Einfach und schnell: Walnuss-Dinkel-Vollkornbrot

by Madam Rote Rübe

Mit dem Walnuss-Dinkel-Vollkornbrot macht Backen Spaß

Deine Zeit ist knapp kalkuliert? Die Feiertage liegen vor uns, noch mehr Termine müssen untergebracht werden als sonst.  Jetzt schlagen die Überlegungen Looping: Habe ich alle Geschenke? Steht der Menü- und Einkaufsplan? Schaffe ich alles? Wo bleibt ein kleines Zeitfenster für mich? Ach, und Brot wollte ich auch noch backen. Aber wann? Du liebäugelst dennoch mit einem eigenem Brot? Und damit das kleine Zeitfenster auch wirklich ein Zeitfenster bleibt und nicht mit Düsentrieb hinweggerafft wird, stelle ich Dir heute ein super-huber schnelles Vollkornbrot vor – das Walnuss-Dinkel-Vollkornbrot.

Ich zeige Dir, dass Backen Spaß macht, auch an Tagen, an denen die Zeit zwischen Deinen Händen zerrinnt. Herrlich schnell selbstgemacht und nicht mal schwierig und zeitaufwändig, denn dieses Brot benötigt keine Zeit zum Ruhen und Gehen. Herz, was willst Du mehr?

Anzeige

Ein winterlich angehauchtes Brot

Mit diesem Rezept backst Du ruckzuck für Dich und Deine Lieben ein winterlich angehauchtes Brot, das vollwertig, warm und frisch duftend aus Deinem Backofen kommt, ja aus Deinem Backofen.

Kein in Cellophan verpacktes Brot aus dem nächsten Supermarkt, keine fabrikatorische Einheitsware versetzt Dich so in Festschmauslaune wie ein Brot aus frisch gemahlenem Vollkornmehl mit Walnüssen, die nach Winter schmecken. Getreide aus dem vollen Korn und Nüsse kurbeln Deinen Stofwechsel an, sättigen wunderbar und machen nicht dick. Also, keine Ausreden mehr.

Trau Dich ran, für das schnelle Walnuss-Vollkornbrot reichen Deine Zeit und Deine werten Backkünste allemal. Selbst als Fortgeschrittene magst Du vielleicht mal eine rasante Kugel schieben.
Wenn die Zutaten vor Dir stehen, schiebst Du schon fünfzehn Minuten später die mit Teig gefüllte Backform in den Backofen.

Und wem haben wir es zu verdanken: Wieder mal durfte ich ein leicht abgewandeltes Rezept von Annette und Hermann Kantak einsetzen, was ich mit Frohlocken tat, nachdem es zu mir flatterte: Aus den unsichtbaren Tiefen des Internets vom hohen Norden her.

Nicht nur Engelschöre singen schön, auch ich singe ganz beachtenswert in den höchsten Oktaven, wenn ein gut gelungenes Brot aus der Kantate entspringt.

Walnuss-Dinkel-Vollkornbrot

Mit dem Walnuss-Dinkel-Vollkornbrot macht Backen Spaß Deine Zeit ist knapp kalkuliert? Die Feiertage liegen vor uns, noch mehr Termine müssen untergebracht werden als sonst. … Brot & Brötchen Einfach und schnell: Walnuss-Dinkel-Vollkornbrot European Drucken
Zutaten für: 1 kleine Brotbackform von der Größe 20 x 11 cm
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

400 g Dinkelvollkornmehl od. insgesamt 500 g
100 g Hafervollkornmehl
80 g gehackte Walnüsse
400 ml lauwarmes Wasser
30 g Hefe
1 TL Honig
1 EL Weinessig
1 TL Salz

So geht es

Backofen auf 200°C Umluft vorheizen. Ein mit Wasser gefülltes hitzebeständiges Gefäß auf den Backofenboden stellen. Kastenform ausfetten.
Hefe mit Honig in dem lauwarmen Wasser auflösen und mit dem Mehl gut verrühren. Salz, Essig und Walnüsse hinzufügen und sorgfältig vermischen. Mindestens 10 Minuten gut durchkneten.
Teig in die Form füllen und sofort ohne Gehzeit 20 Minuten bei 200°C und anschließend 30 Minuten bei 175°C backen.
Gleich aus der Form auf ein Kuchengitter stürzen, Klopfprobe machen. Dafür mit dem Fingerknöchel auf die Unterseite des Brots klopfen. Klingt es hohl, dann ist das Brot fertig. Mit einem Geschirrhandtuch abdecken und abkühlen lassen.

Tipp:

  • Statt Walnüsse nimm Haselnüsse oder
  • Kürbis- und Sonnenblumenkerne oder
  • Sesam und Leinsamen oder
  • über Nacht eingeweichte Hirsekörner, Roggenkörner usw. oder
  • gib Müsli oder nur Rosinen daran.

Wenn Du Deinen Backofenraum ausfüllen willst, variiere das dreifache Rezept nach Gusto und stell gleich 3 Kastenformen auf ein Backblech.

Nach den Feiertagen geht es bald wieder ruhiger zu und deshalb eine kleine Vorankündigung: Wir gehen zusammen an die hohe Schule des Brotbackens, stellen unseren eigenen Sauerteig her und backen  herzhafte Roggen-Sauerteigbrote und -brötchen. So richtig von der Pike auf.

Liebe Grüße aus der heißen Backstube, Deine

Das hier könnte dir auch gefallen

10 Kommentare

Ingrid -auchwas- 16. Dezember 2015 - 7:45

Liebe Sigrid,
Dinkel und Hafer und dazu noch Walnüsse eine wunderbare Kombination und köstliches Brot. Ich mag diese Zutaten das ist bei uns auch das meist geliebte Brot. Ich freue mich schon auf Deine Roggensauerteig Brote.
Eine wunderschöne Adventszeit und herzliche Grüße
Ingrid

Antworten
Madam Rote Rübe 16. Dezember 2015 - 7:54

Das freut mich, liebe Ingrid, dass ich Deinen Geschmack mit diesem Brot getroffen habe. Gerade in der Winterzeit passt es wunderbar auf den Tisch. Auch Dir eine heimelige Adventszeit,
liebe Grüße Sigrid

Antworten
Peter Tessgie 16. Dezember 2015 - 9:12

Freue mich schon auf die Sauerteigbrote. Ich backe regelmäßig ein Roggenvollkornbrot, wenn ich da Walnüsse rein mache, röste ich die vorher in der Pfanne (ohne Fett) leicht an. Keine Ahnung ob es dann nur Einbildung ist, aber das Brot schmeckt mir so noch besser.
Die Roggenkörner koche ich kurz im Topf (Deckel drauf) und lasse sie dann bei zugedecktem Deckel abkühlen, verbraucht natürlich ein wenig Energie, geht in der Regel aber etwas schneller.

Antworten
Madam Rote Rübe 16. Dezember 2015 - 9:57

Lieber Peter,
es gibt so viele wunderbare Variationen, alle schmecken herrlich und sind mit viel Liebe gebacken. Vielen Dank für Deine Tipps.
Eine schöne Weihnachtszeit wünscht Dir
Sigrid

Antworten
Kochen mit Diana 16. Dezember 2015 - 20:01

Also dieses Rezept wird dann dieses Wochenende gebacken. Ich liebe Nussbrot, und das Rezept hat mich überzeugt.
LG, Diana

Antworten
Madam Rote Rübe 17. Dezember 2015 - 8:04

Mir ist es auch so ergangen, liebe Diana, und als ich es dann ausprobierte, leuchteten meine Augen.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten
Anna L'abeille Kochen-Backen-Geniessen 17. Dezember 2015 - 9:01

Liebe Sigrid, ich liebe Walnuss Brot und dann noch mit Hafer, das Rezept werde ich ganz bestimmt ausprobieren. Werde gleich drei davon backen, denn so wie es aussieht, wird es ruck zuck bei uns weg sein. Liebe Grüße Anna :o)

Antworten
Madam Rote Rübe 17. Dezember 2015 - 9:50

Vielen Dank, das freut mich. Es ist eine gute Idee…liebe Anna….den Backofen mit drei Broten auszunutzen. Ich gefriere mein Brot gerne als kleiner Vorrat ein, dann kann ich mir immer mein Vollkornbrot schmecken lassen.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten
Zaubermami's Welt 24. Januar 2016 - 14:47

Hallo liebe Sigrid, auf der Suche nach einem Brotrezept, habe ich erst wieder bei Dir vorbei geschaut und natürlich wurde ich wieder fündig. 🙂
Nun ist mein Brot fast abgekühlt, aber mein kleiner Sohn und ich konnten nicht mehr warten und haben es angeschnitten.
Oh mein Gott, das Brot ist soooo lecker und knusprig……das werde ich jetzt oft backen. Nun freuen wir uns auf das Abendbrot, dann können wir endlich noch mehr Brote essen *lach*
Vielen Dank für das Rezept und den tollen Beitrag.

Liebe Grüße und einen schönen Restsonntag
Manuela

Antworten
Madam Rote Rübe 24. Januar 2016 - 15:06

Wie schön, von Euch beiden zu hören, habe gerade die Tage an Euch gedacht, liebe Manuela. Es geht doch wirklich nichts über ein köstliches Brot, und auch die blitzschnellen wie dieses schicken uns ganz hoch in den himmlischen Brot-Olymp. Vielen Dank für Deine herzliche Rückmeldung.
Alles Liebe und auch Euch noch einige schöne Stunden, Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar