Schokoladenkuchen – eine kleine herbe Schokoladenbombe für alle

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Schokoladenkuchen

Diese kleine Schokoladenbombe ist ein Ruckzuck-Rezept ohne ungewöhnliche Zutaten und erinnert von der Konsistenz an einen feuchten Brownie. Genauso ultra-schokoladig, super feucht und wunderbar herb vor allem für Freaks, die auf dunkle Schokolade stehen. Zudem ist dieser Schokoladenkuchen herrlich geeignet für all die, die am liebsten einen Kuchen essen, der frei von Eiern und Milchprodukten ist. Auch wer sich glutenfrei ernähren muss, kann sich an ihm ebenfalls unbesorgt bedienen.

Dabei war das gar nicht meine erste Intension, mich sprach einfach die Mischung aus Haferflockenmehl und gemahlenen Mandeln an. Und natürlich wollte ich unseren Besuch damit glücklich machen.

Madam Rote Rübe - Schokoladenkuchen

Viele Möglichkeiten für den Schokoladenkuchen

Ohne weiteres funktioniert der Schokoladenkuchen ebenfalls mit Dinkelvollkornmehl anstelle des Haferflockenmehls, dann wird er von der Konsistenz etwas feiner. Oder mit Butter anstelle des Kokosöl, nur sollten wir zwanzig Prozent mehr davon nehmen, denn Butter besteht aus weniger Fett wie Öl. Sogar völlig veganisierbar ist er, wenn wir den Honig gegen eine andere Süße austauschen.

Und wenn er ganz und gar zuckerfrei sein soll, lassen wir die Bitterschokolade weg und nehmen etwas mehr Roh-Backkakao. Dieser eignet sich ebenfalls zum Bestäuben der Kuchen-Oberfläche. Bitte bediene dich ganz nach Belieben.

Madam Rote Rübe - Schokoladenkuchen

Genieße hundert Prozent Schokoladenglück!

Ohne teure ungewöhnliche Zutaten ist der Schokoladenkuchen einfach mit Zutaten aus dem Vorratschrank zuzubereiten. Meine frisch geflockten Haferflocken mahlte ich mit meiner kleinen elektrischen Kaffeemühle fein. Dann stellte ich alle Zutaten auf dem Arbeitsbereich parat und schon ging es zur Sache.

Die feuchten Zutaten erwärmen wir leicht, um sie in einem flüssigen Zustand zu versetzen. Die trockenen Zutaten mischen wir in einer Schüssel zusammen. Nun geben wir die feuchten zu den trockenen Mischung hinzu, rühren alles vorsichtig und nicht zu lange um und geben den Teig in die vorbereitete Form zum Backen in den vorgeheizten Backofen. Ich habe darauf geachtet, dass er nicht zu lange backt, Teig ohne Eier und Milch wird gerne trocken. Damit ihm die Konsistenz eines saftigen Brownies erhalten bleibt, darf bei der Stäbchenprobe noch ein minimaler Rest Teig am Spieß kleben bleiben.

Die Menge reicht für eine 18 oder 20er Springform. Du wirst sehen, das reicht völlig, denn unser Schokoladenkuchen ist sehr gehaltvoll. So befriedigen wir unsere Gelüste nach Schokolade garantiert bereits mit einem winzigen Stückchen Schokoladenkuchen.

Mit diesem kleinen Kuchen machen wir uns auch alleine oder zu zweit eine Freude, er kann hervorragend in einem kühlen Raum aufbewahrt werden. Selbst nach fünf Tagen schmeckte er bombastisch frisch.

Ich will Schokolade

Du magst es mit Vorliebe verführerisch schokoladig? Schau mal hier:

Madam Rote Rübe - Schokoladenkuchen

Die Inspirationsquelle für diesen Schokoladenkuchen fand ich bei Mrs. Flury.

Klar bin ich neugierig! Wenn du dieses Rezept ausprobierst, hinterlasse mir gerne einen kleinen Kommentar, wie dir der Kuchen gefallen hat. Ich freue mich darauf.

Madam Rote Rübe - Schokoladenkuchen

Schokoladenkuchen, eiweißfrei

Zutaten für: 18-20er Springform
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

100 g Bio-Haferflocken (Dinkelvollkornmehl)
50 g Mandeln, gemahlen
30 g Roh-Backkakao
1/2 TL Zimt (optional)
25 g Zartbitterschokolade, mind. 72% Kakaoanteil, gehackt
1,5 TL Backpulver
1 Prise Salz
120 g Apfel, fein gerieben
120 ml Hafer- oder Mandelmilch (od. 60 ml Sahne u. 60 ml Wasser)
70 g Bio-Kokosöl (85 g weiche Butter)
100 g milder Honig

Glasur:
100 g Zartbitterschokolade
1 TL Bio-Kokosöl

getrocknete Rosenblütenblätter zum Dekorieren (oder gehackte, karamellisierte Mandeln)

So geht es

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Springformboden und -rand mit Backpapier auslegen.

Haferflocken in der Küchenmaschine oder in einer elektrischen Kaffeemühle zu Mehl mahlen. Die trockenen Zutaten, das Haferflockenmehl, gemahlene Mandeln, Backpulver, Backkakao, Zimt, gehackte Zartbitterschokolade und Salz in einer Schüssel mischen.

Kokosöl in einem kleinen Topf leicht erwärmen, Honig und Hafermilch od. andere Flüssigkeit hinzufügen, miteinander vermischen. Geriebenen Apfel hinzufügen.

Die trockenen unter die flüssigen Zutaten rühren, jedoch nur so lange unterrühren, bis gerade so ein Teig entsteht. Den Teig in die vorbereitete Springform füllen.

Im mittleren Bereich des Backofens ca. 25 - 30 Minuten backen. Nicht zu lange backen, sonst wird der Teig trocken. Die Konsistenz soll an einen saftigen Brownie erinnern. Mit der Stäbchenprobe feststellen, ob der Kuchen fertig gebacken ist. Dafür mit einem Holzspieß in die Kuchenmitte einstechen. Beim Herausziehen darf ein klein wenig Teig am Spieß kleben bleiben. Jetzt ist es soweit, ruckzuck heraus damit!

In der Form auskühlen lassen.

Für die Glasur in einem Wasserbad die grob gehackte Schokolade mit dem Kokosöl schmelzen. Den Kuchen mit der Schokoglasur dick überziehen, diese trocknen lassen und mit den Rosenblütenblätter dekorieren.

Den Kuchen mit einem immer wieder in heißes Wasser getauchtes langes glattes Messer in kleine Kuchenstücke schneiden.

Anmerkungen

  • Auch in Zartbitterschokolade ist meist Zucker enthalten. Wer darauf verzichten möchte, kann die gehackten Schokoladenstücke im Teig weglassen und die Rohkakaomenge auf 50 g erhöhen. Nach Belieben den Kuchen mit Kakaopulver bestäuben.
  • Anstelle der Rosenblütenblätter gehackte Mandeln darübergeben. Noch leckerer sind karamellisierte gehackte Mandeln!
  • Abgedeckt und kühl gestellt, hält er ohne weiteres 5 Tage frisch!

Mein Vorschlag? Nehme dir am Wochenende ein wenig Zeit für diesen herrlichen kleinen Schokoladenkuchen und genieße ihn bei Kerzenlicht.

Lass ihn dir gut schmecken

 

 

16 Kommentare

Das hier könnte dir auch gefallen

16 Kommentare

Ulrike 4. Dezember 2020 - 9:57

Oh das sieht aber köstlich aus. Statt Kokosöl nehme ich lieber eine geschmacksneutralere Variante

Antworten
Madam Rote Rübe 4. Dezember 2020 - 11:54

Vielen Dank, liebe Ulrike,
ja, Kokosöl ist wirklich Geschmackssache, ich mag allerdings auch gerne Butter.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Diana 4. Dezember 2020 - 12:35

Liebe Sigrid, dein Schokoladen Kuchen sieht mega köstlich aus. Wie gerne hätte ich jetzt ein Stück davon.

Antworten
Madam Rote Rübe 4. Dezember 2020 - 15:55

Vielen Dank, liebe Diana,
ich würde dir zu gerne davon ein Stück oder auch zwei gönnen, denn er ist Genuss pur.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Katharina 4. Dezember 2020 - 21:57

liebe Sigrid,
Mensch, was sieht die Schokotorte verführerisch aus. Und so saftig. Ich glaube, die sollte ich mal backen. Das Rezept speicher ich mir auf jeden Fall ab. Danke für die Inspiration.
Liebe Grüße schickt dir Katharina und ich wünsche dir und deinen Lieben eine schöne Aventszeit.

Antworten
Madam Rote Rübe 5. Dezember 2020 - 8:06

Liebe Katharina,
gerne, ich freue mich sehr, dass dir meine kleine Schokoladenbombe so gefällt. Hab vielen Dank für deine lieben Worte.
Auch dir und deine Familie wünsche ich eine besinnliche Adventszeit.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 5. Dezember 2020 - 8:09

Du weißt schon das ich ein Schokojunkie bin ?
Das ist etwas da könnte ich gar nicht wieder stehen .
Herrlich wie er aussieht. Das Rezept nehme ich mir mit 😉
LG Heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 5. Dezember 2020 - 10:56

Vielen Dank, liebe Heidi,
oh ja, das weiß ich zu genau, dieser Schokoladenkuchen wird dir bestimmt schmecken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Patces Patisserie 6. Dezember 2020 - 9:17

Der Schokoladenkuchen sieht nicht nur super saftig aus, auch die Zutaten klingen perfekt! Haferflocken, guter Backakao und geriebener Apfel…das klingt einfach toll!

Liebe Grüße und einen schönen Nikolaus-Tag dir,
Patricia

Antworten
Madam Rote Rübe 6. Dezember 2020 - 9:59

Vielen Dank, liebe Patricia,
das wünsche ich dir auch. Ich bin überzeugt, dass dieser Schokoladenkuchen viel öfters auf den Tisch kommen sollte.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Uli 7. Dezember 2020 - 14:38

Oh wow, liebe Sigrid. Ich liebe Schokolade in allen Varianten, mein Sohn hat nächste Woche Geburtstag und wünscht sich einen Candy-Cake, die Basis soll natürlich Schokoladekuchen sein. Ich werde dein Rezept dafür nehmen, da ein Kind dabei ist, das keinen Weizen essen darf. Danke (auch vom Sohn 😉 „Mama, den nemma!“ viele winterliche Grüße Uli

Antworten
Madam Rote Rübe 8. Dezember 2020 - 8:07

Liebe Uli,
ich bin super gespannt darauf, wie diese kleine Schokoladenbombe am Geburtstag bei euch und den Gästen ankommen wird. Danke, dass du ihn ausprobieren willst. Und sende deinem Sohn einen herzlichen Geburtstagsgruß von mir, ich wünsche ihm einen besonders schönen Tag.
Mit winterlichen Grüßen kann ich leider nicht dienen, bei uns gibt es momentan nur Schmuddelwetter.
Also sei lieb gegrüßt
Sigrid
Sigrid

Antworten
Barbara 7. Dezember 2020 - 15:24

Hallo Sigrid,
Schokolade geht immer, am liebsten dunkle – und Schokoladenkuchen geht auch immer! Dein Rezept mit den Haferflocken und dem geriebenen Apfel ist mal was anderes; das kenne ich noch nicht. Klingt spannend!
Liebe Grüße
Barbara

Antworten
Madam Rote Rübe 8. Dezember 2020 - 8:10

Hallo Barbara,
vielen Dank, wenn es dunkle Schokolade sein soll, dann bist du bei diesem Kuchen genau richtig. Ich kann mir gut vorstellen, dass er dir schmecken würde.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Annelie 21. Dezember 2020 - 8:51

Liebe Sigrid,
das war das erste Rezept, das ich von deinem Blog probiert habe und ich bin begeistert! Ich habe den Kuchen mit Dinkelvollkornmehl und 70 g Rapsöl statt Kokosöl gebacken und er ist supersaftig – man merkt nicht ansatzweise, dass er mit Vollkornmehl gebacken ist! Ein Hinweis vielleicht für weitere NachbäckerInnen: In meiner kleinen 16er Springform war der Kuchen schon nach 23 Minuten gar (vielleicht habe ich einen besonders schnellen Ofen), also besser einmal mehr in den Ofen gucken. 🙂 Vielen Dank für das tolle Rezept, es stehen noch viele weitere auf meiner Liste!

Herzliche Grüße und eine schöne Weihnachtszeit,
Annelie

Antworten
Madam Rote Rübe 21. Dezember 2020 - 9:15

Liebe Annelie,
ich freue mich sehr über deine tolle Rückmeldung, hab herzlichen Dank dafür. Wie schön, dass das Rezept dich inspririerte, es mit Dinkelvollkornmehl und Rapsöl zu backen und es deinem Gaumen geschmeichelt hat. Den Tipp mit der Dauer der Backzeit habe ich sofort berücksichtigt und das Rezept dementsprechend angepasst, so ist jeder gewarnt, früh genug nach seinem Kuchen zu schauen.
Lass es dir weiterhin gut hier schmecken.
Auch dir wünsche ich eine schöne Weihnachtszeit,
liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar