Scharfe Pasta mit Rosenkohl & Parmesan – ein Spiel mit den Aromen

by Madam Rote Rübe

Heute spielen wir – wir spielen mit den Aromen. Dafür setzen wir ein: scharfen Chili, würzigen Parmesan, frische Zitrone und top on the rock, den leicht süßlichen, nussigen Geschmack des Rosenkohls. Die Kombination der Gegensätze sorgt dafür, dass wir diese winterliche Pasta mit Rosenkohl und Parmesan einfach gerne essen, Bissen für Bissen. Einfach fein!

Damit ist wieder bewiesen: Pasta kann nicht solo, sie ist der perfekte Begleiter.

Möchte ich Hansi happy machen, dann serviere ich ihm Pasta. Wahrhaftig eine wunderbare Verlockung, der er gerne nachgibt. Ohne seine geliebten Nudeln fehlt ihm einfach etwas, deswegen stehen sie relativ häufig auf dem Speisezettel. Seltsamerweise darf es dann auch für ihn vegetarisch sein, schließlich offenbaren sich die Nudeln als die richtige Eskorte für eine Unzahl von Köstlichkeiten.

In dem heutigen Rezept tanzen sie sich mit den zarten Kohlsprossen im geschwindem Walzertakt direkt in unser Herz hinein. Ein schnelles Pastaessen, denn Rosenkohl, halbiert oder geviertelt, ist ruckzuck gegart. Zudem genießen wir mit den Gesundmacher-Röschen eine Vitaminbombe par Excellence und ein winterliches Zartgemüse erster Wahl.

Scharfe Pasta mit Rosenkohl und Parmesan

Heute spielen wir – wir spielen mit den Aromen. Dafür setzen wir ein: scharfen Chili, würzigen Parmesan, frische Zitrone und top on the rock,… Bunte Landküche Scharfe Pasta mit Rosenkohl & Parmesan – ein Spiel mit den Aromen European Drucken
Zutaten für: 2-3 Personen
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

200 g Vollkorn-Penne
500 g Rosenkohl (fertig geputzt)
1 EL Olivenöl
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1-2 Chilis, je nach Schärfe
1 Prise frisch gemahlene Muskatnuss
Salz
schwarzer Pfeffer
1 EL Zitronensaft
1 B. Schmand
2-3 EL Parmesan, frisch gehobelt

So geht es

Rosenkohl putzen, äußere Blätter entfernen, dann halbieren oder je nach Größe vierteln. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein würfeln. Chilis längs aufschlitzen, entkernen, klein hacken.
Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung 10–11 Minuten bissfest garen.
Inzwischen Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Gewürfelte Zwiebel darin bei milder Hitze glasig dünsten. Rosenkohl, Knoblauch und Chili und etwas Flüssigkeit zugeben, einige Minuten bei geschlossenem Deckel garen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Schmand und Zitronensaft hinzufügen und cremig einkochen.
Nudeln abgießen und sofort mit dem Rosenkohl auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit gehobeltem Parmesan bestreut servieren.

Es lebe die Nudel, es lebe das Röschen, so darf Winterküche sein.

Dir eine genussvolle Pastazeit, deine

Das hier könnte dir auch gefallen

19 Kommentare

Elsa Spirellis Allerlei 26. Januar 2016 - 21:06

Huu-das klingt schon soo scharf. Also ich glaube, dass könnte ich nicht wirklich essen – aber mein Mann wäre dafür sicher zu begeistern 🙂

Ganz liebe Grüße
Elsa 🙂

Antworten
Madam Rote Rübe 26. Januar 2016 - 21:19

Wenn ich Deinen Mann dafür begeistern könnte, liebe Elsa, fände ich das schon spitzenmäßig. Vielleicht kannst Du Dich ja überwinden, nur eine Gabelspitze voll zu probieren. Doch ich weiß, bei Kohl scheiden sich die Geister.
Herzlichst, Sigrid

Antworten
Ingrid -auchwas- 26. Januar 2016 - 22:36

Unbedingt so darf (muss) Winterküche sein. Da hast Du wieder mal genau meinen Geschmack getroffen liebe Sigrid. Wir lieben auch Rosenkohl sehr und den gibt es bei uns mindestens 1x die Woche und wenn ich nicht aufpasse, dann sind die Röschen einfach irgendwie verschwunden :).
Liebe Grüße
Ingrid

Antworten
Madam Rote Rübe 27. Januar 2016 - 7:00

Liebe Ingrid, ich freue mich, dass ich in Dir einen begeisterten Fan der Winterküche gefunden habe. Gerade die Kohlsorten sind ausgesprochen vielseitig, und ganz vorneweg lieben wir wie ihr auch den zarten Rosenkohl. Wenn ich ihn frisch und grün finde, greife ich sofort zu.
Ganz liebe Grüße Sigrid

Antworten
Geniesserle 27. Januar 2016 - 12:48

Liebe Sigrid,
Rosenkohl hab' ich als Kind gehasst … ;). Herr B. hat ihn dann so zubereitet, dass er mir schmeckt und mittlerweile koche ich sogar selbst damit! Deine leckere Pasta muss ich mir merken … Knofi, Chilli, Parmesan … alles lecker! Damit werd ich irgendwann Herrn B. überraschen.
Lg Britta

Antworten
Madam Rote Rübe 27. Januar 2016 - 13:57

Da bin ich aber gespannt, was Herr B. dazu sagen wird, wenn die ehemalige Rosenkohlhasserin ihn mit Rosenkohlpasta erfreut. Liebe Britta, Rosenkohl überraschte mich in letzer Zeit häufig sehr angenehm, ich wusste gar nicht, dass er so verwandlungsfähig und lecker ist, ich kannte ihn leider auch nur als obligatorisches Gemüse.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten
Charlotte Bex 27. Januar 2016 - 15:59

Hallo liebe Sigrid, was für eine super Idee!!! Wir, mein lieber Ehemann und ich, sind begeistert. Ich lese Ihm Dein Rezept vor, Er schaut auf Deine tollen Bilder und wir haben beschlossen, das gleich Samstag auszuprobieren!!! Er liebt Rosenkohl, ich nicht ganz so….doch dieses Rezept finde ich klasse, ich kann mir vorstellen, das diese Art der Zubereitung dem Rosenkohl eine ganz neue Geschmacksrichtung verleiht….Vielen Dank für dieses tolle Rezept. Liebe Grüße Peter und Charlotte

Antworten
Madam Rote Rübe 27. Januar 2016 - 17:32

Liebe Charlotte, lieber Peter, ich bin auch begeistert – ein toller Kommentar, vielen Dank. Jetzt hoffe ich natürlich inständig, dass Euch dieses Rezept auf der ganzen Linie überzeugt, und ich vielleicht in Charlotte einen neuen Überzeugungstäter für Rosenkohl gewinnen kann. Lasst es Euch schmecken. Schaut mal hier, da gibt es noch eine köstliche Rosenkohloffenbarung: http://madam-rote-ruebe.blogspot.de/2016/01/der-unterschatzte-kohl-im-zwergenformat.html
Ganz liebe Grüße Sigrid

Antworten
Die Gourmettatze 27. Januar 2016 - 16:17

Liebe Siegrid,

ich würde mich gerne zu euch an den Tisch setzen und eine Portion davon bestellen 🙂
Ich liebe Pasta einfach!

viele Grüße,
-Swetlana

Antworten
Madam Rote Rübe 27. Januar 2016 - 17:38

Das glaube ich Dir, liebe Swetlana, Dein letztes Pastarezept hat mich tief beeindruckt. Dann setz Dich mal in den Zug, von München in die Westpfalz ist ja nur ein Katzensprung, in der Zwischenzeit bereite ich unsere Pasta frisch für Dich zu.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten
Edyta Guhl 27. Januar 2016 - 19:31

Liebe Sigrid, die Tage gab es bei mir Rosenkohl mit Mandelblättchen, sehr lecker. Deine Version gefällt mir auch sehr gut.
Liebe Grüsse, Edyta

Antworten
Madam Rote Rübe 28. Januar 2016 - 7:18

Das klingt ausgesprochen lecker, liebe Edyta, ich bin wirklich überrascht, wie vielseitig Rosenkohl neue Beziehungen auf dem Teller eingeht. Früher gab es ihn stets als die gleiche Gemüseeinheit, gut, dass sich das geändert hat.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten
Kochen mit Diana 30. Januar 2016 - 18:09

Ich mag keinen Rosenkohl. Habe ihn ein paar mal gekostet, aber wir konnten uns nicht anfreunden 🙁

Antworten
Madam Rote Rübe 30. Januar 2016 - 18:29

Finde ich dennoch super, dass Du es wenigstens immer wieder versucht. Fleißig weiter üben, vielleicht kommt irgendwann der Durchbruch, und Du magst sogar Rosenkohl.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten
Kochen mit Diana 2. Februar 2016 - 14:58

Ja, vielleicht finde ich ein Rezept, dass mir wirklich schmeckt 🙂

Antworten
Christine 1. Februar 2016 - 18:16

Bei Nudeln kann ich sowieso nur schwer nein sagen. Mit ein bisschen Schärfe mag ich die sogar noch lieber. Nur den Rosenkohl mag ich nicht so gern… mit dem kann ich mich nie anfreunden. 😉

Antworten
Madam Rote Rübe 2. Februar 2016 - 7:38

Liebe Christine, die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, doch wie schön, dass wir uns bei den Nudeln schon mal in der Mitte treffen.
Liebe Grüße Sigrid

Antworten
Benita 2. Juli 2019 - 13:53

Hallo,
Ich melde mich mal wieder – aufgrund der Hitze haben wir wenig gekocht und gebacken in letzter Zeit.
Aber da es heute mal wieder etwas kühler ist, haben wir den Rosenkohl aus den Gefrierschrank verwertet und es hat überraschenderweise sowohl mir als auch meinem Mann geschmeckt. Denn er mag keinen „weißen Sachen“ im Essen wie Sahne oder Schmand und Rosenkohl auch nicht! 😀
Sehr weiterzuempfehlen! Danke!

Lieber Gruß,
Benita

Antworten
Madam Rote Rübe 2. Juli 2019 - 18:29

Liebe Benita,
bei uns gibt es vermehrt Salate und mein Mann grillt fleißig, bei der Hitze um 38°C genügt das vollkommen. Du hast mein vollstes Verständnis, denn ich halte mich momentan ebenso zurück mit Kochen und Backen. Klar, da müssen wir die kühlen Momente ausnutzen, damit die KÜhltruhe leerer wird. Jetzt bin ich aber wirklich baff, dass deinem Mann dieses Pasta-Essen geschmeckt hat – da passte wohl die Zusammensetzung ganz genau. Ich freue mich sehr darüber – hab vielen lieben Dank für deine nette Rückmeldung.
Mit sonnigen Grüßen
Sigrid

Antworten

Schreibe einen Kommentar