Italienischer Blutorangen-Vollkornkuchen mit Polenta und Schmand

Entdecke diesen köstlich frischen Winterkuchen mit seinen intensiven orangeroten und violetten Farben!

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Italienischer Blutorangen-Vollkornkuchen mit Polenta und Schmand

Hand aufs Herz, sind sie nicht direkt zum Verlieben, die tollen Knaller mit ihrer rötlichen Färbung? Es ist Januar und mir kommen permanent Blutorangen in den Sinn. Ihre Saison dauert nur flüchtig kurz von Januar bis März. Umso verlockender sind sie, wenn der Frühling küssend nahe ist. Genieße deshalb die Zeit und greife beherzt nach funkelnden duftenden Blutorangen. Backe doch einen einfachen italienischen Blutorangen-Vollkornkuchen mit Polenta und Schmand.

Mit diesem Schmuckstück kannst du sicherlich deiner ganzen Familie den Duft und Geschmack der Blutorangen nahe bringen. Es wird sie begeistern.

Madam Rote Rübe - Italienischer Blutorangen-Vollkornkuchen mit Polenta und Schmand

Madam Rote Rübe - Italienischer Blutorangen-Vollkornkuchen mit Polenta und Schmand

Jetzt muss es ein italienischer Blutorangen-Vollkornkuchen sein!

Unser Kuchen besteht aus einem schlichten Dinkelvollkorn-Knetboden, auf dem sich eine wunderbar cremige Polenta mit Schmand und ausgesprochen viel Orangen- und Zitronengeschmack plaziert. Als Polenta nehme ich feinst gemahlenen Maisgrieß, von dem die italienische Küche ausgesprochen köstlich vertreten wird. Die hübschen Blutorangenscheiben werden direkt mitgebacken und später mit einem Guss aufgepeppt. Natürlich funktionieren auch normale Orangen. Ein perfekter Kuchen, der tagelang frisch bleibt, obwohl es eher unwahrscheinlich ist, dass er so lange hält. Unwiderstehlich!

 

In der Winterszeit hat die sizilianische Blutorange Hochsaison

Mit ihrem intensiv fruchtigem, leicht herben und kräftigem Aroma schmecken Blutorangen zwar weniger süß als unsere normalen Orangen, doch mit ihren Inhaltsstoffen, und ganz besonders die immunstärkenden wie Vitamin C, A und E, machen sie sich besonders beliebt.

Kommen wir zu der tollen Färbung, sie begeistert mich jedes Mal, denn alle Töne von Orange bis Blutrot sind in ihnen vereint. Damit diese sich bilden kann, benötigen die Früchte während der Reifung große Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht. Kaufe sie also nicht zu früh, sonst schaust du nur enttäuscht eher orangenes Fruchtfleisch an. Wenn du Glück hast, bekommen sie noch Schnee und Frost zu Beginn des Jahres auf Sizilien ab. Dann sehen sie eher so aus, wie die dunklen blutroten Orangenscheiben auf meinem Kuchen.

Ein kleiner Tipp: Richtig saftig und vollaromatisch sind sie ab Ende Februar, du erkennst es an einer glatten, festen Schale mit kleinen dunklen Punkten.

Madam Rote Rübe - Italienischer Blutorangen-Vollkornkuchen mit Polenta und Schmand

Weitere Leckerbissen mit Orangen:

Madam Rote Rübe - Italienischer Blutorangen-Vollkornkuchen mit Polenta und Schmand

Klar bin ich neugierig! Wenn du dieses Rezept ausprobierst, hinterlasse mir gerne einen kleinen Kommentar, wie dir es gefallen hat. Solch eine Rückmeldung ist immer interessant für andere Leser und äußerst motivierend für mich. Ich freue mich darauf. Dankeschön.

 

Madam Rote Rübe - Italienischer Blutorangen-Vollkornkuchen mit Polenta und Schmand

Italienischer Blutorangen-Vollkornkuchen mit Polenta und Schmand

Zutaten für: 26er Springform
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Knetteigboden:

  • 200 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Meersalz
  • 70 g milder Honig
  • 1 Ei
  • 75 g Butter
  • Butter und Semmelbrösel für die Form

Belag:

  • 500 ml Hafermilch (pflanz. od. normale Milch)
  • 1 TL Vanillemark
  • 1 Prise Meersalz
  • 85 g milder Honig
  • 150 g feinste Polenta (Maisgrieß)
  • 1 Bio-Zitrone, fein geriebene Schale und etwa 50 ml Saft
  • 1 Bio-Orange, fein geriebene Schale und  etwa 50 ml Saft
  • 400 g Schmand
  • 5 Blutorangen
  • 1 P. klarer Tortenguss
  • 250 ml Orangensaft

So geht es

Für den Knetteig Dinkelvollkornmehl mit Backpulver und Salz vermischen. Ei, Honig und Butter hinzufügen und mit den Knethaken der Handrührmaschine oder einer Hand rasch verrühren. Noch kurz glatt kneten. Die ausgefettete und mit Vollkorn-Paniermehl bestäubte Springform mit dem Teig auslegen, dieser kann ohne Probleme mit einer bemehlten Hand gleichmäßig hineingedrückt werden, dabei einen 3 cm hohen Rand hochziehen. Die Form für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Für die Creme Milch und feine Polenta mit einem Schneebesen glatt verrühren. Honig, Zitronen- und Orangenschale und Vanille hinzufügen und die Flüssigkeit unter stetigem Rühren aufkochen lassen. So lange auf kleiner Flamme kochen und fortwährend rühren, bis der Brei cremig und golden ist. (Feiner Instant-Maisgrieß ist nach 5 Minuten fertig, sonst kann es bis zu 20 Minuten dauern.) Insgesamt 100 ml Zitronen- und Orangensaft unterziehen. Die Masse etwas abkühlen lassen, den Schmand unterrühren.

Backofen auf 165° C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

Blutorangen schälen, die weiße Schale mit einem scharfen Messer dünn abschneiden und die Früchte in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden.

Polenta-Schmandcreme auf dem Knetteigboden verteilen und glatt streichen. Die Blutorangenscheiben gleichmäßig darüber verteilen.

Den Kuchen in den mittleren Bereich des Backofens schieben und 60 Minuten backen.

Herausnehmen und abkühlen lassen, nach einer Stunde den Rand der Springform entfernen.

Orangensaft mit dem Tortengusspulver in einem kleinen Topf glatt rühren, damit es keine Klümpchen gibt. Unter Rühren aufkochen, bis der Guss klar ist. Mit einem Esslöffel von der Mitte aus dünn auf den Früchten verteilen.

Den Kuchen kalt stellen und über Nacht vollständig auskühlen lassen.

Auch ein Schlag süße Sahne schmeckt zu diesem Kuchen.

 

Werbung – Amazon-Affiliatelinks*

Meine persönlichen Empfehlungen für dich:

 

Mal sehen, ob dich nicht dieser Blutorangen-Vollkornkuchen mit Polenta und Schmand umhauen wird. Super einfach und dieser Geschmack! Einfach eine Wucht!

Lass ihn dir gut schmecken

 

 

 

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Wenn du auf meine Empfehlung ein Produkt auf Amazon kaufen solltest, bekomme ich dafür eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Das hier könnte dir auch gefallen

14 Kommentare

Martina 21. Januar 2022 - 9:52

Liebe Sugrid,

Mit diesem Rezept hast du meine Wochenendplanung durcheinander gebracht😉😉.
Eigentlich wollte ich meine letzten Äpfel verarbeiten, aber da ich eine große Kiste naturbelassene sizilianische Orangen bekommen habe, werde ich dein neues Rezept ausprobieren. Es sind allerdings „nur“ normale Orangen, aber das wird dem Geschmack nicht schaden. Jetzt fehlt nur noch Schmand, der Rest ist alles vorhanden😊

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende 🌺

Martina

Antworten
Madam Rote Rübe 22. Januar 2022 - 9:35

Liebe Martina,
haha, wie traurig …. nun ja, Wochendplanungen sind dafür da, dass sie durcheinander gebracht werden. Bestimmt schmecken deine naturbelassenen normalen Orangen sehr viel besser als die üblichen Blutorangen aus dem Supermarkt. Ich bin gespannt, wie dir dieser Kuchen schmecken wird. Viel Freude mit dem Rezept
Auch dir liebe Grüße und ein genussvolles Wochenende
Sigrid

Antworten
Martina 22. Januar 2022 - 14:56

Liebe Sigrid,

Der Kuchen ist super geworden und soooo lecker. Im Februar bekomme ich wieder eine Kiste Orangen, da werde ich diesen Kuchen bestimmt nochmal backen.
Danke für das schöne Rezept🤗

Liebe Grüße Martina

Antworten
Madam Rote Rübe 23. Januar 2022 - 8:33

Sehr gerne, liebe Martina,
das freut mich soooo sehr, wunderbar, dass alles gepasst hat. Du Glückliche, die Orangen waren bestimmt köstlichst. Hab vielen Dank für deine schöne Rückmeldung.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Irmi 21. Januar 2022 - 13:29

Liebe Sigrid, sehr-sehr köstlich schaut dieser Polentakuchen aus und ich kann mir vorstellen, dass er richtig gut schmeckt. Ich muss glatt darüber nachdenken ihn einmal zu backen und mit Orangen schmeckt er sicher sehr köstlich. Das ist ein tolles Rezept 👍👍👍😋😋
Liebe Grüße von Irmi

Antworten
Madam Rote Rübe 22. Januar 2022 - 9:36

Liebe Irmi,
vielen Dank, das freut mich sehr, dass dir dieses Rezept so gut gefällt, ich kann mir gut vorstellen, dass es dir auch schmecken wird.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Das Mädel vom Land 22. Januar 2022 - 11:29

Och herrje, ja tatsächlich, was für ein SCHMUCKSTÜCK!!! Und mit Vollkorn und Polenta hast du mich sowieso immer … DANKE!
Alles Liebe 🙂

Antworten
Madam Rote Rübe 23. Januar 2022 - 8:34

Da freue ich mich, liebe Maria,
wie schön, dass dir mein Kuchen, auch von den Inhalten, gefällt.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 23. Januar 2022 - 10:48

Der Kuchen sieht echt lecker aus. Große Klasse.
Mit Polenta habe ich mal Nachtisch gezaubert. Aber für Kuchen noch nie
verwendet . Das werde ich auch mal versuchen .Eine schöne Idee
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 24. Januar 2022 - 6:54

Vielen Dank, liebe Heidi,
ich freue mich immer, wenn dir meine Rezepte gefallen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Turbohausfrau 1. Februar 2022 - 10:55

Das ist Folter, was du hier betreibst! Wie soll ich denn bei so einem Kuchen die Corona-Kilos loswerden? So geht das bitte nicht!

Antworten
Madam Rote Rübe 2. Februar 2022 - 11:22

Du weißt schon, dass man langsam abnehmen soll, liebe Susi? Also schadet solch ein Kuchen zwischendurch garantiert nicht.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Marita Rüter 17. Juli 2022 - 14:32

Oh, dieser Kuchen sieht soooo himmlisch lecker aus und schmeckt sicher auch im Hochsommer. Orangen ( wenn auch keine Blutorangen ) gibt es ja auch zur Zeit noch überall zu kaufen, also weiß ich genau, was ich am nächsten Wochenende backen werde. Danke, Danke für das herrliche Rezept mit den schönen Fotos!

Liebe Grüße

Marita

Antworten
Madam Rote Rübe 18. Juli 2022 - 8:26

Liebe Marita,
sehr gerne, ich bin überzeugt, dass dir dieser Kuchen bestimmt munden wird, er war für uns wie ein Gedicht. Er sieht aus wie die Sonne und schmeckt wie die Sonne.
Hab vielen Dank für deine netten Worte.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr darüber in meiner Datenschutzerklärung.