Herzhafter Wirsingkuchen mit Apfel und Bergkäse

by Madam Rote Rübe
Herzhafter Wirsingkuchen mit Apfel und Bergkäse aus der Winterküche

#Wirrettenwaszurettenist

Wirsingkuchen, ein Kleinod aus der Schatzkiste

Eine Stärkung gefällig? Vielleicht steht uns ja der strenge kalte Winter kurz bevor? Vielleicht überrollen uns bald Schneemassen, Glatteis und Minustemperaturen? Dann sollten wir gut vorsorgen. Zum Beispiel mit einem Wirsingkuchen für unser leibliches Wohl. Nicht nur Wirsing, Äpfel und Bergkäse ertüchtigen hier unsere Mägen. Begleitet von Eier und Vollkornmehl ist der herzhafte Wirsingkuchen die perfekte Wärmequelle für den Tag.

Wirsing hat viele Vorzüge

Derzeit spielt die Familie Kohl ihre Qualitäten als Vielseitigkeitskünstler in der Küche voll aus. Besonders der Wirsing wickelt uns mit fast ganzjähriger Saison um den kleinen Finger. An seinem feinen Geschmack kommt niemand so schnell vorbei. Wirsing ist die ideale Wahl für diejenigen, die den starken Schwefelgeruch des Kohls ablehnen. Als milde und süße Alternative ist er vorzugsweise vor allem im Winter eine Delikatesse. Wahrhaftig schmackhaft, wenn er nicht tot gekocht wird. Dann zeigt er vielseitig sein Können. Wir finden ihn in vegetarischen Gerichten, in Eintöpfen und Suppen, Strudel, Lasagne, Pie und Roulade. Abwechslungsreich schmeckt er als Püree oder Schmorgemüse. Und punktet als schmackhaftes Ofengericht. Apropos – genau hundert Punkte bekam mein Wirsingkuchen von meinen Feinschmeckern. Ihn empfehle ich dir gerne.

Herzhafter Wirsingkuchen mit Apfel und Bergkäse – ein Lieblingsrezept aus der Landküche. Schau selbst, wie es ein Lächeln auf  unsere Gesichter und der unserer Gäste zaubert.

Wohlgeschmack hat viele Namen

Wirsing stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, die Italiener nennen ihn Cavolo di Milano, die Franzosen betiteln ihn mit Chou de Milan und in England schimpft er sich Savoy Cabbage. Mir ist diese Bezeichnung nicht geläufig. Obwohl so mancher ihn als Savoyer Kohl in Deutschland kennt. Erst seit dem 18. Jahrhundert baut ihn die Landbevölkerung in den Bauerngärten an. Viele Namen trägt er seitdem, je nach Landstrich nennt ihn die heimische Bevölkerung Wirsingkohl, Welchkohl, Wärsching, Wirsching, Börskohl, Herzkohl, Wirsingkraut usw. Vielleicht magst du noch einige Namen beisteuern, wäre mal interessant, wie er noch bezeichnet wird.

Herzhafter Wirsingkuchen mit Apfel und Bergkäse aus der Winterküche

Herzhafter Wirsingkuchen mit Apfel und Bergkäse

#Wirrettenwaszurettenist Wirsingkuchen, ein Kleinod aus der Schatzkiste Eine Stärkung gefällig? Vielleicht steht uns ja der strenge kalte Winter kurz bevor? Vielleicht überrollen uns bald… Bunte Landküche Herzhafter Wirsingkuchen mit Apfel und Bergkäse European Drucken
Zutaten für: 4 Personen
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

1000-1200 g Wirsing
2 EL Olivenöl
3 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
150 g Möhren
2 Äpfel
100 ml Gemüsebrühe, selbstgemacht hier
Paprika, edelsüß
1/2 TL Kümmel, optional
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
6 glückliche Eier
120 g Bergkäse
120 g Weizenvollkornmehl
Butterflöckchen + Butter für die Form

So geht es

8 große Wirsingblätter vom Kohlkopf lösen, die groben Blattadern in der Mitte flach schneiden. Die Blätter in reichlich kochendem Salzwasser 5-7 Minuten weich blanchieren, abgießen und mit eiskaltem Wasser abschrecken.

Zwiebeln und Knoblauch schälen und würfeln. Äpfel vierteln, Kerngehäuse entfernen und ebenfalls würfeln. Möhre in feine Würfel schneiden. Den restlichen Wirsingkopf sechsteln, den Strunk dabei entfernen. Jedes Teil  in 2 cm dicke Streifen schneiden.

Olivenöl in einer großräumigen Pfanne erhitzen, Zwiebelwürfel andünsten, Möhren-, Apfel- und Knoblauchwürfel hinzufügen. Nach 2 Minuten Wirsingstreifen dazugeben, unter Wenden kurz mitandünsten, dann die Gemüsebrühe hinzufügen, alles mit Paprikapulver, Kümmel, Salz und Pfeffer pikant würzen und ca. 10 Minuten weich garen, bis die Flüssigkeit verdunstet ist. Von der Flamme nehmen und etwas abkühlen lassen.

Eine 26er Springform gründlich mit Butter einfetten. Die Blätter hineingeben, sie sollen am oberen Rand überstehen und auf dem Boden mittig ein großes Blatt legen. Eins bis zwei Blätter für den späteren Deckel zur Seite legen.

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Petersilie waschen, trocken tupfen und die Blättchen fein hacken. Käse grob reiben. Eier in einer großen Schüssel verquirlen, Weizenvollkornmehl, Petersilie und den Käse unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Wirsinggemüse unterheben.

Die Gemüsemischung in die Form geben und glatt streichen. Die beiseite gelegten Blätter mittig auf das Gemüse legen und nun mit den überstehenden Blätter alles abdecken. Butterflöckchen darüber verteilen und den Kuchen auf der 2. Schiene von unten etwa 60 Minuten backen. Eventuell nach 40 Minuten mit Alufolie abdecken, damit die Blätter nicht zu dunkel werden.

Den Kuchen herausnehmen und ca. 5 Minuten in der Form ruhen lassen. Aus der Form lösen und in Stücke schneiden.

Wer liebt sie nicht: die Abwechslung?

Im Winter hält der Markt eine Fülle von Schätzen bereit, die uns oft gar nicht bewusst sind. Schätze, die für uns alle einen vielfältigen Schmaus mit allen Sinnen bereit halten. Mit der Rettungsaktion zum Thema Kohl möchten wir, die Truppe #Wir retten was zu retten ist, mit dem abwechslungsreichen winterlichen Angebot an Kohlrezepten deinen Geschmack bedienen. Mit den Jahreszeiten zu leben ist immer ökologischer und preiswerter, als gegen den Rhythmus der Natur zu leben. So bevorzugen wir regional angebautes und frisches Gemüse und sorgen für eine ausgewogene Ernährung. Geschmackliche Langeweile? Nein danke.

#Wirrettenwaszuretten ist

Rettungsaktion: der Kohl

https://www.facebook.com/wirrettenwaszurettenist/

Ich kann dir nur wärmstens empfehlen, einen Blick oder auch mehrere auf die kreative Truppe von #wirrettenwaszurettenist zu werfen. Hier wirst du bestimmt fündig. Ideen für Kohlrezepte gibt es genug:

Anna Antonia – Cole-Slaw ganz einfach
auchwas – Grünkohl-Pizza
Barbaras Spielwiese – Gebackener Rosenkohl mit Gorgonzola und Walnüssen
Bonjour Alsace – Sauerkraut im Glas
Brittas Kochbuch – Winterliche Minestrone
Brotwein – Grünkohl-Pesto mediteran mit Oliven und Kapern
Cakes Cookies and more – Bunter Wintersalat
CorumBlog 2.0 – Rotkrautsalat mit Pistazien
evchenkocht – Kohlroulade auf thailändisch
Fliederbaum – Klassisches Rotkraut
Genial-Lecker – Grünkohl mit knusprigem Schweinebauch
German Abendbrot- Zweierlei Rotkohl: Als Pickle und ganz klassisch
giftigeblonde – Rotkraut auf polnische Art
Katha kocht! – Geschmortes Wildschwein mit Grünkohl und Kartoffeln
kebo homing – Romanesco-Kichererbsen-Suppe
LanisLeckerEcke – Cole Slaw
Leberkassemmel und mehr – Überbackener Blumenkohl
magentratzerl – Kohl hoch zwei
Obers triftt Sahne – Fruchtiger Grünkohlsalat mit Nüssen und Salzzitronen
our food creations – Kale Salad
Paprika meets Kardamom – Ungarischer Blumenkohl-Gulasch-Auflauf
Schmeckt nach mehr – 5 Grünkohl-Irrtümer und ein Rezept für Grünkohl äthiopisch
Schönes + Leben – Sächsischer Gulasch mit Rotkraut und Kartoffelbrei
Summsis Hobbyküche – Weißkohlcurry
Turbohausfrau – Flammkuchen mit Kohl
Unser Meating – Rote – Bete – Risotto mit Grünkohltopping

Mein besonderer Dank geht wie immer an Sina und Susi, die die Rettungsaktion ins Leben gerufen haben und an all die fleißigen Helferlein im Hintergrund.

 

Einen lieben Gruß aus der Winterküche, deine

Das hier könnte dir auch gefallen

56 Kommentare

Sabine 31. Januar 2018 - 9:02

Einen weiteren Namen für Wirsing kann ich leider nicht beisteuern – bei uns hieß er zu Hause Wirsing, und so nenne ich ihn heute noch. Aber er gehört bei mir auch zu den beliebtesten Kohlsorten, zumal ich ihn so hübsch finde. Wobei deine Fotos da noch mal eine Schippe drauflegen: superschön! Ich bekomme große Lust, den Wirsingkuchen sofort auszuprobieren.

Antworten
Madam Rote Rübe 31. Januar 2018 - 19:53

Wie bei uns, liebe Sabine, einfach nur Wirsing. Ich freue mich, dass es dir gefällt. Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Kebo 31. Januar 2018 - 9:47

Mmmmhhhh, Wirsing mag ich auch sehr und Dein Wirsingkuchen sieht einfach köstlich aus, super schön fotografiert. Man bekommt große Lust ihn nach zu kochen.
Liebe Grüße aus Südtirol,
Kebo

Antworten
Madam Rote Rübe 31. Januar 2018 - 19:54

Das freut mich, Kebo, denn dann hat es seinen Zweck erfüllt….. lach.
Liebe Grüße zurück aus der Pfalz
Sigrid

Antworten
auchwas 31. Januar 2018 - 9:52

Liebe Sigrid, herzlichen Glückwunsch zu Deinem neuen Blog, bin zwar spät dran aber dennoch von Herzen. Ja gerettet hast Du ein wunderbares Rezept und dann noch mit Wirsing, dass ist mein Lieblingskohl. Interesssant die vielen Namen des Wärschings hier zu lesen, einige waren mir bekannt und einige wieder dazugelernt, danke. Herzliche Grüße
Ingrid

Antworten
Madam Rote Rübe 31. Januar 2018 - 19:56

Vielen Dank, liebe Ingrid, ich freue mich sehr darüber. Aha, bei Euch heißt es also Wärsching.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Susanne 31. Januar 2018 - 10:37

Oh, der Wirsingkuchen ist toll. Ich muss die Saison ausnutzen und den auch machen.
….und so schöne Fotos….

Antworten
Madam Rote Rübe 31. Januar 2018 - 19:56

Unbedingt, Susannem, ich kann ihn dir nur wärmstens empfehlen. Vielen Dank.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Petra Hermann 31. Januar 2018 - 14:14

Oh, vor dem Mittagessen sollte man nicht kommentieren 😉 Der sieht so verführerisch aus – Danke für das tolle Rezept.

Antworten
Madam Rote Rübe 31. Januar 2018 - 19:58

Gerne, liebe Petra, mir geht es nicht anders, überall so tolle Rezepte, da weiß ich gar nicht wo anfangen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Dani Leberkas 31. Januar 2018 - 16:09

Oh, den Wirsingkuchen würde ich sofort essen! Lieferst du ein Stückchen?

Antworten
Madam Rote Rübe 31. Januar 2018 - 19:58

Aber gerne, Dani, der Lieferservice wird ausgebaut.
Einen lieben Gruß
Sigrid

Antworten
Charlotte Bex 31. Januar 2018 - 19:41

Hallo meine Liebe Sigrid…..mhhhh, was für eine köstliche Torte!!!! so eine tolle Idee, das ist der Winter als Mittagessen!!!! perfekt!!!!!
Ich liebe Kohl, man kann sehr viel daraus machen und wie man hier sieht, auf wunderschönen Bildern, auch ausgefallene Gerichte!!!!!!
Ich wünsche Dir noch viele kreative Ideen!!!!
Alles Liebe……..Deine Charlotte

Antworten
Madam Rote Rübe 31. Januar 2018 - 20:02

Herzlichen Dank, liebe Charlotte, lach….. natürlich lieben wir beide Kohl….. unser Geschmack ist einfach zu ähnlich. Und ich bin wirklich begeistert von ihm, nachdem ich mich mit ihm nun noch näher befasst habe, als ich das sonst tue. Wahnsinn, wie vielseitig er sein kann.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Heidi 31. Januar 2018 - 19:58

Das hört sich wirklich lecker an . Genau mein Fall. Klasse . Ich denke das werde ich mal ausprobieren .
Heute gab es bei uns auch Eintopf ….alles weg . Bei dem aktuellen Wetter einfach lecker :))
LG heidi

Antworten
Madam Rote Rübe 31. Januar 2018 - 20:05

Das glaube ich Dir gerne, liebe Heidi, Eintopf geht bei diesem Wetter immer. Soll mir mal jemand sagen, im Winter ist die Auswahl arg begrenzt. Das kann gar nicht sein, bei den vielen heimischen Wintergemüsesorten.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Sus 31. Januar 2018 - 20:39

Boah, sieht der lecker aus! Wenn ich jetzt noch rausfinde, wie ich den ohne Käse (oder Sahne oder ähnliches9 hinbekomme, wird er nachgemacht. Nur mit Eiern funktioniert leider nicht zuverlässig.

Liebe Grüße, Sus

Antworten
Madam Rote Rübe 1. Februar 2018 - 18:43

Hallo Sus, wie schön, dass dir der Wirsingkuchen gefällt. Was hältst du von dickflüssiger, cremiger Kokosmilch? Vielleicht wäre das für dich eine Option anstelle von Käse oder Sahne?
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
pane-bistecca 1. Februar 2018 - 3:14

Wie genial! Das ist ja eine super Idee!

LG Wilma

Antworten
Madam Rote Rübe 1. Februar 2018 - 18:44

Vielen lieben Dank, Wilma.
Einen schönen Gruß
Sigrid

Antworten
giftigeblonde 1. Februar 2018 - 14:03

DAnn stell ich mich mal an um auch ein Stückchen!
Ich wußte warum ich mir was zum Essen zum PC mitgenommen habe.

Euer Wirsing, heißt bei uns in A glaube ich ganz einfach Kohl. Nur Kohl.
Umgangssprachlich sagen wir aber auch Köch,..kanns schwer aufschreiben wie man es genau spricht 🙂

lg. Sina

Antworten
Madam Rote Rübe 1. Februar 2018 - 18:46

Oh toll, überall klingt es anders. Natürlich bekommst du auch ein Stückchen davon ab, liebe Sina.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Henriette Egler 1. Februar 2018 - 17:22

Ich hätte jetzt gern ein Stückchen von diesem fantastisch aussehenden Wirsingkuchen! Die Kombination gefällt mir richtig gut und die Optik finde ich absolut gelungen.

PS: Bei uns hieß der auch immer Wirsing oder Wirsingkohl.

Antworten
Madam Rote Rübe 1. Februar 2018 - 18:47

Vielen Dank, Henriette, schön, dass er dir auch so gut gefällt.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
multikulinaria 1. Februar 2018 - 18:31

Klasse. Das sieht nicht nur super aus, sondern kommt mir auch sehr gelegen. Wenn alles gut geht, beginne ich bald eine neue Tätigkeit. Und dann wird ein herzhaftes Stück Wirsing-Kuchen genau das Richtige zur Stärkung in der Mittagspause sein.

Antworten
Madam Rote Rübe 1. Februar 2018 - 18:54

Garantiert, liebe Peggy. Gut vorgeplant kann dieser Kuchen so manche Mittagspause genussvoll verschönern. Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut geht.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Anna C. 2. Februar 2018 - 8:22

Dieser Kuchen hätte vermutlich das Potential mich mit dem Wisring zu versöhnen, bis jetzt stehen wir uns eher kritisch gegenüber aber dein Rezept liest sich so toll!

Antworten
Madam Rote Rübe 2. Februar 2018 - 18:17

Liebe Anna,
hab vielen Dank. Ich empfehle dir gerne diesen Wirsingkuchen, durch den Apfel schmeckt er schön mild und ist dennoch würzig. Dafür tritt der Kohlgeschmack etwas in den Hintergrund.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Cakes, cookies and more 2. Februar 2018 - 9:27

Dein Wirsingkuchen sieht fantastisch aus! Wenn nur meine Familie Wirz, so wird der Wirsing bei uns in der Schweiz genannt, essen würde, dann würde ich dein Rezept sofort nachkochen.
Liebe Grüsse
Tamara

Antworten
Madam Rote Rübe 2. Februar 2018 - 18:20

Liebe Tamara,
irgendwie kommt mir dieses Problem bekannt vor. Ich bedaure auch oft zutiefst, dass mir in manchen Bereichen die Hände gebunden sind. Aber ich gebe nicht auf, irgendwie finde ich meist einen Weg, das verpönte Gemüse doch noch schmackhaft zu machen. Vielen Dank, auch für die neue Bezeichnung für den Wirsing – meine Sammlung wird immer länger.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Turbohausfrau 2. Februar 2018 - 10:57

Ein wunderbares Rezept! Aber so kennt man dich ja schon, dass dir immer so etwas Tolles einfällt. 👏
Als Wienerin kann ich noch den „Köch“ (ausgesprochen mit ööö) beisteuern.

Antworten
Madam Rote Rübe 2. Februar 2018 - 18:23

Oh, Susi, herzlichen Dank für die lieben Worte. Oh fein, noch eine Bezeichnung, die ich nicht kenne.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Britta 2. Februar 2018 - 11:16

Was für ein tolles Rezept. Die Fotos machen mir den Mund wässrig. Wirsing hatte ich diese Saison noch nicht, also kommt Dein Rezeptvorschlag auf jeden Fall auf die Nachkochliste. Vielen Dank dafür!

Liebe Grüße Britta

Antworten
Madam Rote Rübe 2. Februar 2018 - 18:24

Da freue ich mich, dass mein Rezept auf Deine Nachkochliste kommt, für mich eine große Ehre. Vielen Dank, liebe Britta.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Anja 2. Februar 2018 - 17:22

Liebe Sigrid,
an Wirsing hab ich mich ja noch nie rangetraut. Dein Rezept klingt wirklich lecker, werd ich auf jeden Fall mal ausprobieren! Außerdem sieht das so gemütlich aus – wie der Kuchen von der Blättern eingekuschelt ist ;-). Bin bei FB schon vor einiger Zeit über Deine schönen Rezepte gestolpert und war paar mal hier zu Besuch :-). Freu mich, dass wir nun zusammen gerettet haben.

LG aus Leipzig von Anja

Antworten
Madam Rote Rübe 2. Februar 2018 - 18:40

Liebe Anja,
darüber freue ich mich auch, bin immer wieder begeistert über die innovativen und kreativen Blogger, die man über solche Events kennen lernt. Herzlich willkommen und hab vielen Dank für Deine lieben Worte. Und was den Wirsing anbetrifft, möchte ich Dir zurufen, trau Dich nur, er ist ein sanfter Kollege.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Eva von evchenkocht 2. Februar 2018 - 18:10

Liebe Sigrid,
von deinem Kuchen hätte ich gern sofort ein Stück. Ich mag Wirsing sehr und der macht in deinem Kuchen mächtig was her! Und gerade mit den Äpfeln und dem Käse zusammen… lecker! Wenn er nur halb so gut schmeckt wie er aussieht *spuckerunterschluck*.
Liebe Grüße,
Eva

Antworten
Madam Rote Rübe 2. Februar 2018 - 18:42

Liebe Eva,
ich muss dann doch mal über Deine lieben Worte schmunzeln, hab herzlichen Dank. Wenn ich könnte, würde ich dir sofort ein mächtiges Stück Wirsingkuchen herüberschieben.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Bonjour Alsace 2. Februar 2018 - 20:25

Liebe Sigrid, nun habe auch ich mich endlich mal genauer auf deinem schönen gelungenen Blog umgeschaut: Kompliment! Und danke für dieses inspirierende Wirsing-Kuchen- Rezept und die mundwässernden Fotos.
Herzliche Grüsse aus dem Elsass von Sabine

Antworten
Madam Rote Rübe 3. Februar 2018 - 8:08

Liebe Sabine,
seit ich einen Blog habe, bin ich immer wieder begeistert, aus welchen Ecken des Landes mir geschrieben wird, hab herzlichen Dank für dein Lob. So weit bist du gar nicht von mir entfernt, kulinarische elsässische Anklänge finden sich auch bei uns und ich liebe sie.
Einen herzlichen Gruß aus der West-Pfalz zurück
Sigrid

Antworten
rike 3. Februar 2018 - 19:32

Großartig! So würzig und saftig! Sieht toll und zum Reinbeißen aus, ich bekomme Hunger!

Antworten
Madam Rote Rübe 4. Februar 2018 - 8:34

Liebe Rike,
vielen lieben Dank für deinen netten Kommentar. Dein Grünkohl mit knusprigem Schweinebauch war auch nicht ohne, machen wir uns halt gegenseitig Hunger.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Mechthild Dickmann 4. Februar 2018 - 12:48

Liebe Sigrid,
hier im Rheinland heißt Wirsing „Schavu“ oder „Schawu“… wie mans schreibt, ist mir nicht klar…
Wahrscheinlich haben die Kölner den „Savoy“ Kohl während der napoleonischen Zeit so übernommen und eingekölscht…
LG Mechthild

Antworten
Madam Rote Rübe 4. Februar 2018 - 13:01

Oh wie toll, vielen Dank, liebe Mechthild, diese Bezeichnung habe ich noch nie gehört. Wirsing hat wirklich viele Namen, ich bin mehr als überrascht. Mal sehen, wenn ich fleißig weiter sammele, vielleicht kommen wir noch mit unserer Namens-Liste für Wirsing ins Guinness-Buch der Rekorde.
Ich wünsche dir einen schönen Sonntag,
liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Barbara 4. Februar 2018 - 18:46

Liebe Sigrid,
Wirsing wird auch oft unterschätzt, dabei kann man so viel damit machen. Dein Wirsingkuchen mit dem Vollkornmehl, dem Bergkäse und etwas Apfel für die Frische klingt phantastisch. Auch wieder ein Beispiel dafür, dass man nicht immer Fleisch braucht, um etwas sättigendes in den Magen zu kriegen. Gefällt mir sehr gut!
Liebe Grüße
Barbara

Antworten
Madam Rote Rübe 6. Februar 2018 - 10:50

Liebe Barbara,
vielen Dank. Ich bin überzeugt, wer Wirsing und die Zutaten mag, die ich hier in diesen Kuchen verpackt habe, wird nichts vermissen. Es darf wirklich auch vegetarisch sein und von Langeweile keine Spur.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Brotwein 4. Februar 2018 - 22:29

Der sieht sehr gut aus! Da hätte ich jetzt gerne einen Teller von. LG Sylvia

Antworten
Madam Rote Rübe 5. Februar 2018 - 7:48

Aber gerne, wie schmeichelhaft für meinen Wirsingkuchen. Vielen Dank, liebe Sylvia.
Mit einem herzlichen Gruß
Sigrid

Antworten
Miriam 5. Februar 2018 - 9:11

WOW! Was für ein Prachtexemplar, ein richtiger Pfundskerl 🙂 Ich liebe ja solche herzhaften Kuchen, in nem Singlehaushalt isst man daran zwar ewig, aber es lohnt sich einfach!
lg, Miriam

Antworten
Madam Rote Rübe 6. Februar 2018 - 10:42

Vielen Dank, liebe Miriam, für das Lob. Oha, ich glaube, für einen Singlehaushalt würde dieser Kuchen alle Dimensionen sprengen, er ist wirklich kräftig gebaut…..*schmunzel*. Vielleicht wäre es praktischer, eine kleine Form zu nehmen und das Rezept zu halbieren? Oder du bleibst dabei und lädst dir Besuch ein. Wer gerne kocht, muss nie alleine essen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Julia 5. Februar 2018 - 10:40

Sieht das schön aus!! Ich bin ja so ein Fan von Tartes, Quiches und Pies – also allen herzhaften Kuchen eigentlich. Das muss ich unbedingt mal nachmachen!

Antworten
Madam Rote Rübe 6. Februar 2018 - 10:46

Vielen Dank, liebe Julia, ich bin gespannt, wie dir dieses Exemplar schmecken wird. Viel Freude beim Nachkochen.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Katha 7. Februar 2018 - 12:04

Bei deinen wunderschönen Fotos bin ich mal wieder hin und weg – der Wirsingkuchen sieht einfach traumhaft lecker aus. Der ist sofort auf meine to-do Liste gewandert!

LG,
Katha

Antworten
Madam Rote Rübe 8. Februar 2018 - 9:42

Wie lieb, vielen Dank, liebe Katha. Ich freue mich, dass mein Wirsingkuchen nun deine to-do Liste bereichern darf.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten
Katrin Mämpel 25. Februar 2018 - 17:38

Ich mag ja Wirsing viel lieber als Weißkraut. Er ist sehr aromatisch und lässt sich super verarbeiten. Für mich alleine wäre der Kuchen viel zu mächtig. Und bei meiner Familie muss ich bei solchen Rezepten viel Überzeugungsarbeit leisten. Tolles Rezept.

Antworten
Madam Rote Rübe 26. Februar 2018 - 7:47

Liebe Katrin,
vielen Dank, wie schön, dass dir mein Rezept gefällt. Wirsing ist ja milder als Weißkraut und vielleicht wäre es eine Option, mit einem halben Rezept und einer kleineren Form einen Versuch zu starten. Wer weiß, mit einer Frikadelle dabei, vielleicht kommt der Wirsingkuchen überraschend gut bei deiner Familie an.
Liebe Grüße
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar