Neue Kombi für die geliebte Knolle: Kartoffel-Radieschen-Kresse-Salat

by Madam Rote Rübe

„Der Mix machts´s! Genauso soll es sein! Und dabei ganz einfach! Den gibt es jetzt öfters!“ dachte Madam Rote Rübe, als sie ihren speziellen Kartoffelsalat servierte.

Der Grund: Ein Kartoffelsalat mit einer guten Kartoffel serviert, ist unschlagbar lecker! Der absolute Burner, da verschwinden Inhalte von gut gefüllten Schüsseln in Nullkommanichts, leergekratzt bis auf den Grund. Hier werden Pastaesser zu Knollenesser.

Er ist halt zum Reinsetzen gut!

Denn Kartoffelsalat serviert mit Radieschen und Gartenkresse, schmeckt frisch mit knackigem Biss und einer leichten Schärfe. Der perfekte Partner zum Schlemmen und auf dem Salatbuffet! Unnachahmlich!

Seien wir mal ehrlich, es geht doch nichts über einen bodenständigen, unkomplizierten und dennoch feinen Kartoffelsalat. Für Vegetarier die Fleischlos-Glücklich-Mach-Aktion, für rustikale Männer die Begleitoption zu riesigen Steaks schlechthin.

Natürlich braucht auch ein Kartoffelsalat ab und an etwas Farbe. Ein neuer Anstrich hat noch niemanden geschadet, am allerwenigsten einem Kartoffelsalat, der uns schon viele Jahre begleitet, man könnte fast meinen, er wäre in die Jahre gekommen. Da bringen ihm Radieschen und Gartenkresse die Farbe, die ihm wirklich gut steht.
Keine Angst, die Kartoffel ist und bleibt der Star im neuen Gewand.

Kartoffel-Radieschen-Kresse-Salat

„Der Mix machts´s! Genauso soll es sein! Und dabei ganz einfach! Den gibt es jetzt öfters!“ dachte Madam Rote Rübe, als sie ihren speziellen… Bunte Landküche Neue Kombi für die geliebte Knolle: Kartoffel-Radieschen-Kresse-Salat European Drucken
Zutaten für: 4 Personen
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

1,1 kg festkochende Kartoffeln
1 große Zwiebel
10 Radieschen
2 große Gewürzgurken
2 geh. TL Gemüsebrühe für 200 ml heißes Wasser
2 EL weißer Balsamicoessig
50 ml Gewürzgurkenwasser
2 TL Senf
4 EL Olivenöl
1,5 EL Petersilie
2 Handvoll Gartenkresse
Kräutersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

So geht es

Unter fließendem Wasser abgebürstete Kartoffeln ca. 20 Minuten in Salzwasser als Pellkartoffeln kochen, mit dem Messer hineinpiksen und prüfen, ob sie weich sind, dann noch heiß schälen und in dünne Scheiben schneiden.
Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Radieschen putzen, in dünne Scheiben schneiden.
Gewürzgurken klein würfeln. Alles zu den Kartoffeln geben.
Die Gemüsebrühe in dem heißen Wasser auflösen, Senf, Balsamicoessig und Gewürzgurkenwasser hinzufügen. Über den Karoffelsalat gießen und vermischen, mit Kräutersalz und Pfeffer gut abschmecken. Einige Minuten später das Olivenöl hinzufügen und untermischen.
Kartoffelsalat etwas abkühlen lassen, dann erst die kleingeschnittene Petersilie und die gewaschene, abgetropfte Gartenkresse unterheben.
Mit einem Tuff Kresse und einigen Radieschenscheiben dekorieren.

Sie hat Applaus verdient. Verbeugen wir uns vor der heiß geliebten Kartoffel. Ihr verdanken wir die lustvollsten Varianten in der ländlichen Küche, ein Mix aus Kochen und Genießen. Deshalb, lass dich mit Kartoffelsalat auf die Frischluft-Saison einstimmen.
Übrigens, wie isst du am liebsten deinen Kartoffelsalat?

Ganz liebe Grüße aus dem Grumbeeresser-Land, deine

Das hier könnte dir auch gefallen

14 Kommentare

Patce's Patisserie 22. Mai 2016 - 7:53

Deine Fotos sehen wirklich super aus und machen Lust sich sofort in die Küche zu stellen und loszulegen! Die Krese habe ich gerade ausgesäet, mal sehen wann sie soweit ist. Aber villeicht hole ich mir auf dem Wochenmarkt schon mal was, wenn der Jieper zu groß wird 😉

Liebe Grüße und einen sonnigen Sonntag Dir,
Patricia

Antworten
Madam Rote Rübe 22. Mai 2016 - 17:07

Vielen Dank, liebe Patricia, mit der Gartenkresse geht es zwar schnell, aber natürlich nicht so rasant, wie Du es brauchst…lach. Dann lass es Dir schmecken.
Ganz liebe Grüße Sigrid

Antworten
Sophia Frey 22. Mai 2016 - 10:11

schön hast du das geschrieben !! und du hast vollkommen recht: mit Kartoffelsalat macht man einfach alle glücklich und er ist auch für mich immer noch die perfekte Sommerbeilage!

Und ich bin mir sicher, dass auch von deiner leckeren Schüssel nicht all zuviel übrig geblieben ist :-).

Dir noch einen sonnigen Sonntag und danke fürs Teilen dieses leckeren Rezeptes !!

love, sophia

Antworten
Madam Rote Rübe 22. Mai 2016 - 17:14

Oh, das freut mich sehr, vielen Dank für Deine netten Worte, liebe Sophia. Und ja, es war der Renner, alles weg…was will ich mehr.
Herzlichst, Sigrid

Antworten
Die Gourmettatze 23. Mai 2016 - 9:20

Liebe Sigrid,
ich verwendet für meinen Kartoffelasalat auch gerne Kresse. Ist ein unschlagbares Team. Aber deine Version mit Radieschen ist sicherlich noch ein Stückchen besser 🙂
Kartoffelsalat ist einfach der Klassiker beim Grillen, schmeckt jedem, egal ob groß oder klein und ist daher nicht mehr wegzudenken. Danke für dein großartiges Rezept und deine Fotos sind unglaublich lecker!

liebe Grüße 🙂

Antworten
Madam Rote Rübe 23. Mai 2016 - 11:32

Schön, dass Dir mein Kartoffelsalat gefällt – ich freu mich. Wenn Du Radieschen magst, wirst Du ihn bestimmt lieben, hoffentlich beginnt bald die Freiluftsaison und dann nichts wie ran.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten
Hermann Kantak 23. Mai 2016 - 10:25

Nach Jahren des Badens in Mayonnaise wollten wir zwar der Schwere entfliehen, aber keinesfalls auf unseren ach-so-praktischen Kartoffelsalat verzichten – der Bottich wird mit Sommerbeginn angerührt, und zum Saisonende gehen wir wieder ins Haus und kochen Warmes: bis dahin können wir ohne großen Aufwand an der frischen Luft und unter der Sonne leben (wobei wir Norddeutschen unter Sonne einfach „trocken ist's” verstehen).

Und vor ein, zwei Jahren gelangten wir zu fast genau dem Rezept, daß Du nun anpreist. Liebe Sigrid, die Radieschen waren’s, die diesen Kartoffelsalat endlich zu DEM Kartoffelsalat machten nach allen anderen Versuchen. In unseren Elternhäusern gab’s keine Radieschen im Kartoffelsalat, nahezu alles andere schon. Und jetzt haben wir den Salat!

Fast genau … denn bei uns wurde die Schubkarre Schnittlauch zum Bottich gekarrt, Petersilie war’s dann und wann, jedoch nie Kresse. Diesem Frischekicktip von Dir folgen wir sicher in nächster Zeit (denn wir Norddeutschen sind trotz der Wetterkapriolen stille Optimisten geblieben und gehen wieder von guten Sommertagen aus) – und so grüßen wir Dich aus dem Hohen Norden (wo die Ostsee tobt und die Möwen den Touristen die Fischbrötchen aus der Hand hacken) und wünschen Euch Sonne überm Garten & immer eine Handbreit Kartoffelsalat im Bottich 😉

Antworten
Madam Rote Rübe 23. Mai 2016 - 11:50

Einfach nur toll, lieber Hermann, unsere Essenskulturen ähneln sich doch sehr. In unserem Hause ist Mayonnaise verpönt, deshalb baden wir den Kartoffelsalat in einer Essig-Öl-Vinaigrette, doch ich mag auch Schmand oder saure Sahne an ihm. Nicht so schwer, aber lecker. Wetterabgehärtet wie Ihr seid, seid Ihr sehr genügsam, zufrieden mit Trockenheit, die wir momentan leider auch nicht bieten können. Es regnet und regnet, aber was soll´s, Kartoffelsalat schmeckt auch mit vegetarischen Burgern in einer improvisierten Campingküche. Mit Euren guten Wünschen kommt die Sonne bestimmt bald hervor, lockt uns hinaus in die Frischluftzone und das sei Euch ebenso gegönnt.
Mit den herzlichsten Grüßen Sigrid

Antworten
Krisi 23. Mai 2016 - 16:07

Ahhh ich will eine riesen Schüssel davon, bitte;) Sieht so lecker aus und ich lieebe Kartoffelsalat!
Liebe Grüsse,
Krisi

Antworten
Madam Rote Rübe 23. Mai 2016 - 16:23

Sehr wohl, liebe Krisi, ist schon per Express zu Dir unterwegs. Kartoffelsalatliebhaber müssen zusammenhalten…. lach.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten
Yuliana 1. Juni 2018 - 17:53

Ich schließe mich Krisi an und bitte dich höflichst, mir eine Schüssel Kartoffelsalat zu beamen 😀
Bei der Wärme habe ich kaum Appetit, aber beim Anblick deines Kartoffelsalats mit Radieschen hat es sich im Nu verändert! Ach, Sigrid, es ist toll, dass du so lecker kochen kannst 🙂
Ich schicke dir liebe Grüße
Yuliana

Antworten
Madam Rote Rübe 2. Juni 2018 - 11:41

Liebe Yuliana,
als Kapitän von Madam Rote Rübe beame ich dir sehr gerne eine Schüssel davon rüber. Hab vielen Dank für deine lieben Worte, darüber freue ich mich so sehr.
Ganz lieben Gruß
Sigrid

Antworten
Barbara 23. Juni 2019 - 18:57

Wow! Diese Kartoffelsalat-Variante ist so erfrischend leicht! Normalerweise mache ich Kartoffelsalat mit einer senfigen Vinaigrette, die viel schwerer ist. Habe ihn jetzt bereits zwei Mal in Deiner Version nachgekocht und bin total begeistert. Auch … Gurkenwasser landet sonst bei mir immer im Abfluss … wusste gar nicht, dass es so lecker schmecken kann!!! Ein tolles Feierabendgericht, werde ich diesen Sommer noch oft machen — darum herzlichen Dank für das Rezept 🙂

Eine Frage … es ergibt mit Deinen Angaben bei mir sehr viel Sauce, so dass der Salat darin schwimmt. Stört nicht gross, ich löffele sie gerne aus, ist ja so köstlich, bin mir aber nicht ganz sicher, ob das so sein soll. Kann es daran liegen, dass ich neue junge Kartoffeln benutzt habe? Saugen normale Kartoffeln eventuell noch Sauce auf? Damit er nicht so schwimmt, müsste ich die Mengenangaben um wenigstens 25% kürzen.

Antworten
Madam Rote Rübe 23. Juni 2019 - 19:37

Liebe Barbara,
wow, das freut mich sehr, wie begeistert Du von meinem Kartoffelsalat bist, hab vielen Dank. Du hast recht, Kartoffeln saugen wirklich unterschiedlich Flüssigkeit auf, je nach Sorte kann das erheblich sein. Allein wenn sie heiß oder kalt in die Sauce kommen, macht das schon einen Unterschied aus. Bei mir ist beides immer heiß. Und vielleicht liegt die reichliche Menge auch daran, dass wir es gerne saftig mögen. Fühl Dich völlig frei, diesen Kartoffelsalat nach Deinem Gusto zuzubereiten und lass ihn Dir weiterhin gut schmecken.
Ganz liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar