernd zu erfahren, womit Menschen, die oft in der Küche stehen, gute Erfahrungen machen.
Liebe Grüße aus Frankfurt
Martina

Antworten
Madam Rote Rübe 3. Juni 2023 - 9:14

Liebe Martina,
hab herzlichen Dank für deine herzerwärmende Rückmeldung, soooo nett und motivierend.
Klasse, wie schön, dass dieses Brotrezept für dich passt. Es ist wirklich eine einfache Angelegenheit. Wenn dein Anstellgut noch etwas schwächelt, unterstütze es mit bis zu 1 g Frischhefe. Ohne Sauerteig würde ich etwa 2 g Hefe empfehlen. Lass dir dein Brot gut schmecken.
Sonnige Grüße
Sigrid

Antworten
Katharina 2. Juni 2023 - 16:12

Liebe Sigrid,
oh was sieht dein Brot köstlich aus. Das würde ich jetzt sehr gerne kosten. Einfach mit Butter und etwas Fleur de Sel, oder einem Stück Käse, Marmelade, Schinken oder Salami…
Danke dir für dein leckeres Rezept.
Sei herzlichst gegrüßt, Karin

Antworten
Madam Rote Rübe 3. Juni 2023 - 9:15

Liebe Katharina,
vielen Dank. Oh ja, Brote erwecken in uns immer solche Sehnsüchte, ich kann sie so gut nachvollziehen. Dieses Brot passt aber auch wirklich zu jeglichem Belag.
Ganz liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Das Mädel vom Land 3. Juni 2023 - 11:40

Wundervoll, dein Brot liebe Sigrid! Hafermilch kann ich mir super vorstellen in diesem Rezept, die getreidige Note passt bestimmt ausgezeichnet… Ich bin grad ein Brotbackmuffel, aber mit deinem Rezept kommt die Lust dazu gleich wieder zurück 🙂
Alles Liebe!
Maria

Antworten
Madam Rote Rübe 4. Juni 2023 - 9:11

Vielen Dank, liebe Maria,
Oh ja, Hafermilch finde ich auch immer köstlich.
Hab viel Spaß mit dem Rezept und liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Inga 3. Juni 2023 - 18:28

Liebe Sigrid, da mich Brote mit langer Gare immer wieder magisch anziehen, war ich, wie auch anders, bei Deinem neuesten Rezept neugierig, natürlich lockte auch das Foto. Zusätzlich war ich ob der Gleichzeitigkeit überrascht, denn ich hatte gerade Deinen Fridolin als Brot aus der Röhre gezogen, er lässt auch in dieser Form nichts zu wünschen übrig! Nun hat dieses Rezept etwas Roggenmehl, alles klang in meinen Bäckerinohren recht spannend. Bisher lief alles gut, der Teig ließ sich gut händeln und wanderte vor wenigen Minuten aus dem Gärkorb in den vorgeheizten Topf und in den Ofen. – Bald schon wissen wir mehr, vielen Dank Dir und ganz liebe Grüße aus der Backstube von Inga

Antworten
Madam Rote Rübe 4. Juni 2023 - 9:16

Liebe Inga,
Fridolin als Brot, hmmmm. Du bist die geborene Bäckerin und versuchst dich an allen, ganz toll.
Ich freue mich, dass Deine Versuchsreihe auch gleich mit dem neuen Rezept gestartet ist und bisher alles gut verlief.
Sei herzlichst gegrüßt in Deiner Backstube
Sigrid

Antworten
Inga 3. Juni 2023 - 19:09

Oh, ein prächtiger Brotlaib, nicht zu flach, gut aufgegangen, mit kräftiger Kruste! Ein gelingsicheres Rezept! Inga grüßt..

Antworten
Madam Rote Rübe 4. Juni 2023 - 9:17

Dankeschön für die netten Rückmeldungen, liebe Inga,
es freut mich zu lesen, dass Du zufrieden mit dem Backergebnis bist. Gelingsichere Rezepte sind ja auch etwas Feines.
Sonnige Grüße
Sigrid

Antworten
Jesse-Gabriel 7. Juni 2023 - 1:41

Meine Vorredner haben schon alles zu diesem Prachtexemplar von Brot gesagt, ein schönes Vesper Brot, Vesper, die man mit diesem Brot zu jeder Tages- und Nacht-Zeit genießen sollte.
Da hast du aber wieder Arbeit in deinen Vortext investiert, einfach klasse, mehr muss ich jetzt auch nicht mehr sagen.
Ganz viele liebe Grüße sendet dir,
Jesse-Gabriel

Antworten
Madam Rote Rübe 7. Juni 2023 - 9:23

Lieber Jesse,
dein Lob bedeutet mir immer total viel, hab herzlichen Dank.
Sonnige Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 7. Juni 2023 - 11:03

Dein Brot sieht mega lecker aus . Warum auch immer ziehe ich Vollkorn vor.
Alles andere macht auch nur wenig satt. Ich liebe Brot :)) Von daher finde
ich das Rezept eh schon klasse 😉
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 8. Juni 2023 - 8:54

Liebe Heidi,
das freut mich sehr, hab vielen herzlichen Dank. Ich glaube, wenn man sich mal an Vollkorn gewöhnt hat, liebt man einfach dessen vollmundigen und sättigenden Geschmack. Mir geht es da wie Dir.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Martina 8. Juni 2023 - 8:48

Liebe Sigrid,
kaum aus dem Urlaub zurück, mußte unser Brot-/Brötchenvorrat wieder aufgestockt werden und da kam dein neues Rezept gerade richtig. Da ich ja leider noch immer mit Sauerteig auf Kriegsfuß stehe, habe ich 1,5 Gramm Hefe genommen und es kam ein wirklich leckeres, perfektes Brot aus dem Ofen. Wir lieben es !!!
Ganz viele liebe Grüße, fühl dich ganz doll gedrückt,
Martina :o)

Antworten
Madam Rote Rübe 8. Juni 2023 - 8:56

Liebe Martina,
wie wunderbar klingt das alles mal wieder. Hab vielen Dank für die mit neuen Varianten gespickte Rückmeldung. Super, dass du dir so gut zu helfen wusstest und mit einem herrlichen Brot belohnt wurdest. Vor allem nach einem Urlaub freute ich mich immer auf ein Stück kerniges Brot.
Eine dicke Umarmung zurück und liebe sonnige Grüße
Sigrid

Antworten
Ulla 13. Juni 2023 - 8:57

Guten Morgen Sigrid,
kann ich das Brot auch im Topf backen?
LG. Ulla

Antworten
Madam Rote Rübe 14. Juni 2023 - 9:18

Liebe Ulla,
das geht bei diesem Brot vorzüglich, du kannst es direkt aus dem Gärkorb in den heißen Topf stürzen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Helga 26. August 2023 - 16:43

Hallo, Sigrid
Du schreibt man könnte in jedes Brot 5g Flohsamenschalen geben, müsste man da nicht auch mehr Wasser bzw. Flüssigkeit zugeben?
Vg Helga

Antworten
Madam Rote Rübe 27. August 2023 - 8:36

Hallo Helga,
generell ja, aber ich knete lieber erst mal meinen Teig, spätestens hier merkst du ja an seiner Konsistenz, ob er noch mehr Flüssigkeit benötigt.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Maria 22. März 2024 - 14:15

Hallo Sigrid,
Bei uns werden mehr Brötchen als Brot gegessen. Eignet sich der Teig von der Konsistenz her auch zum Brötchen formen?
LG Maria

Antworten
Madam Rote Rübe 23. März 2024 - 9:39

Hallo Maria,
bei diesem Brotrezept stellt es bestimmt kein Problem dar, aus dem Teig auch Brötchen zu formen. Generell solltest du bei der Flüssigkeitszugabe bei jedem Rezept etwas vorsichtig sein und die letzten zwanzig Prozent schluckweise hinzufügen, umso besser kannst du den Teig steuern, um ihn gut zu händeln.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Maria 25. März 2024 - 13:17

Hallo Sigrid,
Danke für die schnelle Antwort. Ich habe die Brötchen gestern gebacken.Mit 130 ml Wasser sind es 10 wunderbare Brötchen und ein kleines Baguette geworden. Der Teig war gut zu händeln und die Brötchen schmecken sehr lecker 😋.
Gebacken habe ich 10 Minuten (mit Dampf) bei 240 Grad, dann den Backofen kurz auf und noch 15 Minuten auf 210 Grad.

Antworten
Madam Rote Rübe 25. März 2024 - 13:47

Liebe Maria,
herzlichen Dank für deine tolle Rückmeldung. Super, dass jetzt auch diese Hürde genommen wurde und die Brötchen für jedermann nachzubacken sind.
Liebe Grüße
Sigrid
.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr darüber in meiner Datenschutzerklärung.