Traumhaft fluffige Schneckennudeln aus Dinkelvollkorn mit schokoladiger Nussfüllung – die puren Seelenwärmer

by Madam Rote Rübe

„Ich kann nicht mehr. Kein Bissen mehr….,“ sagte Herr Rübe und hielt sich seinen Bauch. Vier Stück der frisch gebackenen, noch leicht warmen Schneckennudeln waren nach und nach in seinem Mund verschwunden – eine geschmeckte Offenbarung. Gebacken aus Dinkelvollkornmehl, dennoch super fluffig und saftig. Und dann erst das Innenleben!!! Seelenwärmer pur – Schokolade, Nüsse, Kaffee.

Nicht mal aus der Küche heraus hatten die Schneckennudeln es geschafft. Inmitten wohliger Backdüfte – verwoben mit Zimt, Orange und Vanille – saßen Ehepaar Rübe rundumgenudelt bei einer Tasse Kaffee. Ein vollkommener Tag!!!

Schneckennudeln gehen immer!!! Und – ein Hauch von Backstuben-Nostalgie lässt sich bei ihnen nicht leugnen. Vielleicht gerade deshalb: Ab und an muss eine große Palette von Schneckennudeln aus dem Backofen gezogen werden. Was mut, dat mut – sich selbst beschenken, in schönen Erinnerungen schwelgen, die kleinen Geschenke des Lebens genießen.

Allein bei der Betrachtung der Schneckennudeln erinnern sich die meisten Schneckennudel-Liebhaber an kleine Anekdoten aus früheren Jahren und bereichern damit das Kaffeekränzchen.  Dennoch – altmodisch? Keine Spur – charmant und charaktervoll sind sie seit jeher.
Wie geschaffen, dass wir oder netterweise unsere Gäste ein Stückchen Geschichte zum Besten geben, eine kleine Plauderei aus dem Nähkästchen – eine Atmosphäre zum Wohlfühlen – dazu die Kuchendüfte –  tauchen wir ab. „Ein bißchen Heimaturlaub“ gefällig?

Die schönsten Heferezepte finden wir in der traditionellen, ländlichen Küche – und dazu gehören die altbekannten Schneckennudeln unbedingt dazu.
Für die feinen Schnecken in den variantenreichen Brauntönen, die so zart schmecken, schwärmen besonders die Liebhaber der Hefeback-Hochkultur auf dem Kaffeetisch.

Da sie jedoch aus Dinkelvollkorn gebacken werden, gestehe diesen Schneckennudeln einen längeren Vorlauf zu. Denn nach Vorteig und langer Teigführung ist die Geschmacksverbesserung enorm. Die im Teig enthaltenen niedermolekularen Zuckermoleküle werden besser abgebaut, enthaltene Ballaststoffe und Stärke quellen auf, Aromen entfalten sich hervorragend.

Wenn du einmal auf den Geschmack gekommen bist, was Geduld bei den Teiglingen bewirkt, glaube mir, dann magst du kein anderes Vollkorngebäck mehr, du schmeckst es und dein Körper dankt es mit besserer Verträglichkeit.

Samstagnachmittag sollen die Schmeckennudeln auf dem Tisch stehen? Dann beginne am Mittwochabend mit dem Vorteig, Freitagabend knete den Hauptteig zusammen und Samstag, im Laufe des Vormittags, wird gebacken. Das sind immer nur kleine Arbeitsschritte, die nicht viel Mühe bereiten, uns aber mit viel Aroma belohnen.

Schneckennudeln aus Dinkelvollkorn mit schokoladiger Nussfüllung

Zutaten für: 24 Stück
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Vorteig (Vorstufe zum Lievito Madre):
200 g Dinkelvollkornmehl
100 g Wasser
25 g Honig
15 g Öl

Hauptteig:
Vorteig
450 g Dinkelvollkornmehl
14 g Hefe
2 Eier
ca. 120 ml Sahne-Wasser
100 g Honig
80 g zimmerwarme Butter
3 g Salz

Füllung:
350 g ganze Mandeln
100 g Sahne
60 g zimmerwarme Butter
100 g Honig
20 g Kakao
10 g lösliches Espressopulver
1/2 Vanilleschote, das Mark
einige Tropfen natürliches Orangenaroma
1 TL Ceylon-Zimt
1 Prise Nelken
1 Prise Kardamom

Guss:
100 g Zartbitterkuvertüre
4 TL lösliches Espressopulver
2 TL Kokosfett, kaltgepresst

So geht es

Die Zutaten für den Vorteig miteinander zu einem glatten Teig verkneten und zu einer runden Kugel formen. In eine Schüssel mit Deckel legen und 48 Stunden an einem warmen Ort stehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Alle Zutaten außer Butter für den Hauptteig etwa 5 Minuten gründlich verkneten. Nach und nach die Butter hinzufügen und den Teig nochmals 10 Minuten zu einem mittelfesten Teig kneten. Den abgedeckten Hefeteig für 15 Stunden in einem kühlen Raum bei ca. 17-18° Grad reifen lassen.

Den abgedeckten Teig am Backtag ins Warme stellen, verkneten und noch 2 Mal jeweils nach 30-60 Minuten zusammenfalten.
Währenddessen die Füllung zubereiten: Dafür die Mandeln mahlen, z.B. in einer elektrischen Kaffeemühle, bitte darauf achten, dass die Nüsse nicht zu gleichmäßig fein gemahlen werden, einige gröbere Stücke dürfen ruhig darin enthalten sein. Die gemahlenen Nüsse mit den restlichen Zutaten gründlich vermengen.

Eine rechteckige Springform (hier 38 x 24 cm) gut mit Butter einfetten und leicht bemehlen. Eine Form ist nicht zwingend nötig, die Schnecken können auch auf ein eingefettetes Blech gelegt werden.

Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mit einem Teigroller zu einem Rechteck von ca. 65 x 35 cm Größe ausrollen. Die Füllung mit einem Löffel gleichmäßig darauf verteilen, nur am längeren oberen Rand etwa 4 cm freilassen. Von der langen Seite her den Teig zu einer Rolle formen und davon 24 Stück á 2,5 cm dick mit einem scharfen Wellenschliff-Messer abschneiden. Mit ein wenig Abstand in die vorbereitete Form legen und abgedeckt an einem warmen Ort etwa 3 Stunden gehen lassen, bis sie zur doppelten Größe aufgegangen sind.

Den Backofen auf 180°C Ober- /Unterhitze vorheizen, die Schneckennudeln auf der 2. Schiene von unten in etwa 25 Minuten goldbraun fertig backen.

Nach dem Abkühlen nach Belieben mit dem Zartbitter-Espresso-Guss dekorieren. Hierfür die Kuvertüre in Stücke schneiden, in eine Schüssel geben und auf dem heißen Wasserbad schmelzen. Mit dem Espressopulver und Kokosfett glatt rühren. In eine Gefriertüte füllen, an einer Ecke eine Minispitze abschneiden und feine Schokoladen-Linien über die Schneckennudeln malen.

Bist du bereit für diese Schneckennudeln, vollgepackt mit schokoladiger, nussiger, kaffeeköstlicher Füllung? Einen Bissen davon und verloren hast du. Du glaubst mir nicht? Wir sprechen nach der zweiten Schneckennudeln wieder miteinander.

Liebe mehlbepuderte Grüße aus der Backstube

Das hier könnte dir auch gefallen

37 Kommentare

Ingrid -auchwas- 16. September 2017 - 8:49

Das sind ja wieder kleine Köstlichkeiten hier, da möchte ich sofort eines nehmen. Mit Vorteig ein prima Hefeteig und erst die Füllung. Hach alle wie immer super hier. Hab eine schönes Wochenende und herzliche Grüße
Ingrid

Antworten
Madam Rote Rübe 16. September 2017 - 10:37

Oh, das freut mich, dass die Schneckennudeln so gut bei Dir ankommen, liebe Ingrid, vielen Dank….. sie sind aber auch absolut empfehlenswert.
Auch Dir wünsche ich ein schönes Wochenende und alles Liebe
Sigrid

Antworten
Helga Weidmann 24. November 2019 - 10:14

hallo, ich verstehe nicht wann der vorteig zum hauptteig gemischt wird?

danke helga🤔

Antworten
Helga Weidmann 24. November 2019 - 10:15

oh jetzt hab ich es entdeckt!
verzeihung🙈

Antworten
Madam Rote Rübe 24. November 2019 - 10:23

Hallo Helga,
das ist doch kein Problem, schön, dass jetzt alles klar ist. Hab viel Spaß mit den traumhaft fluffigen Schneckennudeln.
Liebe Grüße
Sigrid

Anonym 17. September 2017 - 11:03

Hört sich gut an und würde ich gerne nachbacken. Aber ein Vorteig ohne Hefe? Fehlt da was?
Eva

Antworten
Madam Rote Rübe 17. September 2017 - 13:32

Liebe Eva,
wie schön, dass Du sie nachbacken willst. Der Vorteig ist bewusst ohne Hefe, er ist eine Vorstufe zum Lievito madre und funktionierte sehr gut. Natürlich kannst Du auch ein Reiskorn Hefe dazutun, das ist absolut in Ordnung und erhöht noch den Trieb.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Sibille Brettschneider 17. September 2017 - 17:23

Kommt,das sieht aber lecker aus,,
Danke,für das tolle Rezept!
LG,Bille

Antworten
Madam Rote Rübe 18. September 2017 - 5:40

Liebe Bille,
ich freue mich sehr über deinen Kommentar, vielen Dank, wie schön, dass dir das Rezept so gut gefällt. Von meiner Seite – es ist wirklich absolut empfehlenswert.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
helga weidmann 13. November 2021 - 13:48

Ich verstehe es nicht und denke, dass die beschreibung nicht konkret ist? im rezept steht, dass der vorteig aufgeht bis er doppelt so groß ist!?
verknetet man vor- und hauptteig nachdem der vorteig 48 std und der hauptteig 15 std ruhte oder?
würde mich über antwort freuen🙂

Antworten
Madam Rote Rübe 14. November 2021 - 6:53

Liebe Helga,
schau, den Vorteig lässt du etwa 48 Stunden gehen, bis er sich vom Volumen verdoppelt hat. Dann kommt dieser Vorteig mit den anderen Zutaten, außer der Butter, in den Hauptteig. Die Butter fügst du dann nach und nach hinzu, laut Rezept. Dann lässt du den Hauptteig nochmals 15 Stunden reifen.
Ich hoffe, ich habe mich nun verständlicher ausgedrückt und wünsche dir viel Freude mit den fluffigen Schneckennudeln.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Vanillelust 18. September 2017 - 17:36

Meine Liebe Sigrid…..was für ein Traum, mir läuft das Wasser im Mund zusammen!!!!! Dank meiner sehr guten Vorstellungskraft…..habe ich gerade zwei Nudeln verputzt….-lach- ich bin im Schnecken Himmel!!!!!! Zum Glück wußte ich nicht, das es diese Köstlichkeit Samstag bei Dir gab, sonst hätte ich mit an Eurer Kaffeetafel gesessen, egal wie weit der Weg auch ist…..
Ich wünsche Dir und Deinem Lieben "beneidenswerten" Ehemann, eine wunderschöne Woche.
Alles Liebe…Charlotte
Oui….ich glaube ich vernasche noch eine……mhhhhhhhh

Antworten
Madam Rote Rübe 19. September 2017 - 6:52

Liebe Charlotte,
ich wusste schon immer, dass die kleinen Hüftgoldmonster nur von unserer Vorstellungskraft sich ernähren….. lach. Hab ganz vielen Dank für Deine lieben Worte, ich freue mich immer so sehr darüber und auch mein "beneidenswerter" Ehemann. Wir haben beschlossen, dass ab jetzt die Pfalz zum Schneckenhimmel deklariert wird.
Auch Dir und Deinem genauso "beneidenswerten" Mann wünsche ich ebenfalls eine schöne, hoffentlich sonnige Woche.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Claudia 19. September 2017 - 5:13

Liebe Sigrid,
jetzt hsat Du mich! Ich liebe solche Schneckennudeln! Das Rezept ist toll und Deine wudnerschönen bilder sind ein Augenschmaus! Danke für beides!
Hab einen zauberhaften Tag!
♥ Allerliebste Grüße in die Pfalz ;O),Claudia ♥

Antworten
Madam Rote Rübe 19. September 2017 - 6:54

Liebe Claudia,
herzlichen Dank für Dein liebes Kompliment, es ist mir immer eine Freude, wenn es anderen, in diesem Falle Dir, auch gefällt, was ich hier tue.
Einen wunderschönen Tag wünsche ich Dir auch, liebe Grüße zurück
Sigrid

Antworten
Kochen mit Diana 21. September 2017 - 10:11

Liebe Sigrid, ich sollte deinen Blog gar nicht mehr besuchen. Eigentlich sollte ich ein wenig Diät halten (vom Arzt verordnet) aber wenn ich hier all die leckeren Sachen sehe geht das nicht. Die Schneckennudel sehen so gut aus…die werde ich mal ausprobieren…Diät hin oder her 🙂
LG, Diana

Antworten
Madam Rote Rübe 22. September 2017 - 6:23

Das sind ja nicht so schöne Nachrichten, liebe Diana. Ein Trost, die Schneckennudeln halten durch das Vollkornmehl ausgesprochen lange satt, dann reicht abends noch eine Möhre und die Diät ist perfekt.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Helena 30. September 2017 - 16:35

Hallo! Es ist ein sehr interresanter Rezept, ich würde es gern nachbacken, aber womit könnte man den Espressopulver ersetzen? Wir trinken kein Espresso und ich wollte es jetzt nicht extra kaufen. Vielen Dank.

Antworten
Madam Rote Rübe 1. Oktober 2017 - 5:58

Liebe Helena,
das freut mich, dass du diese Schneckennudeln nachbacken möchtest. Cappuccinopulver oder anderer Instant-Kaffee funktioniert natürlich auch oder nimm sehr fein gemahlenen Kaffee dazu, wenn du den Kaffeegeschmack magst. Oder verringere den Sahneanteil und gieße sehr starken Kaffee flüssig dazu. Weglassen ist auch noch eine Option, sie schmecken köstlich schokoladig.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Helena 1. Oktober 2017 - 17:31

Danke schön! Werde ich unbedigt ausprobieren! Deine Rezepte sind echt klasse! Ich hab noch nicht viele nachgekocht, aber die Sachen, die ich nachgemacht habe, haben guut geschmeckt. Mandelpudding zum Beispiel, zum reinsetzen! Jetzt ist das Rote Bete Chutney auf der "to do" Liste, weil ich so viel Rote Bete im Garten habe. Nochmals danke für schöne Rezepte!

Antworten
Madam Rote Rübe 1. Oktober 2017 - 18:03

Liebe Helena,
wie sehr habe ich mich über deine Worte gefreut – es ist so schön für mich, dass ich dich und andere Leser mit meinen Rezepten inspirieren darf. Sei immer herzlich willkommen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Tamara Knuth 23. Februar 2018 - 6:29

Hallo, erstmal vielen dank für diese wunderbare Seite. Da ich auf “körnerfutter“ umgestiegen bin gefallen mir gerade deine kuchen und Brot Rezepte sehr gut.
Nun möchte ich für Morgen deine schneckennudeln machen aber der Vorteil geht bei mir nicht auf!!! Jetzt habe ich etwas Panik. Was habe ich falsch gemacht und bekomme ich das noch irgendwie bis Morgen hin?
Liebe grüße
Tamara

Antworten
Madam Rote Rübe 23. Februar 2018 - 7:00

Hallo Tamara,
leider kann ich es nicht beurteilen, was falsch gelaufen ist. Nach 48 Stunden und einem warmen Plätzchen sollte der Vorteig gut gegangen sein. Manchmal braucht es auch etwas mehr Geduld. Und natürlich sollte die Hefe frisch sein. Aber das ist alles nicht weiter schlimm. Gib die Hälfte mehr Hefe an deinen Hauptteig, knete ihn gut durch und schenke ihm etwas mehr Wärme. Dann klappt das alles noch bis zum morgigen Tag. Lass dir deine Schneckennudeln gut schmecken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Tamara Knuth 23. Februar 2018 - 10:04

Vielen Dank für die schnelle Antwort. In den Vorteig gehört doch aber laut Rezept keine Hefe rein?
Meinen unaufgegangenen Vorteig knete ich dann aber mit dem Hauptteig zusammen?
Vielen Dank und liebe Grüße
Tamara

Antworten
Madam Rote Rübe 23. Februar 2018 - 11:36

So ist es. Dann gibt er wenigstens Aroma ab.
Gutes Gelingen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Meike Jährling 9. Juli 2018 - 18:09

Liebe Sigrid, meinst Du der Teig funktioniert auch ohne Eier? Bin zurzeit tiereiweissfrei unterwegs und würde den Teig gerne mal wieder machen. Er war nämlich sehr genial.
Liebe Grüße Meike

Antworten
Madam Rote Rübe 9. Juli 2018 - 18:58

Liebe Meike,
Hefeteig gelingt generell auch ohne Eier, passe einfach die Flüssigkeitszufuhr an, dann sollte es funktionieren.
Gib nach und nach etwas mehr Flüssigkeit hinzu, bis Du denkst, dass der Teig schön geschmeidig ist.
Lass es Dir schmecken,
liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Inge Burkhard 13. November 2018 - 5:56

Hallo Sigrid
Die schneckennudeln erinnern auch mich an Kindertage…herzliche Grüße von Inge

Antworten
Madam Rote Rübe 13. November 2018 - 8:01

Liebe Inge,
ich glaube in unserer Region ist kein Kind ohne Schneckennudeln aufgewachsen, ich verbinde sie immer mit leckeren süßen Nachmittagen.
Mit besten Grüßen
Sigrid

Antworten
Caroline 28. Januar 2019 - 15:41

Die Schneckennudeln waren auch sehr fein. Ich habe Walnüsse aus dem eigenen Garten verwendet. Werde ich sicher noch mal machen. Aber zunächst kommt der Möhrenkuchen an die Reihe. Mal sehen ob ich bis zum Wochenende warten kann ;o)
Liebe Grüße
Caroline

Antworten
Madam Rote Rübe 28. Januar 2019 - 16:24

Liebe Caroline,
das ist ja wunderbar, da freue ich mich, dass sie gelungen waren und geschmeckt haben – vielen Dank für dein Feedback. Walnüsse aus dem eigenen Garten sind ja auch etwas ganz besonderes.
Oh, bist du fleißig, dann viel Spaß mit dem Möhrenkuchen.
Ganz liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Mandy 23. April 2021 - 6:53

Guten Morgen Sigrid,
ich habe am Mittwoch Abend den Vorteig angesetzt, zur Kugel geformt und in einen 25 Grad warmen Raum gestellt. Das einzige, was bisher passiert ist, dass die Kugel zu einem Fladen auseinander gelaufen ist, aber bis jetzt kann ich kein Wachstum feststellen. Kann ich den Teig trotzdem verwenden oder soll er noch einen Tag länger stehen oder kann ich dem Hauptteig zusätzlich etwas Roggenanstellgut beifügen? Wenn ja, wieviel? Hätte man den Vorteig eventuell auch mit Anstellgut impfen und damit die Prozedur abkürzen können? Und was meinst du mit Sahne-Wasser? Wasser zur Hälfte mit Sahne vermischt? Fragen über Fragen, aber ich möchte zu gern diese Schneckennudeln kosten.
Liebe Grüße von Mandy

Antworten
Madam Rote Rübe 23. April 2021 - 7:31

Guten Morgen Mandy,
lass deinen Vorteig noch bis heute Abend stehen, dann sind ja erst die 48 Stunden herum. Dass er bereits seine Form verloren hat und auseinandergelaufen ist, ist doch ein gutes Zeichen. Gehe ruhig nach dem Rezept weiter vor, ich bin überzeugt, es wird sich noch alles zu deiner Zufriedenheit entwickeln. Wasser-Sahne bedeutet je zur Hälfte Wasser und Sahne, genau wie du es vermutet hast.
Falls weitere Fragen auftauchen, werde ich sie dir gerne beantworten. Ein Hoch auf köstliche Schneckennudeln.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Mandy 24. April 2021 - 21:28

Hallo liebe Sigrid,
es hat alles geklappt, aber die Schnecken waren bei mit nicht so saftig und fluffig wie erhofft und sind durch die Füllung auch beim Essen zerbröselt. Woran könnte das liegen? Ich hatte auch Probleme die Nussfüllung auf dem Teig zu verteilen ohne diesen dabei zu zerreißen. War die Füllung vielleicht zu trocken und fest? Wie verstreichst du diese? Dann hatte ich die Schnecken auch mehr einzeln und auf 2 Blechen verteilt, so dass jede ringsherum einen braunen Rand bekommen hat, der fast ein bisschen knusprig und daher auch trocken war. Hab mich exakt an die Backzeit gehalten, aber weniger wäre sicher besser gewesen. Oder werden sie weicher, wenn man sie eng zusammen in der Springform macht. Ach und noch ganz wichtig! Ich hatte löslichen Kaffee statt Espresso verwendet, aber dieser löst sich in der Kuvertüre wegen der Granulatform nicht auf. Das Espressopulver ist feiner und daher sicher besser geeignet. Prinzipiell hat es uns geschmeckt, aber wenn es immer so trocken ist, würde ich den Aufwand nicht noch einmal betreiben. Hast Du Verbesserungstipps für mich?
Liebe Grüße von Mandy

Antworten
Madam Rote Rübe 25. April 2021 - 8:03

Liebe Mandy,
erst einmal herzlichen Dank für Deine ausführliche Rückmeldung, sie ist sehr lehrreich für mich und gewiss auch für andere Leser.
Im Prinzip hast Du bereits mitgeteilt, warum Deine Schnecken nicht ganz so saftig geworden sind. Meine Schnecken habe ich eher als gro0en zusammenhängenden Schneckenkuchen gebacken, von dem wir Schnecke für Schnecke abzupfen mussten. Da konnte der Rand von den einzelnen gar nicht braun und trocken werden wie bei Dir. Zusammengebacken in einer Springform wäre da sicherlich vorteilhafter gewesen. Was hindert Dich daran, wenn Du das nächste Mal bemerkst, dass Dir die Füllung zu trocken ist, noch ein wenig mehr Sahne oder Butter hinzuzufügen? Um dem Teig mehr Feuchtigkeit zu schenken, Dinkelmehl nimmt ja schlechter Flüssigkeit auf als Weizenmehl, könntest Du zum Hauptteig noch 5 g gemahlene Flohsamenschalen und 100 g Wasser hinzufügen. Das bringt sicherlich noch den gewünschten Effekt.
Ganz liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Mandy 25. April 2021 - 17:29

Liebe Sigrid,
ich finde es toll, dass Du immer gleich antwortest. Also, warum ich die Schnecken einzeln gebacken habe, liegt daran, dass ich es nicht verstanden habe, warum man die Schnecken zusammen backen lassen sollte. In meiner Gegend würde man das Gebäck „Nussschnecken“ nennen und diese wären einzeln gebacken. Jetzt ergibt die Springform auch für mich Sinn 🙂 Und bei der Füllung hatte ich Angst, dass diese hinterher aus den Schnecken tropft, wenn sie zu flüssig wird. Ich habe Hefeteiggebäck bis jetzt immer gescheut, deshalb fehlt mir die Erfahrung. Aber deine Rezepte sind so toll, die machen einfach Lust auf Backen und Ausprobieren. Und vielen Dank für den Tipp mit den Flohsamenschalen.
Viele liebe Grüße
Mandy

Madam Rote Rübe 26. April 2021 - 7:44

Liebe Mandy,
ich finde es klasse, dass du die Angelegenheit so siehst, genauso handhabe ich es auch, einfach ausprobieren und Spaß haben. Backen und Kochen soll ja Freude und Vergnügen machen, also was nicht funktioniert, lege ich danach beiseite, und freue mich ungemein, wenn ich wieder etwas dazu gelernt habe. Manchmal geht es mir wie dir, die Erfahrung fehlt, wenn ich mich dann aber in die Materie rein verbeiße, werde ich stets mit der Zeit belohnt. Du wirst sehen, irgendwann bist du der Hefeteiggebäck-Profi. Bis dahin wünsche ich dir noch ganz viel Elan und Spielerei beim Backen.
Liebe Grüße
Sigrid

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr darüber in meiner Datenschutzerklärung.