Schwarze und blaue Vollkorn-Hörnchen: Kümmel- und Mohnsamen mit herzhaft-würzigem Geschmack

by Madam Rote Rübe

Ein köstlicher Backduft durchströmt mit einem leichten Luftzug das ganze Haus. Gerade holen wir ein Blech mit knusprigen Hörnchen aus dem Ofen, das nächste schieben wir hinterher.
Wir heißt heute: Ein kleiner Wichtel mit roten Bäckchen und Madam Rote Rübe, ebenfalls mit roten Wangen. Unser Wichtelbesuch wünscht sich einen Backtag, intensiv mit beiden Händen im Teig herumkneten, sodass er wie ein kleiner Zombie aussieht, wenn er die teigverklebten Hände gegen mich erhebt und dabei ganz grauslig: „Aaah aaah“ stöhnt. Ach, was habe ich eine Angst.

Fasziniert schüttet er die Körner in die Getreidemühle, den Strom des frisch gemahlenen Mehls in die Schüssel nimmt er daraufhin ganz genau unter die Lupe, selbstverständlich auch mit Verköstigung.
Eine Knetmaschine benötigen wir heute nicht, abwechselnd kneten zwei kleine und zwei mittelgroße Hände voller Elan und Hingabe den Teig.

Der darf sich dann zur Ruhe begeben, um langsam zu gehen, dabei beobachten ihn alle zwei Minuten zwei große Augen, die kaum über die Kante der Schüssel reichen. Das Tuch wird, um darunter zu linsen, auf und ab gelüftet wie ein Blasebalg.
Die Zeit vergeht ganz langsam, Sekunde für Sekunde, Wichtel haben eine anderes Zeitgefühl.

Im letzten Akt formt der Zwerg Kugeln, die er mit dem Holz-Teigroller zu länglichen Zungen ausfährt, um sie dann gewissenhaft zu Hörnchen einzurollen. Perfekt.

Am nächsten Tag fährt er wieder nach Hause zu den Seinen, doch nicht bevor er stolz wie eine Brezel eine Tüte mit Hörnchen als Proviant und Siegesgabe eingepackt hat.

Schwarzer-Kipferl
Schlaufuchs Wicki sagt:

„Eine regionaltypische Spezialität Bayerns ist das Schwarzer-Kipferl (auch Schwarzer Kipferl) aus der 1895 in Cham gegründeten und seit 1917 in Regensburt ansässigen Bäckerei Schwarzer. Im Unterschied zum mürben Kipferl aus süßem Teig und zum Briochekipferl handelt es sich um ein gewürztes Kümmel-Brötchen aus Roggen- und Weizenmehl, das seit 1895 nach einem geheim gehaltenen Rezept handwerklich hergestellt wird. Das nach dem Begründer des Traditionsbackhauses Johann Schwarzer benannte Brötchen hat eine länglich-ovale Form, wird mit einer schrundig-röschen Kruste gebacken und hat einen herzhaft-würzigen Geschmack.“

Inspiriert von Slavas schnelle Wasserkifle gibt es Vollkorn-Hörnchen.

Schwarze und blaue Vollkorn-Hörnchen

Ein köstlicher Backduft durchströmt mit einem leichten Luftzug das ganze Haus. Gerade holen wir ein Blech mit knusprigen Hörnchen aus dem Ofen, das nächste… Brot & Brötchen Schwarze und blaue Vollkorn-Hörnchen: Kümmel- und Mohnsamen mit herzhaft-würzigem Geschmack European Drucken
Zutaten für: 10 Hörnchen
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

500 g Weizenvollkornmehl
1/2 Würfel Hefe
1 TL Honig
250 ml lauwarmes Wasser
1,5 TL Salz
60 g Butter
2 EL Kümmel
2 EL Mohn

So geht es

Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde in die Mitte eindrücken und die Hefe hineinbröseln. Mit Honig, einem Teil Wasser und etwas Mehl verrühren. Den Vorteig mit Mehl bepudern und ca. 15 Minuten gehen lassen.

Restliches Wasser, Salz und Butter hinzufügen und ca. 10 Minuten gut durchkneten. Zugedeckt ca. 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig zur doppelten Größe aufgegangen ist.

Kurz kneten und zu einer länglichen Wurst formen, diese in zehn Teile schneiden. Jedes Teil zu einer Kugel formen und mit dem Teigroller zu einer Zunge ausrollen, die an den beiden Enden spitzer zuläuft.

Von einem Ende zusammenrollen, nochmals ca. 20 Minuten gehen lassen.

Den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Währenddessen einen breiten Topf mit Wasser aufkochen, die Temperatur so absenken, dass das Wasser nicht mehr kocht. Ein Backblech einfetten bzw. mit Backpapier auslegen.

Die Teiglinge in zwei Partien für 30 bis 60 Sekunden ins heiße Wasser geben, auf das Backblech legen und je 5 Stück mit Mohn und Kümmel bestreuen.

Ca. 20 Minuten im mittleren Bereich des Ofens backen, bis sie goldbraun sind, herausnehmen und auf einem Rost auskühlen lassen.

Selbst Wichtel können einer gut duftenden Backstube nicht widerstehen. Nun braucht es nur noch gute Laune und Nerven wie Drahtseile, dann genießen alle am Abend die Früchte ihrer Hände Arbeit. Diese Befriedigung ist mit nichts aufzuwiegen, oder?

Alles Liebe, Deine

Das hier könnte dir auch gefallen

14 Kommentare

Tulpentag 21. Oktober 2015 - 6:54

Wie lecker! Rezept ist schon gespeichert und auf der To-Do! 🙂
Lieben Gruß,
Jenny

Antworten
Madam Rote Rübe 21. Oktober 2015 - 11:07

Liebe Jenny,
dann wünsche ich Dir ein baldiges kleines Freizeitfenster zum Backen, denn es lohnt sich. Schön, dass Du hier vorbeigeschaut hast.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten
Katharina 21. Oktober 2015 - 10:00

Ich liebe auch den Duft vom frischen Gebäck der sich im Haus verbreitet. Die Hörnchen sehen so appetitlich aus das ich sie am liebsten sofort verspeisen würde! 🙂 Aber ich halte bis morgen aus, dann gibt es sie bei mir zum Frühstück 🙂 Danke für das tolle Rezept!

Liebe Grüße

Antworten
Madam Rote Rübe 21. Oktober 2015 - 11:12

Liebe Katharina,
sag nicht, Du hast sie schon gebacken? Ich bewundere Dich um Deine Willensstärke, denn bis morgen werden Dir die Hörnchen noch oft zuwinken und versuchen Dich anzulocken. Freue mich über Deinen netten Besuch.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten
Anna L'abeille Kochen-Backen-Geniessen 22. Oktober 2015 - 10:57

Ich liebe frisch gebackene Brötchen und ich kann den Duft von den VOLLKORN-HÖRNCHEN schon bis hier her schnubbern, mmhhhh wie herrlich. So einen Wichtel hätte ich auch gerne, der mir hilft beim Backen. Naja dann werde ich sie mal ohne Wichtel backen….. ob sie dann auch so gut werden wie deine……. ;o) danke für das Rezept, liebe Grüße Anna

Antworten
Madam Rote Rübe 22. Oktober 2015 - 13:56

Liebe Anna,
ich bewundere Dich um Dein gutes Näschen, doch habe ich mir sagen lassen, dass es hochsensible Riechorgane gibt, die Backdüfte Hunderte von Kilometer riechen können. Lach….Vielleicht kann ich Dir mal einen anderen Wichtel ausleihen, wer weiß, vielleicht gehörst Du auch in dieser Hinsicht zu den seltenen Exemplaren, die diese sehen können. Vielen lieben Dank für Deine netten Worte und ganz herzliche Grüße, Sigrid

Antworten
Wonder Wunderbare Küche 22. Oktober 2015 - 18:00

Kommt auf meine Backliste. 🙂
Liebe Grüße Sandra

Antworten
Madam Rote Rübe 23. Oktober 2015 - 7:09

Vielen Dank Sandra. Auf ein gutes späteres Gelingen. Liebe Grüße Sigrid

Antworten
Nika von LittleTiger 23. Oktober 2015 - 13:41

Hallo Sigrid,

Das sieht wirklich köstlich aus! Außerdem fand ich die Geschichte von deinem kleinen Besuch sehr süß.

LG
Nika

Antworten
Madam Rote Rübe 23. Oktober 2015 - 13:47

Freue mich, Nika, dass es Dir gefällt. Vielen Dank. Uns schmeckte es noch mal so gut, weil wir es mit soviel Spaß gebacken hatten.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten
Charlotta 25. Oktober 2015 - 5:29

Hallo Sigrid, die Hörnchen sehen köstlich aus und ich kann sie fast bis hierher schnuppern. Gut, dass es bei dir noch die Wichtel gibt, die tatkräftig unterstützen. 😉😃 Liebe Grüße Charlotta

Antworten
Madam Rote Rübe 25. Oktober 2015 - 7:51

Liebe Charlotta,
vielen Dank für Deine netten Worte. Ja, wenn diese Wichtel mithelfen, macht es doppelt Spaß und es geht doppelt so schnell…lach.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten
Anonym 1. November 2015 - 9:14

Die Hörnchen sind super lecker geworden. Vielen Dank für das Rezept.
Mir ist nur nicht klar, weswegen man die Hörnchen sind Wasserbad legt. Was bewirkt das?
Liebe Grüsse
Karin

Antworten
Madam Rote Rübe 1. November 2015 - 10:29

Liebe Karin,
vielen Dank für Dein Feedback, es freut mich, dass sie Dir geschmeckt haben. Durch das Wasserbad bekommen die Hörnchen eine bessere Kruste und ich fand, dass sie nochmals etwas aufgehen.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar