Tausend Taler-Vollkornbrot mit Lievito Madre ohne Kneten – No-Knead-Bread

by Madam Rote Rübe
Tausend Taler-Vollkornbrot mit Lievito Madre ohne Kneten - No-Knead-Bread - Madam Rote Rübe

Lievito Madre, der sanfte italienische Sauerteig, Buttermilch, geriebene Pellkartoffeln und ein guter Schwung Kümmel sorgen garantiert in dem Tausend Taler-Vollkornbrot für gutes Aroma und damit für gute Laune.

Deshalb, wenn du ein Erfolgserlebnis brauchst, dann backe dieses Brot. Ohne Hefe! Ohne Kneten! Bereits gründliches Vermischen des Teiges genügt vollkommen. Ohne Kraftaufwand! Nur eins ist nötig – Geduld. Kann doch nicht soooo schwer sein? Oder? Dafür wirst du mit jeder Menge Geschmack belohnt. Saftig und aromatisch, locker und elastisch wird es zu einem Traum von einem Brot.

Das Rezept ergibt einen etwa eintausendvierhundert Gramm schweren Teigling, während die in Klammern angegebenen Mengen drei kleinere Brote von etwa neunhundertfünfzig Gramm ergeben. Ich backe zu gerne gleich mehrere zum Auslasten des Backofenraums.

Mehr als nur kostbar…..

Bei diesem Brot musst du schnell sein, es geht weg wie warme Semmel. Eins verschenkte ich an eine gute Bekannte, kurz darauf klingelte das Telefon. Ich sah die Nummer und tönte freudig ihren Namen in den Hörer. „Neee, ich bin es,“ überraschte mich ihr Mann. Er meinte: “ Unbezahlbar gut ist das Brot. Warten war nicht drin, wir haben es warm angeschnitten. Ich komme nachher vorbei und kaufe dir noch zwei Laibe ab. So ein Brot müsste mindestens zehn Euro kosten.“ Er schwärmte und schwärmte. Leider musste ich ihm eine Absage erteilen, mein Brot ist schließlich unbezahlbar .

Somit kommen wir nun auf den Namen. Für uns ist es wirklich wertvoll, deshalb taufe ich es Tausend Taler-Vollkornbrot mit Lievito Madre. Sagt doch alles aus, nicht? Aber es geht weiter, denn kurz darauf setzte bereits Hansi Rote Rübe das Messer am zweiten Laib an, der kleine Knapp unser älteres Brot wurde ins Schattendasein versetzt. Ich war froh, dass ich  die hier zu sehenden Schnitten und den dritten Laib noch für die Fotosession retten konnte.

Mehr als nur Brot, das Tausend Taler-Vollkornbrot mit Lievito Madre

Ich übertreibe nicht, es schmeckt wirklich köstlich. Für Freunde des Kümmels und einer leicht-säuerlichen Note ist es der Himmel!!! Buttermilch und der italienische Sauerteig Lievito Madre geben geschmacklich alles. Während die Pellkartoffeln, gerne vom Vortag übrig geblieben, für ein lang anhaltendes frisches Brot sorgen. Überhaupt, falls du tapfer bist und die Auskühlphase aushältst, winken dir zusätzlich die Aromenstoffe, die in der Kruste entstehen, im gesamten Brot als reine Gaumenfreude zu.

Tausend Taler-Vollkornbrot mit Lievito Madre ohne Kneten - No-Knead-Bread - Madam Rote Rübe

Tausend Taler-Vollkornbrot mit Lievito Madre ohne Kneten

Lievito Madre, der sanfte italienische Sauerteig, Buttermilch, geriebene Pellkartoffeln und ein guter Schwung Kümmel sorgen garantiert in dem Tausend Taler-Vollkornbrot für gutes Aroma und… Rezepte Tausend Taler-Vollkornbrot mit Lievito Madre ohne Kneten – No-Knead-Bread European Drucken
Zutaten für: für ein Gärkörbchen von 24 cm Durchmesser / in Klammern für 3 Brotkörbchen 18,5 cm
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Hauptteig:
350 g (700 g) Weizenvollkornmehl
200 g (400 g) Roggenvollkornmehl
150 g (300 g) Lievito Madre, am Vortag aufgefrischt
200 g (400 g) Pellkartoffeln, gar, fein gerieben
500 g (1000 g) Buttermilch
14 g (28 g) Meersalz
1 TL (2 TL) Honig
1/2 TL (1 TL) Kümmel, gemahlen
1/2 EL (1 EL) Kümmelsamen

So geht es

Alle Zutaten für 7 Minuten gründlich mischen. Den abgedeckten Teig für 6 Stunden an einem warmen Plätzchen (etwa 28°C) gehen lassen, bis er sich vom Volumen fast verdoppelt hat.

Nach der Teigruhe den Teig mit wenig Mehl aus der Schüssel holen und schonend rund zusammenlegen. Mit dem Schluss nach unten in das bemehlte Gärkörbchen setzen und abgedeckt bei 21°C Raumtemperatur etwa 2 Stunden gehen lassen. Dann in den Kühlschrank für 12-14 Stunden stellen. (Für die größere Teigmenge 3 Teiglinge à 950 g formen und in die passenden Gärkörbchen setzen.)

Den Backofen samt Backblech auf 260°C Ober-/Unterhitze für 40 Minuten aufheizen.

Das Brot vorsichtig aus dem Körbchen mit dem Schluss nach oben auf das heiße Backblech stürzen und mit Dampf in den mittleren Bereich des Backofens schieben. Nach ca. 10 Minuten Backzeit die Ofentemperatur auf 200°C reduzieren, dabei den Dampf entweichen lassen und weitere 60 Minuten backen. (Die 3 kleineren Laibe insgesamt 50 Minuten backen.) Klopfprobe nicht vergessen.

Das Brot auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen, bevor es angeschnitten wird.

 

Wieder einmal ist es bewiesen, das Selbstgebackene schmeckt einfach doppelt so gut. Ich wünsche dir viel Freude mit dem Rezept, lass es dir gut schmecken. Klar bin ich neugierig! Wenn du dieses Rezept ausprobierst, hinterlasse mir gerne einen kleinen Kommentar, wie es bei dir angekommen ist. Ich würde mich freuen, von dir zu hören.

Mit einem knusprigen Gruß aus der Brotbackstube

24 Kommentare

Das hier könnte dir auch gefallen

24 Kommentare

Heidi 16. Oktober 2020 - 9:25

Kraft und Geduld sind 2 Dinge die ich eher weniger habe 🙂
Aber Dein Brot hört sich spannend an . Das könnte zu mir passen :))
Sehr leckere Bilder wieder 😉
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 16. Oktober 2020 - 10:04

Liebe Heidi,
das freut mich sehr, dass Dir mein Brot gefällt, hab vielen Dank für Deinen netten Kommentar. Ach, vielleicht kann Dir Dein Mann helfen, wenn es um die Kraft geht? Die Belohnung bekommt er dann etwas später….. *schmunzel*. Doch das Schöne an diesem Brot, Du brauchst keine Kraft.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Angelika 16. Oktober 2020 - 14:43

Oh das wäre ein Brot nach meinem Geschmack und Geduld habe ich auch, aber leider habe ich keinen Lievito Madre sondern nur einen weichen Weizensauerteig.😟
LG Angelika

Antworten
Madam Rote Rübe 16. Oktober 2020 - 15:31

Hallo Angelika,
das sollte kein Problem sein, das ist schon die halbe Miete. Züchte doch einen Teil deines weichen Weizensauerteig um zu einem Lievito Madre. Das geht relativ schnell beim nächsten Füttern, da nimmst du die gleiche Menge Sauerteig wie Mehl, gibst nur die Hälfte Wasser dazu und schon bald genießt du dieses Brot.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Ute 17. Oktober 2020 - 10:06

Hallo Sigrid,
reicht es, wenn man das 1 x macht, oder muss ich mehrmals in diesem Verhältnis füttern, um eine stabile LM zu erhalten?
Liebe Grüße,
Ute

Antworten
Madam Rote Rübe 17. Oktober 2020 - 11:42

Hallo Ute,
ich denke, dass du mit 3 x Auffrischen dabei bist, damit die Triebkraft sich gut entwickelt. Du wirst es merken, wenn der Lievito Madre dessen häufiger bedarf, denn er sollte sein Volumen innerhalb 8 Stunden verdoppeln.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Angelika 16. Oktober 2020 - 15:37

Hallo Sigrid,
Bis jetzt hatte ich kein Glück mit dem Umzüchten, aber das klingt ja sehr einfach.
Das versuche ich mal.

Vielen Dank

Liebe Grüße
Angelika

Antworten
Madam Rote Rübe 17. Oktober 2020 - 6:42

Super, auf jeden Fall hast du bereits nach mehrerem Füttern einen waschechten Lievito Madre.
Viel Freude damit.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Ulrike 16. Oktober 2020 - 15:49

Das sieht sehr gut aus, das Warten vor dem Anschnitt ist immer schlimm

Antworten
Madam Rote Rübe 17. Oktober 2020 - 6:43

Wie wahr, das ist immer das Schwerste, liebe Ulrike.

Antworten
Doris 16. Oktober 2020 - 16:16

hallo.
das Brot möchte ich gerne backen, aber……
WAS IST: 150 g (300 g) Lievito Madre, und WO bekommt man das?????

Antworten
Madam Rote Rübe 17. Oktober 2020 - 6:37

Hallo Doris,
wie schön, dass ich dir Appetit machen konnte. Lievito Madre ist ein milder italienischer Sauerteig und du kannst ihn dir selbst machen. Dafür gibt es eine Anleitung auf dem Blog, schau mal hier: Wie setze ich eine Vollkorn-Lievito Madre an?
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Tabea 16. Oktober 2020 - 20:28

Hallo Sigrid,
weshalb kann ich hierfür nicht einfach einen Vollkornsauerteigansatz nehmen und dafür ein bisschen die Wassermenge im Rezept verringern?
Lieben Gruß,Tabea

Antworten
Madam Rote Rübe 17. Oktober 2020 - 6:41

Liebe Tabea,
dieses Rezept habe ich mit meinem Roggen-Anstellgut noch nicht ausprobiert. Der Lievito Madre ist ja schön mild, nicht dass die große Menge Roggen-Anstellgut den Teig zu sauer macht.
Falls du es wagen willst, würde es mich wirklich interessieren, wie es geklappt hat.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Tabea 17. Oktober 2020 - 11:08

Hallo Sigrid
Achso nur darum geht es? Ich wollte meinen Einkkornsauerteig dafür nehmen. Habe gar keinen Roggensauerteig. Ich dachte es geht vielleicht auch um die Festigkeit des Sauerteiges.
Probiere es heute aus.
Viele liebe Grüße,Tabea

Antworten
Madam Rote Rübe 17. Oktober 2020 - 11:44

Hallo Tabea,
klar kannst du deinen Einkornsauerteig dafür nehmen und dann die Flüssigkeit anpassen. Ich bin so gespannt und wünsche dir viel Erfolg beim Backen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Tabea 17. Oktober 2020 - 14:02

Hallo Sigrid,
Muss sich nach dem Mischen der Zutaten der Teig noch klebrig anfühlen? Wird er dann nicht später im Garkörbchen sehr festkleben trotz Mehl?

Madam Rote Rübe 17. Oktober 2020 - 15:01

Hallo Tabea,
nachdem die Zutaten gemischt sind, dürfen sie ja noch 6 Stunden gehen, bevor sie dann in das bemehlte Gärkörbchen kommen. In dieser Zeit quillt das Vollkornmehl und nimmt Wasser auf, daher ist es in diesem Stadium des Vermischens normal, dass der Teig noch klebt. Falls der Teigling sich danach klebrig anfühlen wird, bemehle das Gärkörbchen kräftig, bei mir ist bisher jeder Teigling dann gut herausgepurzelt. Viel zu weiche Teiglinge backe ich schließlich gerne im Topf, absolut gelingsicher.
Gutes Gelingen.

Tabea 19. Oktober 2020 - 21:04

Hallo Sigrid,
ich hatte vor ein paar Tagen das Brot gebacken. Geschmacklich war es sehr gute. Es ist allerdings um einiges flacher geworden als bei dir. Ich denke es lag daran, dass der Teig zu weich war. Somit ist er auf dem Backblech runtergesunken. Ich denke ich backe es demnächst nochmal mit weniger Wasser.
Danke dir für deine zahlreichen Tipps.
Alles Liebe,Tabea

Antworten
Madam Rote Rübe 20. Oktober 2020 - 7:47

Gerne, liebe Tabea,
oh ja, bleibe dran, bis dieses Brot so perfekt geworden ist, wie du dir das wünschst. Ich freue mich, dass der Geschmack auch mit anderem Sauerteig gut geworden ist, das merke ich mir. Hab vielen Dank für deine Rückmeldung.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Claudia 17. Oktober 2020 - 5:33

Liebe Sigrid,
das Brot sieht super lecker aus und klingt auch sehr interessant, herzlichen Dank fürs Rezept und die wieder so tollen Fotos!
Ich wünsche Dir ein schönes und herbstbuntes Wochenende!
♥️ Allerliebste Grüße , Claudia ♥️

Antworten
Madam Rote Rübe 17. Oktober 2020 - 6:45

Liebe Claudia,
das freut mich sehr, hab vielen Dank für Deine netten Worte.
Auch Dir wünsche ich einen goldenen Oktober.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Das Mädel vom Land 19. Oktober 2020 - 13:38

Tausend Taler-Brot, wie toll ist das. Das muss man ja allein wegen dem Namen schon nachbacken :-)))
Alles Liebe!

Antworten
Madam Rote Rübe 19. Oktober 2020 - 14:59

Dankeschön, liebe Maria,
ich freue mich sehr über deine netten Worte.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar