Belegtes Kräuterfladenbrot im Quadrat – da ist für jeden etwas dabei!

by Madam Rote Rübe

„Nächstes Mal dürfen ruhig mehr Tomaten auf das Fladenbrot, ich wusste gar nicht, dass sie so gut schmecken,“ Hansis Tenor tönte wie Musik in meinen Ohren.

Manchmal ist es wichtig, sich in der Familie zu arrangieren, da die Geschmäcker bekanntlich so verschieden sind. Und damit nicht einer, Madam Rote Rübe meint natürlich den Herrn des Hauses, aus traurigen Augen auf sein Essen schauen muss, entwickelte sie ein belegtes Kräuterfladenbrot für jedermann.

Anzeige

Als Grundlage dient uns ein gekräutertes Fladenbrot, das heißt: viele verschiedene, vor allem mediterrane Kräuter, schön klein geschnitten mit Knoblauch und einem wirklich guten Olivenöl vermischt, werden vor dem Backen auf den Teig gestrichen.

Das ist ein wunderbar schmackhafter Unterbau, den wir im Hause Madam Rübe sehr lieben und der übrigens auch solo fantastisch schmeckt.

Ihn teilen wir dann in kleine Quadrate auf, die mit den verschiedensten Zutaten belegt werden.

Mag einer nur frische Tomaten, so sind genug Quadrate vorhanden, z.B. das Quadrat mit Peperoni oder jenes mit Oliven, die alle später noch von rohen Tomaten profitieren.

Hier ist für jeden etwas dabei.

Doch manchmal spielt das Leben lustige Streiche. Genau aus dem Anlass, weil gegarte Tomaten abgelehnt wurden, gab es dieses Fladenbrot, doch tapfer, wie er halt ist, probierte der liebe Hansi ein Stückchen von meiner Ecke, die mit Mozarella und Tomaten, nun dahinfließend geschmolzen, beglückt war. Und was meint Ihr, sagte er später zu mir? Genau, die oben eingangs erwähnten Worte.

Na also, Mission erfüllt. So nähern sich Familienmitglieder an ungeahnte, neue Geschmacksfreuden.

Belegtes Kräuterfladenbrot

„Nächstes Mal dürfen ruhig mehr Tomaten auf das Fladenbrot, ich wusste gar nicht, dass sie so gut schmecken,“ Hansis Tenor tönte wie Musik in… Bunte Landküche Belegtes Kräuterfladenbrot im Quadrat – da ist für jeden etwas dabei! European Drucken
Zutaten für: 1 Blech
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

350 g Weizenvollkornmehl
1 MSP Backpulver
1 gestr. TL Salz
25 g Hefe
1 gr. EL Olivenöl
ca. 250 ml lauwarmes Wasser

1 Handvoll gemischte Kräuter (Basilikum, Thymian, Majoran, Rosmarin, Salbei, Petersilie, Zitronenmelisse)
3 EL Olivenöl
3 Zehen Knoblauch
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

nach Wunsch belegen mit
Mozzarella
schwarze u. grüne Oliven
Tomaten
1 grüne Peperoni

So geht es

Weizenvollkornmehl in eine Schüssel geben, in der Mitte in einer Mulde die Hefe mit dem Wasser auflösen, nun die restlichen Zutaten hinzufügen und alles zu einen weichen elastischen Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort zur doppelten Größe gehen lassen.

Die Kräuter nach Belieben waschen, trocken tupfen und fein schneiden. Knoblauch in kleine Würfel schneiden. Kräuter und Knoblauch mit dem Olivenöl vermischen und mit Meersalz und Pfeffer gut würzen.

Den Teig auf einem gefetteten oder mit Backfolie ausgelegtem Blech zur Teigplatte ausrollen. Sofort in ca. 4x4 Stücke einschneiden und mit dem Kräuter-Knoblauchöl bestreichen. Nochmals gehen lassen, bis der Backofen vorgeheizt ist.
Kurz vor dem Hineingeben in dem Backofen die Pizza nach Wunsch mit Mozarellascheiben, Oliven, geschnittene Peperonistücke und Tomatenscheiben belegen.

Bei 220°C Umluft auf der zweituntersten Schiene des Backofens ca. 10 bis 15 Minuten backen, bis die Pizza leicht gebräunt ist.

Ich weiß, manchmal ist es sehr schwer, allen Geschmäckern gerecht zu werden, doch ich glaube, mit diesem belegten Kräuterfladenbrot haben wir die Lösung gefunden. Jetzt ist es wirklich easy, eine ganze Familie glücklich zu sehen.

Nun setze ich aber meine weiße Backhaube ab und wische mir die nassen Tropfen von der Stirn.

Ich wünsche Dir alles Gute, Deine

 

Das hier könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

Geniesserle 2. September 2015 - 20:12

Liebe Sigrid, herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Idee 🙂 werde ich mir merken, wenn es bei Herrn B. und mir einmal wieder um das Thema Ziegenkäse ja oder nein geht 😀
Liebe Grüße
Britta

Antworten
Madam Rote Rübe 2. September 2015 - 20:38

Hallo Britta,
vielen Dank für Deine netten Worte. Ja, bei dieser Art Fladenbrot zu belegen, gibt es kaum noch Diskussionen, dafür umso mehr Genuss für alle Beteiligten, wenn die Auswahl groß ist.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Maria 16. Juli 2019 - 13:45

hallo,…liebe madam

ich lese immer und schon lange,ihre tollen ideen.
heute schreibe ich ihnen,weil ich mich einmal ausdrücklich bei ihnen bedanken möchte,..für ihre ideen,ihre gestaltung,..aber besonders für die machbarkeit ihrer rezepte,…halt ,das sie nicht so spinnert sind.
ich freue mich sehr ihren blog gefunden zu haben, habe einfach viel von ihnen gelernt.
mit solchen frauen,wie ihnen,macht es bestimmt ganz doll spass,zu kochen.

toll das es sie gibt,…und ihnen sollen nie die ideen ausgehen.

seien sie freundlich gegrüsst von mir

Antworten
Madam Rote Rübe 17. Juli 2019 - 7:45

Liebe Maria,
da hüpft mir das Herz, von Ihnen solch anerkennenden Worte zu lesen. Ich freue mich so sehr, vielen herzlichen Dank für Ihr Lob und die guten Wünsche.
Wie schön, dass Sie schon lange dabei sind und meinen Blog begleiten.
Ich wünsche Ihnen, dass Sie sich weiterhin viel Inspiration hier holen können und einen wunderbaren lecker-kulinarischen Sommer.
Mit einem ganz lieben Gruß
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar