Kartoffel-Schneebällchen mit Bärlauch in würziger Tomatensoße

Ein moderner Heimathappen!!!

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Kartoffel-Schneebällchen mit Bärlauch in würziger Tomatensoße

Heute habe ich dir einen wahren Leckerbissen aus der Landküche mitgebracht: Veredelte Kartoffel-Schneebällchen mit Bärlauch in würziger Tomatensoße. Sie sind ein Luxus, den wir uns jetzt in der Frühlingszeit unbedingt gönnen sollten. Wie einfach lassen sich doch die altbewährten Schneebällchen in ein topmodernes Rezept verwandeln. Wenn du dann noch eine eigenwillige Tomatensoße dazu servierst, die sich durch Gewürze aus fernen Ländern neu erfindet, ist das ein absoluter Traum.

Da verzichte ich doch gerne auf Braten, Gulasch und Co, die früher immer zu unseren Kartoffel-Schneebällchen kredenzt wurden. Das nun vegetarische Rezept schmeckt nämlich herrlich zur Zeit mit Bärlauch aus hiesigen Auen.

Madam Rote Rübe - Kartoffel-Schneebällchen mit Bärlauch in würziger TomatensoßeMadam Rote Rübe - Kartoffel-Schneebällchen mit Bärlauch in würziger Tomatensoße

Kartoffel-Schneebällchen aus meiner Heimat

Mit Vorliebe koche ich eine üppige Menge Pellkartoffeln, die uns mindestens mit zwei bis drei Mahlzeiten versorgt. Pellkartoffeln sind für mich das, was die Maus für die Katze ist, ein wahrer Leckerbissen. Mit ihnen kannst du nach Lust und Laune jonglieren. Zu Beginn starten wir meist mit den frisch gekochten Pellkartoffeln, so wie sie geboren wurden, essen wir sie. Dann gehen wir zu krossen Bratkartoffeln über. Wenn es allerdings eine ganz besondere Liga sein soll, sind unsere geliebten Schneebällchen dran. Gare Pellkartoffeln vom Vortag oder zwei Tage alt, lassen sich perfekt dafür verwenden.
Schneebällchen sind pure Heimatbällchen. Von Kindheit an lagen sie stets bei uns an Festtagen auf der Servierplatte und warteten darauf, dass sie rundum in Saucen gebadet, zu Braten gegessen wurden.

Nun liegen sie wieder vor mir, ein wenig aufgepimpt, mit Dinkelvollkornmehl und fein gemahlenem Bulgur. Beides macht sich hier hervorragend. Falls du momentan keinen gemahlenen Bulgur zur Hand hast, nimm nur Dinkelvollkornmehl. Wenn du jedoch eine kleine elektrische Kaffeemühle besitzt, ist sie perfekt zum Mahlen von kleinen Mengen Getreide aller Art.

Zusätzlich kommt nun Bärlauch hinein, damit lächelt dich der Frühling aus jedem Bällchen heraus an. Oh ja, jetzt ist Bärlauchzeit. Das knofelige Kraut schmeckt hervorragend in den milden, soften Kartoffel-Schneebällchen. Du solltest sie unbedingt probieren.

Vor allem in der würzigen Tomatensoße mit indischen Anklängen sind sie zum Niederknien. Doch auch eine Käsesoße passt perfekt zu ihnen, zudem sie sich gerne unter den Wohlgeruch des Bärlauchs verbeugt.

Du liebst Bärlauch? Hier sind weitere Inspirationen:

Madam Rote Rübe - Kartoffel-Schneebällchen mit Bärlauch in würziger Tomatensoße

Klar bin ich neugierig! Wenn du dieses Rezept ausprobierst, hinterlasse mir gerne einen kleinen Kommentar, wie es dir gefallen hat. Solch eine Rückmeldung ist immer interessant für andere Leser und äußerst motivierend für mich, da ich sehr viel Liebe in diese Artikel stecke, damit sie für dich ansprechend werden. Ich freue mich darauf, hab vielen Dank.

 

Madam Rote Rübe - Kartoffel-Schneebällchen mit Bärlauch in würziger Tomatensoße

Kartoffel-Schneebällchen mit Bärlauch in würziger Tomatensoße

Zutaten für: 4 Personen
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Für die Kartoffel-Schneebällchen:
1,2 kg gare Pellkartoffeln vom Vortag
2 Eier à 60 g
100 g Bärlauch, fein gehackt
1,5 TL Meersalz + Salz für das Wasser
1 kräftige Prise Muskatnuss
80 g Dinkelvollkornmehl
60 g Bulgur, fein gemahlen od. dementsprechend mehr Dinkelvollkornmehl

Für die Tomatensoße:
50 g Sonnenblumenkerne
1 EL Olivenöl
100 g rote Zwiebeln, gewürfelt
2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
1 kl. walnussgroßes Stück Ingwer, fein gewürfelt
½ TL Kreuzkümmel, gemahlen
½ TL Koriander, gemahlen
½ TL Kurkuma, gemahlen
1 TL Garam Masala
1 Prise Chili, gemahlen
400 g Tomaten aus der Dose
125 ml Wasser / Hafermilch / Schlagsahne
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 TL Honig
1 EL Zitronensaft

So geht es

Die garen Pellkartoffeln schälen, von der Menge her sollten es schließlich 1 kg sein, und fein reiben. Eier, Salz und Muskat dazugeben. Die Mehle nach und nach unterarbeiten, der Kartoffelteig sollte weder zu trocken noch zu feucht beim gründlichem Vermischen sein und sich gut zu kleinen Kugeln formen lassen, ohne an den Händen kleben zu bleiben.

Einen großen Topf mit gesalzenem Wasser zum Kochen bringen. Mit befeuchteten Händen etwa 32 tischtennisgroße Kugeln formen. Vorsichtig in das Wasser hineingleiten lassen, das nunmehr leicht simmernd sein sollte. Solange garen, bis die Schneebällchen an der Oberfläche schwimmen, hier sollten sie noch kurz ziehen. Mit einem Sieblöffel herausholen, abtropfen lassen und eventuell im Backofen warm halten, bis alle fertig gekocht sind.

Für die Soße die Sonnenblumenkerne mit kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten quellen lassen. In einem Topf Olivenöl erhitzen und die Zwiebelwürfel etwa 5 Minuten darin anschmoren. Knoblauch und Ingwer hinzufügen, weitere 2 Minuten bei reduzierter Temperatur mitanbraten. Die Gewürze dazugeben und verrühren, bis sie zu duften beginnen. Mit den Tomaten einschließlich Saft und Wasser bzw. Hafermilch oder Schlagsahne aufgießen. Die Sonnenblumenkerne unterrühren und alles 10 Minuten leicht einkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, Honig und Zitronensaft abschmecken und alles mit dem Pürierstab oder im Mixer fein pürieren.

Die Schneebällchen mit der Soße und einem frischen Salat servieren.

Tipp:
Anstelle der Tomatensoße passt ebenfalls eine Käsesoße hervorragend zu den Bärlauch-Schneebällchen.

 

Werbung – Amazon-Affiliatelinks*

Meine persönlichen Empfehlungen für dich:

 

Abenteuerernte Bärlauch? Gibt es in deiner Nähe überhaupt Bärlauch zum Selbersammeln? Momentan liegt er auch als kleines Bündel im Supermarktregal. Wenn du auf die Bärlauch-Saison sehnsüchtig zurückschaust, gibt es andere Alternativen. Kartoffelbällchen laufen immer auf dich zu, das ganze Jahr über: ob pur, mit Spinat oder Rucola.

Liebe Grüße

 

 

 

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Wenn du auf meine Empfehlung ein Produkt auf Amazon kaufen solltest, bekomme ich dafür eine kleine Provision, die dafür da ist, einen Teil der Unkosten des Blogs aufzufangen. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Das hier könnte dir auch gefallen

15 Kommentare

Patces Patisserie 15. April 2022 - 14:32

Deine Kartoffel-Schneebällchen muss ich dringend ausprobieren, normale Kartoffellöße sind nicht so mein Ding, aber mit Bulgur, Bärlauch und Tomatensauce klingt sehr fein!

Antworten
Madam Rote Rübe 16. April 2022 - 7:27

Das freut mich sehr, liebe Patricia,
dass dir diese Schneebällchen zusagen. Manchmal ist eine andere Variante wie ein Frühlingserwachen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Barbara 17. April 2022 - 21:43

Hallo Sigrid,
Schneebällchen?! Wieder was gelernt, die kannte ich gar nicht!
Mit Bärlauch drin und der tollen Sauce gefallen die mir sehr gut.
Liebe Grüße
Barbara

Antworten
Madam Rote Rübe 18. April 2022 - 9:20

Liebe Barbara,
Schneebällchen sind bei uns die begehrtesten Knödelchen in der Westpfalz, zu besonderen Ereignissen zeigt die Hausfrau mit ihnen, was sie kann.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Turbohausfrau 20. April 2022 - 20:28

Schneebällchen! Allein dieser Name ist wunderbar. Und klingt sehr viel leichter als das Wiener Wort Erdäpfelknödel.

Antworten
Madam Rote Rübe 21. April 2022 - 6:22

Wie wahr, Schneebällchen sind bei uns immer etwas besonderes, liebe Susi, sie sind soooo köstlich.

Antworten
Gabriele Kaspar-Annweiler 22. April 2022 - 13:59

Hallo Sigrid
habe deine Schneebällchen mit Bärlauch an Ostersonntag mit einer Pilzrahmsoße gemacht, sehr fein, aber die restlichen habe ich an Ostermontag in Butterschmalz gebraten, die waren der Hammer. Schneebällchen gibt es bei uns öfters, wenn Kartoffeln über sind, aber mit Bärlauch habe ich sie noch nie gemacht. Das wird mit in mein Rezepteprogramm aufgenommen. Habe vor einiger Zeit bei Swiss Milk ein Rezept für Gnocchi mit Bärlauchpesto gefunden, auch sehr fein.

Antworten
Madam Rote Rübe 23. April 2022 - 7:47

Liebe Gabriele,
hmmm, das klingt ja alles nach einem intensiven Bärlauch-Frühling, ich bin dabei. Köstlich!!! Was freue ich mich, dass diese speziellen Schneebällchen so gut bei dir angekommen sind, hab vielen Dank. Gnocchi mit Bärlauchpesto klingt aber auch nicht zu verachten.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Peter 15. September 2022 - 19:40

Liebe Sigrid, es schreibt Dir der Pöse Peter – der immer irgendetwas anders macht (und sei es auch bloß der Saison geschuldet), als es in einem doch stets urheber-sensiblen Originalrezept steht; neinnein, ich kenn‘ mich da aus, das ist einfach so.
Ersteinmal: Generell großartig. großartig, großartig!
Hab‘ also Dein Rezept (inklusive der tollen Tomatensauce) nachgekocht, musste allerdings jetzt ausserhalb der Bärlauchsaison was anderes für diese Zutat improvisieren: Borretsch!
Schneebällchen mit Borretsch geht, finde ich, auch (ich würde sogar sagen: und wie – wobei ich jetzt freilich schon geduldig auf die nächste Bärlauchsaison hoffe, um’s mal originalgetreu zu erwischen).
Kulinarisch(befriedigt)e Forschergrüße
-p

Antworten
Madam Rote Rübe 16. September 2022 - 8:56

Hohoho, was für ein böser Bub, *lach,
aber ganz im Ernst, ich glaube eher, dass Du völlig in meine Fußstapfen trittst, denn mir geht es nicht anders, muss ich doch immer an einem Rezept herumschrauben, sogar an meinen eigenen, wenn es vorkommen sollte, dass ich sie nochmals koche.
Klasse, dass Du Dein Gericht so großartig fandest, auch mit Borretsch. Habe ich doch jetzt wieder etwas bei Dir gelernt, denn Borretsch kannte ich nur als frisches Kraut mit Blüten in meinen Salaten. Schneebällchen sind generell etwas ganz Besonderes, in der Pfalz meistens ein absolutes Sonntagsgericht, wenn die Köchin alle verwöhnen möchte. Super, dass Du Dir mit Deinem Forscherdrang immer selbst etwas Gutes antust.
Sei herzlichst gegrüßt
Sigrid

Antworten
Peter 23. September 2022 - 16:55

Liebe Sigrid,
– huch, wie die Zeit vergeht! Ich wollte nur schnell noch nach-antworten auf das Borretschthema. Weil mein Garten gerade – oder eigentlich jetzt schon seit längerem – ziemlich viel von diesem Kraut liefert, wollte ich dazu Rezepte finden und fand dabei heraus, daß es in Ligurien einen Ravioli-Klassiker gibt, in dem der Borretsch sogar den Ton angibt. Wenn ich darf, gebe ich hier einfach eine Adresse dazu weiter (Nur der Titel ist auf Italienisch, der Text auf Deutsch… Viele Ravioli, Schneebällchen und viele Grüße -p):

Antworten
Madam Rote Rübe 23. September 2022 - 19:28

Sehr gerne, lieber Peter,
ich bin schon gespannt auf den Ravioli-Klassiker, den Du gefunden hast. Petersilie und Dill wächst bei mir stets mehr als spärlich, Borretsch wuchert dafür in allen Ecken, da lass ich mich gerne inspirieren.
Pass auf, jetzt werfe ich einige kulinarische Schneebällchen-Grüße zurück
Sigrid

Antworten
Peter 23. September 2022 - 20:13

O.K., Ping-Pong:
Die Adresse ist „authentisch-italienisch-kochen.de/pansotti-al-preboggion-con-salsa-di-noci“ (ich lasse den Internetadressen-Anfang weg, den mögen nicht alle Eingabemasken).
Happy Borretsch,
-p

Antworten
Madam Rote Rübe 23. September 2022 - 21:34

Vielen Dank, Peter,
wow, das Rezept schwelgt ja förmlich in Kräutern und vor allem in Borretsch, genial. Jetzt ist Borretsch-Time. Freue mich, dass ich einen tieferen Einblick in die mediterrane Küche bekomme.
Hab noch einen schönen Abend
Sigrid

Antworten
Peter 26. September 2022 - 11:29

🙂
-p

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr darüber in meiner Datenschutzerklärung.