Würziger Apfel-Bergkäse-Flammkuchen mit Zwiebeln und Lauch

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Würziger Apfel-Bergkäse-Flammkuchen mit Zwiebeln und Lauch

Großes Flammkuchen-Glück mit dem würzigen Apfel-Bergkäse-Flammkuchen

So einfach ist es: Den Hefeteig zur dünnen Teigplatte gerollt, bestreichst du mit mildem Schmand, belegst ihn herbstlich mit Zwiebeln, Lauch und süßsäuerlichen Apfelscheiben und verwandelst ihn mit dem würzigen Bergkäse im Backofen zu großem Flammkuchen-Glück. Voilà und schon ist er fertig: der Apfel-Bergkäse-Flammkuchen mit Zwiebeln und Lauch.

Sehe ich meinen Hefeteig „stets parat“ im Kühlschrank stehen, bekomme ich glänzende Augen. Er ist und bleibt mein beliebtester Hefeteig. Stets harrt er in der Schüssel aus, um neuen Hefeteig-Varianten freudig entgegenzutreten, vor allem dann, wenn es eilt. Morgens hole ich ihn aus dem Kühlschrank, damit er sich von der Kälte erholen und nochmals aufgehen kann und dann geht es kreativ zur Sache.

Anzeige

Umkompliziert und ruckzuck belegt, genießt du bereits nach spätestens 12-15 Minuten Backzeit traumhaft goldbraune Flammkuchen-Stücke. Gern gesehen auf jedem Tisch und sie schmecken in zahlreichen Varianten, z.B. mit Kürbisspalten, mit Birne, mit Zwiebel-Schmand pur, mit Pilzen und Kartoffelscheiben oder gar mit Ziegenkäse und Feigen.

Madam Rote Rübe - Würziger Apfel-Bergkäse-Flammkuchen mit Zwiebeln und Lauch

Madam Rote Rübe - Würziger Apfel-Bergkäse-Flammkuchen mit Zwiebeln und Lauch

Apfel-Flammkuchen mit Zwiebeln und Lauch

Großes Flammkuchen-Glück mit dem würzigen Apfel-Bergkäse-Flammkuchen So einfach ist es: Den Hefeteig zur dünnen Teigplatte gerollt, bestreichst du mit mildem Schmand, belegst ihn herbstlich… Aus der Brotbackstube Würziger Apfel-Bergkäse-Flammkuchen mit Zwiebeln und Lauch European Drucken
Zutaten für: 2 Personen
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Grundrezept Vollkorn-Hefeteig "stets parat"
für Pizza, Flammkuchen, Fladen oder Brötchen

50 g Roggenvollkornmehl
350 g Weizenvollkornmehl
4 g Hefe
1 gut gehäufter TL Salz
1 TL Honig
275 ml lauwarmes Wasser


Apfel-Flammkuchen mit Zwiebeln

ca. 250 g Teig vom Grundrezept Vollkorn-Hefeteig
1 Becher Schmand
2 Zwiebeln
1/2 kl. Lauchstange
1 Apfel
Kräutersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 TL Thymianblättchen
150 g herzhafter Bergkäse

So geht es

Für den Hefeteig "stets parat" schütten wir die beiden Vollkornmehlsorten in eine Schüssel, drücken eine mittige Mulde und zerbröseln die Hefe hinein. Diese mit einem Teil Wasser auflösen und mit etwas Mehl und dem Honig zu einem Vorteig verrühren. Mit Mehl bestäuben und ca. 15 Minuten gehen lassen.
Salz und die restliche Flüssigkeit zugeben, die Zutaten mindestens 15 Minuten zu einem weichen Teig verkneten. Zugedeckt 1 Stunde bei Zimmtertemperatur stehen lassen, um den Gärvorgang zu aktivieren. Nun in einer Schüssel mit Deckel oder falls nicht vorhanden, mit Frischhaltefolie abgedeckt, in den Kühlschrank stellen. Dort kann der Teig bis zu einer Woche verbleiben.
Nach Bedarf die gewünschte Teigmenge abnehmen und warm stellen, dabei sollte der Teig sein Volumen verdoppeln. Nach Rezept weiter vorgehen.


Den Teig in der Größe des Backblechs ausrollen und auf das gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Blech legen und abgedeckt bei Zimmertemperatur vom Volumen verdoppeln lassen.
Mit Schmand bestreichen und diesen mit Kräutersalz, Pfeffer und Thymianblättchen würzen. Die geschälten Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden, ebenso den geputzten Lauch. Das Kerngehäuse des Apfels ausstechen und den Apfel in 9 Scheiben schneiden. Alles gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Den Bergkäse reiben und darüber geben.
In den vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober/-Unterhitze in den mittleren Bereich schieben und ca. 12-15 Minuten bis zur gewünschten Knusprigkeit und Bräune backen. Bitte kontrollieren, jeder Backofen backt anders. In Stücke schneiden und sofort servieren.

Einen guten Appetit wünsche ich dir und lass mal von dir hören, wie es dir geschmeckt hat, deine

Das hier könnte dir auch gefallen

18 Kommentare

geniesserle.com 11. Oktober 2016 - 17:23

Liebe Sigrid,
dein Hefeteigrezept kommt wie gerufeeeeen! Ich möchte diese Woche auch noch Flammkuchen machen & hab schon überlegt, wie ich das am Abend nach der Arbeit alles "gebacken" bekomme �� Hach, ich bin so froh, dass ich Dich habe! �� … Dieses Rezept kommt definitiv auf meine To-Do-Liste!!! eine Idee für den Belag habe ich schon, Juhuuu.
Ganz liebe Grüsse
Britta

Antworten
Madam Rote Rübe 12. Oktober 2016 - 6:52

Oh Britta, das freut mich riesig, vielen Dank, ich bin schon sehr gespannt, wie Du mit meinem Lieblings-Hefeteig klar kommst.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Manuela 12. Oktober 2016 - 5:22

Liebe Sigrid,
sofort könnte ich heimgehen und das fürs Mittag herrichten – wenn nicht die Arbeit wäre … was für ein tolles Rezept .. LECKER ..gerade geeignet für das Schmuddelwetter mit Schneegeruch!!!
LG Manuela

Antworten
Madam Rote Rübe 12. Oktober 2016 - 6:53

Vielen Dank, liebe Manuela, wie schön, dass ich Deinen Geschmack getroffen habe.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Ye Olde Kitchen 12. Oktober 2016 - 6:47

Liebe Sigrid,
das ist einmal mehr ein Rezept ganz nach unserem Geschmack. Die Kombination von Apfel, Lauch und Bergkäse auf Vollkornteig hört sich hervorragend an. Soulfood pur! Und toll zu sehen, was man alles auf die Schnelle zaubern kann mit deinem Hefeteig "stets parat".
Liebe Grüße, Eva und Philipp

Antworten
Madam Rote Rübe 12. Oktober 2016 - 6:56

Vielen Dank, Ihr Lieben. Ich bin auch immer wieder überrascht, was dieser Hefeteig alles hergibt, er ist einfach klasse.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Wiesenknopf schreibselei 13. Oktober 2016 - 4:20

Liebe Sigrid,
das schaut mal wieder superlecker aus.. und an Hefeteig traue ich mich inzwischen auch heran 😉 Wielange kann man den denn im Kühlschrank aufheben?
Liebe Grüße
Tatjana

Antworten
Madam Rote Rübe 13. Oktober 2016 - 7:26

Liebe Tatjana,
das freut mich, vielen Dank. Den Hefeteig "stets parat" kannst Du ohne Probleme bis zu fünf Tagen aufbewahren und besitzt Du einen kalten Kühlschrank auch noch ein, zwei Tage länger. Viel Spaß mit diesem Gesellen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Kochen mit Diana 15. Oktober 2016 - 8:53

Mmmm…ein Rezept ganz nach meinem Geschmack. Einfach nur lecker!
LG, Diana

Antworten
Madam Rote Rübe 15. Oktober 2016 - 9:38

Das freut mich sehr, liebe Diana, vielen Dank.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Monika Husemann 21. Oktober 2016 - 17:18

Ich möchte zwei Flammkuchen machen. Reicht dafür ein Grundrezept von dem Hefeteig oder muss ich verdoppeln ?
Ich würde mich über eine rasche Antwort freuen !!
Im Übrigen ist dieser Blog genial !!
Liebe Grüße Monika

Antworten
Madam Rote Rübe 22. Oktober 2016 - 7:02

Liebe Monika,
vielen Dank für das nette Kompliment. Zu Deiner Frage: Das Grundrezept reicht für 2-3 Flammkuchen, je nach gewünschter Größe und Dicke. Viel Spaß beim Nachbacken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Marta 29. Juni 2018 - 21:56

Liebe Sigrid,
wir lieben dein Vollkornteig als Pizza 🙂 Jetzt habe ich überlegt damit mal Pizzaschneckenzu backen. Soll ich nach dem Rollen und Ausschneiden die Schnecken nochmal aufgehen lassen? Hast du sowas schonmal versucht?

Antworten
Madam Rote Rübe 30. Juni 2018 - 9:28

Liebe Marta,
das klingt ja richtig gut, das freut mich so sehr. Ja, du kannst ohne weiteres mit diesem Teig, mit dem du eure geliebte Pizza backst, auch Brötchen und natürlich auch Schnecken zubereiten. Auf jeden Fall lass die Schnecken nochmals aufgehen, dann sollte das einwandfrei klappen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Marta 30. Juni 2018 - 15:55

Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort! Wie lange schätzt du wird die Stückgare brauchen?

Antworten
Madam Rote Rübe 30. Juni 2018 - 19:01

Nun, der Teig kommt morgens kalt aus dem Kühlschrank. Die geformten Schnecken sollten dann bei Zimmertemperatur gut aufgehen, das kann bis zu zwei Stunden dauern. Ich denke, du wirst den Zeitpunkt erkennen. Jetzt bin ich aber gespannt, was für Erfahrungswerte du erhältst, vielleicht magst du sie mir mitteilen?
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
karin 25. August 2018 - 7:59

Habe mir das Rezept gerade abgespeichert, klingt vielversprechend 🙂 Könnte man den Teig auch nach der Gehzeit sofort verarbeiten, oder muß er erst in den Kühlschrank. lg

Antworten
Madam Rote Rübe 25. August 2018 - 8:34

Liebe Karin,
natürlich kannst du den Teig auch nach der Gehzeit sofort verarbeiten, er muss nur dementsprechend lange bei Raumtemperatur reifen gelassen werden, bis er zur doppelten Menge aufgegangen ist. Oder gib insgesamt 8 g Hefe hinein, dann geht es etwas schneller. Jedoch, je länger er Zeit hat, umso intensiver kann sich der Geschmack entwickeln.
Lasst es euch gut schmecken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar