Einfaches Bärlauch-Vollkornbrot aus dem Topf

Ein fabelhaftes saisonales und herzhaftes No-Knead-Osterbrot

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Einfaches Bärlauch-Vollkornbrot aus dem Topf

Nun, es gibt zwei Dinge, die ich sehr liebe: Brot und Bärlauch, da bietet sich tatsächlich ein einfaches und erfolgreiches Bärlauch-Vollkornbrot aus dem Topf an. Eins mit außergewöhnlichem Aroma. Schließlich ist jetzt Ende März und die erste Ernte aus unserer Natur steht an. Wenn du Lust hast hinauszugehen, gibt es jetzt keinen besseren Zeitpunkt, um deinen Erntekorb zu entstauben. Mache den Schnüffeltest, Bärlauchfelder verbreiten nun ihren intensiven Duft. Verzichte nicht auf den wilden Knoblauch, der gerne dort wächst, wo er Schatten findet und der Boden feucht ist. Unter Bäumen, unter Sträuchern und in von Bächen durchzogenen Schluchten.

Für mich sind Topfbrote stets gelingsicher, mit ihnen kann Brotbacken nur Spaß machen. Vor allem, wenn der Teig nicht einmal geknetet und alles direkt zusammen in einen Hauptteig kommt. Total unkompliziert. Das Ergebnis: Ein zart grünes Bärlauch-Vollkornbrot aus dem Topf mit dezentem Knoblauchgeschmack, unglaublich lecker und perfekt zum Servieren zu einer leichten Frühlingssuppe, für den Osterbrunch oder für eine besondere Brotmahlzeit.

Madam Rote Rübe - Einfaches Bärlauch-Vollkornbrot aus dem Topf

Madam Rote Rübe - Einfaches Bärlauch-Vollkornbrot aus dem Topf

Was ist Bärlauch?

Im Prinzip besteht Bärlauch aus einer Zwiebel mit langen Stielen, langen Blättern und weißen Blüten. Schau ihn dir genau an, damit du ihn nicht mit anderen Pflanzen, zum Beispiel dem giftigen Maiglöckchen, verwechselst. Falls du dir unsicher bist, kaufe ihn auf dem Bauern- oder im Supermarkt.

Er riecht nach Knoblauch, vor allem dann, wenn du ein Blatt zwischen deinen Fingern zerreibst. Oder inmitten eines Teppichs von Bärlauch stehst. Es ist, als ob der ganze Wald nach Knoblauchbutter duftet. Die mehrjährige Pflanze schmeckt natürlich auch nach Knoblauch, nur zarter. Wenn du normalerweise auf Knoblauch verzichtest, weil er dir zu intensiv schmeckt, ersetze ihn durch Bärlauch und genieße sein Aroma.

Ich habe keinen Bärlauch, was nun?

Außerhalb der Saison oder wenn du keinen Bärlauch griffbereit hast, tausche ihn durch eine Mischung aus frischen Kräutern oder Spinatblättern aus. Oder verwende gehackten Schnittlauch und gewürfelte Knoblauchzehen oder füge einen Esslöffel Bärlauchpesto hinzu.

Wie mache ich ein einfaches Bärlauch-Vollkornbrot aus dem Topf?

Damit du diese tolle Farbe hinbekommst, püriere kleingehackte Bärlauchblätter mit der angegebenen Flüssigkeit und mische sie direkt mit der Hefe. Je feiner du alles mixt, umso intensiver wird das Grün. Nicht giftig, aber mit einem zarten Grünton punktet dein Bärlauch-Vollkornbrot aus dem Topf allemal.

Danach gibst du lediglich das Mehl und das Salz zu dem Bärlauch-Mix und vermischst es gründlich mit einem dänischen Schneebesen oder einem Kochlöffel, bis keine Mehlnester mehr vorhanden sind. Außer einigen Dehn- und Faltvorgängen darf nun der Teig in Ruhe bei Raumtemperatur gehen, er sollte sich vom Volumen verdoppeln.

Zum Schluss formst du einen Teigling, setzt ihn in ein Gärkörbchen setzen und lässt ihn nochmals sechzig Minuten gehen . Aus diesem heraus stürzt du ihn dann in den backofenfesten erhitzten Topf und ab geht es in den Backofen. Anschließend darf dein Brot nur noch abkühlen und der Genuss kann beginnen.

Denk daran, auf die erste Schnitte gehört nur Butter, das katapultiert dich direkt in den Brothimmel auf Erden.

Madam Rote Rübe - Einfaches Bärlauch-Vollkornbrot aus dem Topf

Du kannst von Bärlauch nie genug bekommen? Wie wäre es mit diesen Rezepten?

Madam Rote Rübe - Einfaches Bärlauch-Vollkornbrot aus dem Topf
Madam Rote Rübe - Einfaches Bärlauch-Vollkornbrot aus dem Topf

Einfaches Bärlauch-Vollkornbrot aus dem Topf

Zutaten für: 1000 g Teigling
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

475 g Weizenvollkornmehl
75 g Roggenvollkornmehl
30 g Bärlauch
130 g griechischer Joghurt od. Sahnejoghurt
280 g Wasser, 30 Grad
2 g Frischhefe
12 g Meersalz
1 TL Honig

So geht es

Bärlauch klein schneiden und mit Joghurt, Wasser, Hefe und Honig fein pürieren.

Die beiden Mehlsorten mit dem Salz vermischt in eine Schüssel geben. Die Bärlauchflüssigkeit hinzufügen und alles gründlich vermischen, bis keine Mehlnester mehr vorhanden sind. Den Teig mit feuchten Händen dehnen und falten. Dafür mit einer nassen Hand den Teig am Teigrand ergreifen und vorsichtig in die Höhe ziehen. Nun ihn leicht in die Teigmitte drücken. Diesen Vorgang von allen Seiten her wiederholen.

Danach den Teig mit Folie oder einem Deckel abgedeckt für ca. 6 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen. Während dieses Zeitraums 2-3-mal dehnen und falten.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit bemehlten Händen durch Dehnen und Falten rund wirken und in ein gut bemehltes Gärkörbchen, Durchmesser 20 cm, mit Schluss nach unten legen. Abgedeckt bei Raumtemperatur 60 Minuten gehen .

Den Backofen mit einem backofengeeigneten Topf (22 cm Durchmesser, 10 cm Höhe) mit Deckel auf 250 °C Ober-/Unterhitze für 45 Minuten vorheizen. Der Topf muss für das Backen nicht extra eingefettet werden.

Den heißen Topf herausholen und den Deckel abnehmen. Der Teigling wird nun sehr vorsichtig direkt aus dem Gärkorb heraus in den sehr heißen Topf gestürzt. Achtung Verbrennungsgefahr! Jetzt ist der Schluss oben, damit der Teigling von alleine aufreißt. Keine Sorge, wenn der Teigling schief hineinrutscht, ist das nicht schlimm.
Den Deckel wieder auf den Topf geben und diesen in den mittleren Bereich des Backofens stellen. 15 Minuten backen, dann die Temperatur auf 200 °C herunterregeln und weitere 40 Minuten backen.

Das Brot sachte auf ein Kuchengitter stürzen und umdrehen, abkühlen lassen.

Anmerkungen

Außerhalb der Saison tauschen wir den Bärlauch durch eine Mischung aus frischen Kräutern oder Spinatblättern aus. Auch gehackter Schnittlauch, gewürfelte Knoblauchzehen oder ein Esslöffel Bärlauchpesto passen immer.

Hallo, wie gefällt dir dieses Rezept? Hinterlasse mir gerne einen kleinen Kommentar. Solch eine Rückmeldung ist immer interessant für andere Leser und äußerst motivierend für mich. Ich freue mich darauf, hab vielen Dank.

Natürlich ist Bärlauch nicht das ganze Jahr über erhältlich, aber wenn er Saison hat, verleiht er diesem Brotlaib eine wunderbare Würze.

Liebe Grüße aus der Brotbackstube

UNTERSTÜTZE MADAM ROTE RÜBE


Du magst meine Rezepte?
Ab heute gibt es die Möglichkeit, Madam Rote Rübe direkt zu unterstützen. Hilf mit, dass sie weiterhin kostenfrei und unabhängig bleibt. Unterstütze meine Arbeit mit einer Spende oder einer Mitgliedschaft bei Steady. Dankeschön!
 

 

Das hier könnte dir auch gefallen

18 Kommentare

Martina 15. März 2023 - 8:17

Liebe Sigrid!

Hast du das Brot auch schon mal frei geschoben? Mit Schwaden ….. Mir fällt das mit dem heißen Topf nämlich sehr schwer – bin linksseitig beeinträchtigt. Würde das Brot aber sehr gerne machen.

LG Martina

Antworten
Madam Rote Rübe 15. März 2023 - 20:31

Liebe Martina,
du kannst jedes Topfbrot auch frei schieben. Da die Teige relativ weich sind, könnte es sein, dass du sie mit etwas weniger Flüssigkeit besser händelst. Nach dem der Teigling im Gärkorb gegangen ist, stürzt du ihn auf das Blech und schiebst ihn mit Dampf in den Ofen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Jesse-Gabriel 15. März 2023 - 18:09

Was für ein feines Brot und erst die Bärlauch Fotos, ich bin verliebt. 😍 😁
Ich habe leider keinen Topf in dem ich das Brot backen könnte aber ganz sicher bekomme ich es auch ohne hin.
Bärlauch kann noch sooo viel mehr, als nur lecker sein, ich fang erst gar nicht an aufzuzählen, was er alles so mit sich bringt aber nur, weil ich sonst wieder kein Ende finde.
Ganz lieben Gruß sende ich dir, liebe Sigrid.
Jesse-Gabriel

Antworten
Madam Rote Rübe 15. März 2023 - 20:36

Lieber Jesse,
klar, dieses Brot funktioniert auch ohne Topf, sei nur etwas vorsichtiger mit der Flüssigkeitszugabe. Bärlauch ist eine wertvolle Heil- und Wildpflanze, die zudem toll schmeckt. Sie ist der beste Auftakt in den Frühling, wenn der Körper Vitalstoffe braucht.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Monika 17. März 2023 - 17:31

Liebe Sigrid,
vielen Dank für das Rezept. Sobald es bei mir Bärlauch gibt, werde ich es backen.
Hast Du eine Empfehlung für so einen Topf, denn bisher habe ich den nicht.
Danke und liebe Grüße
Monika

Antworten
Madam Rote Rübe 17. März 2023 - 19:07

Sehr gerne, liebe Monika,
es freut mich, dass Dir das Rezept gefällt. Mein persönlicher Favorit, den ich selbst nutze, ist der Staub Gusseisen Bräter (Amazon-Link). Er ist für Topfbrote einfach genial, jedes gelingt und flutscht heraus.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Karin Failer 30. April 2023 - 18:50

Liebe Sigrid, was für ein tolles Brot. Habe es heute gebacken und eben wurde es probiert, Hammer ;). Da ich jede Menge an Bärlauch im eigenen Garten habe, werde ich gleich noch Mal die dreifache Menge backen , da die Bärlauchsaison nun bald zu Ende geht. Habe das letzte mit Sauerteig und gaaanz wenig Hefe angesetzt und über Nacht gehen lassen und ohne Topf gebacken. Frei geschoben, wie man das so schön nennt. Vielen Dank für das tolle Rezept, ich bin immer wieder gerne auf deinem Blog unterwegs . Liebe Grüße Karin

Antworten
Madam Rote Rübe 1. Mai 2023 - 8:40

Liebe Karin,
du Glückliche, Bärlauch in rauhen Mengen im Garten zu haben, ist ja wohl ein absolutes Geschenk. Genial, was du jetzt alles aus dem Brotrezept zauberst, hab herzlichen Dank für die wunderschöne Rückmeldung. Lass dir das Brot weiterhin gut schmecken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Martina 20. März 2023 - 11:41

Liebe Sigrid,
das Brot habe ich gestern statt mit Bärlauch mit Knoblauch gebacken und es wurde ein ganz feines, leckeres Brot. Nur mit frischer Butter – ein Genuss ! Da muss ich bei meinem holden Gatten immer aufpassen, sonst ist das frische Brot im Nu weg ;o)
Mein Topf ist ein ganz einfaches, gußeisernes Modell und er funktioniert immer wieder perfekt – auch dank deiner sehr gut zu verstehenden, perfekten Anleitung.
Ganz liebe Grüße und einen guten Start in die Woche,
Martina :o)

Antworten
Madam Rote Rübe 21. März 2023 - 7:50

Liebe Martina,
oh ja, das kann ich zu gut nachvollziehen, frisches Brot aus dem Ofen nur mit Butter ist ein Hochgenuss…. und ruckzuck weg. Super, jetzt wissen wir durch deine Rückmeldung, dass dieses Brot ebenfalls als Knoblauchbrot perfekt durchgeht. Hab vielen Dank. Ob einfach oder luxuriös, Hauptsache ein geeigneter Topf ist da, die Brote aus solchen Töpfen sind einfach genial.
Auch dir wünsche ich eine schöne und kulinarisch interessante Woche.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Inga 22. März 2023 - 17:36

Liebe Sigrid,
da geteilte Freude bekanntlich doppelt zählt, will ich nicht mit meiner hinter dem Berge halten! Schon die Fotos machen das Brot zu einem besonders appetitlichen und die Vorstellung, was Du hier Gutes verbacken hast und wie es würzig nach frischem Bärlauch schmecken wird, erweckt große Lust zum Nachbacken. Und nach dem Genuss des gehaltvollen Brotes wachsen uns hoffentlich Bärenkräfte, die wir nach diesen grauen Wintertagen nur zu gut gebrauchen können. Hab Dank für diese wertvolle Inspiration, ich habe mich sogleich auf die Suche nach Bärlauch begeben und bin, wenn auch nicht unter Hecken und freiem Himmel, aber doch im nächsten Supermarkt, fündig geworden. Schön, dass es noch weitere feine Rezepte auf Deinem Blog gibt, so auch die Bärlauchbutter… hmm… Auf einen frischen grünen wunderbaren März wedele ich liebe Grüße in die Pfalz, Inga

Antworten
Madam Rote Rübe 23. März 2023 - 7:53

Liebe Inga,
einfach klasse, dass es Bärlauch im Supermarkt gibt und niemand leer laufen muss. Wie fleißig Du doch gleich wieder warst, hab vielen Dank für Deine wunderschöne Rückmeldung. Ich werde wohl mal einige Kilometer in die alte Heimat fahren müssen, da kenne ich ein klitzekleines Plätzchen Bärlauch. Oder ins Bliestal im Saarland, da gibt es riesige Felder. Mal sehen, ob ich hier in der Nähe meines neuen Wohnortes ebenfalls fündig werde. Bärenkräfte wären jetzt nicht schlecht, die können wirklich momentan sehr viele gebrauchen.
Sei herzlichst gegrüßt
Sigrid

Antworten
Martina 1. April 2023 - 13:26

Liebe Sigrid!

Habe das Brot gerade eben aus dem Ofen genommen, frei geschoben – was wunderbar geklappt hat, habe 30 g weniger Flüssigkeit genommen. Es duftet himmlisch! Freue mich schon auf die Verkostung ….

Dieses Jahr konnten wir schon Bärlauch pflücken, 1 Monat eher als sonst.

lg Martina

Antworten
Madam Rote Rübe 2. April 2023 - 11:35

Liebe Martina,
super, vielen Dank für dein Feedback, bestimmt ist deine Information für ein freischobenes Brot für manchen Leser ausgesprochen kostbar. Gestern brachte mir eine Freundin Bärlauch aus dem Bliestal mit, dort wächst er auch bereits ausgesprochen üppig. Der Frühling steht in den Startlöchern.
Lass dir dein Brot gut schmecken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Eleonore 23. April 2023 - 12:09

Liebe Sigrid,
Danke für das Rezept! Ich freue mich schon aufs Backen.
Außer Hefe habe ich alles im Haus und im Garten. Kann ich die Hefe durch Sauerteig ersetzen? Ich habe genügend Roggensauerteigansatz und Lievito Madre im Kühlschrank, der sowieso auf seine Auffrischung wartet.
Kannst du mir sagen, wieviel ich dann brauche? Vielleicht 20 Gramm von der Lievito Madre?

Liebe Grüße, Eleonore

Antworten
Madam Rote Rübe 24. April 2023 - 8:25

Liebe Eleonore,
ein Tipp, schau mal auf mipano.de nach, hier gibt es einen Hefe-Ersatz-Rechner. Nach dem bräuchtest du 165 g Lievito Madre. Gleichzeitig berechnet er dir, wieviel Mehl und Flüssigkeit du dann nur noch benötigst.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Eleonore 24. April 2023 - 12:18

Herzlichen Dank, liebe Sigrid 😍,
Du hast mir damit wirklich sehr geholfen!
Liebe Grüße aus dem Taunus, E.

Antworten
Madam Rote Rübe 25. April 2023 - 8:32

Sehr, sehr gerne, liebe Eleonore.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr darüber in meiner Datenschutzerklärung.