Himbeer-Schmand-Kuchen mit Hirse und jeder Bissen schmeckt nach Sommer, Sonne und Himbeerkuss

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Himbeer-Schmand-Kuchen mit Hirse und Dinkelvollkorn

Himbeer-Schmand-Kuchen mit Hirse ist ein fruchtig-cremiger Beerentraum zum Verlieben und alles in einer Vollwertversion!!! Dunkles Mehl? – Nein danke, ich mag nur helle fluffige Kuchen. Sprengstoff Zucker? – Nööö, das ist mir egal, ich mag es süß. Aha. So klingt Besuch, der mit Vollkorn und gesundem Essen nicht viel am Hut hat. Schade. Manchmal bin ich ein Glückspilz, dann kommen ausgesprochene Vollwertliebhaber zu Besuch und für diese probierte ich diese Variante eines Himbeer-Schmand-Kuchens mit Hirse aus. Eine Variante, die wahrhaft bezaubernd ist!!! Und das ohne Weißmehl, ohne Puddingpulver und ohne Zucker. Geht doch!!!

Dabei erinnere ich mich: Das erste Mal einen Vollkornkuchen zu backen, ist wahnsinnig aufregend. Tausend Fragen schwirren durch den Kopf. Brauche ich mehr Flüssigkeit? Wird er nicht zu trocken? Was nehme ich anstelle von Puddingpulver? Doch keine Panik! Etwas Unsicherheit ist normal. Es muss nicht gleich perfekt laufen.
Viel wichtiger ist: Einfach beginnen, mit Vertrauen an die Sache gehen. Kleine Pannen bleiben nicht aus. Meine Erfahrung: Essen konnten wir bisher immer, was aus der Küche kam.

Auf der sonnigen Seite des Lebens mit Himbeer-Schmand-Kuchen mit Hirse

Aber klar! Er flitzt aus der Rührschüssel  in die Springform, die dann turbomäßig in den Backofen eine Punktlandung hinlegt. Und schmeckt garantiert. Jeder Bissen!!!
Er lässt allen Naschkatzen das Herz höher schlagen, denn cremige Süße geht hier mit einem Hauch aromatischer Säure eine Liason ein, die kaum zu toppen ist. Lieber Sommer, sei herzlich willkommen auf unserer Kaffeetafel.

Madam Rote Rübe - Himbeer-Schmand-Kuchen mit Hirse und Dinkelvollkorn

Madam Rote Rübe - Himbeer-Schmand-Kuchen mit Hirse und Dinkelvollkorn

Himbeer-Schmand-Kuchen mit Hirse und Dinkelvollkorn

Himbeer-Schmand-Kuchen mit Hirse ist ein fruchtig-cremiger Beerentraum zum Verlieben und alles in einer Vollwertversion!!! Dunkles Mehl? – Nein danke, ich mag nur helle fluffige… Backen mit Obst Himbeer-Schmand-Kuchen mit Hirse und jeder Bissen schmeckt nach Sommer, Sonne und Himbeerkuss European Drucken
Zutaten für: eine 26er Springform
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Knetteigboden:
160 g Dinkelvollkornmehl
1 TL Backpulver
50 g geschmacksneutraler Honig, z. B. Robinien- oder Akazienhonig
1 Ei
65 g Butter

Belag:
1/2 l Sahne-Wassergemisch oder Milch
120 g feingemahlene Hirse od. 40 g Speisestärke
1 Vanilleschote, das Mark
90 g geschmacksneutraler Honig, z. B. Robinien- oder Akazienhonig
400 g Schmand
400 g Himbeeren, frisch od. tiefgefroren
250 ml roter Obstsaft, z.B. roter Traubensaft
1,5 EL Kartoffelstärke

So geht es

Feingemahlene Hirse in dem kalten Sahne-Wassergemisch mit dem Schneebesen verrühren. Vanillemark und Honig hinzufügen und wie einen Pudding aufkochen, unter Rühren mind. 1 Minute zu einer dickcremigen Masse kochen. Abkühlen lassen, dabei öfters durchrühren, damit sich keine Haut bildet.

Eine 26er Springform einfetten, leicht bemehlen.
Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Dinkelvollkornmehl mit dem Backpulver in einer Rührschüssel mischen. Übrige Zutaten hinzufügen und alles rasch zu einem Knetteig verarbeiten. Die Form mit dem Teig auslegen und einen 2,5 cm hohen Rand formen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen.

Schmand mit dem abgekühlten Pudding verrühren und auf dem Boden verteilen, die Himbeeren gleichmäßig darauf verteilen. Den Kuchen auf die 2. Schiene von unten in den Backofen stellen und 1 Stunde backen, aus dem Ofen nehmen und in der Form erkalten lassen.

Tortenguss herstellen: Hierfür bitte nur Kartoffelstärke nehmen, sonst wird der Guss nicht klar. Kartoffelstärke mit etwas Obstsaft klumpenfrei anrühren. Den restlichen Obstsaft zum Kochen bringen, die angerührte Stärke mit einem Schneebesen hineinrühren, kurz aufkochen und leicht abkühlen lassen. Mit einem Esslöffel den Guss auf den Himbeeren gleichmäßig verteilen und erkalten lassen.

Wird die Sonne strahlen? Gewiß, bei jeder Himbeere, die sie mit ihren Strahleaugen auf unserem selbstgebackenen Kuchen erblickt. Wie kann es auch anders sein? Und strahlende Augen wünsche ich dir auch, deine

Das hier könnte dir auch gefallen

24 Kommentare

unsermeating 1. Juli 2017 - 7:31

Mmmh, so lecker wie der Kuchen aussieht, muss man einfach zugreifen! Von den Fotos her hätte ich nie gedacht, dass im Guss Hirse drin ist. Klingt sehr spannend und wird bestimmt mit den tollen Himbeeren nachgemacht.
Liebe Grüße,
Miriam

Antworten
Madam Rote Rübe 1. Juli 2017 - 8:05

Liebe Miriam,
vielen Dank für deine süßen Worte, eine größere Freude kannst du mir gar nicht bereiten, wenn du diesen Traum nachmachst. Die Hirse ist anstelle Puddingpulver in der Schmandmasse, das funktioniert hervorragend.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Kochen mit Diana 1. Juli 2017 - 17:27

Liebe Sigrid, würde ich zu Besuch bei dir kommen, würde ich nicht Nein zu deinem Kuchen sagen. Denn es sieht so köstlich aus. Nur die Himbeeren könnten ein Problem für mich darstellen, aber die kann ich zur Seite geben.
LG, Diana

Antworten
Madam Rote Rübe 2. Juli 2017 - 20:04

Liebe Diana,
wenn du zu Besuch bei mir wärst, würde ich diesen Kuchen einfach mit einer Obstsorte zubereiten, die du verträgst und allen ist gedient – er schmeckt auch wunderbar mit Pfirsich, Aprikosen oder Mandarinen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Claudia 2. Juli 2017 - 7:21

Liebe Sigrid,
das klingt super lecker, leicht und erfrischend!
Danke für das herrliche Rezept und ncoh einen wunderschönen Sonntag!
♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

Antworten
Madam Rote Rübe 2. Juli 2017 - 20:07

Das freut mich sehr, liebe Claudia. Schön, dass du da bist!
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Vanillelust 2. Juli 2017 - 19:45

Meine Liebe…Dieser Kuchen ist einfach nur himmlisch!!!!
Ich finde es so wunderbar, wie Du Vollwertkost so schmackhaft zubereitest beim lesen Deiner Zutaten, kann ich es förmlich schmecken, und gerade jetzt, wo ich, wie immer um diese Uhrzeit, grün vor Hunger vor dem PC sitze, würde ich alles für ein Stück von diesem Sommer Traum geben!!!
Außerdem finde ich es immer sehr interessant, wie Du die einzelnen gesunden Lebensmittel (wie hier die Hirse) verbindest, einfach klasse, großes Kompliment!!!!!!
Ich wünsche Dir eine gesunde und glückliche Woche und außerdem viele köstlich kulinarische Momente……..
Alles liebe Charlotte

Antworten
Madam Rote Rübe 2. Juli 2017 - 20:11

Liebe Charlotte,
wenn ich Dein großes Lob lese, dann weiß ich, ich bin auf dem richtigen Weg, vielen Dank. Vollwertküche soll schmecken, das ist mein größter Wunsch und genauso war es bei diesem Kuchen, ich habe nichts vermisst.
Ich gebe Dir mit Freuden Deine guten Wünsche zurück, mit lieben Grüßen
Sigrid

Antworten
Probieren und Studieren 9. Juli 2017 - 7:32

Liebe Sigrid,
ich liebe deine Vollwertkuchenrezept! Ich selbst traue mich das nie zuhause auszuprobieren. Meine Familie schwört zwar auf Dinkel und ich backen oft Kuchen mit Typ 1050, aber so ganz ohne Zucker? Da komme ich nicht mit durch bei ihnen ;D

Dein Schmandkuchen mti Himbeeren sieht optisch aber nu gar nicht nach Vollwert aus, sondern wie vom Cover einer hochwertigen Zeitschrift. Die probiere ich aus!

Liebe Grüße,
Patricia

Antworten
Madam Rote Rübe 9. Juli 2017 - 8:44

Liebe Patricia,
am besten verrätst du es ihnen zu Beginn gar nicht. Robinienhonig schmeckt süß und gar nicht eigen und ich könnte oft vor Freude hüpfen, dass Herr Rübe jetzt mit Hingabe meine Vollkorn-Kuchen verschlumpft – zu Beginn unserer Laufbahn war das noch ein Drama. Wichtig ist, dass sie saftig werden und das hat bei diesem Rezept wunderbar geklappt. Ich drücke dir die Daumen beim Vollwertkuchenbacken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Cerstin 5. September 2018 - 7:28

Liebe Sigrid,
dieses Rezept hab ich mir soeben ausgedruckt und werde ihn heute backen. Eine Frage hab ich wohl:mein Sohn hatte als Kleinkind ein ausgeprägtes frühkindliches Ekzem und wir sollen ihn weiterhin tiereieweißarm ernähren;könnte ich das Ei im Knetteig durch Buchweizenmehl oder Reismehl ersetzen?Eine Getreidemühle ist (natürlich 🙂 ) vorhanden.
Ganz lieben Dank schonmal. Bin schon soo gespannt, wie er schmecken wird, er wird die Geburtstagstafel meiner Mama morgen zieren *freu*
Viele liebe Grüße, Cerstin

Antworten
Madam Rote Rübe 5. September 2018 - 7:42

Liebe Cerstin,
natürlich kann das Ei ersetzt werden. Ich würde dir empfehlen: Nimm 1 Esslöffel gemahlenen Leinsamen, vermische ihn mit zwei Esslöffeln Wasser und lass alles 10 Minuten quellen, diese Portion ersetzt ein Ei. Nur würde ich dir nicht empfehlen, Leinsamen in der Getreidemühle zu mahlen, sie würde verkleben. Am besten bietet sich dafür eine kleine elektrische Kaffeemühle an. Knetteig funktioniert allerdings auch ganz ohne Ei, nimm einfach etwas mehr Butter, bis die Konsistenz des Teiges stimmt. Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Cerstin 6. September 2018 - 11:51

Liebe Sigrid,
herzlichen Dank für deine schnelle Antwort. Es hat alles ganz wunderbar geklappt beim Backen-inklusive einfach etwas mehr Butter zu nehmen und das Ei weglassen 🙂 Ich bin schon sooo gespannt, wie er schmecken wird. ich war so begeistert, daß ich das unbedingt nachbacken wollte und bin deswegen bis fast Mitternacht wachgeblieben. Die Hirse-Sahne-Vanille-Creme wird es für meinen Sohn auch mal so geben…und dank Traubensaft und Kartoffelstärke sind die gekauften Tütchen für Tortenguss endgültig passe… ich bin begeistert!! Weiter so!

Antworten
Madam Rote Rübe 6. September 2018 - 15:01

Liebe Cerstin,
wow, bis Mitternacht…… ,das klingt nach wirklich viel Antrieb, wunderbar. Hab vielen Dank für deine begeisterte Rückmeldung, ich freue mich sehr darüber. Jetzt drücke ich dir die Daumen, dass dein Kuchen genau die Geschmäcker trifft und zum neuen Lieblingskuchen aufsteigt.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Cerstin 18. September 2018 - 22:26

Liebe Sigrid,
hier kommt mein Feedback :100 Punkte!! 🙂 Er ist ein Augenschmaus und hatte meine Mutter total überrascht. Vollwertköstler und Mir-ist-alles-egal-Esser waren sich diesmal einig: ein absoluter Volltreffer; sehr, sehr lecker bis himmlisch.Mein Vater hat drei (!) Stücke verputzt. Die letzten drei Stücke habe ich mit einer Freundin im Garten geschlemmt: sie hatte den Kaffee, ich die Torte 🙂 Das letzte Stück habe ich ihr geschenkt. Den back ich liebend gern nocheinmal.
Was mach ich denn, wenn es keine frischen Himbeeren mehr gibt? Würde es auch mit TK-Sauerkirschen klappen?
Begeisterte Grüße von Cerstin

Antworten
Madam Rote Rübe 19. September 2018 - 9:57

Oh, was für eine herrliche Rückmeldung, liebe Cerstin, super, dass der Kuchen eueren Geschmack getroffen hat, besser kann es gar nicht sein, vielen Dank. Das Rezept funktioniert ebenfalls mit tiefgefrorenen Himbeeren, die es überall in den Geschäften gibt. Mit TK-Sauerkirschen habe ich es noch nicht probiert, wird aber bestimmt auch lecker. Wenn du sie für den Kuchen nimmst, bin ich jetzt schon neugierig, wie er bei euch ankommen wird. Bitte sei so nett und gib mir Bescheid.
Ganz liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Cerstin 5. November 2018 - 17:48

Hallo liebe Sigrid. Ich habe für die Kaffeetafel ( diesmal hatte mein Sohn Geburtstag) nochmal diesen superleckeren Kuchen gebacken- diesmal mit TK-Sauerkirschen: und es hat sehr gut geklappt sowie geschmeckt.Die gefrorenen Kirschen brauchten eine ganze Weile bis sie auftauten,habe sie gut abtropfen lassen; 2 Pakete hab ich verwendet.Ich meine,es waren dann 600g ( werde nochmal nachgucken) .Die Hirsecreme hab ich diesmal etwas süsser gemacht und Weizenvollkornmehl genommen ( jemand verträgt irgendwie nicht so gut Dinkel). Allen hat es wirklich gut geschmeckt.Ich persönlich finde die Himbeeren-Variante besser- einfach weil ich ein großer Beeren- Fan bin. Ganz liebe Grüße an dich.

Antworten
Madam Rote Rübe 6. November 2018 - 9:12

Liebe Cerstin,
das ist eine wunderbare Rückmeldung, hab herzlichen Dank. Wie schön, dass du dich an eine andere Variante getraut hast. Sauerkirschen esse ich auch sehr gerne und es ist super zu wissen, dass dieser Kuchen ebenfalls mit anderen Obstsorten funktioniert. Das mit dem Süßen kann ich mir gut vorstellen, hier scheiden sich bei uns die Geister, denn mein Mann mag es meistens etwas süßer als ich.
Sei lieb gegrüßt
Sigrid

Antworten
Benita 1. Mai 2019 - 21:50

Hallo Sigrid,
Kann man die Kartoffelstärke durch etwas anderes ersetzen?
Gruß, Benita

Antworten
Madam Rote Rübe 2. Mai 2019 - 8:41

Hallo Benita,
für den Guss habe ich leider noch keine andere Lösung gefunden. Vielleicht wäre es eine Möglichkeit, den Kuchen ohne Himbeerdecke zu backen und ein angedicktes Himbeerkompott mit fein gemahlener Hirse später, wenn er abgekühlt ist, darüber zu verteilen. Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Benita 4. Mai 2019 - 11:19

Guten Morgen,
Sitze grad bei dem verregneten Wetter auf dem Sofa und verputzte eine Kostprobe der sommerlichen Torte. Und schmeckt wieder mal ausgezeichnet.
Ich habe nun für den Tortenguss ein Päckchen Tortenguss genommen, da der aus früheren Zeiten noch auf Lager war.
Ich habe den Schmandguss etwas süßer gemacht. Und für das nächste Mal würde ich mindestens 500gr Himbeeren nehmen – da ich es schön säuerlich mag und die Himbeeren hier einfach gut passen.
Jetzt ist er erstmal kühl gestellt und wird morgen mit dem Besuch verspeist…und gekühlt ist er wahrscheinlich noch besser 🙂
Danke für das Rezept – schmeckt ausgezeichnet.
Gruß, Benita

Antworten
Madam Rote Rübe 4. Mai 2019 - 19:36

Liebe Benita,
da hast du gut dran getan, bei diesem Wetter den Sommer ins Haus in Form dieses leckeren Kuchens zu holen, auch bei uns war es nur brrrrr – Schneeflocken, Regen und eisiger Wind. Ich freue mich sehr über dein Feedback, wie schön, dass du so fleißig meine Kuchen nachbackst und vor allem, dass sie dir ausgezeichnet schmecken. Oh ja, bestimmt verkraftet dieser Kuchen auch einige mehr Himbeeren und etwas mehr Süße, ganz nach deinem Geschmack.
Ich wünsche dir weiterhin frohes Backen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Stefanie 13. Juli 2019 - 23:31

Liebe Sigrid,
heute hab ich diesen wunderschönen Himbeerkuchen von dir ausprobiert. Er schmeckt wirklich sehr lecker! Richtig sommerlich! Genau das Richtige heute bei dem Schmuddelwetter! Einfach mit diesem Kuchen den Sommer ins Haus holen. Ich hab sooo viel gegessen!
Ein Problem habe ich allerdings… Das geht mir auch immer so wenn ich meinen Käsekuchen backe… Der Mürbeteig ist ja so viel schneller fertig als die Füllung und wird dadurch immer fast zu dunkel. Auf deinem Bild aber, ist die Farbe genau perfekt. Wie machst du das. Was kann ich machen, dass der Teig nicht so dunkel wird, die Backzeit ist ja doch eine Stunde.
Vielen Dank und ich freu mich schon, wenn ich mich weiter durch deine Rezepte backe und esse!
Alles Liebe Stefanie

Antworten
Madam Rote Rübe 14. Juli 2019 - 9:01

Liebe Stefanie,
dieser Himbeerkuchen ist auch einer meiner Lieblingskuchen, cremig und fruchtig ist einfach eine tolle Kombi im Sommer. Es macht mich ganz glücklich, dass er dir so gut geschmeckt hat, hab vielen lieben Dank für die wunderbare Rückmeldung.
Ich denke mal, dass dein Mürbeteig so dunkel wird, liegt wohl an der Temperatur im Backofen, die ja leider überall verschieden ausfällt. Ausreichend vorheizen ist natürlich wichtig, aber versuche es doch mit 20° Grad weniger. Auch Backformen sind verschieden von der Hitzeleitfähigkeit. Ich weiß, Honig lässt unseren Teig viel schneller dunkel werden, als wenn er mit Zucker gebacken wird. Mehr Tipps bekommst du darüber auf meiner Seite: Backen & Kochen mit natürlichen Zutaten: Honig, vielleicht wirst du da fündig.
Hab einen entspannten und kulinarisch leckeren Sonntag.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar