Schoko-Vollkorn-Brownies mit Espresso und Sauerkirschen – extra unwiderstehlich

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe -Schoko-Vollkorn-Brownies mit Espresso und Sauerkirschen

Enthält Affiliate-Links zu Amazon.de *. Kleine himmlische Schokoquadrate sind die Schoko-Vollkorn-Brownies mit Espresso und Sauerkirschen. Ich fahre mit der Zunge über die Seitenwinkel meines Mundes. Aaaah, da ist noch ein köstlicher Krümel. Wunderbar. Ein Krümel von den saftigen Schoko-Vollkorn-Brownies, meine absoluten Leckerbissen. Besonders der zarte Espressogeschmack hat es mir angetan. Dabei bin ich überhaupt kein Kaffeetrinker. Oder gehört Landkaffee etwa dazu? Aber im Kuchen kann ich ihm nicht widerstehen.

Gerade die Kombination aus Schokolade und Kaffee gepaart mit Sauerkirschen ist eine heiße Version. Ich kenne kaum einen Genießer, den sie nicht schwach macht!

Schoko-Vollkorn-Brownies als beliebte Vollkorn-Version

Das ist wieder einmal ein Kuchen, vermutlich merkst du gar nicht, dass er aus Vollkorn besteht. Schließlich ist er locker, fluffig und saftig, wie eine grüne biegsame Weide. Ich kann dich daher nur einladen, steige mit mir in den Vollwert-Zug auf. Backe beispielsweise diesen Kuchen mit Dinkelvollkornmehl und Honig!!! Fange einfach an, backe ihn in der romantischsten Version von Schoko-Vollkorn-Brownies. Diese kleinen Schönheiten haben alles. Selbst Sauerkirschen, die sich in ihnen kuscheln. Mmmmm, so gut!

Eine weitere gute Nachricht: Schoko-Vollkorn-Brownies sind überhaupt nicht arbeitsintensiv. Im Prinzip ist es ein Rührteig, der mit einer Schicht Kirschen obenauf in einer Rechteckform landet. Backen, abkühlen lassen und entsprechend in kleine Quadrate schneiden, das ist der ganze Zauber!

Super vielseitig

Überhaupt lässt er sich hervorragend variieren. Himbeeren, Johannisbeeren oder gar keine Beeren, eventuell Schokoladenstückchen, er kommt immer gut an. Groß und Klein lieben ihn. Weil wir uns so ein Ministück quasi im Vorbeispringen genehmigen.

Ich will Schokolade

Du magst es mit Vorliebe verführerisch schokoladig? Dann empfehle ich dir gerne folgende Rezepte bei Madam Rote Rübe. Es lohnt sich!

Madam Rote Rübe -Schoko-Vollkorn-Brownies mit Espresso und Sauerkirschen

Klar bin ich neugierig! Wenn du dieses Rezept ausprobierst, hinterlasse mir doch einen kleinen Kommentar, wie es dir geschmeckt hat. Ich würde mich freuen, von dir zu hören.

Madam Rote Rübe -Schoko-Vollkorn-Brownies mit Espresso und Sauerkirschen

Schoko-Vollkorn-Brownies mit Espresso und Sauerkirschen

Enthält Affiliate-Links zu Amazon.de *. Kleine himmlische Schokoquadrate sind die Schoko-Vollkorn-Brownies mit Espresso und Sauerkirschen. Ich fahre mit der Zunge über die Seitenwinkel meines… Rezepte Schoko-Vollkorn-Brownies mit Espresso und Sauerkirschen – extra unwiderstehlich European Drucken
Zutaten für: Rechteck-Springform (28 x 18,5 x 7 cm) oder 26er Springform
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

180 g weiche Butter
240 g milder Honig
5 Eier von glücklichen Hühnern
335 g Dinkelvollkornmehl *
40 g Edelkakao, fettarm *
3/4 P. Weinstein-Backpulver *
1/2 TL Natron
1 TL Ceylon-Zimt *
100 g Schmand
100 g Sahne
150 ml extra-starker Kaffee, kalt (4 Sticks Espresso, sofort löslich *)
350 g Sauerkirschen, frisch, tiefgefroren od. aus dem Glas, abgetropft

So geht es

Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Springform, (ich habe solch eine Rechteck-Springform mit Emaille-Boden und Überlaufschutz *) mit Butter gründlich einfetten und mit Vollkornsemmelbrösel ausstreuen. Überschüssige Brösel ausklopfen.

Dinkelvollkornmehl mit Backpulver, Natron, Salz, Zimt und Kakao mischen und beiseite stellen.

In einer Rührschüssel Butter und Honig mithilfe eines Handrührgerätes oder einer Küchenmaschine ca. 4-5 Minuten lang mixen. Die zimmerwarmen Eier nach und nach in den Teig rühren, das nächste folgt erst, wenn das vorgehende gut vermischt wurde.

Die Mehlmischung, Schmand, Sahne und Kaffee dazu geben und kurz unterrühren.

Den Teig in die vorbereitete Form füllen, leicht glatt streichen oder die Form mehrmals fest auf die Arbeitsfläche aufstoßen, damit die Masse sich glatt verteilt. Kirschen darüber verteilen und leicht andrücken.

Den Kuchen für ca. 55 Minuten in den mittleren Bereich des Ofens schieben und backen. Mit der Stäbchenprobe feststellen, ob er gar ist. Sobald keine feuchten Krümel mehr am Stäbchen hängen bleiben, ist der Kuchen fertig gebacken.

Vorsichtig den Rand der Springform entfernen und den Kuchen endgültig auskühlen lassen.

Bist du bereit für die Schoko-Vollkorn-Brownies? Wie wäre es, wenn du dich und deine Lieben mit diesen hausgemachten gesunden Brownies verwöhnen würdest? Etwas fürs Herz!

Mit einem süßen Kuchengruß

 

 

 


*Amazon-Affiliatelinks/Werbelinks / Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, verdiene ich als Amazon-Partner an qualifizierten Käufen. Für dich erhöht sich der Preis nicht.

20 Kommentare

Das hier könnte dir auch gefallen

20 Kommentare

Heidi 29. Mai 2020 - 8:58

Und jetzt weiß ich auch was ich als nächstes backe :))))
Vielen Dank für die Inspiration. Da gucke ich gleich was ich noch kaufen muss .
Das ist genau meins. Kirschen und Schokolade . Besser geht kaum 😉
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 30. Mai 2020 - 8:43

Vielen Dank, liebe Heidi,
das freut mich sehr, dann lass Dir mal die Brownies gut schmecken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Patces Patisserie 31. Mai 2020 - 13:08

Das Rezept klingt wirklich fein! Brownies mit Honig, Schmand und Sahne habe ich noch nie gebacken, wird jetzt wirklich mal Zeit! 🙂

Liebe Grüße
Patricia

Antworten
Madam Rote Rübe 1. Juni 2020 - 7:53

Liebe Patricia,
hab vielen Dank für deinen schönen Kommentar. Ich kann dir diese Brownies nur empfehlen, Honig, Schmand und Sahne in Brownies, das alles passt perfekt zusammen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Irmi Egger 3. Juni 2020 - 15:05

Liebe Madame Rote Rübe, es klingt fantastisch und sieht auch so aus und die Kirschen in meinem Garten sind reif 🙂 Eine ketzerische Frage dazu: wie viel Zucker wäre nötig, wenn ich den statt des Honigs verwende? Gibt es da einen Umrechenfaktor? Danke und liebe Grüße aus Wien, Irmi E.
PS: immer wieder wird das Rote Rüben Aufstrich Rezept von Ihnen nachgefragt und gelobt 🙂

Antworten
Madam Rote Rübe 4. Juni 2020 - 7:49

Liebe Irmi,
vielen Dank für Ihre schöne Rückmeldung, ich freue mich sehr, dass der Aufstrich so gefragt bei Ihnen ist. Vielleicht kommen ja auch diese Brownies bald auf die stetige Nachbackliste.
Ich an Ihrer Stelle würde es mal mit der gleichen Menge Zucker ausprobieren und den Teig abschmecken, ob er Ihnen süß genug ist. Sonst würde ich 10-20 % mehr Zucker nehmen. Generell süße ich weniger mit Honig, als üblicherweise mit Zucker gesüßt wird, deshalb bekomme ich häufig die Rückmeldung, es könnte süßer sein. Wie immer ist auch hier Ihr Geschmack entscheidend – mögen Sie es gerne süß oder eher nicht?
Mit den besten Grüßen zurück nach Wien und lassen Sie es sich gut schmecken
Sigrid

Antworten
Caroline 3. Juni 2020 - 16:31

Am Wochenende werde ich dieses Rezept nachbacken. Ich habe noch eingefrorene Kirschen vom letzten Jahr, die dringend gegessen werden müssen bevor die neuen reif werden, die schon hellrot am Baum hängen. Mal sehen ob es gelingt. Momentan hab ich so eine Phase, kein Gebäck will so richtig gelingen wie ich es mir vorstelle. Keine Ahnung woran es liegt. Am Mond? Oder am Wetter? Oder etwa an der Bäckerin ;o)? Kennt eine Foodbloggerin so etwas auch?

Liebe Grüße
Caroline

Antworten
Madam Rote Rübe 4. Juni 2020 - 7:56

Liebe Caroline,
du fragst, ob ich so etwas auch kenne….. und wie. Und zwar dann, wenn ich eigentlich, ja eigentlich gar keine Lust zum Backen habe. Oh weh, dann schwöre ich dir, selbst die Brote, die sonst super gelingen, wandern missglückt aus dem Ofen. Nach einer kleinen Abstinenzpause von der Küche ist alles wieder paletti.
Eine super Idee, dass du mit deinen eingefrorenen Kirschen diese Brownies backen willst, dafür sind sie super geeignet. Ich drücke dir auf alle Fälle mal beide Daumen. Bei uns beginnen ebenfalls die Kirschen rötlich zu schimmern, ich freue mich auf die Zeit, wenn ich sie mir wieder frisch vom Baum pflücken kann.
Ganz liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Caroline 8. Juni 2020 - 11:20

Ist was geworden :o) sogar richtig gut.

Antworten
Madam Rote Rübe 8. Juni 2020 - 11:37

Super, da freue ich mich jetzt ganz besonders drüber, liebe Caroline. 👍

Antworten
Jutta Lichnock 12. Juni 2020 - 22:25

Hallo liebe Sigrid 🌞
Habe deine tollen Brownies nachgebacken!!!!
Zwar in einer Springform aber das ändert ja nichts am Geschmack!! Sehr, sehr lecker und fluffig, ich bin begeistert! Meinem Mann waren sie leider, wie so oft, nicht süß genug😩 Er hat sich Zucker drüber gestreut 😱 Allen anderen hat er super geschmeckt!
Danke für dieses Rezept
Liebe Grüße
Jutta

Antworten
Madam Rote Rübe 13. Juni 2020 - 8:39

Gerne, liebe Jutta,
oh wunderbar, das klingt ja richtig wonnig, ich freue mich sehr über deine schöne Rückmeldung, hab vielen Dank. Das Thema mit „nicht süß genug“ kenne ich auch zu gut, stöhn😘, die Geschmäcker sind halt verschieden.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Irmgard Schwartmann 4. Juni 2020 - 11:06

Liebe Sigrid, am Wochenende probierte ich das Rezept Brownies, eigentlich weil meine Enkel (19, 15) es so lieben. Ich fand es ziemlich aufwendig, kann ich nur machen, wenn ich entspannt bin und Zeit habe. Es hat sich gelohnt. Höchstes Lob von Carina (Super Oma, hast Du die selbst gebacken?) . Habe sie auf Deinen Blog hingewiesen, sie backt sehr gern. Ich wundere mich, da die Mama eigentlich weniger bäckt. Kam einfach so. Liegt vielleicht in den Genen, denn ich stamme aus einer Bäckerfamilie, wir hatten mindestens 5 Bäcker in der Familie.

Antworten
Madam Rote Rübe 4. Juni 2020 - 12:56

Liebe Irmgard,
bei so vielen früheren Bäckern in der Familie musste sich ja das Bäckergen bei Deiner Enkelin erneut zeigen. Das beweist doch mal wieder, dass gewisse Eigenschaften eine Generation überspringen können und bei der nächsten dann umso heftiger einschlagen. Ich freue mich sehr über Deine Rückmeldung, hab vielen Dank, wie schön, dass Du für Deine Brownies so ein herrliches Kompliment bekommen hast. Dann vergißt man doch gerne die Mühe und ist stolz, dass es allen schmeckt. Übrigens, wer mag schon in der Küche unter Zeitdruck werkeln?
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Turbohausfrau 4. Juni 2020 - 19:36

Zum Glück habe ich da noch ein paar Weichseln im Tiefkühler, die vor der neuen Ernte aufgebraucht werden wollen.

Antworten
Madam Rote Rübe 6. Juni 2020 - 8:07

Hallo Susi,
ich wusste doch schon immer, dass uns das Glück in den kleinen Dingen anlächelt.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Benita 9. Juni 2020 - 19:05

Mhhh, der Kuchen ist so lecker. Und ratz-fatz zusammen gerührt und gebacken!
Habe statt Kirschen Erdbeeren benutzt und es kam gut an. Allerdings kann ich mir in dem Kuchen alles mögliche an Obst gut vorstellen. Wird auf jeden Fall mein neues Schoko-Kuchen-Standard-Rezept 😉

Dankeschön!

Antworten
Madam Rote Rübe 10. Juni 2020 - 8:35

Gerne, liebe Benita,
darüber freue ich mich sehr, dass dieses Rezept zu einem Standard-Rezept von dir erhoben wurde, weil es so gut schmeckt. Hab vielen herzlichen Dank für deine Rückmeldung. Ich bin gespannt, mit welchen Obstsorten du es noch backen wirst – Erdbeeren klingen schon mal super lecker.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Silke 11. August 2020 - 14:09

Hallo Madam rote Rübe. Das Rezept hört sich super an und möchte gleich loslegen. Ich habe keine Kirschen, aber viele frische Mirabellen. Würde das damit auch gehen oder müsste eher was säuerliches rein? Oder saften die Mirabellen zu stark? Ich möchte die in Mini Kastenförmchen backen.lg Silke

Antworten
Madam Rote Rübe 11. August 2020 - 14:47

Liebe Silke,
hmmm, Mirabellen stelle ich mir auch schmackhaft vor. Ich würde sie in kleine Stücke schneiden, dann nach Rezept vorgehen und in den Mini-Kastenförmchen backen.
Gutes Gelingen und lass sie dir gut schmecken.
Liebe Grüße
sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar