Bandnudeln mit Rahm-Pfifferlingen aus der Pfanne ist alles, was wir jetzt essen wollen

by Madam Rote Rübe
Bandnudeln mit Rahm-Pfifferlingen aus der Pfanne - Madam Rote Rübe

Essen wie im Restaurant, so fühlten wir uns mit dem Gericht Bandnudeln mit Rahm-Pfifferlingen aus der Pfanne. Dabei war es total einfach, mit nur wenigen Zutaten kam es bereits in nur 30 Minuten auf den Tisch. Wenn das Leben uns schon die gelben, trichterförmigen Pfifferlinge präsentiert, dann sollte der Geschmack der Pfifferlinge natürlich im Vordergrund stehen. Mit einer üppigen Rahmsauce gelingt uns das leicht.

Unglaublich lecker schmeckt diese kleine wundervolle Kombination! Wie kinderleicht ist es doch, sich und seine Lieben genussvoll zu verwöhnen.
Zum Rezept springen

Bandnudeln mit Rahm-Pfifferlingen aus der Pfanne - Madam Rote Rübe

 

Bandnudeln mit Rahm-Pfifferlingen aus der Pfanne sind überaus verlockend.

Pfifferlinge putze ich keinesfalls unter Wasser, sie würden sich damit vollsaugen und ihren herzhaften Geschmack verlieren. Deshalb nehme ich einen Pilzpinsel und bürste die eventuell anhängende Erde mit seiner Hilfe ab. Dann schneide ich noch ein wenig vom Stielende ab, teile sie in mundgerechte Stücke und verwende sie weiter.

Falls du keine Pfifferlinge findest, nimm braune Champignons. Oder vielleicht gehörst du zu den Pilzsammlern, umso besser, auch mit ihnen bekommst du dieses optimale Pilzgericht hin. Frische Petersilie und Thymianblättchen, dazu Knoblauch, ein Schuss Zitronensaft, Schlagsahne sowie Schmand untermalen das Aroma der Pilze perfekt. Hier war mir jede Kalorie, die an jenem Tag auf die Hüften rutschte, egal, genauso sahnig und luxuriös schmeckte es uns.

Mit etwas breiteren Dinkelvollkorn-Bandnudeln, die hervorragend die Sauce aufnehmen, lässt sich leicht dieses delikate Nudelgericht zaubern. Ich weiß, es gibt sie selten im Handel, Vollkorn-Spaghetti oder -Rigatoni passen ebenfalls dazu. Falls du ehrgeizig bist, mache deine eigenen Nudeln. Ich verspreche dir, Bandnudeln mit Rahm-Pfifferlingen sind ein Festtagsessen.

Schwelgen mit Pilzen:

Bandnudeln mit Rahm-Pfifferlingen aus der Pfanne - Madam Rote Rübe

Klar bin ich neugierig! Wenn du dieses Rezept ausprobierst, hinterlasse mir gerne einen kleinen Kommentar, wie es dir gefallen hat. Ich freue mich darauf.

Bandnudeln mit Rahm-Pfifferlingen aus der Pfanne - Madam Rote Rübe

Bandnudeln mit Rahm-Pfifferlingen aus der Pfanne

Essen wie im Restaurant, so fühlten wir uns mit dem Gericht Bandnudeln mit Rahm-Pfifferlingen aus der Pfanne. Dabei war es total einfach, mit nur… Rezepte Bandnudeln mit Rahm-Pfifferlingen aus der Pfanne ist alles, was wir jetzt essen wollen European Drucken
Zutaten für: 2 Personen
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

  • 180 g Dinkel-Vollkorn-Bandnudeln
  • 40 g Butter
  • 400 g Pfifferlinge
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 Lauchzwiebeln
  • 4 Zweige Thymian
  • 200 g Schlagsahne
  • 100 g Schmand
  • 100 ml Nudelflüssigkeit
  • 1 EL Zitronensaft
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Prise Muskatnuss, frisch gemahlen
  • 1,5 EL Petersilie, fein gehackt

So geht es

Einen Topf Wasser mit Salz aufsetzen, aufkochen lassen und die Bandnudeln nach Packungsanweisung garen.

Pfifferlinge putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Knoblauch schälen und fein würfeln, Lauchzwiebeln in feine Scheiben schneiden.

Butter in einer großen Pfanne erhitzen, die Pfifferlinge hineingeben und bei mittlerer Hitze ca. 8 Minuten anbraten. Knoblauch, Lauchzwiebeln und Thymianblättchen hinzufügen und weitere 3 Minuten zusammen braten. Schlagsahne, Schmand und Nudelflüssigkeit, Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Muskatnuss hinzuführen und bei schwacher Hitze etwa 5 Minuten leicht einkochen.

Die abgegossenen Bandnudeln mit der Petersilie zur Pfifferlingsauce hinzufügen, abschmecken und servieren.

Tipp:
Mit grünem Salat oder Tomatensalat ein Festessen.

Meine Oma erzählte mir vor etwa fünfzig Jahren von einem kleinen Waldstück, in dem sie immer viele Pfifferlinge sammelte. In späteren Jahren ging ich noch oft dort hin, aber leider fand ich dort nie Pfifferlinge. Sie blieben verschwunden. Wie sieht es bei dir aus? Gehst du gerne in den Wald, um stolz deine eigenen Pilze im Korb nach Hause zu schleppen? Oder kaufst du sie dir lieber, um auf Nummer sicher zu gehen?

Guten Appetit wünscht dir

16 Kommentare

Das hier könnte dir auch gefallen

16 Kommentare

Ulrike 25. September 2020 - 7:13

Mangels Pfifferlingen würde ich dann braune Champignons wählen

Antworten
Madam Rote Rübe 25. September 2020 - 9:08

Eine gute Wahl, liebe Ulrike.

Antworten
Katharina van Sontum 25. September 2020 - 9:26

liebe Sigrid,
bis auf den Thymian (und anstelle der Lauchzwiebeln nehme ich Schalotten) sieht unser Rezept für Rahmpilze fast identisch aus. Lecker. Ich glaube, das könnte ich demnächst mal wieder kochen. Danke für die Inspiration, ich bekomme direkt Appetit.
Liebe Grüße von Katharina

Antworten
Madam Rote Rübe 25. September 2020 - 10:41

Gerne, liebe Katharina,
wie super, dass mein Gericht dir Appetit machen durfte. Jetzt, da der Wind uns wieder um die Ohren pfeift, ist es perfekt als Soulfood.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 25. September 2020 - 15:34

Ein tolles Rezept für den fleischlosen Freitag :))
Ich denke das werde ich mal versuchen. Vermutlich würde ich
Champignons nehmen . Danke für´s teilen
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 26. September 2020 - 10:43

Liebe Heidi,
mit Champignons schmeckt diese Pfanne ebenfalls grandios, lass es Dir gut schmecken und hab vielen Dank für Deine netten Worte.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Karin Minte-Rusch 26. September 2020 - 19:20

Sehr gut, zum reinlegen und nicht mehr aufhören …. Ich vergaß meine gute Kinderstube und schoppte nur mehr!
Exzellent!!!
Fünf Sterne! Danke!

Antworten
Madam Rote Rübe 27. September 2020 - 7:02

Liebe Karin,
vielen lieben Dank für die fünf Sterne im Geiste, ich freue mich sehr über deine nette Rückmeldung. Mir ging es nicht anders, es ist äußerst schwer, bei dieser Pfanne maßvoll zu bbleiben.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Caroline 25. September 2020 - 17:08

Ich liebe das Sammeln von Pilzen aber bei der Trockenheit der letzten Jahre war nicht viel los mit Pfifferlingen. Dafür habe ich im letzten Jahr sehr viele Steinpilze gefunden. Deren Saison beginnt ja gerade erst und da es jetzt sehr viel regnen soll bin ich guter Hoffnung, dass auch in diesem Jahr noch etwas geht. Selbst gesammelt schmeckt einfach unvergleichlich und nebenbei macht das Sammeln auch glücklich, zumindest mich.
Liebe Grüße
Caroline

Antworten
Madam Rote Rübe 26. September 2020 - 8:26

Liebe Caroline,
oh ja, hoffentlich hält der Regen etwas an, damit die Pilze emporkommen. Ich gehe ja ebenfalls zu gerne in die Pilze, wie wahr, mich macht es auch glücklich. Mit Pfifferlingen hatte ich leider bisher kein Glück gehabt. Durch die Trockenheit waren die letzten Jahre eher mau, außer Parasolpilze finde ich kaum etwas, aber das kann sich ja wieder ändern. Mit einem festen Daumendruck wünsche ich dir viel Erfolg beim Pilzesammeln.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Küchenrückwand 26. September 2020 - 0:24

Da kann man kaum widerstehen, das schaut super lecker aus. Beste Grüße, Charlotte.

Antworten
Madam Rote Rübe 26. September 2020 - 8:26

Liebe Charlotte,
das freut mich sehr, hab vielen Dank.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Uli 26. September 2020 - 9:05

Liebe Sigrid, heute eines von meinen Lieblingsgerichten auf deinem Teller 😉 Die „Eierschwammerln“ sind bei uns soweit eigentlich fertig, derzeit sind Steinpilze am Programm. Ich bin leider total ungeeignet zum Pilzesammeln, ich finde nie was und kann mir auch nicht merken, wo ich mal etwas gefunden habe (das ist meinem fehlenden Orientierungssinn geschuldet 😉 – aber mein Schwiegertiger sammelt so viel, dass für uns genug übrigbleibt. Ich säuber meine Schwammerln meistens grob mit dem Messer, schwänz sie dann kurz unter Wasser ab und lass sie dann auf dem Küchentuch ein bisschen trocknen… das mit dem Pilzpinsel ist mir zu pfriemelig 😉

Ich wünsch dir ein wunderbares Wochenende udn natürlich a lot of „Eierschwammerln“ ;-), liebste Grüße aus Tirol, Uli

Antworten
Madam Rote Rübe 26. September 2020 - 10:42

Liebe Uli,
hab vielen Dank für deine netten Worte. Das klingt nach einem guten Tipp mit dem Pilzesäubern, so können die Pilze wieder etwas trocknen, wäre doch schade, wenn uns das Aroma verwässert. Ich bin bereits seit vielen Jahren auf der Suche nach jemanden, der sich richtig gut auskennt in der Materie, weil es mir solch einen Spaß macht, durch die Wälder zu streifen. Vielleicht leihst du mir deinen Schwiegertiger mal aus…. lach? A lot of „Eierschwammerln“, oh ja, das wäre schön, aber es bleibt wohl bei diesem frommen Wunsch, …. leider.
Auch dir wünsche ich ein schönes Wochenende, viele Grüße nach Tirol
Sigrid

Antworten
Diana 7. Oktober 2020 - 19:37

Mmmm…wie lecker das aussieht. Ich muss unbedingt diese Saison dazu kommen wieder mal etwas mit Pfifferlinge zu kochen. Voriges Jahr habe ich die Saison verpasst.
LG, Diana

Antworten
Madam Rote Rübe 8. Oktober 2020 - 8:37

Liebe Diana,
vielen Dank. Oh ja, das kenne ich, die Pfifferlingsaison ist immer ruckzuck vorbei, bedauernd schaue ich dann zurück.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar