Griechische Zucchini-Bratlinge mit Oliven aus dem Backofen zu Tomatendip

Sie sind super einfach und schnell gemacht und bringen die ganze Familie dazu, Gemüse mit Begeisterung zu essen!

by Madam Rote Rübe
Madam Rote Rübe - Griechische Zucchini-Bratlinge mit Oliven aus dem Backofen zu Tomatendip

Was für eine erstaunlich leckere Art, Zucchini zu genießen. Die einfachen und gesund im Ofen gebackenen griechischen Zucchini-Bratlinge sind ein wunderbares leichtes Essen oder auch ein köstlicher Snack. Käse, Oliven, Knoblauch und Dill schenken ihnen den griechischen Flair und wenn sie dann noch in einen Tomaten-Dip eingetaucht werden, wird sie die ganze Familie lieben. Und so praktisch – kein Ankleben mehr an der Pfanne!

Für mich waren sie der Überraschungs-Favorit. Ich kannte bisher Zucchini-Puffer, auch lecker, aber ich wusste, dass sie Herrn Rote Rübe nicht vom Hocker reißen würden. Aber diese Zucchini-Bratlinge mit ihrem knusprigen Äußeren, cremigen Inneren und ihrem aromatischen Geschmack überzeugten. Voller Erstaunen stellte ich fest, dass ein Bratling nach dem anderen in seinem Mund verschwand.


Griechische Zucchini-Bratlinge mit Oliven lassen sich ganz einfach zubereiten

Am besten nimmst du kleine Zucchini, die fest vom Fleisch und daher kaum wässrig sind. Denn es ist wichtig, dass die mittelgrob geriebenen und gesalzenen Zucchini entwässern und zudem noch gründlich ausgepresst werden. Schließlich wollen wir keine labbeligen Bratlinge.

Vorzugsweise gibst du noch etwas grober geriebene Vollkornsemmelbrösel dazu. Perfekt um die restliche Flüssigkeit spätestens jetzt aufzusaugen. Zudem verfügen wir mit den Bröseln über eine super Gelegenheit, altbackenes Brot zu verwerten.

Weiterhin halten Käse und Eier die Zucchinimasse zusammen, während Zwiebel, Knoblauch, Oliven, Kräuter und Gewürze ihr den letzten Pep geben.

Wenn du einen gut gefüllten Esslöffel von der Masse abnimmst, schaufelst du direkt die richtige Portionsmenge davon in deine Handfläche. Presse die Portion ein wenig zusammen und forme sie zu länglichen Bratlingen. Sie werden nun nebeneinander auf ein eingefettetes oder mit Dauerbackfolie ausgelegtes Backblech gelegt und mit Umluft im vorgeheizten Backofen knusprig gebacken.

Ein Madam Rote Rübe-Tipp: Die griechischen Zucchini-Bratlinge sind perfekt, wenn sie in einen Dip getaucht werden. Wie zum Beispiel in diesem Tomaten-Dip. Köstlich würzige Cremes schmecken richtig gut zu ihnen.

 

Rudern wir der Zucchinischwemme entgegen mit:

Madam Rote Rübe - Griechische Zucchini-Bratlinge mit Oliven aus dem Backofen zu Tomatendip

Griechische Zucchini-Bratlinge mit Oliven aus dem Backofen zu Tomatendip

Zutaten für: etwa 22 Stück
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Für die Bratlinge:
1 kg Zucchini, mittelgrob gerieben
1 TL Meersalz
80 g Zwiebel, klein gewürfelt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
½ rote Peperoni, fein gewürfelt
6 – 8 grüne Oliven mit Mandelfüllung, klein gewürfelt
2 kleine Eier
75 g Vollkorn-Semmelbrösel, gerne etwas grober gerieben
100 g Gouda od. Mozzarella, gerieben
1 TL italienische Gewürze
1 EL Dill, fein geschnitten
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Olivenöl zum Bestreichen
½ Zitrone in Schnitze zum Servieren

Für den Dip:
150 g griechischer Joghurt oder saure Sahne
2 – 3 EL Tomatenmark
5 Blätter Basilikum, fein geschnitten
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 Spritzer Zitronensaft
1 TL Honig
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

So geht es

Für die Bratlinge die geriebenen Zucchini in ein Sieb geben, salzen und 30 Minuten entwässern lassen. Die Flüssigkeit fest ausdrücken, es sollte etwa 500 bis 550 g Zucchinimasse übrig bleiben.

Den Backofen auf 220°C Umluft vorheizen.

Die Zucchiniraspel in eine Schüssel geben, die restlichen Zutaten hinzufügen, alles gründlich durchmischen und nach Bedarf noch mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Jeweils ein großer Esslöffel von der Zucchinimasse zwischen die Hände nehmen und zu länglichen Bratlingen formen. Diese auf ein eingefettetes oder mit Dauerbackfolie ausgelegtes Backblech legen, mit Olivenöl einstreichen und im mittleren Bereich des Ofens etwa 20 Minuten knusprig goldbraun backen. Eventuell die Bratlinge zwischendurch einmal drehen.

Während die Bratlinge backen, aus den Zutaten für den Dip eine Creme rühren und pikant abschmecken.

Die Bratlinge mit Dip und Zitronenschnitze servieren.

Hallo, wie gefällt dir dieses Rezept? Hinterlasse mir gerne einen kleinen Kommentar. Solch eine Rückmeldung ist immer interessant für andere Leser und äußerst motivierend für mich. Ich freue mich darauf, hab vielen Dank.

 

Ich passe immer wie ein Luchs auf, dass ich die Zucchini klein ernte. Aber eine oder zwei entgehen meist meiner Aufmerksamkeit. Letztes Jahr brachte Herr Rote Rübe eine davon aus dem Garten auf die Terasse, bestimmt siebzig Zentimeter lang und dick wie ein muskelbepackter Männerarm. Lachend bestimmten wir sie zu Dekozwecken.

Guten Appetit und liebe Grüße aus dem Sommergarten

 

Das hier könnte dir auch gefallen

20 Kommentare

Inga 15. Juli 2022 - 11:51

Liebe Sigrid,
vielen Dank für Deine Grüße aus dem Sommergarten und das appetitmachende Rezept! Die siebzig Zentimeter lange Zucchini, die Herr Rote Rübe letztes Jahr aus dem Garten brachte, war ein außergewöhnliches Prachtstück und Ihr hab Euch bestens daran gelabt, wenn auch nur mit den Augen und dem Herzen. Das war doch nicht weniger schön! Als Dank an Mutter Natur, die derart Wunderbares wachsen lässt. – Deine Zucchinibratlinge dieses Jahr auf dem Foto sind recht verlockend, gern würde ich sogleich einen vernaschen. Sie müssen unbedingt bereitet und probiert werden, abgerundet mit dem pikanten Tomatendip. Ich danke und grüße, berauscht von grünen Zucchiniträumchen, Inga

Antworten
Madam Rote Rübe 16. Juli 2022 - 7:36

Liebe Inga,
wie viele wundersame Möglichkeiten es doch gibt, sich Freude mit dem Füllhorn des Gartens zu verschaffen. Und wenn es wie ein Gedicht klingt, wie Deine erquickenden Worte, hab vielen Dank dafür.
Ich bin bereits sehr gespannt, wie Dir dieses Rezept munden wird.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Das Mädel vom Land 15. Juli 2022 - 14:25

Oh super! Das klingt nach einem perfekten Zucchini-Rezept! Kann man ja nie genug haben um die Zeit 😉
Alles Liebe! 🤗

Antworten
Madam Rote Rübe 16. Juli 2022 - 7:40

Du weißt Bescheid, liebe Maria, man spürt, hier spricht die Kennerin der Zucchinischwemme.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Ulrike 15. Juli 2022 - 19:34

Die Zubereitung im Backofen gefällt mir ausgesprochen gut.

Antworten
Madam Rote Rübe 16. Juli 2022 - 7:41

Oh ja, mir schmeckt sie auch immer wieder ganz besonders gut und vor allem ist sie herrlich wenig arbeitsintensiv.

Antworten
Jesse-Gabriel 16. Juli 2022 - 16:08

Genuss auf vielen Ebenen.
Jeden Tag bin ich aufs Neue Dankbar, was uns Mutternatur schenkt, ich hoffe sehr, dass viele wieder zurück finden, was wirklich wichtig im und fürs Leben ist.
Danke für dein erneut wundervolles Rezept.
Ganz viele liebe Grüße sendet dir,
Jesse-Gabriel

Antworten
Madam Rote Rübe 17. Juli 2022 - 8:24

Lieber Jesse-Gabriel,
du schreibst mir aus der Seele, das wäre schön, wenn viele mit ihrer Nahrung wieder zur Natürlichkeit zurückfinden würden. Ein Gewinn für Gesundheit, Natur und Umwelt.
Ich wünsche dir einen rundum gelungenen Sonntag,
liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Katharina 18. Juli 2022 - 16:20

liebe Sigrid,
ich bekomme Hunger, so lecker lesen sich deine Zucchini-Bratlinge. Sie im Ofen zu braten ist eine super Idee. Dein Rezept werde ich bestimmt demnächst mal ausprobieren. Danke schön für deine leckere Inspiration.
Herzlichst Karin

Antworten
Madam Rote Rübe 19. Juli 2022 - 8:41

Sehr gerne, liebe Karin,
es ist einfach praktisch und auch fettarmer, sie im Ofen zu braten. Ich bin gespannt, wie sie dir schmecken werden.
Sonnige Grüße
Sigrid

Antworten
Barbara 19. Juli 2022 - 19:09

Hallo Sigrid,
das ist eine schöne Variante der typischen Bratlinge. Aus dem Backofen ist immer gut, Oliven mag ich auch. Klingt zum Nachmachen!
Jetzt muss ich nur noch warten, dass ein paar Zucchini wachsen… 😉
Liebe Grüße
Barbara

Antworten
Madam Rote Rübe 20. Juli 2022 - 8:45

Vielen Dank, Barbara,
ich drückte Dir die Daumen, dass noch einige Zucchini kommen. Bei mir neigen sich die Pflanzen schon dem Ende entgegen, sie haben leider Mehltau bekommen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 19. Juli 2022 - 22:52

Ich könnte Dir noch ein Kuchenrezept mit Zucchini empfehlen.
Ist super lecker und wird mit Zitrone gemacht.
Wer es nicht weiß , vermutet kein Gemüse im Kuchen.
Der Kuchen schmeckt übrigens süß und ist wirklich saftig 😉
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 20. Juli 2022 - 8:51

Oh ja, immer her damit, liebe Heidi,
solche Kuchen liebe ich. Ich glaube, ich habe sogar einen Zitronen-Zucchini-Kuchen in meinem neuen Buch. Aber es gibt so viele verschiedene Rezepte, ich bin schon ganz gespannt.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Silvana 25. Juli 2022 - 15:13

Wenn auch die Zubereitung doch aufwändiger war als gedacht mit viel Abwasch, es hat sich gelohnt. Hatte keine Brösel, weil bei mir nie Brot übrigbleibt. Ich habe Dinkelvollkornmehl genommen und ein bisschen Haferkleie. Man könnte bestimmt auch einen Teil geriebene Kartoffeln beimischen?.
Viele Grüße von Silvana.

Antworten
Madam Rote Rübe 26. Juli 2022 - 15:17

Wunderbar, ich freue mich, liebe Silvana,
dass es geschmeckt hat. Vielen Dank für die interessante Rückmeldung, es gibt so viele Möglichkeiten, dieses Rezept zu gestalten.
Geriebene Kartoffeln passen als Ersatz für einen Teil Zucchini garantiert gut. Solch eine Rezeptinterpretation stelle ich mir auch sehr schmackhaft vor.
Sonnige Grüße
Sigrid

Antworten
Katja 3. August 2022 - 16:53

Die Zucchinibratlinge schmecken wunderbar! Peperoni sind nicht im Vorrat, dafür hab ich etwas Paprikapulver rein… und die grünen Oliven wurden durch Kalamata Oliven ohne Füllung ersetzt. Heute gibt es die Bratlinge bereits zum dritten mal. Ich backe sie bei 190 Grad, dann brauchen sie ca. 40 Minuten. Daumen hoch für dein Rezept!

Antworten
Madam Rote Rübe 4. August 2022 - 8:07

Liebe Katja,
das klingt ja alles wunderbar, wie schön, dass diese Zucchinibratlinge so gut bei dir ankommen. Genial, wenn ein Rezept zu solch kreativen Veränderungen animiert, dann passt es. Ich danke dir ganz herzlich für deine Rückmeldung.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Katharina 6. August 2022 - 12:26

liebe Sigrid,
wir sind von deinen Bratlingen mehr als begeistert. Sie schmecken heiß, lauwarm, bei Zimmertemperatur und sogar direkt aus dem kalten Kühlschrank. Herrlich. Und so pikant und durch die Mandelstückchen haben sie auch Biss. Ein wirklich sehr leckeres Rezept. Meinem Mann haben sie pur übrigens am besten geschmeckt.
Heute ist das Rezept, so wie ich sie zubereitet habe, auf meinem Blog online. Selbstverständlich habe ich dich auch dort erwähnt und auch verlinkt. Ich danke dir ganz herzlich für das leckere Rezept, liebe Sigrid.
Habt ein schönes Wochenende, herzlichst Karin

Antworten
Madam Rote Rübe 6. August 2022 - 20:15

Liebe Katharina,
du machst mich ganz glücklich mit deiner Rückmeldung. Wie schön, dass die Zucchini-Bratlinge euch so gut geschmeckt haben, dass du dieses Rezept auch bei dir vorgestellt hast, hab herzlichen Dank dafür.
Ganz liebe Grüße und auch euch ein schönes entspanntes Wochenende
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr darüber in meiner Datenschutzerklärung.