Kürbiskern-Kartoffel-Weizenvollkornbrot mit Sauerteigstarter und spezieller Note

Einfach, schmackhaft und mit ausgesprochen wertvollen Inhalten!

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Kürbiskern-Kartoffel-Weizenvollkornbrot mit Sauerteigstarter

Gemahlene Kürbiskerne verleihen dem Kürbiskern-Kartoffel-Weizenvollkornbrot seinen typisch nussig milden Geschmack sowie die grünliche Farbe. Außerdem verstärkt das verwendete steirische Kürbiskernöl diese spezielle Note. Dabei ist nur eine kleine Menge Kürbiskernöl in den Teig gekommen, aber diese Menge hat es in sich. Das Brot wurde himmlisch intensiv. Jeder Bissen mit seinen ausgesprochen kostbaren Inhaltsstoffen sollte somit geschätzt werden.

Normalerweise ist Kürbiskernöl zum Braten und Kochen nicht geeignet. Gibst du es allerdings zum Brotteig, macht es unser Brot herrlich saftig und reichhaltig. Zu mehr Saftigkeit verhelfen außerdem roh geriebene Kartoffeln. Mit dem Sauerteigstarter zusammen bewirkt diese himmlische Kombination ein ausgesprochen lange frisch bleibendes Brot.Madam Rote Rübe - Kürbiskern-Kartoffel-Weizenvollkornbrot mit Sauerteigstarter

Madam Rote Rübe - Kürbiskern-Kartoffel-Weizenvollkornbrot mit Sauerteigstarter

Kürbiskern-Kartoffel-Weizenvollkornbrot mit Sauerteigstarter ist besonders schmackhaft und einfach

Das saftige Kürbiskern-Kartoffel-Weizenvollkornbrot mit Sauerteigstarter war das Ergebnis einer spontanen Backsession. In meinem Kühlschrank standen mal wieder meine Sauerteigstarter bereit zum Füttern: das Roggen-Anstellgut und der Lievito Madre. Damit ich die alten Sauerteig-Starter nicht entsorgen musste, rührte ich diese kurzentschlossen mit Weizenvollkornmehl und einer kleinen Menge Hefe in einer Schüssel zusamen. Du kannst natürlich auch nur eine Sorte Sauerteig-Starter nehmen oder etwas weniger. Wir achten nur darauf, dass später der Teig gut aufgeht und die obere Kante der Backform erreicht. Ab dann ist er bereit für den Backofen.

Als Geschmacksträger fielen mir diesmal die Kürbiskerne in die Hände, die ich fein mahlte. Nur die Kürbiskerne, die auf die Oberfläche des Brotes gestreut werden sollen, habe ich grob gehackt. Derart zerkleinert, halten sie darauf später viel besser als ganze Kerne. Außerdem besticht der Farbkontrast von dunkler Schale und hellem Innenleben unser Auge sehr wirkungsvoll, oh ja, es sieht fantastisch aus.

 

Alter Sauerteigstarter kurz vorm Verwerfen lässt sich hervorragend nutzen.

Vielleicht magst du dich von folgenden Rezepten für die Sauerteigstarter-Resteverwertung inspirieren lassen:

Madam Rote Rübe - Kürbiskern-Kartoffel-Weizenvollkornbrot mit Sauerteigstarter

Klar bin ich neugierig! Wenn du dieses Rezept ausprobierst, hinterlasse mir doch gerne einen kleinen Kommentar, wie dir es gefallen hat. Solch eine Rückmeldung ist immer interessant für andere Leser und äußerst motivierend für mich. Ich freue mich darauf. Dankeschön.

Madam Rote Rübe - Kürbiskern-Kartoffel-Weizenvollkornbrot mit Sauerteigstarter

Kürbiskern-Kartoffel-Weizenvollkornbrot mit Sauerteigstarter

Zutaten für: 1 Teigling von etwa 1000 g, für ein Brot die Zutaten halbieren
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

  • 160 g Sauerteigstarter (Sauerteig-Anstellgut), reif oder kurz vorm Wegwerfen, bei mir :
    • 80 g Roggen-Anstellgut
    • 80 g Lievito Madre
  • 190 g Wasser
  • 6 g Frischhefe
  • 350 g Weizenvollkornmehl
  • 85 g Kürbiskerne, gemahlen
  • 160 g rohe Kartoffeln, fein gerieben
  • 20 g Honig
  • 20 g Kürbiskernöl
  • 11 g Meersalz

Sonstiges:

  • Butter für die Form
  • 15 g Kürbiskerne, grob zerhackt

So geht es

Sauerteig-Starter mit Hefe und Wasser in einer großen Schüssel vermischen. Die restlichen Zutaten hinzufügen und etwa 10 Minuten dehnen und falten. Der Teig ist relativ klebrig und löst sich nur zu 90% vom Schüsselrand. Da er noch im Laufe des Gehens aufquillt, soll das so sein.

Den Teig zudecken und etwa 90 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen. Er vergrößert sich mindestens um die Hälfte seines Volumens.

Brot-Kastenformen mit Butter einfetten. Den Teig in die Form zu nicht ganz 2/3 Höhe füllen. Mit feuchten Händen glatt streichen. Mit den grob zerhackten Kürbiskernen bestreuen und diese leicht festdrücken. Die Form locker in einen großen Plastikbeutel geben und verknoten. 10 Minuten bei Raumtemperatur anspringen lassen und dann für etwa 4 Stunden in den Kühlschrank stellen. Der Teig sollte in der Form vor dem Backen gut aufgehen und kann ohne weiteres bis zu 12 Stunden im Kühlschrank verbleiben. Wenn er bis zur Kante der Backform gegangen ist, kann der Teigling gebacken werden. (Muss es schnell gehen, kann auf den Gang in den Kühlschrank verzichtet werden, den Teig bei Raumtemperatur gehen lassen und dann sofort backen - besser wird das Brot allerdings, wenn man ihm mehr Zeit gönnt.)

Die Brotform aus dem Kühlschrank nehmen und den Backofen auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Mit Dampf in den mittleren Bereich des Ofens schieben. Nach 10 Minuten den Dampf entweichen lassen, dafür die Tür weit öffnen. Die Temperatur auf 200°C herunterregeln und das Brot weitere 45 Minuten goldbraun backen.

Auf einem Kuchengitter aus der Form kippen und mit der Klopfprobe feststellen, ob das Brot durchgebacken ist. Abkühlen lassen.

 

Werbung – Amazon-Affiliatelinks*

Meine persönlichen Empfehlungen für dich:

 

Wie einfach ist es doch, immer wieder Abwechslung auf den Tisch zu bringen. In dieses Brot kamen Kürbiskerne hinein, beim nächsten könnten wir darüber hinaus Sonnenblumenkerne oder eine Mischung aus Flocken und Kerne hineingeben. Jedes Mal verleihen wir ihm dadurch eine besondere Note. Gibt es eine Geschmackskombination, die du mit Vorliebe verwendest?

Mit einem Duft von frisch gebackenem Brot grüßt

 

 

 

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Wenn du auf meine Empfehlung ein Produkt auf Amazon kaufen solltest, bekomme ich dafür eine kleine Provision, die sofort wieder begeistert in den Blog fließt. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Das hier könnte dir auch gefallen

20 Kommentare

Claudia 24. September 2021 - 17:49

Liebe Sigrid,
was für ein leckeres Brot! ICh liebe alles mit Kürbiskernen sehr! Das Rezept nehm ich mir gerne mit und ich hoffe, ich komme bald zum nachbacken!
Hab ein wunderschönes Wochenende!
♥️ Allerliebste Grüße , Claudia ♥️

Antworten
Madam Rote Rübe 24. September 2021 - 19:07

Liebe Claudia,
vielen Dank, dann ist ja dieses Brot perfekt für Dich, es schmeckt herrlich intensiv nach Kürbiskern.
Auch Dir ein entspanntes sonniges Wochenende,
liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Martina Wemmer 24. September 2021 - 21:09

Liebe Sigrid,

Das Rezept hört sich toll an. Ich liebe Kürbiskerne und Weizenvollkornmehlbrote. Auch Kürbisöl habe ich gerade gekauft.
Ich werde das Rezept demnächst nachhaken und dann berichten.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende ☀️

Martina

Antworten
Madam Rote Rübe 25. September 2021 - 9:36

Liebe Martina,
super, vielen Dank, dass du es nachbacken willst, ich bin soooo gespannt, wie es dir schmecken wird als Kürbiskern- und Vollkorn-Fan.
Auch dir wünsche ich ein sonniges Wochenende, liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Martina Wemmer 27. September 2021 - 15:23

Liebe Sigrid,
Heute habe ich dein Kürbiskern Brot gebacken und es ist ein Prachtstück geworden. So saftig und mit tollem Kürbiskernaroma. Das Rezept kommt in den Ordner „Lieblingsbrote“ und wird es öfter bei uns geben. Ich hatte auch halb Roggen ASG und halb LM. Als Mehl habe ich eines meiner Lieblingsmehle, das Manitobo Wholemeal von bongu genommen und habe den Teig 8 Min langsam und 2 Min schnell, mit meiner Kenny geknetet. Der Teig ließ sich wunderbar formen und in die Form bringen.
Herzlichen Dank für dein schönes Rezept.

Liebe Grüße
Martina

Antworten
Madam Rote Rübe 28. September 2021 - 7:34

Sehr, sehr gerne, liebe Martina,
das freut mich jetzt aber richtig doll, dass du mit dem Brot so zufrieden warst und das Rezept jetzt zu deinen Lieblingsrezepten kommen darf. Ich finde ja auch immer, solche gut gelungenen Rezepte müssen unbedingt festgehalten werden. Hab tausend Dank für deine schöne Rückmeldung.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Patces Patisserie 25. September 2021 - 9:37

Eine prima Idee, die Kürbiskerne zu mahlen um einen grünlichen Farbton zu erhalten, das habe ich bisher nur Keksen so gemacht, aber für Brot ist das ja problemlos machbar!

Liebe Grüße
Patricia

Antworten
Madam Rote Rübe 25. September 2021 - 9:39

Liebe Patricia,
das freut mich sehr, dass dir diese Idee so gut gefällt, hab vielen Dank. Ich war selbst überrascht, was für eine schöne Farbe dieses Brot angenommen hat.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 25. September 2021 - 22:51

Ich habe mir Vorgestern eine neue Backbrotform gegönnt.
Eben weil ich selbst gebackenes Brot Liebe.
Von daher werde ich Dein Rezept beizeiten mal testen.
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 26. September 2021 - 8:56

Oh wie toll, liebe Heidi, vielen Dank,
dann kann es ja mit dem Brotbacken richtig losgehen. Selbstgebackenes Brot ist etwas wunderbares.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Lisa Marie 26. September 2021 - 21:10

Liebe Sigrid,
dein Brot sieht fantastisch aus! Ich esse Brot und Brötchen aus/mit Kürbiskernen sehr gern. Ich möchte dein Rezept auch mal ausprobieren! 🙂
Die Idee, die Kürbiskerne für die grünliche Farbe zu mahlen finde ich auch klasse. Danke für das Rezept!

Liebe Grüße
Lisa Marie

Antworten
Madam Rote Rübe 27. September 2021 - 8:30

Gerne, liebe Lisa Marie,
das freut mich sehr, dass dir mein Brot so gut gefällt, deine Worte klingen absolut danach, als ob es wie für dich gemacht ist, vielen Dank. Du solltest es dir nicht entgehen lassen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Martina 28. September 2021 - 12:50

Liebe Sigrid,
wir lieben deine Rezepte und ich backe schon so lange mit deiner Hilfe. Auch mit diesem Brot würde ich es so gern versuchen, denn wir haben gerade aus Österreich Kürbiskerne und Öl mitgebracht. Leider aber mag Sauerteig und Co. mich überhaupt nicht :o(
Kann ich vielleicht auch nur mit Hefe backen?
Vielen lieben Dank im Voraus und ganz herzliche Grüße,
Martina

Antworten
Madam Rote Rübe 28. September 2021 - 21:53

Liebe Martina,
wie schön, dass dich meine Rezepte zum Nachbacken inspirieren, hab vielen Dank dafür, es ist mir immer wieder eine Freude, von dir dies zu hören.
Nur zu, dieses Brot kannst du auch ohne Sauerteig backen, da die Sauerteige hier eher Aromabringer sind. Gib 100 g Weizenvollkornmehl und 60 g Wasser anstelle des Sauerteigs hinzu, die Hefemenge würde ich so belassen und dann gehe nach Rezept weiter voran. Hab viel Freude beim Backen und lass es dir gut schmecken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Martina 29. September 2021 - 12:07

Liebe Sigrid,
ich sende ein ganz großes DANKESCHÖN für deine schnelle Antwort und Hilfe.
Ich habe heute morgen dein Pausensnack-Vollkornbrot aus dem Ofen geholt und trotz der winzigen Hefemenge mußte ich seeeehr früh aus den Federn ;o) Aber für ein so leckeres und frisches Brot macht das frühe Aufstehen keine Probleme.
Sobald ich das Kürbisbrot gebacken habe, werde ich berichten.
Das Backen mit dir macht so großen Spaß und selbst sehr graue Tage werden etwas heller.
Liebe Grüße,
Martina

Antworten
Madam Rote Rübe 30. September 2021 - 7:28

Sehr gerne, liebe Martina,
wie wunderbar, dass dir das Brotbacken mit meinen Rezepten so eine große Freude macht. Ich wünsche dir gutes Gelingen und bin bereits sehr gespannt auf deinen Bericht.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Rebecca Scharf 9. Oktober 2021 - 15:09

Liebe Sigrid,
ich möchte das Rezept unbedingt ausprobieren. Hast du einen Tipp für mich wie ich die Kürbiskerne mahlen kann?
Liebe Grüße, Rebecca

Antworten
Madam Rote Rübe 10. Oktober 2021 - 7:24

Liebe Rebecca,
ich mahle gerne kleine Mengen von Kürbiskernen und Nüssen in meiner alten elektrischen Kaffeemühle, aber auch im Universal-Zerkleinerer ist es möglich.
Viel Freude beim Nachbacken, lass dir dein Brot gut schmecken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Helga 13. Oktober 2021 - 13:15

Liebe Sigrid,
Habe gerade das Kürbiskernbrot angeschnitten. Super Aroma, saftig ,locker und außen knusprig. Danke für deine gelingsicheren Rezepte. und doch meist mit wenig Aufwand.
Lg Helga

Antworten
Madam Rote Rübe 13. Oktober 2021 - 14:55

Wunderbar, liebe Helga,
vielen Dank für dein Feedback, das macht mich ganz glücklich, dass alles so gepasst hat, wie du dir das vorgestellt hat.
Lass es dir gut schmecken.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr darüber in meiner Datenschutzerklärung.