Hefeteig-Schäfchen zum Osterfest – Besuch der Lämmer und Schafe auf der Weide

by Madam Rote Rübe

„Auf geht´s. Draußen ist das herrlichste Wetter,“ drängelt Madam Rote Rübe Hansi. Die Schafe auf der Weide sind tragend, viele Mütter haben ihre Lämmer bereits bei sich. Jeder Spaziergang dort vorbei ist ein Ereignis, dem sie jedes Jahr entgegenfiebert.

Die Tiere grasen friedlich auf ihrer Weide, sie sind gewohnt, dass hier häufig Spaziergänger vorbeikommen. In respektvoller Entfernung zu dem kleinen Hund an der Leine schauen sie herüber.

Mensch und Tier fühlen sich sichtbar wohl, der Himmel ist leider noch grau, dennoch fühlt es sich an, als ob der Frühling zum Eintritt bereit vor der Tür steht und die Hand erhebt um anzuklopfen. Die von den ersten Sonnenstrahlen der letzten Tage erwärmte Erde verströmt einen neuen Duft, der die angenehmsten Gefühle weckt, lustvoll schnuppern alle in dem noch frischen Wind. Einfach herrlich, der Reichtum der Natur steht kurz vor den Knopflöchern, die ersten Wiesenkräuter spitzeln bereits um die Ecke.

Vor ihnen springen die kleinen Lämmer verspielt über die Wiese. Am liebsten hätte Madam jetzt ein kleines Lamm im Arm, um es nach Herzenslust zu streicheln und zu herzen. Doch mit den immer sich wiederholenden Ausrufen muss sie es belassen: „Sind sie nicht süß, schau mal, Hansi, dort.“

Dabei werden ihre Augen vor Staunen größer und runder über die kleinen Wunderwerke der Natur, das muntere Treiben hält sie völlig gefangen. Oh, du schöne Frühlingszeit!

Zuhause angekommen, stürmt sie in die Küche, jetzt heißt es: Her mit den Schäfchen auf dem österlichen Frühstückstisch. Zum ersten großen Fest des Jahres erfreuen die lustigen Hefegebäcke Groß und Klein. Schafe und Lämmer sind zu dieser Jahreszeit einfach ein Muss. Mit leckerer Marmelade süß genossen zur Brotzeit, zum Brunch oder als niedliches Kindergeschenk, das entscheidest du!

Als Hansi die Hefeteig-Schäfchen entdeckt, lacht er laut: „Was sind das für Fabelwesen, vielleicht Schweinchen oder Häschen?“ Langsam marschieren Madam´s Mundwinkel nach unten, zutiefst geknickt wünscht sie Dir mehr Glück mit den Schäfchen. Vom Schock zwischenzeitlich erholt, hat sie beschlossen, dass sie dennoch ihre Schäfchen heiß und innig liebt und sie dir nicht vorenthalten möchte.

Hefeteig-Schäfchen

„Auf geht´s. Draußen ist das herrlichste Wetter,“ drängelt Madam Rote Rübe Hansi. Die Schafe auf der Weide sind tragend, viele Mütter haben ihre Lämmer… Frühstück Hefeteig-Schäfchen zum Osterfest – Besuch der Lämmer und Schafe auf der Weide European Drucken
Zutaten für: 4 Stück
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Grundrezept Hefefeinteig für Flechtgebäck:
400 g Weizenvollkornmehl oder insg. 600 g
200 g Weizenmehl 450er Type
40 g frische Hefe
60 g weiche Butter
2 EL Honig
1 flacher TL Salz
1 Ei
ca. 250 g Sahne-Wassergemisch oder Milch

Zum Bestreichen 1 Eigelb und 3 EL Sahne oder Wasser
Kokosflockenmehl, Mandelmehl oder Puderzucker zum Bestäuben nach Wunsch

So geht es

Einen Vorteig herstellen, indem das Mehl in eine Schüssel gegeben wird, in der Mehlmitte eine Grube formen, die Hefe darin zerbröseln, mit 1 TL Honig, etwas warmer Milch und etwas Mehl zu einem dickflüssigem Teig verrühren, leicht mit Mehl überstäuben.
Die weiche Butter, restlichen Honig, Salz auf den Mehlrand geben, den Vorteig in der zugedeckten Schüssel ca. 15 Minuten gehen lassen.
Nun den gegangenen Vorteig mit etwas Mehl verrühren, restliche lauwarme Milch und das Ei untermengen und den Teig so lange kneten, bis er sich von der Schüssel löst, er sollte von glatter, gleichmäßiger und glänzender Beschaffenheit sein. Zugedeckt im warmen Zimmer in der Schüssel gehen lassen, evtl. während des Gehens noch einmal kurz durchkneten, um ihn besonders feinporig zu machen.
Den gegangenen Teig nun formen, indem zuerst die Körper der Schäfchen hergestellt werden. Dafür vier Rollen á 60 cm Länge und 10 cm Breite auf wenig Mehl ausrollen, wie zu Schneckennudeln zusammenrollen und scheibchenweise abschneiden. Am besten das Gebäck gleich auf ein gefettetes Blech geben. Zu einem Kreis locker zusammenlegen, den oberen Bereich des Körpers doppelt belegen, nun in die Mitte einen Kopf leicht andrücken, kleine Kugeln als Augen und Nase, sowie zwei Ohren daraufsetzen, mit etwas Wasser kleben sie besser an. Zwei Beine, die unten etwas ein Zentimeter eingeschnitten sind, rechts und links neben den Kopf vorne unter den Körper legen.
Die Schäfchen zugedeckt kurz gehen lassen.
Nun mit einem Pinsel feucht abstreichen, entweder mit Wasser, Sahnewasser, Sahne oder einem Eigelb-Sahne-Gemisch. Funktioniert mit dem Sahnewasser oder der Sahne auch direkt nach dem Backen, wenn sie noch ganz heiß sind.
Den Backofen auf 180° C vorheizen, das Gebäck backen bis es schön Farbe angenommen hat, das dauert ca. 30 Minuten.
Nach dem Backen nach kurzem Abkühlen vom Blech nehmen, auf einem Kuchengitter erkalten lassen und nach Belieben mit Puderzucker bestreuen, dabei den Kopf auslassen.

Vogelzwitschern, Sonnenschein, Lämmer, Löwenzahn: Der Frühling naht!
Ich wünsche dir ein wunderschönes Osterfest mit vielen bunten Ostereiern, eine

Das hier könnte dir auch gefallen

16 Kommentare

Elsa Spirellis Allerlei 22. März 2016 - 16:30

Ach quatsch, ich finde, man sieht schon das süße kleine Schäfchen. Kein anderes Tier hat so bauschige…Wolle(?) 🙂
Ein sehr schönes Rezept und eine ganz tolle Geschichte, unsere Nachbarn hatten früher auch jeden Frühling kleine Lämmchen 🙂

Liebe Grüße
Elsa

Antworten
Madam Rote Rübe 22. März 2016 - 16:48

Liebe Elsa, vielen Dank für Deine netten Worte, ich freue mich sehr darüber, dass Du in ihnen die Schäfchen erkennen kannst, das beruhigt mich außerordentlich.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten
Charlotte Bex 22. März 2016 - 18:35

Hallo liebe Sigrid, was für eine wunderschöne Idee, mit den Schafen….also ich finde Dein Schäfchen zum fressen süß, es ist sehr kreativ, einzigartig und sehr individuell!!!! Und die Bilder von den "echten" Schafen sind soooo schön, da bekommt man direkt Lust, raus in die Natur zu gehen und danach ab in die Küche um Dein Schäfchen zu backen…..Danke für die tollen Bilder!!!!!
Ich wünsche Dir eine schöne Osterwoche und viel Spaß bei den Vorbereitungen fürs Osterfest, da gibt es im Hause Rote Rübe, sicher wieder viele Köstlichkeiten…….alles liebe Charlotte

Antworten
Madam Rote Rübe 23. März 2016 - 7:31

Liebe Charlotte, es war für mich eine außergewöhnliche Freude, die Schafe zu fotografieren und natürlich zu backen, deshalb ist es wunderschön, dass sie dir so gut gefallen. Du hast recht, sie sind sehr individuell geworden, doch mit genügend Fantasie erkennbar, wie Du mir jetzt bewiesen hast.
Auch Euch eine schöne Osterwoche und einen lieben Gruß Sigrid

Antworten
Ingrid -auchwas- 23. März 2016 - 8:34

Liebe Sigrid,
das sind süße Schäfchen und köstlich und die schauen auch sehr natürlich und lecker aus und erkennen kann man sie sehr gut. Lustige Gesichter, für einen Teils-Vollkorn-Hefeteig ist das Formen halt schwieriger deshalb nehme ich gern Öl zum Formen und streiche mit Sahne, dann bekomme ich doch eine etwas glattere Oberfläche, doch Risse bleiben nicht aus. Ich finde sie so natürlich schön genauso wie die wundervollen Aufnahmen von den liebe Schafen und Schäfchen, wenn die einem so anschauen herzallerliebst.
Dir noch eine schöne Osterwochen und ein wunderschönes Osterfest.
Ingrid

Antworten
Madam Rote Rübe 23. März 2016 - 11:43

Liebe Ingrid,
ich weiß, Du sprichst aus Erfahrung, schließlich habe ich schon Deinen herrlichen Osterkranz bewundert, den Du aus Vollkornmehl gebacken hast. Vielen Dank für Deinen Tipp und die lieben Worte.
Auch Dir eine schöne Osterzeit, liebe Grüße Sigrid

Antworten
Ye Olde Kitchen 24. März 2016 - 6:04

Ach sind die süüüüß, die Lämmer auf der Weide und natürlich auch die Lämmer auf dem Teller! Wir wünschen euch ein schönes Osterfest mit hoffentlich richtig frühlingshaftem Wetter.
Liebe Grüße, Eva

Antworten
Madam Rote Rübe 25. März 2016 - 7:23

Ooooh, liebe Eva, vielen Dank, das wünsche ich Euch beiden auch. Bei uns scheint es nicht so ganz zu klappen, es regnet, dann wäre zu hoffen, dass wenigstens Ihr a little bit Frühlingssonne zu sehen bekommt.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten
Zaubermami's Welt 24. März 2016 - 7:21

Liebe Sigrid,
ich rieche förmlich dieses Gebäck und die Lust auf Schäfchen zu backen ist geweckt. 🙂 Also ich erkenne die Schäfchen, selbst wenn du es nicht erwähnt hättest. Vielleicht möchte dein lieber Hansi dich einfach etwas necken, mit dem Frühling blühen auch wir wieder. 😉
Ich wünsche Dir und Deinem Hansi ein schönes Osterfest und lasst Euch die niedlichen Hefeschäfchen schmecken.
Liebe Grüße
Manuela mit dem Kleinen Madam Rote Rübe Fan

Antworten
Madam Rote Rübe 25. März 2016 - 7:30

Das wird die Lösung sein, liebe Manuela, was sich liebt, das neckt sich. Vielen herzlichen Dank und ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Freude beim Ausprobieren der Schäfchen und natürlich ein frühlingshaftes Osterfest. Meinem kleinen Madam Rote Rübe Fan wünsche ich folgendes:
Viele Eier,
gestreift, gepunktet und alle ganz bunt,
eine fröhliche Feier,
für die braucht’s keinen Grund.
Es ist Ostern, komm such das Nest
und hab ein wunderschönes Fest!
Liebe Grüße Sigrid

Antworten
Krisi 25. März 2016 - 20:24

Oh ist das süss, fast zu schade zum Essen!
Liebe Grüsse,
Krisi

Antworten
Madam Rote Rübe 26. März 2016 - 7:19

Ooooh, vielen Dank, liebe Krisi, doch Hauptsache es schmeckt.
Schöne Ostergrüße Sigrid

Antworten
cooking Catrin 28. März 2016 - 19:50

So ein süßer Blogpost! Hab dich gerade entdeckt weil wir mehrere Tage gemeinsam auf der Blogstars Startseite waren! Das Rezept sah schon super aus aber mit den echten Schaferl (sagt man bei uns so) ist ja nochmals toller! Muss jetzt fix öfter hier vorbeischauen!

Lasse dir LG da!
Catrin
http://www.cookingcatrin.at

Antworten
Madam Rote Rübe 29. März 2016 - 6:25

Wie schön, dass Du mich besucht hast, liebe Catrin, es gibt doch wunderschöne Zufälle. Vielen Dank für Dein Lob, ich hatte die frohe Nachricht noch gar nicht auf Blogstars mitbekommen, aber jetzt springe ich gleich mal rüber und natürlich auch zu Dir.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten
Edyta Guhl 4. April 2016 - 14:23

Liebe Sigrid, ganz tolle, selbstgemachte Schäfchen, mit Äuglein und Fell, es ist bestimmt nicht einfach so ein tolles Tierchen zu formen, aber es lohnt sich. Ich kann mir vorstellen, wie schön Dein Ostertisch ausgesehen hat 🙂

Antworten
Madam Rote Rübe 4. April 2016 - 17:03

Super, dass sie Dir so gut gefallen, liebe Edyta, ich freue mich.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar