Mit dem Osterbrot zum gemütlichen Brunch

by Madam Rote Rübe

Osterbrot: Schmeckt gut – tut gut!

Im Garten auf Eiersuche? Und eins gefunden? Legen wir es doch zusammen in die Kuhle eines Osterbrotes. Das ist der Knaller mit dem Ei in der Mitte. Schon sieht jeder, Ostern hat an unserer Tür geklopft. Wenn das mal kein Grund ist, sich im Vorfelde gewisse Gedanken zu machen. Wie jedes Jahr steht die Frage tief gemeißelt auf unserer Stirn: Was tischen wir unseren Lieben auf? Existenziell wichtig, falls du gerne am Ostersonntag mit deiner Familie ausgiebig frühstückst und brunchst. Deshalb gehe ich davon aus, dass du bereits auf der Suche nach dem speziellen Osterbrot-Rezept bist.

Damit alles klappt, startete ich  letztes Jahr einen Testlauf und backte dieses herrliche Osterbrot. Und beglückte bei einem entspannten Brunch unseren  Besuch damit. Am Tisch saßen Vollwertler und Normalverbraucher, die üblicherweise eher zu hellem Brot griffen. Aber jeder, wirklich jeder verdrückte vergnügt eine Scheibe nach der anderen von dem Brot. Obwohl es mit einem gewaltigen Anteil von Vollkornmehl versehen war. Aber das hast du nicht gemerkt, saftig und locker war es durch den Spezialteig. Freilich, Rosinen waren auch drin. Ungehemmt freuten wir uns über jede Rosine, die wir auf der Zunge spürten. Wir sind Süßschnäbel und stehen dazu. Du gehörst zu den beharrlichen Rosinenverweigerer? Dann lass sie einfach weg.

Madam Rote Rübe - Osterbrot

Osterbrot

Osterbrot: Schmeckt gut – tut gut! Im Garten auf Eiersuche? Und eins gefunden? Legen wir es doch zusammen in die Kuhle eines Osterbrotes. Das… Brot & Brötchen Mit dem Osterbrot zum gemütlichen Brunch European Drucken
Zutaten für: 2 Brote
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Vorteig
130 g Weizenvollkornmehl
130 g Weizenmehl Type 550
40 g Sahne
100 g Wasser
1,5 g Frischhefe


Mehlkochstück
25 g Weizenvollkornmehl
50 g Sahne
75 g Wasser


Hauptteig
Vorteig
Mehlkochstück (Water roux)
260 g Weizenvollkornmehl
100 g Weizenmehl Type 550
12 g Frischhefe
2 Eier
90 g Honig
10 g Salz
100 g Butter
50 g Rosinen


1 Eigelb + 2 EL Sahne zum Bestreichen

So geht es

Für den Vorteig die Frischhefe im Wasser gründlich auflösen und mit den restlichen Zutaten zu einen festen Teig kurz verkneten und bei etwa 17°C Raumtemperatur für 20 Stunden reifen lassen.

Für das Mehlkochstück Mehl mit Wasser in einem Topf auf der Herdplatte klümpchenfrei verrühren, unter ständigem Rühren auf 65°C erwärmen, bis die Masse eindickt. In eine Schüssel mit Deckel umfüllen, abkühlen lassen und bis zum Backen im Kühlschrank lagern. Das Mehlkochstück bindet einen Teil des Wasser, so dass der Teig insgesamt saftiger wird.

Alle Zutaten außer Butter und Rosinen für den Hauptteig etwa 5 Minuten gründlich verkneten. Nach und nach die Butter hinzufügen und den Teig nochmals 10 Minuten zu einem weichen elastischen Teig kneten, in der letzten Minute die Rosinen hinzufügen. Falls er zu feucht ist, mit bemehlten Händen arbeiten. Den abgedeckten Hauptteig für 15 Stunden bei 4-6°C im Kühlschrank lagern.

Teig halbieren, auf einer ganz leicht bemehlten Arbeitsfläche nochmals gut mit den Händen durchkneten und zu zwei Kugeln wirken. Mit den Fingern in die Mitte der Kugel greifen und ein Loch drücken, dieses schließlich mit beiden Händen auf einen Durchmesser von ca. 12 cm dehnen. Das Brot auf ein eingefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
Eigelb mit Sahne verquirlen und die Brote damit bestreichen. Die Brote 2-3 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das erste Brot nochmals mit der Eier-Sahne-Flüssigkeit bestreichen. Mit einem scharfen Messer obendrauf mittig ca. 2 cm tief ein Quadrat einschneiden. In etwa 35 Minuten ohne Dampf im mittleren Bereich des Backofens fertig backen, dann das nächste Brot einschießen.
Die Brote auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Bedenkenlos kannst du dieses Rezept ebenso für Osterhasen verwenden. Es ist ja nicht mehr lange bis Ostern, aber die muss ich dir unbedingt noch in der kurzen Zeitspanne, die uns verbleibt, präsentieren. Ostern ohne Osterhasen, das geht gar nicht.

Liebe Grüße aus der Backstube

 

 

 

 

 

Das hier könnte dir auch gefallen

10 Kommentare

Patces Patisserie 10. März 2018 - 8:35

Mhhh, was wäre Ostern ohne ein selbstgebackenes Osterbrot? Gar kein Ostern sicherlich! Dein Brot sieht toll aus, schön mit Rosinen gespickt und einem Eierguss bestrichen macht es richtig was her 🙂

Liebe Grüße,
Patricia

Antworten
Madam Rote Rübe 10. März 2018 - 9:03

Wie schön, liebe Patricia, dass dir das Osterbrot so gut gefällt. Da freue ich mich ganz besonders darüber.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 10. März 2018 - 8:51

Das werde ich ausprobieren. Das Brot sieht wirklich lecker aus .Ich mag solche Ideen wirklich gerne . Darf halt nur nicht vergessen das mit den 20 Stunden 😉 Aber was ist Water Roux ?
Liebe Grüße und ein schönes WE
wünscht Dir heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 10. März 2018 - 9:02

Vielen Dank, liebe Heidi, gut dass Du mich nach dem Water Roux gefragt hast. Das ist nur ein anderer Begriff für das Mehlkochstück und ich habe es bereits ergänzt. Viel Freude beim Nachbacken.
Auch Dir wünsche ich ein schönes Wochenende, einen lieben Gruß
Sigrid

Antworten
Charlotte Bex 11. März 2018 - 19:34

Hallo meine Liebe Sigrid……was für ein wunderbares Osterbrot, allerdings habe ich mir jetzt schon ein Stück stibitzt…..-lach- ich konnte nicht widerstehen!!!
Der Teig hört sich sehr interessant an, ich kann mir vorstellen, wie locker und luftig es durch diese Methode wird….das glaube ich ungesehen, das selbst der eisernste Vollkornmuffel bei diesem Brot schwach wird……
Ich wünsche Dir einen gemütlichen Abend, und solltest Du gleich nochmal ein Stück Brot naschen, dann genieße es bitte für mich mit…..Danke, ich umarme Dich…
Alles Liebe…Charlotte

Antworten
Madam Rote Rübe 12. März 2018 - 19:38

Liebe Charlotte,
vielen Dank für Deine lieben Worte. Du hast völlig recht, seitdem ich auf diese Art so manches Gebäck backe, merkt man kaum noch, dass viel Vollkornmehl darinnen ist. Ein riesiger Fortschritt – wer mag dann schon nein sagen zu einem gesunden süßen Brot…. *schmunzel*. Gerne genieße ich es für Dich mit….., und wünsche Dir alles, alles Gute.
Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche
Sigrid

Antworten
Claudia 14. März 2018 - 7:11

Liebe Sigrid,
das Osterbrot sieht so lecker aus! Da würde ich mir auch gern ein Stückchen stibizen ;O)
Ich finde es gut, daß es nun auch soviele schöne Rezepte mit Vollkornmehl gibt! Das schmeckt viel herzhafter, als reines, einfaches Weißmehl ….
Ich wünsche Dir einen schönen Tag!
♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

Antworten
Madam Rote Rübe 14. März 2018 - 12:28

Liebe Claudia,
vielen lieben Dank für Deinen netten Kommentar. Wie wahr, ich bin auch immer wieder von den herrlichen Vollkorn-Rezepten angetan, das Gebäck schmeckt mit ein paar Kniffs einfach nur wunderbar. Und ich persönlich esse Vollkorn sowieso lieber als die hellen Produkte.
Mit sonnigen Grüßen
Sigrid

Antworten
Eva 28. März 2018 - 11:33

Hallo Sigrid,
Dein Rezept kommt auch die Nachbackliste. Es klingt klasse, nur würde ich es gerne mit 100 Prozent Dinkelvollkornmehl backen. Um wie viel muss ich die Flüssigkeit, würde Milch nehmen, erhöhen? Ich weiß, dass ich beim Kneten wegen der Glutenentwicklung des Dinkels aufpassen muss.
Danke für die vielen Vollkornrezepte…
Herzliche Grüße, Eva

Antworten
Madam Rote Rübe 28. März 2018 - 13:57

Hallo Eva,
wie schön, dass Dir die Vollkornrezepte so gut gefallen, das finde ich richtig schön.
Zu Deiner Frage: Generell nimmt man etwa 10% mehr Flüssigkeit für Vollkornmehl. Doch Dinkelvollkornmehl saugt nicht ganz so viel Flüssigkeit wie Weizenvollkornmehl auf. Daher wäre ich erst einmal vorsichtig mit der Flüssigkeitszugabe und erst wenn Du beim Hauptteig denkst, es fehlt noch etwas zur geschmeidigen Teigkonsistenz, würde ich einige ml hinzufügen.
Viel Freude wünsche ich Dir beim Nachbacken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar