Möhrencremesuppe mit Zitronenmelisse – manchmal sind die einfachsten Gerichte einfach nur gut

by Madam Rote Rübe

Zweites Paar Schuhe? Unnötig! Mehrere Shirts? Braucht es nicht! Jetzt werfe ich Ballast ab. Ich möchte spüren, wie es ist, Gepäck zu sparen. Sich mit vielen Gepäckstücken abzumühen, war gestern, heute geht es in die ultimative Leichtigkeit. Den Rucksack über die Schulter werfen und rausgehen, beschwingt, locker, erleichtert, reduziert. Warum nicht?

Und was bleibt? Das Wesentliche. Die Quintessenz. Das was wirklich wichtig ist.

Anzeige

Genauso erleben wir es in der Küche, warum nicht mal eine Suppe bevorzugen, in der das volle Aroma der Hauptzutat als Hauptakteur der ersten Stunde vor und mit allem anderen harmoniert. Zudem, bei dem durchwachsenen Wetter ist eine warme, leichte Suppe stets ideal und willkommen.

 

„Das Leben ist einfach, aber wir bestehen darauf, es kompliziert zu machen.“

(Konfuzius, chinesischer Philosoph, vermutlich 551 v. Chr. – 479 v. Chr.)

Du magst es schnell und einfach? Schmecke den süßlichen Geschmack dieser köstlichen Möhrencremesuppe. Lass die Möhren mit einigen Blättchen Zitronenmelisse ihr ganzes Aroma entfalten.

Purismus pur.

Obwohl, es geht noch besser. Knabberspaß vom Feinsten. Wie wäre es ab und an eine Möhre aus der Hand zu knabbern, keine Arbeit, dafür frisch und knackig – so kommt der Rohkostfan voll auf seine Kosten.

Möhrencremesuppe mit Zitronenmelisse

Zweites Paar Schuhe? Unnötig! Mehrere Shirts? Braucht es nicht! Jetzt werfe ich Ballast ab. Ich möchte spüren, wie es ist, Gepäck zu sparen. Sich… Alles Kartoffel & Knolle Möhrencremesuppe mit Zitronenmelisse – manchmal sind die einfachsten Gerichte einfach nur gut European Drucken
Zutaten für: 4 Personen
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

500 g Möhren
1 EL Butter
750 ml Wasser
Gemüsebrühe (selbstgemacht)
100 ml Sahne
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
5 Zweige Zitronenmelisse

So geht es

Möhren waschen, putzen, fein schneiden und in der heißen Butter kurz andünsten. Mit Wasser und Gemüsebrühe aufgießen, 4 Zweige Zitronenmelisse hinzufügen und weich garen.
Sahne schlagen, 2 EL zur Seite stellen.
Zitronenmelissezweige entfernen, die Suppe mit dem Pürierstab sämig pürieren, die geschlagene Sahne hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Zum Servieren auf jeden Teller Suppe in die Mitte einen Klecks Sahne geben, auf diese 2 Blättchen Zitronenmelisse stecken.

Von klein auf liebe ich Suppen in allen Varianten. Gehörst du auch zur Suppenfraktion? Wenn ja, probiere mal, bereuen wirst du dieses Süppchen garantiert nicht.

Mit knabbernden Möhrengrüßen, deine

Das hier könnte dir auch gefallen

16 Kommentare

Heike kraeuterlein 4. Oktober 2016 - 16:03

hej Sigrid,
die Suppe sieht verdammt lecker aus und wir essen im Herbst und Winter auch sehr oft Suppen.
Meine Möhren müssen ja auch geerntet werden und Melisse ist noch genügend da.
Das Süppchen wird ausprobiert !
Heute Nacht hatten wir -4,5° und das nach den schönen sonnigen Tagen. Das war ein Schock.
lg Heike

liebe Grüsse

Antworten
Madam Rote Rübe 5. Oktober 2016 - 6:54

Liebe Heike,
schade, dass es sehr schnell und ohne Vorwarnung kalt geworden ist, das bekommt den Blumen gar nicht. Eben erntete ich den letzten Paprika, nun steht nur noch Mangold im Garten, nächstes Jahr probieren wir es auch mal mit Möhren im Hochbeet. Lasst Euch das Süppchen gutschmecken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Manuela 4. Oktober 2016 - 16:44

Wie wahr liebe Sigrid, das einfachste ist meistens das beste .. Karottensuppe ist jetzt nicht so meins, aber in eine frische Karotte zu beißen … Herrlich .. wir hatten die lila Karotte (ich glaube purple haze) und die kleingeschnippelt, in Olivenöl mit Kräutern angedünstet und unter Nudeln gemischt .. nicht nur im Geschmack sondern auch fürs Auge ganz toll .. .LG Grüße, Manuela

Antworten
Madam Rote Rübe 5. Oktober 2016 - 6:57

Das klingt faszinierend, lila Möhren, das möchte ich auch mal ausprobieren. Vielen Dank für die tolle Anregung, liebe Manuela.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Krisi 4. Oktober 2016 - 18:27

Da hast du so recht. Ich habe erst krüzlich eine völlig schlichte Erbsensuppe im Slowcooker gemacht und war so überrascht wie lecker die Suppe war, ganz ohne schnick-schnack. Deine Suppe sieht köstlich aus und in die süssen Schüsselchen habe ich mich spontan-verliebt=)
Liebe Grüsse,
Krisi

Antworten
Madam Rote Rübe 5. Oktober 2016 - 6:59

Vielen Dank, liebe Krisi. Mir gefallen die urigen Schüsselchen auch so gut, habe sie mir aus einem Töpferdorf in Frankreich mitgebracht.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
geniesserle.com 4. Oktober 2016 - 19:17

Liebe Sigrid,
ich gebe es zu … ich bin wohl eher Suppenkasper … aber dein Süppchen lacht mich doch sehr an. Sie ist mit den wenigen Zutaten ganz nach meinem Geschmack! Ich denke, die werde ich mir mal im Hinterköpfchen behalten … mit einer Prise Ingwerpulver & Chilli stell ich mir sie schön wärmend vor!
Liebe Grüsse Britta

Antworten
Madam Rote Rübe 5. Oktober 2016 - 7:01

Liebe Britta, das freut mich natürlich, dass Dich dennoch mein Süppchen anlacht und zu einer eigenen Kreation verlockt, auch wenn Du es nicht so mit Suppen hast.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Kochen mit Diana 5. Oktober 2016 - 19:14

Ich bin auch Fan von der einfachen Küche. Aber auch von der exotischen. Eine einfache Karottensuppe kann man mit etwas Kokosmilch verfeinern, dann hat man etwas ganz neues. Sonst wäre es langfristig langweilig. Deine einfache Karottensuppe hört sich sehr lecker an. Und die kleinen Töpfe…so hübsch!
LG, Diana

Antworten
Madam Rote Rübe 6. Oktober 2016 - 9:05

Vielen Dank, liebe Diana. Ist es nicht schön, dass wir die Wahl haben? Mit Kokosmilch schmeckt das Süppchen bestimmt auch sehr fein.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Leuchttage Sophia Frey 6. Oktober 2016 - 11:19

oh, die hört sich fulminant lecker an !!
Ich bin ja sonst eher ein Suppenverschmäher , aber im Herbst und Winter ist das einfach eine Wohltat für Bauch und Seele.
Und mit den Schüsselchen hast du mir ein dickes Grinsen ins Gesicht gezaubert- die kenne ich nur zu gut von unserem ersten Frankreichurlaub *seufz*

warme Grüße
sophia

Antworten
Madam Rote Rübe 6. Oktober 2016 - 11:36

Vielen Dank, liebe Sophia, ich vertraue da auch völlig unserem Appetit, denn in der kalten Jahreszeit verlangt unser Körper von ganz alleine nach der verwöhnenden Wärme, die uns eine Suppe schenken kann.
Wohltuende Grüße
Sigrid

Antworten
Yuliana 7. September 2018 - 10:00

Hallöchen, liebe Sigrid!
Schnell und einfach mag ich auch! Ich verbringe ungern viel Zeit in der Küche. Ich habe auch vor, auf die Süppchen umzusteigen 🙂 Deswegen würde es mich sehr freuen, wenn du noch mehr Suppenrezepte mit uns teilst 🙂 Für den Magen ist es sowieso das Beste 😉

Liebe Grüße
Yuliana

Antworten
Madam Rote Rübe 7. September 2018 - 14:03

Liebe Yuliana,
oh, ich kann dir nachempfinden. Ich esse nämlich auch zu gerne ein Süppchen, vor allem jetzt, wo es langsam, aber sicher in den Herbst hineingeht. Hast du schon mein neueste Kreation gesehen, die Zucchinisuppe à la türkisch, auf die ich ganz besonders stolz bin? Hab vielen Dank für deine nette Anregung und Worte, sie sind immer willkommen.
Ganz liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Irmgard Schwartmann 11. Oktober 2018 - 20:51

Liebe Sigrid,
da ich viel Möhren hatte, stöberte ich in Deinen Rezepten und kochte heute Mittag die Möhrencremesuppe. Ganz köstlich mit wenig Arbeit. Da ich noch Maronen hatte, kamen die in den Backofen und nachher klein geschnitten als „Fleischersatz“ in die Suppe. Schmeckt auch.

Antworten
Madam Rote Rübe 12. Oktober 2018 - 7:52

Liebe Irmgard,
vielen Dank für die nette Rückmeldung. Wie schön, dass Dir die Suppe geschmeckt hat, mit Maronen klingt gleich nochmals so gut, darauf muss man erst einmal kommen – eine super Idee.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar